Bezugsquelle für Kanülen

  • Hallo Kartonbaufreunde,


    ich habe eine Frage zu dem unendlichen Thema "Kleber richtig dosieren". Im Forum sieht man vielfach, dass Klebertuben mit Kanülen nachgerüstet werden, um den Kleber möglichst sparsam zu verarbeiten oder dass Dosierfläschchen verwendet werden. Meine Suche in hiesigen Baumärkten usw. war leider vergeblich, deshalb meine Frage:


    Wo bekomme ich solche Kanülen oder Dosierfläschchen?


    Besten Dank im Voraus,


    Joost

  • Danke für die raschen Antworten!
    Die Methode mit Weißleim und Pinsel wende ich schon an. Aber nur bei Kleinteilen, weil ich befürchte, dass der Karton zu stark aufweicht, wenn ich größere Flächen damit bearbeite. Mein Problem ist halt, dass mit Flinker Flasche und/oder Tuben gerne mal zuviel Kleber rausquillt und die Teile versaut. Ich nehme daher immer einen Zahnstocher, um den Kleber aufzutragen mit der Folge, dass das Zeug Fäden zieht. Eine Kanüle wäre daher super.


    Gruß Joost.

  • Hmm, bei Uhu wirst Du mit der Kanüle aber auch nicht glücklich. Die ist superschnell zu. Ich klebe eigentlich alles mit Weißleim, außer bei den Verdoppelungen und Verstärkungen. und da brauch ich keine Kanüle.

  • Quote

    Original von Jan Hascher
    ... Ich klebe eigentlich alles mit Weißleim, außer bei den Verdoppelungen und Verstärkungen...


    Bei Schiffen klebe ich zusätzlich zu dem, was Jan schreibt, auch noch alles rund um das Spantengerüst mit UHU.


    Kanülen verwende ich gar nicht. Wenn es auf sparsamen Klebstoffauftrag ankommt, benutze ich auch bei UHU Nadeln und Zahnstocher.


    Ansonsten, bei allen anderen Klebungen, gibt es nichts Besseres als Weissleim.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin,


    genaue Klebungen klebe ich seit vielen Jahren so, dass ich den Kleber (Flinke Flasche m.L., sonstige UHUs etc) in der etwa benötigten Menge auf einen Plastikdeckel (z.B. einer Kaffedose o.ä.) bringe und ihn dann mit einem Zahnarzthaken auf dem oder an das Modellteil auftrage. Das hat den Vorteil, einerseits sehr präzise dünne Klebelinien zu ziehen, andererseits kann man mit dem gebogenen Haken auch gleich den Kleber flächig verteilen, wenn erforderlich. Früher nahm ich Zahnstocher, die gehen zwar im Prinzip auch, nur das flächige Verteilen ist nicht so bequem.


    Ansonsten wie Wiesel: Tragende Teile, die man nicht sieht --> dicke UHU-Raupen!


    Gutes Kleben!


    Michael K.

  • Hi Freunde,
    mit den Spritzen mache ich bei UHU und Weßleim gute Erfahrungen. Ich schleife bei der Spritze die Schräge ab. Die Kanüle verschließe ich mit einer Stecknadel.
    Mit freundlichen Grüßen
    modellschiff