Saab J-29 Tonne 1:33 Eigenkonstruktion [FERTIG]

  • Also eine Person hätte es sicher bemerkt !


    Zu deiner Frage - die erörtern wir besser in einem Philosophieforum! :D

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Peter: Genau so is es :) Und danke für die Links. Ich muß die zuhause anschaun - da is sicher EXTREM gefährlicher Inhalt dabei, denn das betriebliche Warnsystem sagt "na oida".

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Yo Freunde!


    Heute war wieder einmal "Datenerhebung" in Zeltweg an der Reihe. Und es war wie immer furchtbar :) Je öfter wir (bauair war auch dabei) dieses tonnenförmige Gerät anschauen, desto mehr Kleinigkeiten fallen uns auf. Da sind ein paar Schrauben zu sehen, dort ein kleines "Dings", das es nur auf der rechten Seite gibt. Oder die grausamst verbeulten Zusatztanks...


    Die Haupterkenntnis des Tages - meinerseits - war aber, und das ist jetzt kein Witz


    "hmmmm, die Skyvan hat ja einen zweifärbigen Tarnanstrich"


    Wie oft ich DAS Fluggrät schon gesehen habe, weiß ich nicht, aber das ist mir wirklich erst heute aufgefallen.


    Und damit mir nicht fad wird, hab ich einen kleinen Auftrag bekommen. Ich darf für das Luftfahrtmuseum alle 3 Draken bauen :) Die zur Zeit dort stehenden Modell eines gewissen "Verlages" schauen doch schon etwas unansehnlich aus.


    waltair

  • Wir ihr ja schon bemerkt habt, bewerfe ich die Tonne gerade kübelweise mit Farbe. Das ein komplett silbernes Flugzeug aber so viel Arbeit macht hätte ich mir nicht gedacht.....


    Denn ein mehr oder wenige unlackiertes Flugzeug gibt grafisch ja so gut wie nichts her, deshalb ist jeder Farbtupfer willkommen.


    Und das sieht dann am Beispiel von ein paar Teilen so aus - das sind aber nur die ersten Versionen. Da is noch ein bisl was drin.


    Die Rumpfteile um den Triebwerkauslass hab ich am Wochenende auch neu gemacht - der war mir zu wenig rund.


    Rund ist übrigens genau das Wort, daß dieses Flugzeug am besten beschreibt. Es gibt so gut wie keine geraden Linien - außer den Tragflächen. Der Rest ist irgendwie drall, barock, üppig, blaaad :)


    waltair

  • Walter, Walter, mein Gott Walter !


    Du übertriffst Dich wieder einmal selbst. Und weil das Tönnchen ein absolut pipifeines Original WaltAir-Spitzenprodukt wird, darf ich jetzt schon ankündigen, dass wir das Ding mit 99%iger Sicherheit im Offsetdruck produzieren werden.


    Herzlichst
    RainAir

  • Bei so viel Lob im vorhinein muss ich natürlich schon drauf schaun, daß ich niemanden enttäusche.


    Ich gelobe vollsten Einsatz!


    waltair

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Quote

    Rund ist übrigens genau das Wort, daß dieses Flugzeug am besten beschreibt. Es gibt so gut wie keine geraden Linien - außer den Tragflächen. Der Rest ist irgendwie drall, barock, üppig, blaaad :)


    Und ich glaube, das gerade diese Beschreibung den Reiz der Tonne
    ausmacht.
    Das Modell steht bei mir an erster Stelle meiner Wunschliste.
    LG aus Wien :D

  • Quote

    Original von waltair
    Nachdem es diese Kennungen auch gegeben hat und am Bogen noch Platz ist wäre es eine schöne Hommage.


    Gefällt mir - durchführen! :D


    Ich hätte dann gern den Bogen mit Signatur vom Autor, äh, Konstrukteur ;)

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Seas Walter,


    Die Idee mit den Kennungen ist ausgesprochen gut. Bitte dreh aber die Buchstaben so, dass die Vertikale parallel zur Seitenrudervorderkante steht.
    Die day-glo-orange Markierung zieht sich übrigens auch über die Seitenleitwerksvorderkante.


    LG
    Rainer

  • Quote

    Original von RainAir
    Seas Walter,


    Die Idee mit den Kennungen ist ausgesprochen gut. Bitte dreh aber die Buchstaben so, dass die Vertikale parallel zur Seitenrudervorderkante steht.
    Die day-glo-orange Markierung zieht sich übrigens auch über die Seitenleitwerksvorderkante.


    LG
    Rainer


    Die Leitwerke sind noch Prototypen. Da fehlen noch einige Sachen, deshalb schaut noch alles seeeehr unprofessionel aus :)

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • ...sehhhr schön Walter...


    i frei mi scho auf den Silbervogel-Bogen :D

    In Betrieb genommen: Saab 105 GF-16 von Markus/GELI


    schon wieder was dazwischengerutscht: F-5 E Tiger II von Jan Jedryka/DESIGN, Short SC-7 Skyvan von Walter Schweiger/IPMS Austria


    Geplant: angefangenes fertigstellen :S

    Edited once, last by Gelifreak ().

  • Damit dem Piloten der Wind nicht so um die Ohren zieht, haben gescheite Leute Cockpithauben erfunden. Zum Leidwesen des Kartonbauers, denn der darf sich meist mit unglaublichen Abwicklungen und Kompromissen herumschlagen - wenn nicht gerade eine tiefgezogen Haube zur Verfügung steht.


    blablablllllaaaa


    Yo, die Tonne hat natürlich auch so ein "Unding" von Cockpithaube. Wie bei der gesamten Maschine gibts auch hier nix gerades und so ist die Abwicklung ein einziger baulicher Albtraum :)


    Ein wenig Kleinzeugs kommt auch noch dazu - die Schienen auf der die Haube nach hinten geschoben wird.


    Ein sehr interessantes Detail ist mir im Zuge der "Recherchen" aufgefallen. Die Cockpithaube hat an der Vorderseite keinen Metallrahmen - lediglich eine Stufe.

  • Die Tonne ist für den ersten Probebau soweit fertig.


    Es fehlen natürlich noch die ganzen Instrumente im Cockpit, aber das ist jetzt die Aufgabe von bauair - da ist er der Spezialist.


    Und in der Art wird der Bogen ausschaun.

  • Quote

    Original von Peter P.
    Dazu gibts nur 4 Worte: HABEN WOLLEN, HABEN MÜSSEN!


    3 Worte (auf neu-Deutsch): I second that :D

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • der politischen Incorrectness zuliebe verfolge ich das nun weiter mit einem Wort : GIMME ! ;)

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Grüß euch!


    Schön langsam nimmt die ganze Sache eine Dimension an, die eigentlich so nicht geplant war. Im Grunde bin ich ja selber schuld, denn wer hat mir gesagt, dass ich gleich 6 Kennungen auf den Bogen raufgeben soll. Eine sollte doch reichen, oder?


    Aber was macht man nicht alles für die Kartongemeinde?


    Jetzt werdet ihr euch fragen, was labert der den schon wieder so viel rum? Da wird nur jede Menge gequatscht, aber zu sehen gibts nix.


    Gemach, liebe Leute....


    Die Tonne ist auf dem ersten Blick recht niedlich, aber beim genauerem Hinsehen ein kleines Teufelchen. Da gibt es z.B. an der Flügelhinterkante ein hübsches Blech. An der linken Tragfläche nur einmal, rechts zweimal.


    Oder die Tanks. Die waren jeder Maschine mit dem jeweiligen Buchstaben zugeordnet. Und wenn man wie hier mehrere Kennungen macht, muß man logischerweise auch die Tanks entsprechend mehrfach machen. Zumindest den Teil auf dem die Markierung drauf ist.


    Deshalb wird auch der Platz auf den Bögen schön langsam knapp :)


    waltair

  • Auf der Modellbaumesse hatte ich Zeit und Ruhe, den ersten Probebau der Tonne zu machen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hat alles recht gut gepasst - was allerdings nicht so zu sehen ist, weil ich seeeeeehr schlampig gearbeitet habe.


    Auf Details zum Bau werde ich aber erst beim nächten Mal näher eingehen.


    waltair


  • Ich hätte die so oder so in die Tonne getreten. War eigentlich nur ein grobes Abtasten.


    So hab ich jemanden eine Freude gemacht. Außerdem wollte der Typ die Tonne unbedingt haben.


    Aber ich bau sie ja nocheinmal.


    waltair

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Hier sollte normal eine Lasche sein damit man den vordersten Teil bündig ankleben kann. Nur hab ich die vergessen und auf dem Ausdruck is sie leider nicht drauf.


    waltair

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Hallo Zuseher,
    lieber Walter,


    ich hatte die Freude, den Probebau mit Dir in Wien zu beginnen und möchte hier von Zeit zu Zeit einige Bilder einstellen.


    Der Bogen ist derzeit natürlich nicht nummeriert, jedoch ergibt sich der Zusammenbau eigentlich in logischer Reihenfolge. Man muss halt vorher überlegen, welchen Schritt man zuerst wählt.


    So wie ich das bisher sehe, wird - vermutlich - Bauteil Nr. 1, der vorderste Ring des Lufteinlasses.


    Ich habe folgende Bauschritte gewählt:


    - alle "Zähne" ganz eng runden
    - den Ring selbst formen und mit einer kurzen Lasche verkleben
    - innen mit Leim punktweise verkleben und trocknen lassen
    - die fehlende Lasche an das Rohr kleben
    - das Rohr zuerst innen an der Lasche verkleben und mit einem Stäbchen andrucken
    - trocknen lassen
    - erst jetzt wird das Rohr in die Spanten geschoben und der Ring außen - mit UHU - verklebt


    Ich denke wenn man diese Hürde genommen hat, kann nichts mehr passieren.


    Vorschlag: Druckt das konische Rohr und den Lufteinlass 2x auf den Bogen. ;)


    Das kommende verlängerte Wochenende sollte es noch etwas mehr Fortschritt geben.


    Wenn dann der Flieger in verschieden mattierten Silbertönen gedruckt wird, kann der Bausatz schon ein Meisterstück werden.


    Druckt nicht zuwenige Bögen, damit nach der GoMo noch etwas für Bremerhaven übrig bleibt. :P


    Servus
    René

  • Der Teil ist eindeutig spiegelverkehrt.


    Das ist übrigens eine Sache, die ich bei Rhino noch nicht verstanden habe. Manche Teile werden spiegelverkehrt abgewickelt. Auch bei Rumpfteilen hab ich es schon öfters bemerkt.


    Vielleicht weiß jemand, warum das so ist.


    waltair

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Servus mit´nand,


    ja das hat auch mir schon etliche Stunden gekostet - seitdem projeziere ich eine Linie auf die linke Seite des Rumpfes bzw. eines betroffenen Teils und wickel die mit ab. Erst dadurch kann ich gewährleisten immer korrekte Abwicklungen zu produzieren.
    Einen gescheitere Lösung ist mir noch nicht eingefallen dazu.. ;(

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Na siagst, zwei Hirne - die söbe Idee.. :D


    Solang uns das hilft - ich kann damit leben.. (ma darf nur net drauf vergessen im Eifer des Gefechts ;))

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!


  • Hi Walter,


    das hat was mit der Richtung der Flächen zu tun. In Rhino einfach die Fläche markieren, dann auf "Analysieren" und "Richtung", dann sieht man die Ausrichtung der Flächen. Je nachdem wohin sie zeigen, verändert sich auch die Abwicklung der Flächen. (siehe Bild) Für unsere Zwecke, gerade bei Rumpfsegmenten, müssen die Pfeile immer nach außen zeigen.


    Gruß
    Martin

  • Danke Martin - das macht einiges klar.


    Bleibt noch die Frage wie die Richtung beeinflußbar bzw. was beim aufziehen der Fläche zu beachten ist ?

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Hi Wolfgang,


    das schöne ist, man kann die Richtung von Flächen jederzeit abändern. Wenn du auf "Analysieren" - "Richtung" gehst, erscheint oben in Leiste auch die folgenden Auswahlmöglichkeiten (siehe Bild). Dann einfach auf "Umkehren" klicken und die Richtung ändert sich.


    Gruß
    Martin

  • Ich hab das mit der Richtung bisher nur beim Versetzten von Flächen z.b. um die Papierstärke gesehen. Daß es auch beim Abwickeln relvant ist, war mir nicht klar.


    Den Rumpf der Tonne schau ich mir gerade an, und da sind einige Flächen die verkehrt herum laufen. Jetzt wundert mich nix mehr.


    Ein genialer Tipp!!!! Da sieht man, daß du dich doch mehr damit beschäftigst und nicht nur so in den Tag hinein konstruierst wie ich :)


    walter

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Ich möchte nur ungern Euer Fachgespräch unterbrechen und meinen Fortschritt präsentieren.


    Die Spanten passen "saugend und schmatzend" (Anm. Ausspruch hier im Ruhrpott). Das Cockpit traue ich mir noch nicht einzubauen und bedarf meiner Meinung nach etwas an Nacharbeit des Spants im 4. Segment. Es scheint mir, dass die Materialstärke der Verstärkung nicht berücksichtigt wurde.


    Im Segment Nr. 6 müssen jetzt die Fahrwerksschächte eingebaut werden.


    Obwohl ohne vorhandene Bauanleitung etwas Gehirnschmalz erforderlich ist, macht der Bau riesigen Spaß. Es passt halt alles reibungslos.


    Weiß jemand von den Experten, welchen Buchstaben der "Wiener Panther" am Leitwerk hatte?


    Servus
    René


    P.S.: Vergesst unsere verstorbenen Freunde nicht, sonst sind sie wirklich tot.