• Hallo zusammen,


    wohl jeder von uns Kartonbauern kennt das Problem, dass Modelle dem Staub nicht widerstehen können.


    Selbst wenn sie in einer Vitrine sind, läßt sich der Staub manchmal nicht vermeiden.


    Im Zuge unserer Baumaßnahmen lagerte ich die Vitrinen mit den Schiffen auf den Dachboden aus. Aber selbst dorthin verirrte sich der Staub.


    Nun habe ich die Vitrinen wieder an der Wand angebracht. Wohlgemerkt einschließlich des Inhalts. Leider ließ es sich nicht vermeiden, dass es auf der engen und steilen Treppe einen kleinen Betriebsunfall gab: die Modelle haben sich alle auf eine Seite verflüchtigt. In der nächsten Woche will ich nun zur Schadensbeseitigung schreiten und dabei auch dem Staub zu Leibe rücken.


    Vor einem Jahr habe ich durch Zufall erfahren, dass zarte Straußenfedern ganz leicht den Staub aufnehmen. Der Staub läßt sich dann ganz leicht aus den Federn ausschütteln.


    Bei der Ausverkaufsaktion eines Geschäfts sah ich durch Zufall eien "Staubpinsel" zur Reinigung von Flachbildfernsehern. Ich las die Beschreibung und stellte fest, dass in diesem "Pinsel" Straußenfedern eingearbeitet sind. Bei dem herabgesetzten Preis konnte ich nicht widerstehen und suchte mir den "Pinsel" mit den feinsten Federn aus.Leider ist aber die Pappe mit der Beschreibung im Nirwana verschwunden, weil ich sie nicht gesichert habe.


    Meine ersten Tests haben ergeben, dass die Federn leicht sind und tatsächlich den Staub aufnehmen. Was den Flachbildfernsehern nützlich ist, sollte auch meinen Modellen nützlich sein.


    Ich hoffe, dass sie meine Erwartungen auch im Hinblick auf die kleinen Teile erfüllen.


    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

  • n'Abend Hans Jürgen...
    Ich habe für diese Zwecke bislang immer einen Kosmetik-Pinsel genommen.
    Aber ich baue ja auch im größeren Maßstab als Du.
    Dennoch will ich mal schau'n wo ich solch einen Straußen-Pinsel erwerben kann.
    Scheint eine lohnende Anschaffung zu sein.
    Gruß, Renee

  • Hallo Reinhard,


    mit einer Art Kosmetikpinsel habe ich bisher auch gearbeitet. Damit kehrt man den Staub herab bzw. an die nächste Stelle oder niedrigere "Etage", während die Straußenfedern den Staub wie ansaugen und aufnehmen. Dann kann man den Staub ausschütteln. Der Kosmetikpinsel ist dagegen mehr so eine Art kleiner Besen.


    Ich habe gerade gegoogelt und bin unter Straußenfedern-Staubwedel fündig geworden. Allerdings hat mein Staubwedel, der mit einem der dort gefundenen Staubwedel identisch sein dürfte ohne Ausverkazfsermäßigung keine 6 € gekostet.


    In der Beschreibung eines dieser Objekte ist u. a. ausgeführt:

    Doch jetzt erlebt der echte Straußenfeder-Staubwedel
    eine Renaissance. Zu recht! Straußenfedern nehmen Schmutz auf wie ein
    Magnet. Erst nach kräftigem Schütteln geben sie ihn wieder frei -
    Allergiker müssen keinen aufgewirbelten Staub mehr fürchten. Dieser
    Wedel lässt sich in den Griff, der gleichzeitig eine schützende Hülle
    ist, einschieben. Er ist dann nur noch ca. 21,5 cm lang und passt
    perfekt in jede Schublade; ob Schrank 21,5 cm lang und passt perfekt in
    jede Schublade; ob Schrank oder Schreibtisch.

    Alle empfindlichen Oberflächen wie wertvolle antike
    Möbel, Sammlerobjekte, Zimmerpflanzen oder teures Bleikristall werden
    sanft “sauberge streichelt”. Auch feinste Vertiefungen wie bei
    Schnitzereien oder Computertastaturen werden mit einem Wisch wieder
    sauber. Vasen, Gläser und Co. dürfen beim Putzen an ihrem Platz bleiben -
    die Federn sind so fein und leicht, dass nichts umgeworfen wird und
    doch so gründlich, dass es nicht wie “drumherum geputzt” aussieht."


    Einen schönen Rest-Abend wünscht


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Hallo Ihr,


    ich verwende einen Objektivpinsel, der hat am Ende noch einen Blasebalg, wo man auch Staub aus den Ecken pusten kann.


    Gruß pianisto

  • Lustige sache. Nur sieht das Ding recht gewaltig aus von den Abmessungen. Ich befürchte, in kleine Ecken kommt man da nicht rein.
    Ich nehme einen relativ harten Pinsel - keine Ahnung, was das ist, aber härter als ein Kosmetik-Pinsel allemal - und stelle den Staubsauger neben dran. Alles, was losgepinselt wird, treibt in einer anmitugen Kurve ins Staubsaugerrohr.
    Achjaklar, anschalten sollte man ihn natürlich auch - und auf eine kleine Stufe stellen, damit nur der Staubverschwindet, und nicht irgendwelche irrtümlich losgebrochenen Teile.


    Viele grüße


    till

    Is das Kunst, oder kann das wech?