Kühlschiff "Pilgrim" in 1:500, Eigenkonstruktion

  • Hallo,
    nach meinen Schleppern hier nun ein weiteres 1:500 Modell, das Kühlschiff "Pilgrim" der Reederei F.Laeisz aus Hamburg.
    Das Modell ist, bis auf ein paar Zurüstteile wie Rettungsboot und -inseln sowie Gangway, eine Eigenkonstruktion, gezeichnet mit dem 2D Programm "Corel Draw".


    Bei dem Vorbild handelt es sich um einen Bananendampfer der sog. "Crystal"-Klasse. Von diesem Typ wurden von 1992 bis 1994 sechs Schiffe in Belgien gebaut, die alle mit "Crystal" anfingen. So hieß auch die "Pilgrim" anfangs "Crystal Pilgrim".


    Unterdessen heißt das Schiff "Green Italia" und hat auch den Eigentümer gewechselt, Bilder gibt es bei http://www.shipspotting.com


    Unten seht Ihr es in den Farben der Kühlschiff Reederei "Seatrade" aus den Niederlanden, bei denen es einige Jahre im Pool gefahren ist.


    Viele Grüße
    Torsten

  • Auf den Fotos unten ist das Modell in den Farben des damaligen Eigentümers "F.Laeisz" zu sehen.
    Diese Bilder sind allerdings nur Fiktion, da die Schiffe immer nur mit den Schornsteinmarken der Charterer gefahren sind.


    Falls sich jemand fragt, wieso ich nun gerade dieses Schiff gebaut habe - ich bin bis zu meinem Ausscheiden aus der Seefahrt im Jahr 2000 die letzten fünf Jahre regelmäßig auf diesem Schiffstyp gefahren....


    Torsten

  • Eine fantastische Flotte, Torsten, mein allergrößter Respekt ist Dir sicher!
    Eigentlich schade, daß solche Talente nur im Verborgenen gedeihen -
    die Eigenkonstruktionen hätten es verdient, auch in einem Verlag als Modellbögen publiziert zu werden. Auf jeden Fall wäre es schon sehr schön, Deine coolen Schiffchen auch mal bei einem Treffen in Bremerhaven bewundern zu können.


    Kleben Sie wohl!
    Kartonkapitän

    Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
    das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

  • Hallo Kartonkapitän,
    Eigenkonstruktion ist nur die "Pilgrim", die anderen Kühlschiffe auf den letzten Fotos stammen von Passat ("Pekari"), WHV ("Angelburg" und "Alsterblick") und JSC ("Czech", bei mir als ursprünglich norwegische "California Express").


    Habe sie jedoch alle einheitlich in 1:500 gebaut.


    Gruß Torsten

    Edited once, last by Tor ().

  • Hallo Schrat,
    schön daß Dir meine 1:500 Schiffe gefallen. Finde diese Größe auch sehr attraktiv, da die Modelle nicht soviel Platz wegnehmen und man auch einige Details weglassen kann, ohne daß der Gesamteindruck darunter allzu sehr leidet.

    Die Rumpfabwicklung bei meiner "Pilgrim" habe ich per Hand so recht und schlecht hinbekommen, mit Hilfe der Bodenplatte und den Spanten, die ich mir aus dem Generalplan des Schiffes herausgeholt habe.
    Überraschenderweise paßte das dann einigermaßen, sodaß ich dann die Außenhaut mit Corel Draw anhand des Handmalings gezeichnet habe.
    Der Rumpf ist dann auch recht einfach gehalten.


    Da ich im technischen Zeichnen nicht sehr bewandert bin würde es mich auch mal sehr intereressieren, wie man einfachere Rümpfe per Hand richtig abwickelt. Anscheinend war ich ja schon recht dicht dran...



    Viele Grüße


    Torsten

  • Ahoi Torsten,


    ich bin ja - fast - sprachlos, Deine Schiffe gefallen mir sehr gut !!!!!


    Deine Kühlschiffflotte macht einen super Eindruck, klasse.


    Ein weiterer Modellbauer im Maßstab 1:500, endlich bin ich nicht mehr allein mit Ingo :D


    Freue mich auf weitere Modelle von Dir.





    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Quote

    Original von Tor
    Da ich im technischen Zeichnen nicht sehr bewandert bin würde es mich auch mal sehr intereressieren, wie man einfachere Rümpfe per Hand richtig abwickelt. Anscheinend war ich ja schon recht dicht dran...


    Moin Tor,


    klasse Schiffe zeigst Du uns.


    Das "klassische" Abwickeln geht wie folgt:


    Man baue sich das Spantengerüst - bei ausreichend Lust gerne in doppelter Größe.


    Dann nehme man sich ein Stück Butterbrotpapier oder ähnliches und bastle sich damit die Beplankung zurecht. Am besten mit wiederablösbarem Kleber wie Fixogum, oder ähnlichem. Schnippeln, anprobieren und wieder von vorne - solange, bis alles paßt.


    Dann nehme man die "Beplankung" wieder ab und zeichne die Umrisse nach (oder scanne das Teil oder was auch immer).


    Dann im Zweifel noch passen skalieren und fertig.


    Viele Grüsse
    Michael

  • Hallo Torsten,
    erstmal Glückwunsch zu diesem wundershcönen Modell in diesem Maßstab. Ich wünscht, ich hätte die fähigkeiten, ein solches Schiff zu konstuieren. Ist mir leider nicht gegeben.


    Mit freundlichen Grüßen


    modellschiff