Bogenschützin, 3dpaper.com, Massstab ca. 1:3 [FERTIG]

  • Aus Interesse, wie gut man einen menschlichen Körper aus Papier formen kann, habe ich vor Langem diesen Bogen gekauft:



    Als Abwechslung zu den Schiffen, die sonst eher mein Metier sind, und weil der Bogen recht einfach und damit Ferienwohnungs-tauglich ist, ist er nun unter die Leimtube gekommen. Unter die Schere oder das Messer kann ich nämlich nicht sagen, da alle Teile vorgestanzt sind. Die schöne Schachtel enthält ein schwarzes Podest aus Wellpappe, ein Beschriftungsschild, eine doppelseitige reine Bilderanleitung und 10 Bogen von ca. anderthalb mal A4-Grösse mit den Teilen. Der wenige Text ist in Japanisch und damit für mich absolut unlesbar.


  • Hallo Andi...
    An so etwas hab ich auch immer wieder Interesse!
    Bin mal gespannt wie Du Dich da durchkämpfst. Schade finde ich eigendlich nur, das einem der Spaß beim Ausschneiden genommen wurde.
    Aber was soll's, da mußt Du nun durch. Wird auf jeden Fall eine spannende Sache.
    Gruß und gutes Gelingen, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Hallo Renee


    Zwischendurch und eben in der Ferienwohnung, wo ich keinen wirklich guten Bastelplatz habe, geniesse ich es sogar, mal nicht ausschneiden zu müssen. Bei diesem Modell brauche ich wirklich nur Leim, Stifte zum Kantenfärben und eine Pinzette für schwierig zugängliche Stellen. So kann ich sogar im Lehnstuhl basteln!


    Zum Modell: zuerst kann ich mal klar sagen, dass die Dame, wenn auch spärlich bekleidet, völlig jugendfrei ist (wobei man sich beim Vorbeigehen an einem Zeitschriftenhändler wirklich fragen kann, was diese Aussage noch soll). Also: alle Bedenken oder Hoffnungen begraben ;).


    Von der Konstruktion bin ich absolut fasziniert. Die ganze Figur besteht ausschliesslich aus planen Drei- und Vierecken. Da ist gar nichts zu runden. Damit hat die Dame zwar ihre Kanten und Ecken, aber welcher Mensch hat das nicht :). Die Form entsteht ausschliesslich und zwingend beim Verkleben und ist dabei trotzdem - mindestens bis jetzt - erstaunlich tolerant gegenüber kleineren Ungenauigkeiten. Und alles wird sehr stabil, ohne dass irgendwelche Spanten, äh... Rippen zum Einsatz kommen (zum Glück war Adam nicht so gebaut). Wäre die Dame ein Insekt, würden wir das Exoskelett nennen.Bis jetzt stimmt auch die Gewichtsverteilung: Beine und Unterleib stehen nach dem Zusammenbau problemlos von selbst.


    Das Einzige, was eine Bauanleitung sein könnte, ist das folgende Bild:



    Beim Bauen haben sich dann die folgenden Bedeutungen herausgeschält: graue Punkte: nach oben knicken; schwarze Punkte; diese Laschen zuerst verkleben; Kreise: diese Laschen nachher verkleben. Wobei die Symbole nicht immer rund sind, sondern verschiedenste Formen haben können. Damit ergibt sich die mit sehr vereinzelten Ausnahmen leicht nachvollziehbare Anleitung zum Zusammenbau: Teil aus dem Bogen lösen, vorgerillte Knickkanten biegen (bei grauen Punkten nach oben, auch wenn die Rillung immer vorne ist), dann Symbol auf Symbol kleben, die schwarzen zuerst.



    Der Zusammenbau von zwei Teilen geschieht nach dem gleichen Muster, wie die folgenden Bilder zeigen: zuerst die Lasche mit dem schwarzen Symbol verkleben, dann alle anderen, wobei dann die Reihenfolgen und Zahl der gleichzeitig verklebten Laschen keine Rolle mehr spielt.


  • Wie ich unterdessen im Internet herausgefunden habe, stammt die Bogenschützin aus einem japanischen Gratis-Online-Spiel mit dem Namen Priston Tale. Näheres findet sich bei Interesse hier.

  • Die Füsse und Schuhe habe ich nach dem beschriebenen Schema zusammengebaut.



    Das Oberteil des Schuhs passte absolut exakt auf den Unterteil. Es rastete sogar mit einem kleinen Klick in der richtigen Position ein. Hier war ich zuerst nicht sicher, ob die Laschen des Beins ans Oberteil des Schuhs kommen. Die Anleitung gibt keinen Hinweis.



    Durch Studium der weiteren Teile wurde dann klar, dass die Laschen zum Weiterbau des Schienbeins dienen.


  • Das Modell macht Fortschritte. Beine mit dem Unterleib verbinden ...



    ... Lendenschurz umbinden ... (hier finde ich die Passgenauigkeit nicht so toll, weil ich erwartet hätte, dass der Lendenschurz auf den Hüften satt aufliegt. Aber gross stören tut es nicht.)



    ... Oberleib zusammenkleben ... (und ein Blick ins Innenleben, immer noch ohne jede interne Verstärkung)


  • Die Arme sind fertig. Bei den Händen stösst diese Art der Konstruktion m.E. an ihre Grenzen, vor allem bei der gewählten Kartonstärke.



    Die Teile 77 und 78 sind in der Bauanleitung falsch nummeriert. Das ist zwar von der Anordnung her offensichtlich und kein Problem, hat aber dazu geführt, dass ich sie in der falschen Reihenfolge montiert habe. Ich konnte aber den Daumen nachträglich noch ganz gut einfügen.



    Nach dem Befestigen der Arme konnte der Oberkörper vervollständigt werden.


  • Hi Cris!


    Absolutely!


    In the meantime ... äh unterdessen ist die Dame - wenn auch leicht - bekleidet.



    Entschuldigt den Blaustich des Fotos. Offenbar hat meine Kamera verlernt, mit blauem Himmel umzugehen :D-
    (Ich habe mir erlaubt, das Bild mal etwas zu bearbeiten und den Blaustich abzumildern. Wiesel)

  • Nun hat die Dame auch ein Gesicht. Es ist erst superprovisorisch aufgesteckt, und die Stellung der Haarsträhne stimmt noch gar nicht. Aber es gibt mal einen Eindruck.


  • Hallo Andi,


    ich habe den Bausatz damals noch bei Moduni gekauft und mich geärgert, nicht gleich zwei erstanden zu haben. Der Bausatz ist so einzigartig, alleine schon die Verpackung.


    Viel Spaß mit dem Mädel. ;)


    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Hallo René


    Da stimme ich dir voll und ganz bei (und habe das Modell auch so erworben). Nur wird meine Verpackung ja bald leer sein und ich werde wohl nur das Bild auf dem Schachteldeckel und die Bauanleitung behalten. Der grosse Vorteil: wieder 3.5 cm Luft in meinem Stapel der wartenden Modelle. Wenn ich denke, wie lange ich sonst baue, um 3.5 cm abzubauen... ^^.

  • Ein Kollege im Forum hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass sowohl das Game wie auch das Modell aus Korea stammen und die Schrift in der Bauanleitung daher Koreanisch ist und nicht Japanisch. Das erklärt ja auch schlüssig, wieso ich kein Wort lesen konnte :rolleyes:. Dann wird die Dame wohl auch Koreanerin sein. Aber vorsichtshalber habe ich mal die Nationalität völlig aus dem Titel des Berichtes entfernt.


    Auch die Massstabsschätzung habe ich angepasst. Nachdem die Beine des Modells fertig waren, habe ich mal bei meiner Gattin - die ich ja unter Anderem wegen ihren perfekten Proportionen geheiratet habe :) - nachgemessen und dann umgerechnet. Das Modell hat aber überlange Beine und wird daher am Schluss nur knapp 55 cm gross.


    Im Übrigen wird es jetzt eine Pause geben, da wir morgen wieder ins Unterland fahren. Dafür wird die Europa wieder aktiviert und hier aus der Versenkung geholt.

  • Hi Andi...
    Na Deine Bogenschützin ist ja bislang ganz "propper" geworden und zählt mit 55 cm auch nicht zu den Kleinen.
    Hier und da sind die Rundungen ja etwas eckig, aber das kenne ich von meiner Lara zu Genüge.
    Ich bleibe am Ball, auch nach der Pause !
    Gruß Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Diese Dame hat auch noch einen grosseren Bruder, die mit Joch mit zwei Schalen für Reistransport über den Schulter und ein Schwert auf dem Rücken "konstruiert" wurde. Es gab dieser Bursche zweimal, einmal in eine Packung, die die deiner Bogenschützerin gleicht, auch vorgestanzt und gerillt, und einmal in eine viel kleinere (aber dickere) Ausgabe, wo man selber schneiden und falten musste. Die wurde damals extra von Moduni herausgegeben.
    Dann gibt es auch noch ein Ritter in Rüstung. Soweit ich weiss, hat es dann auch noch einen GI Joe gegeben. Was davon im Moment noch erhältlich ist, ich habe keine Ahnung.


    Maurice van Wagtendonk

  • Hallo Maurice


    Danke für die Information. Den grossen Bruder habe ich auch, in der kleineren aber dickeren Ausgabe zum selber Ausschneiden. Vielleicht wird er mein nächstes Modell in der Ferienwohnung.


    Gruss

  • Es geht endlich weiter mit dem Ziel, bis Ende nächster Woche fertig zu sein. Die Haare sind nun soweit, dass der Kopf definitiv aufgesetzt werden musste.



    Das sieht von vorne gar nicht schlecht aus, aber wenn man sich dafür interessiert, was die Dame denn im Kopf hat...



    Da kann man auch nachvollziehen, dass hier der Zusammenbau nicht mehr so einfach war. Z.T. überlappen sich die Klebelaschen und halten dann nicht mehr so gut. Und vor allem um die vorderen Haarsträhnen in die richtige Position zu kriegen, muss der Bereich um die äusseren Augenwinkel grosse Spannungen aushalten. Zum Glück werden die resultierenden Ungenauigkeiten durch die Haare weitgehend verdeckt.


    Andi

  • Der Kopf ist geschlossen. V.a. beim Schlussstück, dem Haarknoten, kann man die Klebelaschen nicht mehr andrücken und hat auch keinen wirklich guten Widerstand zum Festhalten des Teils, bis der Kleber angezogen hat (man müsste einen isostatischen Druck auf den Kopf ausüben können, was mir aber mit nur 10 Fingern nur annäherungsweise gelingt. Dafür ist das Resultat nicht schlecht.



    Als nächstes folgt der Bogen. Der wird 4-kantig, wobei aber alle vier Teile rundum Klebelaschen haben. Das scheint mir etwas overkill und ich bin nicht sicher, wie gut die Kanten dann aussehen werden. Aber bis jetzt habe ich nach Anleitung gebaut und werde das auch durchziehen.



    Andi

  • Hi Andi...
    Ich hab wieder Platz genommen und finde,
    Du machst das ganz prima!
    Bei all den Zahlen und Zeichen die Sie im Kopf hat, kann sie sicherlich die Zukunft deuten.
    Frag doch mal, wie das neue Jahr wird. Dir auf jeden Fall erst mal einen "guten Rutsch".
    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Ahoi Andi,


    wow, die Klebestellen im Innern des Kopfes sehen ja wahnsinnig kompliziert aus.


    Mit dem Beintattoo sieht die Dame ja hochaktuell aus :D



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Hallo Andi,


    da scheint mir ja was entgangen zu sein. Das Mädel sieht richtig gut aus. Nur vielleicht etwas hart und kantig, aber das kommt bestimmt vom vielen Training :D .


    Ich wünsche noch einen Guten Rutsch und einen geruhsamen Start ins Jahr 2013


    Countdown: Minus 19 Tage



    Viele Grüsse aus Villingen-Schwenningen


    Thomas

    Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!
    ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

  • Ja, Reneee, ich habe die Dame auftragsgemäss um die Zukunftsprognose gebeten. Und etwas überraschend hat sie auch ausführlich berichtet. Leider alles mündlich und in Koreanisch, so dass ich weder etwas verstanden habe noch etwas weiter geben kann :wacko:.


    Danke auch für euer Interesse, Jo und Thomas.


    Der Bogen hat sich als das klar schwierigste Teil des Modells herausgestellt, was sich ja bei der Vormontage schon abgezeichnet hat. Es ist zwar wieder erstaunlich, wie aus zwei schlaffen Papierstreifen ein recht stabiles dreidimensionales Gebilde entsteht.



    Dazu müssen die Teile aber mit den Klebelaschen in die richtige Form gebracht werden, was nur unter Zug möglich war. Zudem ist es sehr schwierig, die beidseitig angebrachten und gegeneinander zu klebenden Laschen mit genau der richtigen Menge Leim zu versehen. Zu viel Leim und er wird aus der Klebestelle gedrückt, zu wenig Leim und die Naht bleibt zu weit offen. Vielleicht wäre hier Sekundenkleber angebracht, aber mit dem stehe ich seit Langem auf Kriegsfuss.


    Mit dem Bogen in der Hand konnte die Dame nicht mehr auf den eigenen Füssen stehen, weshalb sie entgegen der ursprünglichen Absicht auf den mitgelieferten Sockel gestellt wurde.


    Und damit ist dieses Projekt beendet.





    Andi

  • Ahoi Andi,


    die Figur macht eine tolle Figur :D


    Sieht richtig gut aus !!!


    Vielleicht kannst Du einen Größenvergleich dazu nehmen, dann kann man die Größe besser lokalisieren.


    Mit dem Bogen in der Hand konnte die Dame nicht mehr auf den eigenen Füssen stehen

    Also - ähnlich wie bei einem Flugzeug - Blei in die Füße !! Danke für den Hinweis.



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Klasse Andi!
    Das ist mal was anderes! Und Deine Bauqualität lässt mal wieder keine Wünsche offen. Ich hoffe, das Ding live zu sehen zu bekommen (noch 16 Tage :D )


    LG
    Peter

  • Hier ist der Grössenvergleich, Jo. Ist mir gerade nichts Besseres eingefallen.



    Danke, Peter. Morgen wird die Dame nach Hause transportiert, damit ihr sie dann auch sehen könnt.


    Andi

  • Hallo Andi,


    eine Dame mit Ecken und Kanten, dennoch eine homogene Erscheinung. Kann sich wirklich


    sehen lassen die Lady....toll gemacht und Euer Vierbeiner ist ja ebenfalls ein(e) ganz hübsche(r) !


    Viele Grüße


    Jens

    ________________________________________________________


    Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
    (Henri Matisse )