Würzburg-Riese / Seeriese

  • Moin zusammen,


    ...es gibt Momente für einen Modellbauer, wenn langegehegte Bastelträume sich der Verwirklichung nähern.


    Als Kunststoffmodell in meinem Maßstab 1/33-35 seit langen Jahren nicht mehr zu bekommen, als Kartonmodell nie öffentlich erschienen, blieb das Gerät einfach ein Wunschtraum.


    Im letzten Herbst habe ich das Original in Raversijde ausgiebig besichtigen können und reichlich Details gesammelt und von einem prima Modellbaukollegen die Risse und Zeichnungen sowie einen Teileplan in einem anderen Maßstab bekommen.


    Leider hat die Anfrage bei einem hier oft hochgelobten Laserschneider dazu geführt, daß ich über ZWEI Jahre ohne jegliches Ergebnis hingehalten worden bin, ebenso hat GPM auf 14 Anfragen per Mail und zwei Telefon-Versuche nicht reagiert.


    Soviel dazu. Einfach frustrierend.


    Nun, jetzt liegen mir die ersten Probeteile vor, und ich präsentiere schon mal ein Spionagefoto...


    So, was meint Ihr denn wohl dazu...?


    Gruß
    Hadu

  • Servus Hadu - ist das nicht diese Antenne - der Würzburg-Riese ?

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Moin zusammen,


    genau richtig, das wird der Würzburg-Riese in 1/35. Natürlich ein grosses Experiment und eine etwas durchgeknallte Idee...


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Die D Version hatte doch 7,4 m Schüsseldurchmesser, oder.


    Und sind die Strukturen jetzt doch mit Laser geschnitten?

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Moin zusammen,


    genau so ist es, Laserschnitt und eben diese 7,50 Meter...


    Aber das D ist ein anderes Gerät


    Der Laserschnitt wird von Bernd Doennecke durchgeführt, erfreulich korrekt und zuverlässig.


    Gruß
    Hadu

  • Hallo Hadu,


    was mich wundert ist. dass die Schüssel die Zeit doch noch so gut überstanden hat. Verdammt guter Korrosionsschutz, sind die Stahlteile gar feuerverzinkt?


    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Moin zusammen,


    das Gerät ist in Besitz verschiedener Museen gewesen und sehr dickschichtig gepflegt worden, wobei das Bedienhaus auch reichlich zugepinselt wurde.


    Es gibt ja mehrere erhaltene der ca. 1.600 gebauten Würzburg-Riesen, die sehen an sich alle gut aus, vielleicht liegts daran, daß sich die Besitzer gut kümmern.


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Hallo Hadu,


    ein interessantes Teil ! :cool:


    wo kann man das runterladen ?


    ne, das war natürlich nur ein Witzchen,
    das wäre mir als Kartonmodell viel zu filigran.


    als 1:87 Modell habe ich nur das Funkmessgerät Freya gefunden.
    schon recht Groß. :(

  • Hallo Hadu!


    Was bisher gezeigt wird, sieht schon sehr beeindruckend aus. Ich geh mal schwer davon aus, dass der dereinst überlassene Bogen mit den Klarsichtteilen von der Togo nicht ganz so hilfreich ist... :D
    Der ist ja auch nicht ganz für Deinen Maßstab konzipiert!


    Dennoch viel Erfolg. Ich finde es höchst spannend!


    Hast Du zufällig Bilder der Inneneinrichtung des Kontrollhäuschens? Die habe ich seiner Zeit recht verzweifelt gesucht!



    Grüße,


    Klebär!

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Moin zusammen,


    Klebär, tja, das hat nicht ausgereicht, dennoch hat es mich damals sehr gefreut.


    Ja, ich hab alles für die Inneneinrichtung bzw. die Messgeräte, Wandler usw., und das wieder von Modellbaukollegen.


    Leider ist es im Messhäuschen sowas von eng, und selbst mit abnehmbaren Dach bringt es wenig.
    Bei allen historischen Fotos sind die Fenster zugetüncht, um das störende Tageslicht draussen zu halten.
    Eine abnehmbare Rückwand und Dach würde gehen.


    Das Gerät in Raversijde hat eine Klimaanlage an der Rückwand, eine gute Idee, denn eine enge Sperrholz- und Blechschachtel mit heisslaufenden Wandlern und Bildröhren, dazu ein Trafo und 2-3 schwitzende Bedienungen...pfffffzisch!
    Und jetzt noch fröhliche Sommersonne (44 war ein toller heisser Sommer wegen der Bomberabgase...) und der Hitzschlag und die durchschmorenden Geräte sind vorprogrammiert.


    Nur okinol is dös net...


    Euer
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Moin zusammen,


    so, der erste Spiegel als Probebau ist soweit. Das filigrane Gestrebe ist schon arg sensibel, und ich wurde ganz schnell an die Leitsungen unserer 1/200-Schiffsbauer erinnert. Himmel, was ein Gefrickele!!!


    Einige Veränderungen müssen gemacht werden, einiges habe ich zu kompliziert
    gemacht. Jedenfalls ist das Ergebnis durchaus brauchbar.


    Hier ein paar Bilder vom Spiegel.


    Gruß
    Hadu

  • rattenscharf! Die Schmauchspuren würden mich hier auch nicht besonders stören, schaut leicht rostig aus ...


    Möglicherweise wäre ein solches Modell für Modelik interessant, schließlich haben die ja auch den Flakscheinwerfer rausgebracht!


    Das nächste Projekt ist dann möglicherweise das Innengestell von einem Zeppelin?

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Moin zusammen,


    thanks und danke, die eigentliche Arbeit hat der Rechner/Lasermann gemacht


    rutzes, ja, das mit den Schmauchspuren dachte ich auch, leider gibts keinen grauen Bristolkarton. Und Rost?
    Ich hab am Original keinen Rost gefunden, und einige Quellen sprechen von Aluminiumlegierungen bzw. Flugzeugbaumaterialien.


    Wiesel... Bristolkarton macht Probleme? Ich werde erst mal einiges ausprobieren an Reststücken. Wo gabs Problembe?


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Quote

    Original von haduwolff
    ...


    Wiesel... Bristolkarton macht Probleme? Ich werde erst mal einiges ausprobieren an Reststücken. Wo gabs Probleme?


    ...


    Ich habe bei dem Kran, der mit wasserlöslichen Acrylfarben gebrusht ist, das auch erst ausprobieren müssen.


    Ohne eine Art "Grundierung" geht das praktisch gar nicht, da der Bristolkarton über die Schnittkanten die Feuchtigkeit aufsaugt wie ein Schwamm. Das ganze Bauteil (Gitter) wird dann "butterweich".


    Ich habe zunächst mehrfach hauchdünn überlackiert und nach jedem Gang das Teil über Nacht trocknen lassen. Erst nach dem fünften oder sechsten dünnen Farbauftrag war eine deckende Farbe erreicht, und trotzdem musste ich einige Teile des Kranauslegers (einzelne Streben) ziemlich deutlich nachrichten.


    Ich würde zumindest eine erste Lackschicht aus nicht-wasserlöslicher Farbe auftragen (oder das Bauteil zunächst mit Haarspray oder klarem Schutzlack einsprühen), um die Schnittkanten zu versiegeln.

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Moin zusammen,


    so, trotz aller "Realwelt"-Probleme, habe ich hier ein wenig weitergemacht.


    Der Standfuss aus Beton war das nächste, wie man sowas bemalt, habe ich schon anderswo gezeigt.


    Ich habe von vorneherein auch die Eisenbahn-Version miteingeplant, d.h. zum Betonfundament auch den Metallaufbau auf dem 10-to-Waggon.


    Hier erst mal das Betonfundament.


    -----


    Das Dreh- und Hebewerk des Spiegels geht über Zahnkränze. Ich hab mir den Kopf zerbrochen wie ich die Zahnkränze hinbekomme.
    Die Lösung war... Knetmasse und ein Zahnrad! Ich habe in die Knetmasse mit
    dem Zahnrad eine Spur gedrückt und diese dann mit Resin ausgegossen.


    Noch weich habe ich den Guss um ein Glas gewickelt und so Zahnkranzmaterial erhalten.


    Genug, für die Schwenkwerke.


    Ich denke, die Fotos zeigen es...


    Gruß
    Hadu

  • ...so, hier ist der Standfuss, ein 6-eckig angeordneter Stern, der das Schwenkwerk trägt.


    Bis auf die Mutternköpfe aus 8-eckigen Profil und den Zahnkranz alles in Karton.


    Der Zahnkranz für das Höhenrichtwerk beim Original ein stabiles Gussteil ist inzwischen auch fertig, in 1/1 ein ziemlich massives Teil nun in 1/35 filigran.


    Euer
    Hadu

  • Moin zusammen,


    panzerchen, gute Idee, mal bei Gelegenheit ausprobieren.


    ---


    So, hier sind die Seitenteile des Bedienerhauses.


    Bei der Recherche bin ch über 4 Grundformen gestolpert, die allerdings nicht zahlenmässig gleich sind.


    1. gross mit rundem nierenförmigen Dach
    2. schmal mit Seitenfenstern und 1-förmigen Dach.
    3. breit ohne Seitenfenster und 1-förmigen Dach
    4. breit ohne Seitenfenster mit zwei Fenstern auf der Rückseite und dreiteiligem Dach


    Letztere Version ist die häufigste, und da halte ich mich mit den Details an das Teil in Raversijde.


    Es sieht so aus, als wären die Blechteile auf einen Holzrahmen aufgenagelt oder auf enen Metallrahmen aufgenietet worden.
    Die Niet/Nagel-stellen sind ein wenig eingedellt, was ich mit einem Druck mit der Scherenspitze dargestellthabe.
    Die grösseren Niet/Schraubenköpfe sind wie gewohnt aus Leimtropfen.


    Ja,warum hat der Kerl denn nicht die Fenster aus Klarsichtmaterial gemacht?
    Ganz einfach... bei der überwältigenden Mehrheit der Abbildungen sind die Fenster übermalt, um den Radarleuten blendfreie Sicht auf die Röhrenschirme zu geben.


    Das Dach ist bisher auch ein Rätsel. Einige Bilder deuten auf Holz mit Dachpappe hin, aber inzwsichen habe ich gesehen, daß hier doch Blechtafeln auf Vierkantrohr aufgenietet wurden. Also sei es so!


    Also weiter...


    Euer
    Hadu

  • Moin zusammen,


    so langsam kehrt nach Umzug, Renovierung und beruflichem Chaos endlich wieder ein wenig Ruhe ein.


    Inzwischen ist beim Würzburg-Riesen einiges passiert.


    Fertiggestellt sind der Träger, so eine Art stählerner Balken, der das Ganze auf seiner Drehscheibe zentriert.
    Die schweren Haltemuttern habe ich aus Profilen geschnitten, der Rest ist Graupappe und Posterkarton.


    Zum Verständnis...der Träger bildet sozusagen die Mitte im Gleichgewicht zwischen dem Antennespiegel und dem Bedienerhäuschen.


    Der Anbau an der Seite beinhaltet das Höhenrichtgetriebe, eine von 3 möglichen Formen, wieder mal ist das Gerät nicht genau greifbar, viele der Riesen wurden aus verschiedenen Elementen zusammengebaut.


    Dazu die Antennenhalter, asymetrische Bögen, auf denen der Spiegel sich dreht. Auch hier sind wieder unendlich viele Variationen möglich, das ursprünglich gelöcherte Teil wurde oft verschieden gebaut, manchmal massiv, dann mit einigen Öffnungen und dann mit Blechtafeln verkleidet.


    Dann das bei einigen bunkermontierten Geräten unter dem Haus sitzende Klimagerät, und die Lüfterrohre, die auch nur an wenigen Geräten montiert waren. Das kleine graue Kästchen ist der Motor des Schwenkwerkes, dazu das verkleidete Höhenrichtzahnrad, das aber auch offen sein konnte...


    Gruß
    Hadu

  • Moin zusammen,


    jetzt hats mich doch....naja. Um den Würzburg-Riesen schön präsentieren zu können, mache ich ein kleines Diorama von der Atlantikküste.


    Eigentlich nur ein Stück felsdurchsetzte Salzwiese mit dem Betonsockel in der Mitte.


    Da ich hier im Haus über einen Brocken äusserst fetter Graupappe gestolpert bin, wird das Dio komplett aus Karton gebaut.


    Zuerst mal die Grundplatte und die seitlichen Geländeprofile.
    Am höheren Profil habe ich gleich mal den Zugang zur Stromversorgung gelassen, denn...denn ich will das Gerät im Suchmodus zeigen, d.h.. das Gerät schwenkt laaangsam von einer Seite zur anderen, um den Horizont des Kanalzugangs abzutasten.


    Nur zur Erinnerung, die rotierenden Geräte mit dem nachleuchtenden Schirm gabs noch nicht, erst mit dem Berlin-FuG 1944 gab es die ersten Versuche. Die Freya-Geräte rotierten allerdings bei der Luftraumüberwachung komplett. (Da denke ich auch noch drüber nach...;-).


    Um das grosse Teil zu schwenken, kramte ich einen langsam laufenden altmodischen Getriebemotor raus, der auf einem Kartonhalter aufgeschraubt ist.
    Die Exzenterscheibe schiebt eine Stange auf dem Schwenkarm hin und her, und dreht so das Gerät schön gemächlich hin und her.


    Alles weitere dann wenn der Riese einbaufertig ist.


    Gruß
    Hadu


    ...der im Würzburg keine LED reinbaut, aber wenigstens nen Motor... :cool:

  • Moin zusammen,


    mit dem Gitterwerk nimmt der Spiegel nun endlich Formen an.


    Es ist - Billig-Fliegengitter, über einen alten Metallkessel gezogen und mit Heissluft-Fön angeformt. Soviel zum komplizierten Denken.
    Der Tip kam von Peter... ;)



    Gruß
    Hadu

  • Hallo Hadu,


    das schaut Klasse aus ....


    NeTTe Grüße
    Martin

    Im Probebau: PU29 ( M 1:25)
    Abgeschlossen: Altona V23(als TT-Komplettmodell)
    In Vorbereitung: Altona V23(M 1:200)
    In der Entwicklung: BR 41 DB/DR/DRG


    Link zu meinem OnlineShop Lasermodelle.de

  • Moin zusammen,


    ich habe fertig!!!


    In einem Gewaltakt habe ich das Ding aus den fertigen Einzelteilen zusammengekleistert, angepönt und schon mal geknipst...


    Was für ein Gestell...


    Gruß
    Hadu

  • ...noch ein paar weitere Fotos...


    Ich hab da mal eine Luftwaffenhelferin gebeten, mitzuposieren.


    Gruß
    Hadu

  • Hey Hadu


    Boah! Ich zieh meinen Hut vor Dir und dieser Arbeit. (Leider hab' ich keinen Auf ;) )


    Nein im Ernst, das ist der Wahnsinn, Gratuliere!!!


    Schönen Tag
    Peter

  • Na oisdaun !


    Gut Ding braucht eben Weile und wie ich Hadu kenne wird das Dio in welchem das Gerät zum "Einsatz" kommen wird erst so richtig genial werden - stimmts Hadu ? :D

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Moin zusammen,


    danke für die netten Worte. Nun, wirklich toll ist das Würzburg-Riese-Gerät halt durch dern gelaserten Schirm, der macht halt 3/4 der Optik aus.


    Ich muss dennoch erst etwas Pause machen, die "Realwelt" hat halt ihre Anforderungen. Also erst mal im kommenden Jahr weiter. Doch wenns Wetter wird, mache ich noch ein paar Fotos.


    Ach so, und da hab ich noch eine junge Dame aus dem Bedienerpersonal gefunden, die gerne die Grössenverhältnisse des Gerätes verdeutlichen möchte.


    Gruß
    Hadu

  • Ahoi Hadu,


    Ach so, und da hab ich noch eine junge Dame aus dem Bedienerpersonal gefunden, die gerne die Grössenverhältnisse des Gerätes verdeutlichen möchte.


    Was die Dame wohl vorher in dem Häuschen gemacht hat ??? :D



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Hallo Hadu,


    das ist einfach Klasse geworden ..... :thumbsup:


    NeTTe Grüße


    Martin

    Im Probebau: PU29 ( M 1:25)
    Abgeschlossen: Altona V23(als TT-Komplettmodell)
    In Vorbereitung: Altona V23(M 1:200)
    In der Entwicklung: BR 41 DB/DR/DRG


    Link zu meinem OnlineShop Lasermodelle.de

  • Moin zusammen,


    tja, Fotos unter freiem Himmel gehören bei mir ja zum festen Programm. Doch ein Kartonmodell im Regen? Gut, ich wartete darauf, daß es kurz mal trocken war, und hab dann inklusive eines eleganten Sprungs über einen Maulwurfshaufen mitsamt schlammiger Landung eine Dioplatte rausgeschafft, das Würzburg draufgesetzt und schnell ein paar Fotos gemacht.


    Mit dem letzten Foto dröppelte es schon wieder, naja...


    Hier die Bilder. Statt einer leicht geschürzten Dame allerdings einen Kettenhund mit Hund...


    Gruß
    Hadu

  • Moin Hadu...
    Nunmuß ich auch mal meinen Senf dazu geben.
    Ich finde das Projekt ist bislang tadellos gelungen. Allein die Idee ist es schon wert betrachtet zu werden.
    Und bei Deinen Fotos im Freien mußte ich sie mehrmal anklicken bis ich begriff das es Dein Modell ist.
    Saumortsmäßig gut! Nur schade das sich die Damenwelt nicht nach draußen traute.
    Ein Frohes Fest wünscht Dir, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Nur eins : :thumbup:


    nein zwei : :thumbsup:


    was sag ich : genial - wie nicht anders zu erwarten.


    *verneig*
    Wolfgang

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Na, da weiß ich doch wieder, wo der Unterschied zwischen meiner Stümperei und einem wahren Meister liegt.
    Bin schwer beeindruckt!


    Gruß, Christine

    :P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
    Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.