Tonnenleger Bruno Illing (HMV)

  • Guten morgen,


    es gibt schon einige ausführlichere Bauberichte über die Bruno Illing hier im Forum, nachfolgend daher nur eine Auswahl an Galeriebilder.


    Beim Bau habe ich immer mal wieder kleinere Ungenauigkeiten festgestellt. Die meisten sind jedoch sicherlich auf meine modellbauerischen Unzulänglichkeiten zurückzuführen, andere aber auch auf den Bogen. Leider habe ich es versäumt, die Baufortschritte zu dokumentieren.


    Insgesamt aber einer super klasse Bogen und Modell. Hat mir sehr viel Spaß gemacht.


    Nachfolgend noch stichpunktartig einige Kommentare:
    - Modell ist gebaut mit zugehörigem Ätzteilsatz
    - Fenster sind ausgeschnitten/Bullaugen ausgestochen und mit Brieffensterfolie hinterklebt jedoch gab es einige Spanten im Weg, die ich nicht modifizieren wollte. Daher sind die Fenster mit dunkelgrauer Farbe hintermalt. Hatte mich gegen einen Blauton entschieden, da ich den Eindruck hatte, daß das nicht mit den sonst tollen Farben des Modells harmonisiert.
    - Die Speigatten habe ich nicht ausgeschnitten, da ich bei den vorherigen Modellen immer die Erfahrung machen mußte, daß selten die Öffnungen der Innen- und Außenbordwand übereinanderlagen. Das scheint z.B. bei dem aktuellen Passatmodell Bugsier besser gelöst zu sein. Da das Modell noch auf Warteliste liegt, ist der Beweis jedoch noch offen.


    Detailfotos sind leider nicht alle etwas geworden, die muß ich nochmal knipsen und werden bei Gelegenheit nachgereicht.


    Mit freundlichen Grüßen aus der schönsten Stadt der Welt


    Torsten

  • Keine Frage,


    die ILLING ist ein wunderschönes Modell!


    Die Farbharmonie stimmt, die Detaillierung klasse, schöne Proportionen - ein Blickfang in einer 1 : 250-Sammlung!


    Vor allem auch durch Deine präzise Verarbeitung der Ätzteile und die gute Takelung des Krans sehr, sehr ansprechend. Gefällt mir gut...

  • Es ist ein ssehr schönes Schiff und klasse gebaut! Nur hätte ich da eine kleine Frage: liegen die Tonnen so an Deck, oder sind da Lagerböcke oder ähnliches vorgesehen/sinnvoll? So wie sie da liegen sollte doch ein leichter Seitenwind schon dafür sorgen das die Schätzchen (nach plattbügeln der Bordwand) das Schiff verlassen ... Oder habe ich da etwas übersehen?!?


    Jörg

  • Guten morgen allerseits,


    vielen Dank für die freundlichen Worte. Nachfolgend möchte ich gerne ein paar Antworten/Kommentare geben:


    Von Helmut (Wiesel) habe ich eine PN bekommen mit folgendem Auszug:
    - Vor allem in Bereich der Wasserlinie bb vorn scheinst Du mit der Bordwand gekämpft zu haben. Jedenfalls verläuft der Bogen noch nicht so ganz sanft.
    - Noch zum Ankerball:
    Du hast ihn gesetzt. Dann müsstest Du aber genau genommen auch einen Anker in "Arbeitsposition" bringen, also das Schiff tatsächlich vor Anker legen.
    So ist das ein Verstoß gegen die KVR: Der Ankerball darf bei einem "in Fahrt" befindlichen Schiff nicht gesetzt sein. Er wird erst aufgezogen, wenn das Schiff schon vor Anker liegt, nicht schon während des Ankermanövers.


    @Helmut: wie bereits geschrieben, hatte ich wirklich mit der BB-Bordwand Probleme und werde diese nochmal vorsichtig lösen und versuchen, die Beule herauszunehmen. Und den Ankerball werde ich auch wieder abbauen.


    @Jörg: würde zumindest auch erwarten, daß es Lageböcke gibt, mit denen die Bojen gestützt werden und sicherlich werden die Bojen auch an Deck angelascht und verzurrt - obwohl die Bilder von Wilfried ja etwas anderes zeigen. Hatte ich jetzt aber im Modell nicht mehr vorgesehen.


    @Henning: ja, das war auch so einer von den oben genannten Ungenauigkeiten. Hatte den Blendschutz ausgeschnitten, aber egal wie ich ihn gedreht/gewendet/verbogen habe, er sollte einfach nicht passen. Also habe ich ihn erstmal beiseite gelegt, um den Punkt später zu erledigen --- leider ist er dann auch liegengeblieben. Werde auch hier nochmal nachbessern und den Blendschutz nachrüsten.


    Fotos folgen...


    mit freundlichen Grüßen


    Torsten

  • Hallo!
    Die beiden Bilder sind sehr aufschlußreich, die Tonnen liegen auf Lagerböcken aus zwei miteinander verbundenen Keilen. Eine solche Auflage hängt noch am Handlauf neben der grünen Tonne.
    Fritz

  • Moinsen,


    die oben aufgeführten Punkte sind nun von mir nachgebessert worden, nachfolgend die fotografische Dokumentation.


    - Ankerboje abgenommen (obwohl sie so auch auf dem Titelblatt des Bogens gesetzt ist ;) )
    - die Beule an der bb-Wand konnte ich beseitigen, indem ich die Bordwand mit einem scharfen Skalpell von der Bodenplatte gelöst und mit 2 Blatt Karton hinterfüttert habe. An die weiteren kleineren Beulen habe ich mich nicht herangetraut.
    - Lagerböcke zum sichern der Bojen erfüllen nun auch ihre Aufgabe
    - Blendschutz eingebaut - obwohl ich mit dem überhaupt nicht zufrieden bin. War eine ziemliche Frickelei und so ist er mir eigentlich zu groß und auch zu tief herabgezogen. Werde ihn jetzt aber so lassen und nicht mehr abtrennen - aus Angst, hinterher siehts noch schlimmer aus.


    Mit freundlichen Grüßen


    Torsten

  • Quote

    Original von Evilbender
    ...
    - Ankerboje abgenommen (obwohl sie so auch auf dem Titelblatt des Bogens gesetzt ist ;) )
    - die Beule an der bb-Wand konnte ich beseitigen, indem ich die Bordwand mit einem scharfen Skalpell von der Bodenplatte gelöst und mit 2 Blatt Karton hinterfüttert habe. An die weiteren kleineren Beulen habe ich mich nicht herangetraut.
    - Lagerböcke zum sichern der Bojen erfüllen nun auch ihre Aufgabe
    ...


    Hallo Torsten,


    diese Nacharbeiten sind überaus gelungen!


    Vor allem die kosmetische Operation an der Wasserlinie hat richtig etwas gebracht!