Bahnhof Střeň (Schrein) - Eigenbau nach historischer Bauansicht in PDF

  • Hallo Kartonbauer,


    ich will versuchen, nach einer historischen Bauzeichnung, die mir als PDF vorliegt, einen Bahnhof zu bauen. Hier erstmal ein Test-Aufbau der flachen Gebäudeteile, um Erfahrung zu sammeln, ob das überhaupt praktikabel ist.


    Im PDF ist ein gescannter Plan im Maßstab 1:100, es ist der Zustand beim Bau und ein Erweiterungsbau abgebildet. Es liegen Ansichten von allen Seiten, Grundrisse aller Etagen vor. Da zum Anbau nur eine Teilzeichnung vorliegt, wurden beide Bauphasen zusammengesetzt.


    Ich habe alle Zeichnungen in eine Bilddatei konvertiert. Der Maßstab stimmt hier auf allen Abbildungen. Die Scans mussten aber gerade ausgerichtet und etwas entzerrt werden, damit waagerechte und senkrechte Linien stimmen. Dann habe ich alle Wände ausgeschnitten.


    In den Zeichnungen habe ich keine Klebelaschen, die habe ich dann beim Ausschneiden dran gelassen. Das Modell wurde auf den Grundriss geklebt.


    Gruß Micha

  • Die Dachschrägen wurden vermessen und nach Winkelbeziehungen gestreckt. Im Grafikprogramm Gimp sind entsprechende Werkzeuge zum Messen und Strecken vorhanden.


    Die Dachteile sind alle einzeln und wurden dann zusammengeklebt.


    Die Maßhaltigkeit ist erstaunlich gut, Auch das Umrechnen scheint gut zu klappen. Etwas problematisch ist bei diesem Aufbau die Dachbefestigung, da im Original an den Wänden Überhänge vorhanden sind, an denen das Dach aufliegt. Aber dies ist ja erstmal nur eine Studie. Demnächst werde ich dann das richtige Modell im Maßstab 1:87 in Angriff nehmen anhand der gemachten Erfahrungen.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha!


    Das Bahnhofsgebäude erinnert mich irgendwie an den BHF Lenzkirch.


    Baust Du nur aus Spaß am Bauen oder soll das Teil später mal auf eine H0 Modellbahn?


    Ich habe übrigens viele solcher Pläne für Bahnbauten, Häuser etc. Nicht alle im gleichen Maßstab, jedoch mit Maßen bzw. mit Maßstabsangabe. Bei Interesse bitte PN. bin leider nicht fit genug, um sowas selbst am PC zu entwerfen.


    Gruß


    Brummi

  • Hallo Micha,
    einfach schön. Ohne viel Aufhebens einfach durchgebaut. Jetzt druck dir eine Variante aus und koloriere mit Buntstift a la Baudé. Dann einscannen und schon hast du einen super Bogen.


    Gruß
    Jan

  • @Brummi,
    der Bahnhof ist ein tschechischer (ehem. dt. Schrein, tschech. Střeň), passt meiner Meinung nach aber auch gut in deutsches Mittelgebirge. Ich will den dann ev. mal auf eine noch zu bauende Modellbahn stellen.


    @Jan
    ich werde den Bahnhof dann für H0 noch etwas stabiler bauen und auch mit tiefer gesetzten Fenstern und aufgesetzten Fensterläden. Am Dach fehlen auch noch Schornstein und Fenster. Mal sehen, ob ich daraus einen Bogen mache. Dazu passen einige Sachen nicht so einfach wegen der Dachüberstände. Zusammenbau ist mit etwas Fummelei verbunden. Ich denke mal drüber nach.


    Gruß Micha

  • Moin zusammen,


    der Bahnhof ist ja wunderschön...


    Dürfen wir auf einen download hoffen? Grade das Weissmodell als Basis für einen selbstgefärbelten Bau ist doch sehr schön...


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Wie ist das eigentlich mit der Rechtslage bei solchen Scans, ich weiß nähmlich nicht mehr, woher ich das Ursprungs-PDF mit den enthaltenen Scans habe. Irgendwo aus den Tiefen des Internet. Der gescannte Plan ist von 1911 von einer k.k.-Direktion.


    Aus dem PDF habe ich mit gsview die Seiten mit 600dpi exportiert.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,
    wenn Du jetzt noch Deine Zeichnungen auf verschiedene Tonpapiere druckst z.B. das Dach auf ziegelfarbenem Tonpapier, kriegst Du das Ganze auch farbig. Du kannst die Tonpapiere auch ganz leicht (die Betonung liegt auf "leicht") vorher mit ziemlich trockener Humbrolfarbe einschmutzen, so kriegst Du einen schönen "Weathering"-Effekt!
    Gruß,
    Hajo

    Ein Leben ohne Kartonmodellbau ist möglich, lohnt aber nicht! (Frei nach Loriot)

  • Hallo Hajo,


    danke für den Tipp, aber ich will versuchen, das ganze wieder in weiß zu bauen und Teile dann mit Airbrush zu färben. Für die Dachziegel-Struktur habe ich noch keine richtige Idee. Die Originaleindeckung ist Biberschwanz. Der Aufwand, den Kloetze bei seinem Beitrag zum Bahnhof Beetzendorf getrieben hat, mit ausgeschnittenen Dachziegeln, ist mir zu gewaltig, obwohl es super aussieht. Aber etwas Struktur wäre schon gut.



    Gruß Micha

  • Moin Micha !


    Man nehme eine Dachplatte aus Kunststoff, beispielsweise von Auhagen, darüber legt man eine normale Alu-Haushaltsfolie.


    Dann mit einer Bürste drüberstreichen. Die Kontur der Ziegel drückt sich in die Alufolie. Die Alufolie abnehmen und die Rückseite mit verdünntem Holzleim oder auch Sprühkleber bedecken.


    Ein Papiertaschentuch oder Toilettenpapier in seine einzelnen Lagen auseinander pflücken. Dann eine dieser Lagen auf die Rückseite der Alufolie in das "Leimbett" legen. Nochmal mit Leim tränken und eine zweite Lage aufbringen.


    Ist das Ganze dann durchgetrocknet, hat man eine leichte und preiswerte Dachplatte, die nur noch angemalt werden muß.


    Soll das Dach mit Wellblech gedeckt sein, sucht man sich einen geriffelten Verschluß einer Spülmittel- oder Reinigerflasche und rollt diesen über die Alufolie. Verstärken nicht nötig. Nur noch anpinseln.


    Brummi

  • Hallo Brummi,


    danke, super Tipp, das war das, wonach ich suchte. Wenn ich dann meine Dach-Einzelteile drucke, und drauflege müsste das dann als Schneide-Vorlage gehen. Ich werde das mal mit Latex-Bindemittel versuchen.


    Gruß Micha

  • Tag Micha,


    da hast Du Dir ein wunderschönes Modell ausgesucht - so richtig nach meinem Geschmack!


    Mit großem Interesse werde ich deinen Bau verfolgen.



    Viel Erfolg!


    godwin

  • Hallo Godwin,


    danke für die Wünsche, es ist ja mein erster Eigenbau, da werde ich noch einiges lernen müssen. Aber der Ansatz hat ja schon mal ganz gut geklappt, direkt aus den Zeichnungen ein gut passendes Gebäude zu erhalten. Das Gebäude hatte mir beim Stöbern so gefallen, dass mir die Idee kam, das könntest Du eigentlich mal versuchen zu bauen. Zumal die Größe überschaubar ist. Ich bewundere schon seit längerem Deine Vielzahl der Gebäude, die Du auf deiner Webseite hast. Sind das alles Foto-Texturen oder hast du dafür ein Programm. Besonders für Ziegelwände.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,


    so etwa fing bei mir der Kartonmodellbau vor eiinigen Jahren auch (wieder) an. Im Internet fand ich tolle Pläne vom Bahnhof Loitz - und machte daraus ein Kartonmodell.


    Bei meinen jetzigen Modellen verwende ich meist fotorealistische Texturen. Diese müssen jedoch bearbeitet werden, damit sie in die Konstruktionszeichnungen passen.


    Gerne zeichne ich die Modelle vor dem Bau mit SketchUp am PC. Und auch Dein Bahnhof hat mich nicht ruhen lassen - ich musste ihn einfach mit SketchUp zeichnen. Ich hoffe, ich fusche Dir nicht in Deinen Baubericht mit den vier Bildern.


    Frohes Schaffen!


    godwin


    P.S. Die Texturen sind nicht passgenau und die schönen Schornsteine des Originals sind stark vereinfacht gezeichnet.

  • Hallo Godwin,


    danke für die Infos bezüglich der Texturen. Ich kannte mal eine Version Sketchup von Autodesk, gibt es diese noch? Oder ist das mit Google Sketchup gemacht. Kann dazu keine Infos mehr finden. Die Bilder sehen ja gut aus. Kann man aus dem Programm dann auch maßstäblich exportieren?


    Den Bahnhof Loitz von Dir habe ich noch liegen, hatte damit zwar angefangen, aber bin dann nach dem Bau einzelner Wände stecken geblieben. Ich hatte die Fenster so schwarz gelassen wie auf dem Bauplan, hatte zwar mehrschichtig gearbeitet, aber irgendwie ging es dann nicht weiter.


    Hier vielleicht noch ein Tipp für ein Mauer-Programm http://www.bricksntiles.com/


    für nicht kommerzielle Anwendungen ist es kostenlos. Es gibt Beispiel-Mauerwerk, man kann sich wohl auch eigene Steine aus einem Mauerfoto extrahieren und sich dann damit Wände generieren. Habe ich aber soweit noch nicht getestet. Tutorials in Englisch gibt es auch zum Download. Mit den Beispiel-Steinen kann man normales Mauerwerk, Kreuzverband usw. generieren lassen.


    Gruß Micha

  • Tag Micha,


    de vier Abbildungen sind mit Google SketchUp gezeichnet worden - Du meinst bestimmt das Programm Autosketch. Das gibt es noch, aber kostet ´ne Stange Geld, Google SketchUp ist dafür umsonst (weil man damit für Google ja Gebäude zeichnen soll, die Google dann für GoogleEarth verwenden kann).


    Für SketchUp gibt es Abwickeltools, die recht gut funktionieren. Alles kann maßstäblich gezeichnet werden.


    Das von Dir genannte Programm zum Erstellen von Mauern habe ich mir schon einmal angeschaut, verwende es aber nicht


    Zurück zu "Deinem" Bahnhof.


    Was hast Du als Nächstes vor?



    Grüße!


    godwin

  • Hallo,


    heute habe ich angefangen eine Seite farblich zu gestalten und die Teile zu vereinzeln die vor- bzw. hinterklebt werden sollen.


    Sieht dass so stimmig aus? Ich habe nur ein sehr schlechtes sw-Bild aus den 80igern und ein aktuelles leider nur von der Seite. In den 80iger scheinen die Fenster alle weiß gewesen zu sein.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha !


    Ich finde, das paßt schon so. Und wenn Du keine Originalfarbe hast, dann nennen wir es mal künstlerische Freiheit.


    Aber die Farbkombination ist sicher nicht ungewöhnlich und paßt zu dem Gebäude.


    Brummi

  • Hallo Micha,


    Ein schönes Bahnhof.
    Der Brummi hat recht: wenn die richtige Farbe unbekannt ist dann hast Du "Künstlerische Freiheit" !


    Wie willst du das Modell ausehen lassen: Grafisch wie die Czechische Architekturmodellen oft sind? Dann bist du auf den richtigen Weg.
    Persönlich werde ich versuchen die schwarze Linien so möglich heraus zu nehmen oder am besten weniger sichtbar machen. Als mehr Fotogenau.


    Mache weiter!

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Tag Micha,


    auch ich habe ein wenig nach Bildern vom Bahnhof Stren gesucht. Fündig wurde ich erst, nachdem ich die richtige Schreibweise eingegeben hatte: StYeH.


    Dann findet man auch über Google - Bilder aktuelle Fotos vom scheinbar stillgelegten Bahnhof - auch die Gleise scheinen verschwunden zu sein.


    Weiterhin viel Freude mit Deinem Modell!



    godwin


    Ergänzung: die Forum-Software kann die Sonderzeichen nicht darstellen, deshalb ist die Schreibweise von Stren nach dem Doppelpunkt oben auch falsch!

  • Hallo Godwin,


    scheinbar scheinen Webseiten/Suchmaschinen nicht mit den Sonderzeichen klarzukommen, auch hier entsteht eigentlich Kauderwelsch, ich hatte mit der Suche auch mit Sonderzeichen keinen richtigen Erfolg. Habe es aber heute nochmal bei Google Maps versucht und dort diese Panoramio-Bilder gefunden. Es scheint nur noch ein Wartehäuschen zu geben.


    http://www.panoramio.com/photo/39179965


    http://www.panoramio.com/photo/39179735


    Eventuell hast Du ja auch noch eine schönen Link


    Gruß Micha

  • Hallo Kartonbauer,


    den Admins wünsche ich, dass alles im neuen Forum problemlos läuft. Erstmal sieht es gut aus. Besonders die Möglichkeit durch die Anhänge zu blättern.


    Nach einigen Tests mit der Suche nach passenden Farben aus dem Drucker habe ich am Wochenende mal mit einer Wand angefangen und ein Fenster eingebaut. Gedruckt habe ich auf 160g-Papier und das dann mit Pappe verstärkt. Um die Fenster habe ich noch eine weitere Lage Pappe geklebt, um die Tiefe zu erhöhen. Dann kommt der braune Fensterrahmen und dann die Fenster. Feiner werde ich wohl nicht schneiden können, ohne dass was kaputt geht.


    Bevor ich weitermache will ich dies mal vorstellen. Vielleicht habt ihr noch einige Anregungen oder Hinweise. Das Fenster ist noch nicht eingeklebt.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,


    ich verfolge Deinen schönen Baubericht schon von Beginn an und gerade die Tiefe bei den Fenstern und Türen bringt sehr viel.


    Umgekehrt habe ich so etwas schon gemacht, ;)

    ...an einem echten Haus aufgemalt.


    Servus
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Du gehst ganz Weit...
    Solche Fenster ausschneiden in HO. Werde ich nie machen!
    Klasse!


    Grüsze
    Willem.

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Hallo Willem,


    nach ein paar Versuchen wird man mutiger. Ich schneide die Fenster von hinten, lasse also das Schwarze übrig. Wie eng man schneiden kann, muss man probieren. Ich hatte anfangs Fotopapier verwendet, damit der Rahmen glänzt, das Papier ist aber nicht geeignet, reißt sehr schnell. Jetzt nehme ich normales 160g Papier. Irgendwo hatte ich gelesen, dass man dann die feinen Streben mit Sekundenkleber versteifen kann. Das klappt sehr gut, auch wenn mal eine Seite durchgetrennt ist. Nach den Aushärten kann man noch kleine Nachbesserungen durchführen. Ich habe jetzt die Fenster der Bahnhofsseite fertig, das erste Fenster habe ich nochmal gemacht.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,


    perfekt!


    Du musst noch erwähnen, dass eine frische Klinge Voraussetzung für Deine Resultate ist.


    Pass auf, man engagiert Dich noch für die Speicherstadt in Hamburg. :D


    Servus und lass Dich nicht bremsen.


    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Hallo Micha,


    Gibt es noch etwas Neuse von diesem Projekt ?


    Grüsze,
    Willem

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Hallo Micha,


    Gibt es noch etwas Neues von diesem Projekt ?


    Grüsze,
    Willem

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Doch, es wird weitergehen,


    ich bin aber im Moment mit größeren Papierbahnen, die man an die Zimmerwände klebt, beschäftigt, da hatte ich alles andere zurückstellen müssen.


    Gruß Micha

  • Doch, es wird weitergehen,


    ich bin aber im Moment mit größeren Papierbahnen, die man an die Zimmerwände klebt, beschäftigt, da hatte ich alles andere zurückstellen müssen.


    Gruß Micha


    Ah, das ist mir bekannt. Hab' bald das gleiche Problem..... ;)


    Grüsze


    Willem E.

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Nach einigen Pausen habe ich jetzt die Wände mit allen Fenstern fertig. Da mir das Schneiden nach einigen Fenstern dann doch etwas besser gelang, habe ich die erste Tür/Fenster vom Warteraum nochmal geschnitten, damit die Streben in Tür und Fenster etwas dünner werden und damit besser zum feiner geschnittenen Seitenfenster passen. Zum Verstärken verwende ich Sekundenkleber Pattex Ultragel, der schlägt nicht durch. Mit anderen Klebern kam die Druckertinte von der Rückseite durch. Ich habe im Bild nochmal beide Tür-Varianten fotografiert.


    Ich muss jetzt noch ein paar Tests zu den Mauervorsprüngen machen, mit welcher Papp-Stärke ich arbeiten werde und wieviele Schichten ich dann verwende.


    Zwei Stellproben habe ich auch fotografiert.


    Gruß Micha