Takelfäden (Serafil 120/2)

  • Immer noch sieht man ab und zu bei Kartonmodellen Takelungen, für deren Fäden offenbar Mutters Nähkasten geplündert wurde.
    Gerade bei 250er-Modellen wirken diese Garne oft wie plumpe Stricke...


    Ein sorgfältig über Wochen gebautes Modell hat doch wohl Besseres verdient, als im Endspurt durch unpassendes, weil zu dickes und fusseliges Garn verunstaltet zu werden, oder? :evil:


    Dabei gibt es eine echte Alternative, ein Garn, das hier schon oft genannt wurde.
    SERAFIL 120/2 der Firma Amann ist ein aus vielen Einzelfäden fein geflochtenes Garn, das in über 20 Farben erhältlich ist und das, im Maßstab 1:250 umgerechnet, etwa 1,5 cm starke Takelleinen ergibt.
    Das Garn ist absolut glatt, fusselfrei und lässt sich knoten und noch besser mit Sekundenkleber oder Weissleim montieren.


    Erhältlich ist es zum Beispiel hier


    Es wäre doch schön, wenn die Zeiten der im Vergleich dazu knüppeldicken Stricke mal langsam zu Ende gingen, oder? :D

  • Hallo,
    Ähnliches gilt auch für Gütermann CA02776 z. B. Dieser Faden ist grau und zu 100% aus Polyester. Die Anfangslänge beträgt 500m.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrich

  • Danke Helmut für diese tollen Hinweise.



    Jetzt müsste nur noch eine Bezugsquelle für Wonder Wire in Europa gefunden werden :D Dann wären alle glücklich!


    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Hallo Helmut,


    ich hab mir auch auf einen Tipp hier im Forum eine Rolle Serafil 120 in grau bei fadenversand.de bestellt. Dieser Faden ist wirklich klasse :thumbup: .


    Am Wikingerschiff von den kallboys, Mondorfer Bastelbögen, konnte ich ihn jetzt mal verbauen. Ist jetzt natürlich keine Takelage wie auf einem großen Schiff, aber ich denke, man kann hier auch erkennen, was Du meinst. Für weitere Projekte werde ich noch einen braunen und einen sandfarbenen bestellen. Bei einer Länge von 5000 m pro Rolle wird das wohl für mein Bastlerleben ausreichen.


    Viele Grüße aus Villingen-Schwenningen


    Thomas

  • Hallo Helmut,
    danke für den Tip!!! Kommt mir sehr gelegen, da in der nächsten Zeit die Takelung meiner "Freiligrath" ansteht und "Mutter`s Nähkiste" ziemlich leer ist.
    Helmut

  • Hallo zusammen,


    ich kenne Serafil nur vom Hörensagen. Wenn ich Serafil kaufen möchte, muß ich also eine Spule von dem Garn abnehmen. Ist mir zu umständig. Da ich Modelle in 1:250 baue, rechne ich mir vorher aus, welche Fadenstärke und Farbe brauche und bestelle es beim Morope. Das hat jetzt nichts mit Werbung o. ä. zu tun. Ich finde hier alle Größen und Farben und muß nicht irre Mengen abnehmen; und fix sind die auch noch.


    Gruß


    Günther

  • Hallo zusammen,


    ich habe jetzt in der E-Bucht zwei Rollen (jeweils 2,5km...) des Takelgarns für kleines Geld bestellen können, die beiden Rollen seht ihr auf dem ersten Bild.


    Ich möchte daraus die Takelage meiner Elbe 3 darstellen, dazu habe ich wie bisher versucht das Garn zu "stärken", es soll später verklebt werden und nicht durchhängen. Das habe ich wie üblich mit einem Spannrahmen und verdünntem Weißleim versucht, leider hat das nicht wirklich geklappt. Danach habe ich versucht das Garn mit "UHU Lösungsmittelfrei" einzureiben, leider ergab das auch nicht die gewünschte Steifheit des Garns. Auf dem zweiten Bild seht ihr den Spannrahmen und ein abgeschnittenes (eigentlich verstärktes Stück). Hier ist schon deutlich zu erkennen, dass sich an der Steifigkeit nicht viel geändert hat. Zum Vergleich liegt darunter noch ein kleiner Stück gestärkter Zwirn, der ist beim Bau der Zenit übrig geblieben.


    Ich habe den Verdacht, dass der Polyesterfaden den Leim / Kleber nicht aufnehmen kann und dieser somit nur von außen draufhängt und nicht einziehen kann... Habt ihr eine Idee mit was ich das umgehen kann ? Ich möchte die Takelage nicht knoten und möglichst straff haben, ohne zu spannen.


    Als Beispiel zeige ich Euch noch Bilder der Elbe 3 und der Zenit.


    Bei den Davids der Elbe 3 sieht man schon das Problem, selbst so kleine Stückchen hängen durch...


    Bei den Bildern der Zenit ist alles stramm, natürlich aber viel zu stark und alles erschlägt das Modell ziemlich...


    Für Ideen wäre ich Euch sehr dankbar!


    Beste Grüße


    Bastian

  • Hallo Bastian,


    Du hast, wie ich das sehe, zwei Möglichkeiten.


    Entweder entschließt Du Dich, doch zu spannen.


    Oder Du nimmst dünnflüssigen Sekundenkleber oder stark verdünnten Weissleim.
    Beides zieht bei ausreichendem Fließen in den Faden ein, da dieser aus einer Vielzahl von hauchdünnen Einzelfäden besteht.
    Sekundenkleber ist m.E. besser geeignet, da er deutlich mehr Festigkeit ergibt.

  • Moin Bastian!
    Tja, genau das ist der Grund, warum ich sehnlichst auf WonderWire warte. Ich habe meine Takelage und Reling genau wie Du gemacht. Faden in Spannrahmen, verdünnter Weißleim drauf, nach dem Trocknen wie Draht zu verarbeiten.
    Das scheint aber nur mit Baumwollgarnen wirklich sinnvoll zu funktionieren. Falls auch Sekundenkleber nicht funktioniert (ich habe das noch nicht ausprobiert, ist irgendwie nicht men Kleber), bleibt Dir nur die Verwendung des bisherigen Garns oder Wonderwire.
    Gruß
    Nävchen

    Dreimal hintereinander schafft es der HSV nur knapp die Klasse zu halten. Nächste Saison wird echt gefährlich!


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen) - wieso wird diese Liste nicht endlich kürzer?

  • Hallo Wiesel,

    Oder Du nimmst dünnflüssigen Sekundenkleber oder stark verdünnten Weissleim.
    Beides zieht bei ausreichendem Fließen in den Faden ein, da dieser aus einer Vielzahl von hauchdünnen Einzelfäden besteht.
    Sekundenkleber ist m.E. besser geeignet, da er deutlich mehr Festigkeit ergibt.


    Ich werde es mal mit dünnflüssigem Sekundenkleber versuchen, muss mir diesen allerdings erst noch besorgen. Danke für den Tipp.


    Hallo Nävchen,


    das Warten auf den WonderWire ist ja so ähnlich wie bei Godot, so lange konnte ich mich nicht mehr gedulden...


    Ich werde Euch von den Erfahrungen berichten, Spannen und Knoten ist (noch) keine Alternative...


    Grüße,


    Bastian

  • Hallo zusammen,



    ich habe jetzt versucht das ganze mit flüssigem Sekundenkleber zu härten, leider hat das nicht geklappt. Außer meinen Händen war nichts verklebt :-)


    Ich habe nun dünnstes Baumwollgarn im Internet bestellt, am Wochenende erfolgt hier der nächste Versuch...


    Grüße


    Bastian

  • Das verstehe ich nicht, Bastian.


    Ich mache das bei Serafil seit mehreren Jahren so, und es funktioniert immer. Ich benutze diesen Sekundenkleber:


    uhu.com


    Den Sekundenkleber trage ich Stück für Stück mit einer umgedrehten Nadel (also Öse nach vorn) auf. (Die Nadel kann man immer wieder verwenden, der hart gewordene Sekundenkleber lässt sich abbrennen.)
    Einen Tag später ist das Garn steif, und an den Fingern ist null komma nix!

  • Moin allerseits,
    Hallo Wiesel,
    hier gibt es auch reichlich Fäden und andere nützliche Dinge: ge-gra-muster.de.
    Ist sogar etwas günstiger als bei dir. Morope ist natürlich nicht schlecht, weil
    man die Mengen kaufen kann die man braucht, aber der Preis ist dann enorm
    hoch. Aber jeder wie er mag.


    Danke Wiesel für die Verarbeitungstipps. Das ist mit das wichtigste an dem
    Hinweis für den zu verwendenden Faden und einer Bezugsquelle.


    Gruß


    Jochen

    Edited once, last by Jochen Kreitz ().

  • Hallo!


    Ich habe zum ersten Mal mit Polyester Takelgarn von Gondesen gearbeitet und damit die Scharnhorst getakelt. Ich war begeistert. Gibt es in den Farben schwarz, braun, beige und grau von 0,1mm bis 2,5mm.


    Grüße,
    Otto.