[abgebrochen] GPM #154 EA-6B Prowler

  • So Freunde,


    seit Oberschleißheim ist der Bausatz angeschnitten und dieses Wochenende habe ich ein bisschen weitergebastelt.


    Einen Baubericht der Prowler habe ich nicht gefunden jedoch das Schwestermodell die Intruder, hat Robi hier begonnen und Nighty hier, beide leider unvollendet.


    Vorab als kurze Vorstellung die Titelseite und die wirklich spärliche Bauanleitung.


    Fertig sind bis jetzt die Nase (4 Segmente) sowie die wenig detailierte Cockpitsektion.


    Servus
    René

  • Hallo Rene,



    na, die Bauanleitung ist wirklich spartanisch, aber Nase sieht jedenfalls schon mal passgenau aus.


    Was sind das für Waffen, die da eingehängt sind?


    Zaphod

  • Hallo René
    Schön, dass du dieses Modell hier baust. Ich besitze diesen Bogen auch,
    bin bis jetzt aber aus der Bauanleitung nicht recht schlau geworden.
    Viel Glück und gutes gelingen.
    Ich bin jedenfalls ein gespannter Zuschauer.
    Grüsse Nik

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind (Albert Einstein)

    N.K.


    Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi, HMCS Waskesiu Card Fleet 1:200, MiG 21MF Answer-Angraf 1:33
    Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
    Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
    Hellcat, Halinski

  • Hallo Zaphod,


    die Grumman EA-6B Prowler ist ein Störflugzeug mit dem markanten Behälter am Seitenruder, in dem ein aktiver Empfänger untergebracht ist. Die Behälter unter den Flächen sind mit taktischen Rauschstörern ausgestattet. Gegenüber der Intruder hat die Prowler meines Wissens nach überhaupt keine Bewaffnung.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Grüssi, Meister 3,14159...,


    ich halt es mit Obelix: Diese Nase!!!


    Hau rein, das ist ein hochinteressanter Flieger - ich hab in in 2D auch bei mir liegen, aber da auch die Kanzel dabei ist (ein Riesentrumm!) muß ich ihn wohl mal in die dritte Dimension bringen.


    Und nein, ich setzt mich hier nicht in die erste Reihe - ich schau einfach so zu :D


    Old Rutz

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Hallo Rene,


    Eine tolle Modellauswahl die Du da getroffen hast,vor allem vor dem Hintergrund,das das Orginal so langsam seinen aktiven Truppendienst beendet und durch die Boing EA-18G Growler abgelöst werden soll.


    Ich wünsche dir für den Bau ein gutes gelingen,aber wer diese Nase schon so toll hinbekommt,was soll da noch passieren. :super:



    Beste Grüße
    Günni

    Kartonbau.de
    ...mein Forum

  • Hallo rene,
    freue mich das jemand mal die Prowler in Angriff nimmt. Als bevorzugtes Terrain gilt bei mir ja die Schifffahrt, daher wollte ich auch mal einen Fliecher anfangen, sollte damals der Intruder werden.
    Die Bauanleitung ist schon recht spartanisch, kann aber weiterführen. Hatte erhebliche Probleme mit der mittleren Rumpfsektion und den Bereich der Ansaugöffnungen der Düsen. man muß aufpassen da der mttlere Rumpfteil in unterer und oberer Sektion geteilt ist. Ich stell mal demnächst ein paar Bilder des Stillgelegten Fliegers ein.
    Drücke dir die Daumen, du packst das ganz sicher,


    Gruß Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • moinmoin Rene,


    aufgrund der wirklich sehr knappen Bauanleitung habe ich diesen Flieger
    nicht angefangen :rotwerd:. Dabei gefällt mir dieses Flugzeug sehr gut.
    Manchmal frage ich mich, was die "Macher" dieser Bögen sich dabei gedacht haben ?( Für den Intruder gilt ja leider das Gleiche.


    Ich wünsche Dir viel Spass beim Bau und möglichst wenig Probleme.
    Der Anfang ist ja schon gelungen.


    Gruß aus Hamburg


    Norbert

  • Quote

    Original von Norbert
    Manchmal frage ich mich, was die "Macher" dieser Bögen sich dabei gedacht haben ?(


    Genau das ist ja oft die Herausforderung. ;)


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • seas rene!


    ein ganz feines flugzeug gehst du da an. wird sicher wieder ein schmuckstück werden.


    Norbert: die bauanleitung finde ich eigentlich gar nicht so spärlich. sind halt normale zeichnungen die bis vor ein paar jahren standart waren. und wenn alles ersichtlich ist, braucht man keine 3d (die ja eigentlich eh nur 2d sind) ansichten.


    grüsse und viel erfolg
    waltair

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Freunde,


    einmal möchte ich so einen Bericht wie Jörg zustande bringen. Ich bin halt ein Chaot aber weitergebaut habe ich dennoch.


    Obwohl es gibt einen Schandfleck an der Unterseite des Rumpfes aber dazu später.


    Die Baubeschreibung ist meiner Meinung nach ein einziges Suchrätsel und es ist ein Wunder, dass ich schon so weit gekommen bin.


    Fortsetzung folgt sogleich.....


    René

  • So und nun zum Grauen.


    Kein Bild zeigt einem wirklich, dass die Fahrwerkschächte Teil der Rumpfkonstruktion sind. Das abschließende Element mit den Triebwerksauslässen muss wahrlich vergewaltigt werden und so geht die Papierstruktur kaputt. Es ist eine hässliche Falte zu sehen die sich nun leider auch nicht mehr kaschieren lässt.


    Egal sag ich mir, es wird weitergebaut.


    Servus
    René
    P.S.
    Sicher kein Modell das ich zu einer Ausstellung mitbringen werde.

  • Hallo Rene,


    vielleicht eine Idee zur Entfaltung:


    in oder neben der Falte mit einer feinen Nadel einstechen und dann die Falte "herausheben" (Haben wir früher bei eingedrückten Kalotten von Lautsprechern so gemacht). Je nach dem wie groß das Loch der Nadel ist (durch das "Hebeln" vergrößert es sich ein bisschen). Mt Weißleim zumachen und einfärben. Schlechter wird das Ergebnis meiner Meinung nach hinterher keinesfalls aussehen.

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

    Edited once, last by Gerald Friedel ().

  • Oje - die PI'sche Prowler hat Cellulite ;-(


    Wie Gerald schon gesagt hat, ist das wohl am Besten mit einer Nadel zu regeln. Du hast eh gleich den großen schwarzen Gleck daneben, da kannst Du einstechen und das Ganze dann mit schwarzer Farbe kaschieren. Toitoitoi!!!


    Old Rutz

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Servus Exilkleber!


    Die Prowler ist ein reiner ECM Vogel, bestueckt mit dem alten ALQ99;
    HARM-Einsaetze und Faehigkeit sind mir aber nicht bekannt;
    PS was ist eigentlich ein aktiver Empfaenger ??
    PS ich schleife Querspanten, die in ein konisches Segment verbaut werden, immer an - das verhindert laestige Knicke/Spannungen in der Abwicklung.
    Ansonsten ein praechtiger Vogel !!!
    Toitoitoi fuer die Repair der "unschoenen" Einbuchtung.
    Aber nicht entmutigen lassen .... unbedingt weiterbauen!!!


    Greetings KM

  • Quote

    Original von KlausMoeller
    Die Prowler ist ein reiner ECM Vogel, bestueckt mit dem alten ALQ99;
    HARM-Einsaetze und Faehigkeit sind mir aber nicht bekannt;



    Die letzten Umbauten der Prowler (Ende der 90er) verschafften der Prowler auch die Möglichkeit, die HARM zu verschießen. Die Verkleinerung der Elektronik im Laufe der letzten 40 Jahre hat doch auch dazu geführt, daß der Vogel gegen SAM's aktive Maßnahmen unternehmen kann - nicht nur passive wie bis dahin.

  • Heieiei das ist ein verschachteltes Modell - schaut schwierig aus zu bauen.
    Was genau war das Problem mit den "Falten-Teile"? Ich nehme an, dass sie zu groß waren?

  • Moin René,


    wie geht's Deinem Prowler?


    Witzigerweise habe ich mir genau dieses Modell als nächste Baustelle ausgesucht - ohne vorher an Deinen Baubericht gedacht zu haben...


    Viele Grüsse
    Michael

  • Ich habe gerade meinen Arbeitsplatz nach etwas Wichtigem durchsucht und dabei fielen mir die Reste des Bausatzes in die Hände.


    Ein Blick auf den Rumpf hat mich schnell entscheiden lassen, den Bausatz baust Du nicht mehr weiter.


    Die Gründe sind genannt, die Rumpfunterseite ist im hinteren Bereich faltig und es bestehen begründete Zweifel, dass ich besonders die Triebwerksauslässe nicht mehr vernünftig hinbekomme.


    Schade aber man muss auch loslassen können.


    Servus
    René

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Hallo Rene,
    komisch , anscheinend ist nicht nur der Prowler so ein Ei, der Intruder ist es nämlich auch. Sehr schade , habe meine Leiche aber noch nicht entsorgt.


    Gruß Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.