Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock // HMV // 1:250

  • Fiete: Solch nette Wiederholungen lese ich auch immer wieder gern :)


    Peter: Danke Dir für die lieben Worte!


    Werner: Danke :)
    Der Bericht soll ja Lösungen für etwaige Probleme zeigen, auch wenn es neben meinen Methoden sicher auch andere Wege gibt, die "nach Rom führen".
    Aber die Sonnensegelstützen machen sich wirklich gut da hinten, ich kann den Anbau nur empfehlen.


    Wenden wir uns dem vorderen Mast 171 zu.
    In der Anleitung wird die gesamte Baugruppe auf einer ganzen A4-Seite dargestellt (!)
    Bei der Durchsicht der Bauteile fiel mir auf, dass die Plättchen für das mittlere Lümmellager (für den Schwergutbaum) offenbar nicht im Bogen enthalten sind, s. Markierungen. Ich habe sie jedenfalls nicht gefunden. Ich habe sie aus verdoppeltem Karton selbst geschnitzt und dabei auch Aussparungen für die Steigleiter mit berücksichtigt.



    Die nächste Überraschung kam, als ich die beiden Plattformen f-i am Mast anbringen wollte. Die Verblendungen g/i passen nicht genau zu den Plattformen; sie sind nach außen hin etwas zu schmal. Da dort aber noch die Umlenkrollen montiert werden, fällt es später nicht mehr auf...



    Apropos Umlenkrollen: Auch hier passten die Teile nicht 100%ig. Die oberen Rollen t waren zu breit, die unteren Rollen r dagegen etwas zu schmal. Bei letzteren habe ich etwas mehr Kleber verwendet, damit die Teile in den Fassungen Halt finden. Die Rollen t habe ich passend zugeschnitten. Auch die mittlere Rolle, wo die Steigleiter entlang läuft, muss schmaler geschnitten werden (oder man trennt die Leiter an der Stelle ab).



    Das Lüftungsrohr an der Mastseite 171z (besteht bei mir wieder aus einem gebogenen Messingdraht, wie bereits beim achteren Mast) muss ein ganzes Stückchen gekürzt werden, damit es wie in der Anleitung gezeigt, passt.



    Am Mast waren dann noch Rahen, ein Krähennest und eine Lampe anzubringen. Hier gab es keine Besonderheiten.


    Der Einschub für den Mast auf dem Backdeck ist dagegen bei mir etwas zu breit ausgefallen; auch hier half etwas mehr Klebstoff um den Mast zu fixieren:



    Dann habe ich noch die Lager für die Ladebäume 174-d (aus dem Ätzsatz) montiert. In der Anleitung zum Ätzsatz ist die Position und die Form des mittschiffs liegenden Lagers irreführend dargestellt...



    ...wie das Teil tatsächlich aussieht und wo es hin gehört (meiner Meinung nach), seht ihr auf diesem Foto:



    Zum Abschluss für heute noch ein Foto vom Peildeck aus gesehen :)



    Bald geht es mit den Ladebäumen weiter...

  • Bei den Ladebäumen habe ich vorsichtshalber den Profildraht zur Probe aufgelegt. Hauptsächlich, weil das Lager mittschiffs (sowohl aus dem Ätzsatz als auch aus dem Bogen) deutlich schmaler daher kommt, als es die Skizzen in der Anleitung suggerieren. Wie man sieht, kollidieren die Ladebäume mittschiffs mit dem Schwergut-Ladebaum...



    ...während zum Bug hin alles zu passen scheint.



    Also habe ich die beiden Ladebäume 171u mittschiffs etwas eingekürzt.



    Der Schwergut-Ladebaum konnte jetzt an Bord geholt werden. Bei der Takelung fiel mir auf, dass offenbar insgesamt 4x die Teile 174d (Halterungen für die Ladeseile) im Bogen fehlen. Ich habe 4x Scans verwendet.



    Nun wurden die vorderen Ladebäume aufgelegt... passt wunderbar.



    Hier noch ein Foto, auf dem man die Verzurrung der Seile gut erkennen kann.



    Und jetzt sind alle Ladebäume am Hauptmast montiert.



    Am Wochenende wird weiter getakelt (solange mein Wonder Wire reicht :D ).

  • Einfach nur genial! Eines meiner Lieblingsschiffe hier im Forum, und die Präzision mit der Du arbeitest ist phänomenal!
    Weiter so!


    lg
    Peter

  • Peter: Vielen Dank fürs Kompliment :)


    Thomas: Tja mit dem Wonder Wire ist das so ne Sache... Gibt es nur aus den USA. Ich hoffe, bald Nachschub zu bekommen. Wenns langt, kann ich Dir mal ne Probe zukommen lassen.


    Für die Takelung der Ladebäume am Mast hatte ich noch genügend Wonder Wire. Aber damit ist nu leider Schluß. Wie schnell so 3 Meter aufgebraucht sind...
    Für die Adleraugen unter euch, die sich fragen, warum der Schwergut-Baum keinen Renner besitzt: Piet meinte, dass dieses Seil vermutlich abgenommen und nur bei Bedarf aufgelegt wurde. Für den Schwergut-Baum ist auch keine eigene Ladewinsch vorhanden, so dass vermutlich eine der anderen Winden dafür herhalten musste. 100%ig kann das aber wohl niemand mehr sagen...
    Weitere Besonderheiten gabs nicht, daher hier nur die Fotos :)



    Aber da ausnahmsweise grad mal "Foto-Wetter" war, habe ich noch ein paar "Open-Air-Aufnahmen" gemacht... Kommen sofort.

  • Und hier die "Freiluft-Fotos" :D



    Ein Foto gefiel mir besonders gut, daher hier noch 2 Variationen davon (Antik und Sepia):



    Tja und da ich kein Wonder Wire mehr habe, stellt sich die Frage: Was als Nächstes...?

  • Die Ladepfosten nebst -bäumen 172/173 sind ähnlich zu bauen, wie die schon verbauten Baugruppen 168/169.
    Auch hier sollte man den oberen Part des Ladepfostens wegen dem Lüfteraufsatz rückseitig rot pönen.
    Etwas erschrocken war ich dann, als ich feststellen musste, dass der Ladebaum um mehrere mm (!) zu lang geraten ist. Man muss ihn auf eine Länge von ca. 5,1cm kürzen, damit es passt. Mir fiel es erst auf, nachdem ich das Teil schon zusammen gebaut hatte... Die Not-OP fiel nur halbwegs gelungen aus, da es kaum möglich war, das mit einem Drahtprofil ausgestattete Teil sauber einzukürzen.



    Nun wurden die Ladepfosten mit der Steigleiter aus dem Ätzsatz ausgestattet.



    Jetzt sind auch die Ladebäume an Bord, außerdem habe ich den allerletzen Rest Wonder Wire verwendet, um schonmal das senkrecht laufende Hangerseil darzustellen.
    Was mir etwas komisch vorkommt ist, dass die Ladebäume nicht genau parallel zum Kiel verlaufen, sondern leicht nach Backbord versetzt auf ihren Lagern liegen. Ob dies so richtig ist oder ob bei der Konstruktion die Markierungen für die Lager am Brückenaufbau einfach nur ein bisschen zu weit nach Backbord gerutscht sind, kann ich nicht sagen...
    Jedenfalls fällt es nicht so gravierend aus (noch eine Not-OP deswegen wollte ich nicht machen).



    Somit ist das Ladegeschirr der "Altrmark" vollständig verbaut.

  • 2 kleine Steuerstände gibt es noch (sie sind aber erst in der 2. Auflage der "Altmark" enthalten; Piet hat sie mir netterweise trotzdem zur Verfügung gestellt). Ein kleines Handrad aus dem Ätzsatz komplettiert das Teil.



    Sie werden unter dem Bootsdeck aufgestellt, nahe dem Spill 95.



    Tja meine Freunde...
    Da ich jetzt erstmal auf das Wonder Wire warte, wird die "Altmark" für den Moment ins Schwimmdock verfrachtet.



    Die letzten Relinge und dazugehörige Kleinteile werde ich erst nach der restlichen Takelung montieren. Hm mal sehen, was ich zur Verkürzung der Wartezeit mache :D

  • ...und dann noch das Dock, ich werde wahnsinnig, das ist schlicht der Hammer!


    Hab aber auch ein kleines Erstlingswerk fertig, in der Galerie. Aber freu dich nicht auf zu viel *grins


    Freue mich auf weiter Fotos!
    lg
    Peter

    Edited once, last by haba69 ().

  • Zitat von Lars aus dem Baubericht von Andreas' Dock:

    Quote

    Ich werde mein Dock inklusive "Inhalt" höchstwahrscheinlich auch mit nach BHV bringen.

    Bitte unbedingt das "höchstwahrscheinlich" streichen! Bitte!


    Dank im Vorhinein und Gruß
    Werner

  • Peter und Renee: Danke, danke :)


    Werner: Hehe, naja, GANZ streichen möchte ich das "höchstwahrscheinlich" nicht, aber ich werde mich bemühen, das Modell sicher nach BHV zu schaffen.


    Aber vorher muss (sollte) es natürlich fertig werden.
    Da mir heute der Nachschub an Wonder Wire ins Haus flatterte, konnte ich auch endlich weiter takeln. Dank des Tipps von Jochen in seinem Bericht zur "Santa Inés" habe ich jetzt auch einen Zirkel bemüht, um weniger Verschnitt beim Draht zu haben. Das klappte hervorragend!



    Insgesamt bin ich von dem Draht nach wie vor begeistert. Dass er metallisch glänzt, wenn man mit Blitz fotografiert, stört mich nicht und ist ja bei Stahltrossen auch gar nicht mal so abwegig :)


    Nach der Takelung der Masten konnten auch die letzten Ätzteil-Relinge angebracht werden 182-186. Sie passen gut, ich war mir allerdings nicht sicher, ob es gewollt ist, dass sie bis hinter die Schanz des Brückenaufbaus verlaufen und nicht eher bündig dort abschließen. Aber da entsprechende Decksmarkierungen vorhanden sind, habe ich es als richtig angenommen.


    In diesem Zuge wurden auch die kleinen Davits 209 (6x) gefertigt und zwischen die Relinge gesetzt.


    Bei der Hauptdeckreling, die bis zum Backdeckaufbau führt, musste ich zum Bug hin etwas "not-operieren", da die Kontenbleche im Weg sind. Ging aber glatt. Außerdem musste ich die steuerbordseitige Backdeck-Reling separieren, da die Rohrleitung in plastischer Ausführung nicht durch die Relingszüge passte.



    Jetzt fehlen noch ein paar Kleinigkeiten wie Flaggenstöcke 216/217, Anker 212/213, Klüsen 99 und ein paar winzige Schwanenhals-Lüfter 210. Und der letzte Rest an Takelage folgt demnächst noch (Verbindung zwischen den Hauptmasten und Antennen).


    Die Zielgerade ruft :)

  • Moin Lars,
    einfach nur schön . Herzlichen Glückwunsch bis dahin.
    Aber eine Frage habe ich doch noch: kannst Du eine Bezugsquelle Für Wonder Wire nennen? Internet gibt leider kaum was her.
    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Also dieses Schiff ist einfach der Hammer!
    Mal abgesehen von Deiner Baukunst die wirklich höchste Liga ist. Aber diesen Pott schaue ich mir immer im HMV-Katalog, so quasi vor dem Einschlafen an :D
    Die Form, der Aufbau, die Takelung, die Proportionen...schmacht :love: , ich wusste gar nicht, dass man auch für ein Schiff so schwärmen kann :rolleyes:
    Wenn ich in 20 Jahren noch Karton baue, werde ich mich vlt dran wagen :whistling:


    Was wirst Du machen, wenn Du damit fertig bist? Gibt's noch eine Steigerung?


    Kleb wohl
    Peter

  • @Robi: Danke fürs Lob :)
    Bzgl. des Drahts:
    Ich kenne leider nur die Bezugsquelle aus den USA:


    Precision Enterprises
    P.O. Box 97F
    Springfield, VT 05156
    Phone/fax 802-885-3094


    Aber vielleicht gibt es demnächst einen Anbieter in Deutschland, Interesse ist jedenfalls da,


    Peter: Ja, das Schiff hat so viele "Hingucker-Ecken", das macht schon Spaß! Freut mich, wenns Dir gefällt, danke :)
    Wenn die "Altmark" fertrig ist, werde ich auch die "Vulkan" zu Ende bringen. Danach ist wieder ein bisschen Konstruieren angesagt, denke ich.

  • Danke Lars, für die rasche Antwort.


    Kannst du noch kurz den Preis nennen und wie groß die einzelne Verpackungseinheit ist ( Inhalt)?


    Danke im voraus


    Robi


    ich kämpfe jetzt weiter mit der Ticonderoga und ihren Ätzteilen

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hallo Lars W. - an dem Draht weäre ich auch interessiert. Kennst ja meine Takel-Phobie...


    Und zum Schiff??: Wooooohw! - Will ich in B'hafen unbedingt live sehen und habe hiermit beschlossen: meine eigenen Zossen werd' ich besser nicht mirbringen!!!!


    Gruß und grosses Kompliment


    Kurt

  • Hallo Lars,


    zu den heute ins Netz gestellten Bildern deiner Altmark muss ich sagen "einsame Klasse". Wenn ich bedenke, dass du seit Dezember 2008 an dem Modell baust so zeigt das großes Durchstehvermögen. Aber die vielen Details brauchen halt ihre Zeit.


    Meine Einschaltung ist keine "Lobhudelei" (da ist ja viel drüber gesprochen worden) sondern ehrlich gemeint.


    Gute Fertigstellung deiner Altmark wünscht dir


    Wolfgang.

  • Hallo Lars, einfach wundervolle Arbeit, die du hier ablieferst. So, und jetzt hab' ich Lust das Teil aus Resin in 1:700 mit ebenso vielen Details zu bauen. ....obwohl.... in 1:700....öh....das lass ich mal lieber ;)

    M o d e l l b a u - freundliche Grüsse
    Vasilij "Tarner" Ratej

  • Kurt: Ja für alle Leute, die "Takelphobie" haben (mich eingeschlossen), ist der Draht Gold wert. Wie gesagt, vielleicht gibt es ihn demnächst ja auch irgendwo in Deutschland zu kaufen :)
    Danke fürs Lob!


    @Wolfgang: Danke Dir. Naja, ich habe das Mammutprojekt zwar 2008 angefangen, aber es waren doch einige längere Unterbrechungen dabei ("Santa Inés" und "OPDR Lisboa" z. B.). Trotzdem, Durchhaltevermögen braucht man schon bei sowas ;)


    @Thom: Na dass DIR 5cm vom Draht reichen, ist klar. Damit lassen sich bestimmt 50 Flieger-Inneneinrichtungen bauen :D
    Und die "Altmark" in BHV? Denke schon!


    tarner: Hehe, also in 1:700 würde ich das auch nicht ausprobieren. Freut mich, dass Dir das Modell gefällt!


    Also auf zu den letzten Bagruppen.
    Klüsen 99 und Schwanenhals-Lüfter 210 stammen aus dem Ätzsatz und werden entlang der Relinge montiert. Fotos davon habe ich mir gespart, die Positionen gehen gut aus der Anleitung hervor. Die beiden Flaggenstöcke 216/217 bestehen aus gedoppeltem Karton.
    Für den heckseitigen Anker 213 gibt es im Bogen nur eine einfache Version (oder mir ist die aufwändigere abhanden gekommen...), während für die Buganker 212 wieder 2 Varianten vorhanden sind.



    Dann wurde noch die Takelage komplettiert. Auch das "Seil" zwischen den Masten besteht aus Wonder Wire. Bei der Länge hängt es etwas durch, aber das halte ich gar nicht mal für falsch. Leicht gestützt wird dieses Seil durch 5 Drähte, die bis zur Vorderkante der Brücke verlaufen. Ob es sich dabei um Zuleitungen oder Flaggleinen handelte, konnte ich nicht abschließend klären. Ich habe die Montage anhand eines Fotos aus dem Peter-Tamm-Museum (Hamburg), wo ein Modell des Schwesterschiffs "Ermland" steht, und der letzten Skizze in der Bauanleitung vorgenommen.


    Und nu isses endlich soweit: Nach über 3 Jahren Bauzeit (mit Unterbrechungen, wie gesagt) ist die "Altmark" fertig!!!



    Es gibt natürlich noch einige Kleinigkeiten, die ich dem Diorama hinzu fügen möchte/werde, aber das hat ja keine Eile.


    Ich werde später noch ein persönliches Fazit zu den Bögen "Schwimmdock" und "Altmark" schreiben und auch ein paar Detailaufnahmen in der Galerie einstellen.


    Hier möchte ich mich bei allen bedanken, die den Bericht verfolgt haben, geschrieben (oder auch nur gelesen) haben und mich mit ihren Kommentaren, Tipps und Ideen zum Ziel gebracht haben :thumbsup:


    Bis demnächst in diesem Theater!


    Grüße


    Lars

  • Chapeau Lars, einmaliges Modell in einmaliger Umsetzung.


    Mt lieben Gruß


    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hallo Lars,


    Ich gratuliere dir zur Fertigstellung deiner Altmark.
    Echt wahnsinn was du wieder gezeigt hast.Das Modell sieht einfach umwerfend aus.
    Du hast dich mal wieder selbst übertroffen :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    LG Maik

  • Hallo Lars,


    ein SUPER-MODELL !


    Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung. Das ist Kartonmodellbau auf allerhöchstem Niveau.


    .

  • Hallo Lars,


    allerherzlichste Glückwünsche zur Indienststellung.
    Das ist ein super präzise gebautes und liebevoll ausgestattetes Modell geworden.
    Einfach nur Wahnsinn! :) :)
    Ist bestimmt ein schönes Gefühl nach drei Jahren nun das Werk vollendet zu haben.
    Das schmeckt das Siegesbier mit Sicherheit doppelt so gut, was?



    LG
    Peter

  • Lieben Dank euch allen für die netten Worte!


    Ich möchte noch ein kurzes, persönliches Fazit zum Bau dieses Dioramas ziehen.
    Zunächst einmal habe ich während des Baus eine Menge neuer Modellbautechniken, "Insider-Wissen" zur Seefahrt und Geduuuuuld gelernt. Das Diorama wachsen zu sehen hat mich immer wieder angespornt, trotzdem ließen sich manche "Auszeiten" einfach nicht vermeiden. Toll war auch die Resonanz im Forum, sowas motiviert natürlich :thumbup:


    Was die Bausätze angeht:
    Beide Bögen sind prima.
    Wenn ich sie persönlich bewerten müsste, würde ich dem Schwimmdock eine 3+ und der Altmark eine 1- geben.
    Der Bogen "Schwimmdock" hat eben schon ein paar Jahre auf dem Buckel; insbesondere wenn man beide Modelle vereint sieht, fällt die deutlich bessere Detaillierung der "Altmark" ins Auge. Sollte das Dock mal neu aufgelegt werden, wäre es klasse, wenn Piet etwas mehr Abwechslung auf den oberen Laufgängen bringen könnte. Ich bin zwar Landratte, aber ich könnte mir vorstellen, dass man so einiges an zusätzlichem Zubehör auf diese Laufgänge packen könnte. Die Texturen wirken beim Dock leider teilweise grob und Farbunterschiede bei den Dockwänden sind auch vorhanden.
    Bei beiden Bögen sind hier und da kleine Fehlerchen enthalten, was aber bei dem Umfang verzeihlich ist und keins der Probleme ist wirklich unlösbar.


    Den Ätzsätzen würde ich die Noten 2- (Dock) und 1- (Altmark) geben.
    Beim Dock war es ärgerlich, dass die Niedergänge nicht nach inzwischen bewährter Manier enthalten waren und man alle Stufen selbst einsetzen musste. Außerdem gab es ein paar kleinere Fehler, auf die ich im Baubericht hingewiesen habe.
    Der Ätzsatz der "Altmark" hätte eigentlich eine glatte 1 verdient, wenn die Bauteile nicht größtenteils mit ziemlich breiten Blechstegen in der Platine sitzen würden. So verbiegt man sich schnell ein Bauteil, wenn man es aus der Platine heraus trennt. Besonders positiv bei den 4 (!) Platinen ist, dass viele Reserve-Bauteile enthalten sind. So sind z. B. jede Menge zusätzlicher Handräder, Ventile, Klüsen, Seiltrommeln, Relinge, Niedergänge und Steigleitern mit dabei.
    Auch die Sonnensegelstützen verdienen ein besonderes Lob. Absolut :thumbsup:
    Ob ein entsprechender LC-Satz auch an die Filigranität und gute Verarbeitung der Ätzteile heran kommen würde, wage ich persönlich zu bezweifeln. Aber wer weiß... Ich war jedenfalls froh, die Ätzplatinen verbauen zu können ;)


    Ich möchte an dieser Stelle dem Konstrukteur Peter Brandt (Piet) ein dickes Kompliment für diese Konstruktionen aussprechen. Ich habe viel Freude beim Bau gehabt und ich fand es auch sehr gut, dass Piet mir bei den ganzen Fragen zu den Modellen weiter geholfen hat. Danke :thumbup:


    Das Schwimmdock inkulsive "Altmark" hat nun seinen Liegeplatz unter einer Sora-Acrylhaube gefunden.



    Soviel von meiner Seite, ich hoffe, der Bericht hat euch gefallen und würde mich freuen, wenn demnächst weitere Berichte zum Dock und/oder der "Altmark" im Forum auftauchen :)


    Grüße


    Lars

  • Moin Lars,
    Glückwünsche zur Fertigstellung dieses absoluten Meisterwerks! Ich glaube, der Bau ist nicht zu toppen! Ich hoffe, dass ich das komplette Modell irgendwann mal in Augenschein nehmen kann!
    Gruß
    Jochen

  • Hallo Lars,


    Gratulation zu Deinem "Meisterstück". Wirklich beeindruckend.
    Was deine Anmerkungen zum Schwimmdock betrifft, dem kann
    ich aus eigener Erfahrung nur uneingeschränkt zustimmen.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Lieber Lars - ein solches Schmuckstück gibt's wahrlich nicht alle Tage zu bewundern. Dazu und zu Deinem tollen Baubericht herzlichen Glückwunsch. Dein Stehvermögen, gepaart mit Deinen Talenten - das möcht' ich haben!


    Gruß


    Kurt

  • Hallo Lars!


    Auch die HMV-Truppe möchte Dir für den hervorragenden Bau diese beiden Modelle ein dickes Lob aussprechen! Es macht dann auch für uns Spaß, einen solchen Baubericht zu verfolgen und die Modelle wachsen zu sehen (dazu noch in dieser hervorragenden Qualität). Das motiviert uns natürlich zu weiteren Veröffentlichungen.
    Was das Dock betrifft:
    Bevor die erste Auflage gedruckt wurde, hatte das Modell eigentlich ca. 1.500 Teile mehr! Es wäre schon ein Monster-Modell geworden und die Druckkosten (und der spätere Verkaufspreis) hätte dann doch einen höheren Level gehabt. Dann tauchte doch die Frage nach der Verkaufbarkeit eines solchen Spezialmodells auf. Wir haben uns damals zu einer Vereinfachung entschieden.
    Mittlerweile findet der Dock-Bogen aber doch immer mehr Liebhaber (und auch Käufer). Das ist natürlich auch der größer werdenden Anzahl von Modellen mit Unterwasserteil zu verdanken, von denen die Altmark schon ein sehr schönes Beispiel ist.


    Hoffentlich bekommen wir das Modell in Bremerhaven zu sehen
    und wünschen Dir bei weiteren Modellprojekten Gutes Gelingen


    Ulrike, Benjamin und Piet

  • @alle: Danke für die netten Kommentare, hab mich sehr darüber gefreut :thumbsup:


    @Ulrike, Benjamin und Piet: Vielen Dank!
    Dass das Dock mal wesentlich umfangreicher geplant war, wusste ich in der Tat noch nicht. Vielleicht kann man das ja bei einer Neuauflage nachholen :)
    Was Modelle inklusive Unterwasserschiff angeht: Ich baue sie so eigentlich nur, wenn sie "trocken an Land" oder halt im Dock liegen sollen. Da man beim Original normalerweise auch nur alles ab der Wasserlinie aufwärts sehen kann, finde ich es gar nicht schlecht, die Modelle auch so zu bauen. Klar, fast alle Plastikmodelle sind Vollrumpf-Modelle, aber ich vermisse diese "Zugabe" bei den meisten Kartonmodellen nicht. Egal, das sieht eh jeder anders :D
    Auf der Intermodellbau Dortmund wird es beide Modelle zu sehen geben (ich bin damit wahrscheinlich am 20.04. vor Ort), ebenso in BHV eine Woche später.


    @Jan: Ist doch schön, dass Du die Schlösser für Dich entdeckt hast. Irgendwann baust Du aber bestimmt auch mal wieder was Maritimes :)