Diorama Stückgutkaje 1:250

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Der kleine Segler ist die Galeasse SOLVANG, gebaut aus dem DSM-Modellbaubogen, skaliert von 1:100 auf 1:250 und garniert mit Ätzteilen von der SCHAARHÖRN.


    Gruß


    Henning

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Nach dem Bau des vierten Krans, dem Anbringen der Poller (Nagelköpfe) und Fender (6mm Zylinder aus Fleischspieß) ist mein Diorama zwar noch nicht fertig, aber betriebsbereit. Die Fotos mit den verschiedenen Schiffen zeigen, dass es ganz gut als Fotoumgebung taugt. Ich werde gelegentlich einiges ergänzen, aber als nächstes muss ich mich mal wieder um unseren Verlag kümmern.


    Ich freue mich, dass mein Beitrag so viel Aufmerksamkeit gefunden hat. Fast 10.000 Hits ist für ein ziviles Objekt bestimmt nicht schlecht. Ich hoffe, es hat Euch ebenso viel Spaß gemacht wie mir.


    herzliche Grüße


    Henning

  • Hi Henning,


    wow sehr imposant!
    Dann mal Glückwunsch zur "Inbetriebnahme" :)


    Bei so einem Diorama kann man ja fast unendlich lange ergänzen, wie man gerade Spaß und Laune hat.


    Die Fotos mit den verschiedenen Schiffen finde ich sehr gelungen. Hast Du bei der Europa alle Fenster ausgeschnitten? Das war sicher Strafarbeit, wertet das Modell aber besonders auf!


    Vielleicht kommen ja bei Gelegenheit noch ein paar Ergänzungen zum Diorama hinzu ;)


    Danke für den Bericht!


    Grüße


    Lars

  • Hallo Lars !


    Ja, die Fenster von der EUROPA sind ausgestochen. Das Modell ist 30 Jahre alt. Viele sind immer noch nicht angefangen, die Fenster auszustechen.


    Gruß


    Henning

  • Hallo Henning,
    na denn viel Spaß beim Hafen als Hintergrund für verschiedene Schiffsmodelle. Je nach dem welcher Pott nun am Kai liegt, kommt immer wieder eine andere Atmosphäre raus.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ulrich

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Zwischendurch mal wieder ein paar Handschläge an der Stückgutkaje: Getreu nach meinem Motto bei diesem Diorama, möglichst wenig selbst zu erfinden, habe ich die Ladung dem HMV-Diorama und den Gabelstapler dem EGV entnommen. Der Magirus ist von Fritz, bei dem ich mich für Modell und Hilfestellung bedanke.


    Gruß


    Henning

  • Hi Henning,


    hmm, ein Gabelstapler beim EGV, das hatte ich gar nicht mehr in Erinnerung. Da könnte ich ja glatt auch "plündern" :)
    Bei der Größe erkennt bestimmt niemand, dass es sich um ein neueres Modell handelt.
    Und die Fahrzeuge... da werde ich mich bald auch mal wieder ran setzen.
    Wo ich den Kran sehe... erinnere ich mich an den Lycra-Faden... gibt es da vielleicht neue Infos zu?


    Schön, dass Du hier wieder was zeigst!


    Grüße


    Lars

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Ich habe jetzt die Schmalspurlok durch eine BR V 60 ersetzt. Das Modell ist wie bei Rocky und Lars die skalierte Konstruktion von Volker Bollig. Es lässt sich sehr gut bauen. Die Veränderungen bei der Verkleinerung von 1:87 auf 1:250 entstehen hauptsächlich durch Weglassen von Klebelaschen und Vedoppelungen.


    Da ich mir bei Euren Beiträgen meist nur die Fotos anschaue und nicht den Text lese, habe ich den Hinweis von Lars auch nicht mitbekommen, dass die Puffer viel zu hoch stehen. Ein Blick auf die Ansichtsskizze der Lok machte dann auch deutlich, dass der Antriebssockel bei der Konstruktion um ca. 1,5 mm (in 1:250) zu hoch geraten ist. Ich habe ihn, als das Modell bereits fertig war, wieder abgetrennt und gekürzt. Dabei offenbart sich ein Nachteil von Ponal: Abtrennen ist ohne Schäden kaum möglich.


    Bei den Niederbordwagen aus der WHV-Hafenbahn war die gegenteilige Korrektur notwendig. Sie mussten um ca. 1,5 mm erhöht werden, damit die Puffer mit denen der Lok auf Augenhöhe standen.


    Herzliche Adventsgrüße


    Henning

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Zuerst wünsche ich Euch ein frohes und erfolgreiches neues Basteljahr 2011 !


    Ich habe den ersten Tag des Jahres damit verbracht, neue Häuser für mein Diorama auszuprobieren. Die Amsterdamer Grachtenhäuser habe ich in einem Nachbarforum unter dem Beitrag "Grachtenhäuser" als Download gefunden. Sie müssen lediglich von 1:100 auf 1:250 herunterskaliert werden.


    Sie machen sich, wie man sieht, recht gut. Es ist Kartonmodellbau der einfachsten Sorte, aber, wie ich finde, sehr wirkungsvoll.


    Herzliche Grüße


    Henning

  • Ahoi Henning,


    sehr schön !


    Da möchte man auf dem Kai spazieren gehen, die Athmosphäre spüren, das Wasser plätschern und die Möwen kreischen hören.




    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Hallo Modellbaufreunde !


    In regelmäßigen Abständen überkommt mich die Lust, mein Stückguthafen-Diorama zu überarbeiten. Da auch meine Kutterflotte hier ihren Heimathafen finden soll, habe ich Speicher 11 vom Bremer Überseehafen ersetzt durch die Hallen XIII und XIV aus dem Bremerhavener Fischereihafen. Die Technik ist gleich geblieben. Ich habe mehrere Fotos gemacht, diese mit einem billigen Bildbearbeitungsprogramm entzerrt, in Corel draw importiert, skaliert und montiert. An Halle XIV angebaut ist das bei Bremerhavenern sehr angesehene, aber bei Touristen unbekannte Fischrestaurant CAP HOORN. Das durfte natürlich nicht fehlen. Beiden Hallen stehen übrigens in Wirklichkeit wie Speicher 11 nicht an der Kaje, sondern an einer Straße. Halle XIII steht unter Denkmalschutz. Demnächst muss die Kaje noch neu gepflastert werden.

  • Hey Henning


    Erst fragte ich mich, warum ich Dieses tolle Diorama noch nie gesehen habe, bis ich das Datum des letzten Beitrages gesehen habe ;)


    Klasse, gefällt mir sehr gut, eine wirklich tolle Szenerie :thumbsup:
    Was ist denn das blaue Schiff im Vordergrund den ersten beiden Fotos des letzten Beitrages für ein Modell?


    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Hallo Peter !


    Das ist der holländische Großkutter "De Vertrouwen" (Paper-trade) herunterskaliert von 1:150 auf 1:250.


    Gruß


    Henning

  • Hallo Henning,
    Du zeigst uns mit Deinem Diorama die Faszination des Diroamenbaus mit Kartonmodellen. So wirken die einzelnen Modelle
    wesentliche lebendiger.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrich

  • Moin Henning,


    der "Fischjäger" in 1:250 ist ja ein wunderschönes Modell!
    Den sehe ich jetzt (bewusst?) zum ersten Mal!
    Sehr stimmig und ein richtiges Highlight in Deinem Hafen!


    Diese Schiffe waren uns schon oft auf See "im Weg", meistens Niederländer mit dem Zeichen "URK"... :)