[Fertig] A-10 "Thunderbolt II" - Maly Modelarz - 1:33

  • Hallo Klebegemeinde,


    So, jetzt ist es soweit. Ich fange mit meinem ersten Flugzeug an.
    All' diejenigen, die so tolle Flugzeuge gebaut und hier vorgestellt haben, sind schuld daran.


    Ausgesucht habe ich mir die A-10 Thunderbolt II von Maly.
    Ich hoffe nur, daß ich mich damit nicht übernehme!

  • Hallo Fridulin,


    Das ist eine Gatling-Kanone da drehen sich die einzelnen Läufe daraus ergibt sich eine Schußfolge bis zu 6000 in der Minute.
    Das Flugzeug hat noch einen Namen Stachelschwein.


    Grüße
    Ernst


    PS


    Brief geht diese Woche los

  • So, wie hat es in euren Baubericht immer angefangen?
    Mit Spanten verstärken?


    Da ich absolut kein Polnisch verstehe (in diesem Forum eigentlich eine Schande),
    war es mir nicht möglich die notwendige Stärke herauszufinden. So habe ich einfach
    die Nuten abgemessen, in die die Holme hineinkommen. Die sind etwas mehr als 1 mm breit
    ==> 1 mm Karton Verstärkung.
    Zum Aufkleben habe ich Malos Kleistermethode verwendet und das ganze Blatt
    auf 1 mm Bristol-Karton (etwas anderes war weder einfach noch schnell auftreibbar) geklebt.
    Obwohl ich das ganze Blatt aufgeklebt habe war die Durchwölbung nur gering
    (im Vergleich zu den Bauteilen auf dem Karton).
    Beim Anpressen mit dem Nahtroller hat sich der Druck etwas verschmiert.
    Außerdem habe ich Kleisterflecken drauf gebracht.
    Naja, das meiste ist nach dem Zusammenbauen ohnehin nicht zu sehen.

  • Einige Teile habe ich schon ausgeschnitten.
    Dazu habe ich eine Lexanschere verwendet, mit der man die Ränder von RC-Auto-Karosserien abschneidet.
    Die wird auch mit dem zähen Bristol-Karton fertig.


    Soweit bin ich also gekommen und habe schon die erste Frage:
    Wird die kreisförmige Fläche in der Mitte der Spanten auch mit ausgeschnitten?
    Sonst sind solche Stellen immer mit einem "W" gekennzeichnet!


    So, das wars fürs erste einmal. Jetzt muß ich erst einmal meine Finger erholen lassen.


    Grüße Friedulin

  • Hallo Fridolin,


    Alles mit der Bezeichnung "W" wird ausgeschnitten.
    Hoppla das hast du schon Beantwortet,
    Das würde ich machen dann kann man noch mit den Finger reingreifen und Korregieren.


    Gruß
    Ernst

  • Hallo Ernst, hallo Uwe,


    Danke für eure Hilfestellung.


    @Ernst: Das mit der Gatling-Kanone habe ich schon gewußt, die gibt ja auch auf Schiffe.
    Also, wenn kein "W" drinnen steht, schneid ich es nicht aus. Ist mir auf jeden Fall lieber so
    (schont meine Finger).


    Uwe: Danke für die Links. Ich hab mich schon in Internet umgesehen.
    Erstaunlicher Weise gibt es über das Warzenschwein jede Menge Material.
    Ich habe den Bogen mit den Bildern verglichen und herausgefunden, daß er
    ziemlich detailiert ist. Nur Fahrwerksschächte gibt es am Modell keine,
    sondern nur schwarze Flecken. Das lasse ich aber so. Ich wills bei meinem
    ersten Flugzeug nicht übertreiben.
    Bei dem Munitionsverbrauch muß man ja besonders sparsam umgehen
    (kann ich mir bei Amerikanern eigentlich nicht vorstellen)!


    Grüße Friedulin

  • Hallo :)


    Da drücke ich die Daumen Friedulin. Ich bin sehr auf den Baufortschrit jetzt schon gepannt. Lasse viel von Deinem Flugzeug sehen :)


    Übrigens...die Spanten sollte man immer in der Mitte ausschneiden, damin man sie nachher besser einpassen kann.


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz

  • Quote

    Original von Friedulin
    Bei dem Munitionsverbrauch muß man ja besonders sparsam umgehen
    (kann ich mir bei Amerikanern eigentlich nicht vorstellen)!


    Hi Friedulin,
    der Munitionsverbrauch ist gar nicht das Problem. Wenn man bei dem Flieger zu lange auf den Abzug drückt, fällt er wegen des Rückstosses tatsächlich fast vom Himmel. Piloten berichten, daß es sich anfühlt, als fliege man gegen eine Wand.


    Gruß
    Jan

  • Hallo Robert7773,


    Wenn du meinst, schneide ich die Spannten in der Mitte aus, auch wenn
    ich den Zusammhang mit dem Zusammenbau noch nicht erkennen kann
    (wird wahrscheinlich erst kommen, wenn's soweit ist).


    Grüße Friedulin

  • Hallo Friedulin,


    viel Spaß mit Deinem Warzenschwein. Unter Airliners.net findest Du über die Suchfunktion jede Menge interessante Bilder zur A-10 Thunderboolt II - auch Details.


    Viele Grüße


    René


    Kartonbau.de ... Mein Forum

  • Hallo allezusammen.


    Ja, die Kanone ist wirklich ein gefährliches Teil.
    In Maly-Bogen ist die Kanone nicht sehr detailiert.
    Da sie so Markant ist, wollte ich da als einziges ein bißchen supern!


    Grüße Friedulin

  • Hallo Landsmann!


    Hast recht, das Modell ist wahnsinnig interessant, ich würds auch äußerst gerne versuchen.
    Die fehlenden Fahrwerksschächte sind, finde ich jedenfalls, ein gewaltiger Wehrmutstropfen.
    Wenn ich die A-10 mal baue, werd ich sicher über die Möglichkeit tüfteln, die Schächte irgendwie anzufertigen, ist aber sicher nicht leicht, weil das Ding total durchspantet ist. Bei Geli gibts das Modell sogar mit Schächten, allerdings ist die ThunderboltII von Geli von der Paßgenauigkeit nicht sonderlich.
    Ansonsten sollte die Maly Konstruktion, die Du hast wirklich gut sein, weil von einem Spitzenkonstrukteur, so hab ichs mir jedenfalls sagen lassen.
    Viel Spaß bei Bau!


    Liebe Grüße,
    Walter

  • Hallo :)


    Ich bin der Meinung, dass in den älteren Ausgaben ( MM 5-6/94 und Fly Model Nr. 23 ) Fahrwerksschächte zu bauen hatten.


    ....Hmm...Nachdem ich nachgeschaut habe, musste ich feststellen, dass keine Ausgabe über solche Details verfügt. Schade !!


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz

  • Ja, leider!
    Weder alte MM-Ausgaben, noch Fly haben die Schächte, nur die A-10 von Geli und die sind aber so seltsam, ich glaub nicht, daß die Original aussehen und auch von der Konstruktion auf andere Modelle adaptierbar sind.
    Vielleicht findet sich in diesem Forum ja ein findiger Tüftler der die Schächte in Eigenregie schon gebaut hat?


    Grüße,
    Walter

  • Hallo alle zusammen,


    So, jetzt ist genug geredet! Jetzt wird geschnippelt.


    Vorsorglich habe ich gleiche eine ganze Reihe von Spanten ausgeschnitten,
    um zu sehen wie sie zusammenpassen.
    Und ich muß sagen: Die Abweichungen liegen alle im tollerierbaren Bereich.


    Folgsam wie ich bin habe ich auch noch das runde Loch in der Mitte ausgeschnitten.
    Das war mühsam genug.

  • Hallo Friedulin :)


    Guter Baufortschrit. Der Flieger nimmt schon langsam Gestallt an. Du hast geschrieben


    Quote

    Nur irgendwie war die Außenhaut etwas zu lange.An der Unterseite überlappt sie sich um ca. 2 mm.


    vielleich ein kleiner Tip von mir. Bitte klebe zuerst die Außenhaut exakt zusammen und später passe die Spanten zu dem Umfang der Aussenhaut ein. Damit kannst Du vermeiden, dass die Segmente unterschiedlicher Größe sind.


    Ansonsten super Arbeit =D>


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz

  • Hallo Robert,


    Danke für deinen Tip.
    Die Segmente passen ganz gut aneinander. Ich habe die jeweiligen
    Spanten aneinandergelegt und überprüft.
    Nur der Umfang der Spanten paßt nicht ganz auf die Bespannung.
    Die Außenhaut habe ich mit Absicht nicht zuerst zusammengeklebt.
    Ich wollte damit vermeiden, daß die Spanten nicht hineinpassen
    (zu groß oder zu klein sind).


    Übrigens bin ich jetzt sehr dankbar für das Loch in der Mitte!


    Grüße Friedulin

  • sieht für dein erstes fliegermodell nicht schlecht aus. der graue tarnanstrich ist auch nicht schlecht. den hatte die A-10 soviel ich weiss vor dem lizard-tarnschema.


    ich würde die rumpfteile in der alten, aber bewährten GELI methode zusammenbauen. würde bei diesem modell wunderbar funktionieren. dann erspart man sich dass mühsame ausschneiden der spanten - zumindest auf einer seite.


    leider geht das bei den meisten modellen nicht, wegen der getrennten ober- und unterteile.


    übrigens: die GELI A-10 is irgendwie nicht richtig proportioniert. die tragflächen sind meiner meinung nach viel zu gross.


    und noch was zu GELI: die modelle sind zwar recht einfach konstruiert, aber ein paar davon sind sensationell:


    DC-3, vickers viscount, ju-52, saab 105, he-111 (die kanzel is der wahnsinn zum ausschneiden)

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Hallo Malo,


    Danke für den Tip.
    Ich probier's bei den nächsten Segmenten aus. Es gibt ja noch etliche davon.
    Ich glaube so verschwindet der Spalt zwischen den Segemnten, den man auf meinen Bildern noch sieht.


    Grüße Friedulin

  • Quote

    Ein weiterer Trick bei der Spant zu Spant Methode ist es, zuerst die Spanten aneinanderkleben (also immer von 2 Segmenten), und dann erst die Aussenhaut auf Segment 1 aufziehen. Dann das Spantengerüst von Segment 3 an die Spanten von Segment 2 ankleben und anschließend den Mantel von Segment 2 aufziehen, und so weiter. Das habe ich bei der SU 34 gemacht, hat bestens funktioniert.


    Hmm, die Idee ansich ist toll, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei allen Modellen funktioniert. Z.B. bei meiner F-16 ist das Spantengerüst an den Seiten durchgehend, und da stelle ich mir das recht schwer vor...

  • Hi Henni,
    bei der F16 wird auch ein komplett anderes Prinzip angewendet. Das funktioniert natürlich nur mit den Modellen wo Rumpfsegmente stumpf ohne Klebestreifen verbunden werden sollen.
    Gruß
    Jan

  • Quote

    Original von Malo


    Ein weiterer Trick bei der Spant zu Spant Methode ist es, zuerst die Spanten aneinanderkleben (also immer von 2 Segmenten), und dann erst die Aussenhaut auf Segment 1 aufziehen. Dann das Spantengerüst von Segment 3 an die Spanten von Segment 2 ankleben und anschließend den Mantel von Segment 2 aufziehen, und so weiter.
    Gruß
    Malo


    Hallo :)


    Die Methode von Malo ist schon gut. Ich denke aber, dass das Ankleben der Aussenhaut problematisch sein könnte. Es ist heufig so, dass die einzelnen Stücke der Aussenhaut unterschiedliche Grüße haben. Dann wird schwierig beide Teile auf zwei zusammengeklebte Spanten genau an zu bringen. Ich meine, dass die einzelnen Segmente mit ihren Spanten genau gebaut werden sollten, dann gibt es keine Probleme.


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz

  • Hallo zusammen,


    wenn ich auch noch meinen Senf bezüglich der Spantenbauweise dazutun darf, möchte ich folgendes bemerken:


    Ich überklebe beide Spanten, nachdem ich diese von zwei nebeneinanderliegenden Segmenten zusammengeklebt habe, mit einem in der Farbe der Aussenhaut eingefärbten Papierstreifen. Dadurch kann ich die Segmente besser über die Spanten drücken.
    Bei der ursprünglichen Bauweise bekomme ich beide Spanten nie 100% gleich hin, d. h. beim Zusammenfügen zweier Segmente passiert es meistens, daß die Übergänge nicht fließend sind. Das kann mit einem Papierstreifen nicht so leicht passieren.


    Einen freundlichen Gruß von
    Hansi

    Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen.


    Im Bau
    Maly Modelarz - PzKpfw VI "Tiger" Ausf. H1
    - Immer noch nicht fertig - wird auch nie fertig

  • Hallo alle zusammen,


    Danke für die vielen Ratschläge. Jetzt weiß ich nichtmehr welchen ich ausprobieren soll.
    Naja, es gibt ja noch eine Menge Spanten zum Probieren.


    Grüße Friedulin

  • Hallo Friedulin :)


    Da würde ich bei jedem Spanten eine andere Methode asuprobieren ;).


    Also in Wirklichkeit würde ich die Methode wählen, die mir am Besten liegt.


    Ich drücke weiter die Daumen.


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz