C-130 "HERCULES" in 1:33 FLY #70

  • Nachdem der spätere Luftraum nach langem Ringen geklärt war, habe ich mich an ein richtig großes Modell gemacht.


    Der Transporter wird eine Spannweite von 1225 mm haben, bei einer Länge von 900 mm und 350 mm Höhe.


    Der Bausatz wurde hier schon gemeinschaftlich mit Robert vorgestellt.


    Ohne den Spantensatz würde der Bausatz leigen bleiben aber eigentlich ist das Modell nur ein "Oschi", sonst nichts.


    Aber nehmen wir den Mund nicht zu voll.


    Das Studium der Bauskizzen ist bei FLY unerlässlich und so habe ich die Reihenfolge geändert.


    Ich beginne nicht mit der Rumpfspitze sondern zuerst mit Schritt e über f und g und dann erst zu a - d.


    Und nun die ersten Teile:


    Nur ein paar aus der Finnpappe gelöste Spanten und den Fahrwerschacht des Bugrades ausgeschnitten.


    Und hier muss man schon aufpassen. Man kann den Kasten nicht einfach zusammenbauen und einschieben.


    Die Kopteile sind zu breit und so habe ich mich entschlossen diese abzutrennen.


    Die Seitenteile mit dem Boden passen perfekt und die Kopfteile wurden gekürzt und über die Laschen tapeziert.
    Schließlich muss die Konstruktion mit dem Cockpitboden verklebt und zur Trocknung beschwert werden.


    Hier der Fahrwerkschacht und....


    ...hier der spätere Arbeitsplatz der Crew.


    Worauf habe ich mich da eingelassen


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Worauf habe ich mich da eingelassen


    Ganz einfach : auf ein niedliches kleines Schei..erchen ! :D


    Endlich wird das Ding mal angeschnitten - ich brauch ja einen Vorbauer wenn ich meine angehe.
    Planst du irgendwelche elektrische Spielereien ?


    Winke vom Kü´berg..

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Ahoi Rene´,


    das wird ja ein Supervogel werden, man: 1,20 m Spannweite, wow !!!


    Ich bin auf jeden Fall bei der Berichterstattung dabei.


    Die HERCULES wäre so ein Teil, welches ich als Kontrast zu meinen 1:500er Modellchen auch
    noch gerne einmal bauen würde, echt !!!


    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Danke für die Unterstützung.


    Die Cockpitteile sind übersichtlich, aber alles wirkt ziemlich nackig.


    Aber da waren zuerst ein paar windschiefe Sitzsockel....


    und korrigiert.


    Dann wurden die Teile ausgeschnitten und vormontiert.
    Das GRÜN ist nur hässlich und wird gottlob nicht so deutlich sichtbar.


    Dann habe ich im Netz pasende Panel-Grafiken gefunden. Ein bisschen gezerrt und gestreckt, passt.


    Nach der Malstunde wurden alle Teile an den vorgesehenen Stellen aufgeklebt. Die Steuerhörner müssen noch gepinselt werden und sind nur gesteckt..


    Jetzt geht es erst richtig los.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Moin Rene, da ist ja der WHV - Flugzeugträger Forrestal platzsparender! Der ist zwar 10cm länger, aber nur 30cm breit! Viel Spaß bei diesem Monster!
    Gruß aus Flensburg
    Jochen

  • Ahoi Rene,


    die Instrumentierung aus dem Netz sieht gut aus. Sieht man die denn im fertiggestellten Modell noch ?


    Sah das Innere des Cockpits wirklich so "krankenhaus-grün" aus ?



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Servus Maxe, der gute René verwendet den Spantensatz ! :D

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Das ist ja einmal ein Projekt!Der nächste der der Gigantomanie verfallen ist....


    Na Gottseidank ! Sind der rutz und ich nicht so allein.. also hau rein !


    Apropos - magst nicht verraten woher die Textur ist - für ev. Nachbauer wär das eine Hilfe. Danke voraus vom Nudlaug aus Wean.

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Hallo Wolfgang,


    ich musste zwar noch einmal suchen, hier der --> LINK


    Und beim Suchen finde ich doch einen abgebrochenen Baubericht von Josve, den ich gut als Hilfe gebrauchen kann.


    Ich habe zwar nicht viel gemacht aber ein wichtiges Bauteil gebaut.


    Das Radom in der ungeliebten Orangenspaltentechnik.


    Nach dem Ausschneiden - das Teil ist sauber konstruiert - habe ich Spalte für Spalte (mal rechts mal links) auf Stoß mit Weißleim verklebt.


    Innen habe ich ein centgroßes Papierstück verklebt und mit einem Schraubendrehergriff geformt.


    Acrylfarbe matt und ein bisschen Grafitstaub und dann sieht das Radom so aus.


    Danke für Euer Interesse.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Hallo Rene´,


    sauber gebaut das Radom, Hut ab.
    Die gute Tamiya Farbe tut ihr übriges.
    Aber 1,2mtr. Spannweite...du meine Güte..nichts für mich...glaube ich.


    Toi,toi,toi
    J.R.

    ________________________________________________________


    Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
    (Henri Matisse )

  • Moin René,


    es ist nicht nur eine Kunst das Ding zusammenzufalten und kleben, nein, auch das präzise Ausschneiden will gelernt sein. Dann kriegt man auch solche wunderbaren Ergebnisse hin. Siehe auch dein Erdferkel.


    Gruß


    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


  • Sieht ganz einfach aus


    Michael

    "Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion" John Adams (1735 - 1826) US-Präsident

  • hallo rené!


    hallo pappenveredler!


    schön dass sich jemand mal wieder der guten alten hercules annimmt. ich hab sie schon mal fast fertig gebaut gehabt, leider hat sie 2000 meinen umzug zurück noch kölle nicht überlebt. ich hab den bogen aber nochmal in meiner sammlung.


    kompliment für dein cockpit, da kann ich nicht mithalten.


    viele grüsse aus der eifel, robert

  • Hallo Zusammen,


    so langsam war ich schon lange nicht, aber die Arbeit lässt mich im Moment nicht an Modellbau denken.


    So ist in 6 Wochen lediglich die Cockpitverglasung fertig.


    Die Templates der Scheiben habe ich gescannt und hinter eine gute alte Overhead-Folie gelegt und dann ausgeschnitten.


    Dann Doppelklebeband "Tacky" 3 mm halbiert und auf die Stege geklebt, das war "tricky". Das Zeug hält hervorragend.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Puh - gottseidank geht es hier weiter - ich dachte schon das die Herc abgestürzt sei. Die Verglasung sieht doch schon recht gelungen aus - und damit kann das Modell ja ohne Bammel weitergehen, ja ? :)

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • wunderbar! eine nicht ganz unheikle Stelle gut umschifft, da ist der Rest vom Modell ein Klacks :whistling:


    Jetzt hoff ich nur mehr, daß das nächste Update keine 6 Wochen mehr dauert ;-)

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Hallo Leute,

    Doppelklebeband ???
    Ist damit gemeint daß es beidseitig klebt ?
    Von dem Zeugs habe ich noch nie was gehört.

    Das doppelseituge Klebeband ist von der Firma Gütermann-creativ und heißt "Tacky Tape". Ich hab es aus der Bucht.


    Es gibt auch einen Fortschritt zu zeigen.


    Die drei Teile müssen nur noch vereint werden.


    Rechts und links des vorderen Cockpitbereiches.


    Zur Verdeutlichung ein paar Spalte, die digital gnadenlos aufgeblasen werden. Das Modell wird so riesig, dass die paar Zehntel nicht auffallen.


    Danke für die rege Teilnahme.


    René
    P.S. aber ihr müsst ein bisserl Geduld haben.

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Das sind erst ca. 13% der Gesamtlänge.




    Das Cockpit ist nur eingesteckt und sieht dann innen so aus.



    Die Farbunterschiede sind wieder einmal Fly-typisch.


    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Ahoi Rene,


    Dein Cockpit sieht super aus ! Da kann man ja von außen noch die "Innereien" sehr gut erkennen.


    Beim Betrachten der Bilder kam mir so ein Gedanke: Könnte man nicht eine winzige Lichtquelle in
    das Cockpit einbauen und diese mittels einer kleinen Batterie betreiben, so dass man das Innere
    des Cockpits auch im fertiggebauten Zustand noch gut erkennen kann ?
    Ich bin kein Elektriker / Elektroniker und kenne mich daher in diesem Bereich nicht aus :(


    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Was lange währt wird endlich gut, oder so ! :D
    Die Schnauze sieht gut aus - und die Kleinigkeiten wie so ein bisserl fehlendes Papier können einen Pinos doch nicht erschüttern ! Weiter weiter - Geduld hatten wir hier schon genug ;)

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Die Schnauze sieht gut aus - und die Kleinigkeiten wie so ein bisserl fehlendes Papier können einen Pinos doch nicht erschüttern !

    Eh kloa, oba a "Zwickl" wa ma liaba. ;)


    Deshalb hier die Korrektur vorher/nachher


    Und das Bugfahrwerk muss auch rein, bevor das Cockpit eingebaut werden kann.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • .. :D


    ein "Zwickl" ist eine Biersorte. Naturtrüb und im Geschmack nicht so herb. Seeeeeehrrr süffig !! :rolleyes:

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Na dann Prost! ;)


    Nachdem das mit dem Zwickl geklärt ist, war der Zwickel doch etwas zu groß.


    Noch ein letzter Blick ins Innere.


    Und dann ging alles sehr schnell. Reichlich UHU an den Rand und den Spant durch Anreiben verkleben.


    Obwohl ich versucht habe den Spalt zu vermitteln sind Steuerbord zwei kleine Falten (nicht länger als 5 mm) entstanden.


    Und nun noch ein paar Ansichten.


    Nun kommt eine lange Röhre aus drei Segmenten mit insgesamt 368 mm Länge. Mit dem vorderen Rumpfteil ergibt sich bereits eine Gesamtlänge von 530 mm.


    Ich denke das war schon einmal eine große Hürde.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Hey, René,


    monströs. Und monströs beeindruckend. Das Cockpit sieht echt etwas nach Enterprise aus.
    Und von wem ist das Ding nun? Die Zeichnungen sehen nach Grzelczak aus, kann das sein?
    Und vom Format her wäre das wohl auch seine Kragenweite.....Wer konstruiert denn schon sonst noch solche Riesendinger, wenn nicht Grzelczak, der Held?!



    Viele Grüße


    Till

    Is das Kunst, oder kann das wech?

  • Und von wem ist das Ding nun? Die Zeichnungen sehen nach Grzelczak aus, kann das sein?
    Und vom Format her wäre das wohl auch seine Kragenweite.....Wer konstruiert denn schon sonst noch solche Riesendinger, wenn nicht Grzelczak, der Held?!

    Das Fragezeichen hinter "Held" ist vielleicht ein bisschen zu hart, aber er hat auch Krücken abgeliefert. ;) Diese Großmodelle von ihm sind doch sehr sauber (per Hand) konstruiert.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Hey, René,


    das Fragezeichen steht nicht hinter "Held", sondern hinter "Grzelczak, der Held". Zweifellos hat er sich einige fette Ottos geleistet das ändert aber nichts daran, daß er ein absoluter Star ist unter den Konstrukteuren. Jajaja, ich habe mich auch schon aufgeregt ohne Ende über seine Konstruktionen, aber diese ganzen Dinger handgezeichnet, mit dem Rechenschieber konstruiert und dann noch seine absolut peniblen technischen Zeichnungen......Mannomann, das stellt schon was dar, oder?!


    Viele Grüße


    till


    Und P.S.: Großmodelle sauber konstruiert.....nunja, ich hatte lange vor Jörg mit der Lancaster angefangen, aber im Gegensatz zu seiner überarbeiteten Version, war meine unter aller Kanone. Die Halifax - etwa gleiche Entstehungszeit - ist äääääh fragwürdig und in der Liberator waren Paßfehler drin....au weia. Ich bin gespannt, was mich bei der Privateer erwartet. Und ich bin gespannt, was dich noch bei der Hercules erwartet....hehe

    Is das Kunst, oder kann das wech?

  • Hallo Till,


    das ist ja schon mein vierter FLY Bogen und bin Kummer gewohnt. Warum die Farben nie passen ist mir das größte Rätsel. Ich könnte mir vorstellen, dass die Bausätze aus verschiedenen Chargen zusammengestellt werden.


    Ich hab bis jetzt ein gutes Gefühl, außer dass das Ding riesig wird.


    Die Spanten für das Rumpfsegment sind verleimt. Zum Beschwehren der Decken und Bodenplatten habe ich wieder meine M30 Unterlegscheibchen verwendet.



    Dann habe ich sogleich die Innenverkleidung begonnen. Zwölf Röhrchen sollten genau auf die Ausschnitte geklebt werden. Ein passender Füller (rot) diente als Lehre und nun sitzten sie ganz exakt.



    Und wie bekomme ich die Papierlappen jetzt in den Rumpf? Kein Problem, es passt der ganze Unterarm rein. :D



    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.