Unterwasserschiff FS Polarstern 1:250

  • Ahoi,
    basteln bis zum Stillstand der Augen.... dafür ist die Polarstern vom Kiel bis zur Mastspitze zu 99,5% FERTIG!!
    Da ich mich gerne motivieren lasse hab ich ein paar weitere Details dazu gebaut die so nicht im Bogen zu finden sind... Am Bug findet sich die Stütze für den 10to Forschungs- und Arbeitskran, gabaut aus lackiertem Kupferdraht,
    die diagonalen Streben kann ich (noch) nicht. Der Ausleger wird wenn das Modell im Diorama steht eine EM-Sonde zur kontinuierlichen Eisdickenmessung am Haken haben.
    Weiter die Abstützung für den 25to Kran welche ursprünglich rot oder orange war. Dazu findet sich am Wellenbrecher nicht nur der Handlauf, sondern auch die kleine Luke.
    In wenigen Tagen das ganze dann von hinten - Heli fast fertig - 7.Versuch -
    dafür mit Rotorblättern aus der Kleinteilplatine - sieht sehr gut aus...


    Helmut es freut mich sehr das du und vielleicht auch andere das Schiff mal in echt sehen wollt, hm blos wann, wo und wie ? Woher kommst Du denn?
    bis bald
    Michael

  • Grandios!
    Wenn ich dagegen mein Anfang der 90er aus dem Bogen gebautes Modell so sehe ... der einzige Vorteil liegt wohl darin, daß es noch die gute Offset-Version ist und die Farben etwas natürlicher rüberkommen.


    Schöne Idee mit dem "Schattenbild"!


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,
    die Druckqualität ist sicher nicht der übliche Maßstab, für mein zweites Schiff kann ich das so weit akzeptieren. Bis auf den Heli, der wird aus dem Bogen der FINO-Forschungsstation direkt auf das fertige Helideck einschweben,
    für den Heli aus dem Laserdruck ist mir mein Helideck dann doch zu fein geworden. Da bin ich über den Kommentar vom "Klebär" drauf gekommen....


    Das Potential an Details schöpfe ich noch lange nicht aus... Piet, falls du hier gelegentlich noch vorbei schaust, pack in den Bogen rein was geht, danke.


    bis bald
    Michael

  • Ahoi,
    die Turbine(n ?) sind noch warm, der Heli ist endlich gelandet, an diesem
    Winzling bin ich fast verrückt geworden.... Verbraucht hab ich vier Kopien,
    die beiden aus dem Laserbogen und der siebte kommt wie schon geschrieben
    direkt von der FINO-Plattform mit gelöteten Kufen und Roterblättern aus der Kleinteilplatine 1 (HMV). Mein Problem war die Zelle und das Ausformen des Auslegers für den Heckrotor. Wie zu sehen ist finden sich noch drei Seilrollen unterm Helideck und die dreieckige Konstruktion deren Sinn mir nicht bekannt ist. Da der Arbeitstag auf der Polarstern 24 Stunden hat folgen neben den Rollen und am A-Rahmen noch ein paar Arbeitsscheinwerfer NACH meinem Urlaub und das aufhängen der Rettungsboote...


    bis bald
    Michael

  • .... der Eismeister hat sich noch kurz auf das Eis fliegen lassen....
    Da die Unterseite noch Farbe braucht ist die Abklebung noch drann.


    Gibt es irgendwo genauere Infos dazu wie sich das gebrochene Eis seitlich vom Rumpf unter das Eis am Rand der Fahrrinne schiebt? Wie das von oben aussieht wird das kleinste Problem, viele Bilder vorhanden...


    :-)


    Michael

  • Moin moin,
    ein kleiner Blick an dieser Stelle verrät mir das ich mit meinen gebrochenen Eissschollen wohl auf meine Phantasie wie es denn sein könnte angewiesen bin. Na, wird schon klappen.
    Bis dahin werd ich noch ein paar Runden durch die Watten schlappen bis es wieder lautet, Anleger 4 Anschluß nach Amrum, Anleger 3 Anschluß nach Europa...
    bis dahin werden noch ein paar Skizzen dazu entstehen.


    Hallo Helmut,
    der Herkunftsort steht ja unterm Avatar, hab ich übersehen. Welche Kopflupe verwendest du denn? Mit meinen Scheinwerfern erreiche lamgsam eine Bauteilgröße wo so etwas sinnvoll werden kann.
    Die werden 3x2 mm klein.
    Ja vielleicht gibt es ja mal eine Gelegenheit auf halber Strecke die Polarstern analog zusehen, oder 2010 in Oberschleißheim, da war doch ein Treffen.


    bis bald
    Michael

  • Ahoi,
    nun bin ich wieder zurück von der grünen Insel der Nordsee (Föhr).
    Mir bleibt für die Vollendung meiner Polarstern nur noch eine wesentliche Frage...
    Wenn das Schiff sich durch das Packeis rammt müssen die gebrochenen Schollen ja irgendwo hin. Nun viele Möglichkeiten kann es nicht geben soweit mein Vorstellungsvermögen reicht. Mein Eis variiert umgerechnet zwischen 1,6 und 2 Metern.
    Werden diese Eisstücke nun einfach nebeneinander unter das feste Eis geschoben oder "stapeln" sich diese nach unten wie auf der Bb-Seite meiner vereinfachten Skizze?????
    Ich tendiere mehr zur Stb-Seite, da ich mir folgendes überlegt habe:
    Wenn sich ein massiger Rumpf mit gut 10 Meter Tiefgang und 26 Meter Breite
    auch langsam bewegt könnte durch die Wasserverdrängung genügend Strömung entstehen, die dazu beiträgt das es die Eisschollen nebeneinander unter das Eis schiebt.
    Meine Theorie funktioniert wohl nicht mehr wenn die Bruchstücke kürzer sind als deren eigene Eisdicke oder diese auf dem Weg am Rumpf entlang unter das Eis eh so gedreht werden das alles durcheinander wird....
    ....ICH WILL SO KURZ VOR SCHLUß NIX MEHR FALSCH MACHEN.....


    Vielleicht ist ja jemand im Forum dabei der sich ein wenig mit der Hydrodynamik eines Schiffsrumpfes auskennt.
    Diese Frage hab ich auch schon an Freunde weiter gegeben die wiederum
    mindestens zwei Käpitäne zur See kennen. Mal sehen ob einem Bayer geholfen werden kann.
    servus :-)
    Michael

  • Ahoi,
    da meine Frage inzwischen tatsächlich größere Kreise zieht möchte ich den aktuellen Stand der "Bauarbeiten" für sich sprechen lassen, auch als kleinen Dank vorab an alle die mit an der Lösung wirken....
    An Bord fehlen noch ca. 10 kleine Bauteile und die Rettungsboote müssen noch aufgehängt werden.
    Der Rest mit meinem Eisproblem ist ja bekannt.....


    Am Bugkran hängt mein Prototyp für die Sonde zur Eisstärkenmessung,
    das entsprechende Gegenstück für den Heli ist auch fast fertig.


    Für "mitwirkende" ist auch noch mein vorletzter Bericht wichtig.


    Und ich leg noch einen Ziegel extra auf`s Pedal, damit der Schluß gut gelingt.


    bis bald
    Michael

  • Ahoi Pille,
    danke für die Links, die Polarstern in 1:1250 ist wohl auch ein Spaß für sich.
    Besonders der Heli, den fand ich in 1:250 schon nicht ganz unsportlich zu basteln.
    Ich habe inzwischen begonnen im Kielwasser die ersten Schollen zu platzieren.


    Nach langen Überlegen hab ich auch einen Lösungsansatz für den Gittermast zur Messung der atmosphärischen Verhältnisse über dem Eis. Der Mast wird dann am Ausleger des Bugkrans montiert.
    ....so `n bischen Forschungsgerät muß ja schon sein.


    Bilder zum Eis in ein paar Tagen.
    bis bald
    Michael

  • Ahoi,
    die ersten Schollen sind nun im Kielwasser zu finden. Wer es gleich bemerkt, die Bruchstücke im Wasser sind etwas grau, Schnee ändert seine Farbe wenn dieser naß ist. Wenn sich die Polarstern durchs Eis rammt geht es ständig vor und zurück, also muß das erste Stück hinterm Heck relativ eisfrei sein, zumindest von größeren Brocken. Bis dahin wo bei mir die Schollen die gesamte Breite einnehmen sind es umgerechnet 35 Meter. Ob das reicht um
    ca. 6 - 7 Meter Bugsteven auf das Eis zu schieben bevor ein Teil von gut 15000 to Schiff dem Packeis den Garaus macht?? Am Steven hat der Stahl eine Stärke von 5,6 cm, ich würde sagen unverwüstlich.


    Ja, nach erfolgreichem Probeflug war des Eismeisters Taxi wieder in der Werkstatt. Vielleicht gibt es ja bei zukünftigen Kartonhelis die Rotorblätter aus Neusilber gleich dazu. Bei mir kommt der Hauptrotor aus der Detailplatine 1 von HMV, Bauteil 2 "Fallreeps", ich hab die Wangen genommen, und für das Heck die 18 "Befestigungsaugen". :-)))
    Die Anbauten samt Außenspiegel sind nach einem Bild aus bereits erwähntem Buch entstanden, das ist meine "Ideenkiste".....


    bis bald
    Michael

  • Hallo Michael,


    Deine BO läuft Gefahr, an der Bruchlinie nasse Füße zu bekommen!


    8o
    Aber wahrscheinlich ist er inzwischen schon wieder an Bord?



    Du baust zur Zeit mein Lieblingsdiorama, dokumentiert durch einen Baubericht, in den ich immer mal wieder interessiert reinschaue.


    Eisschollen hinter dem Heck:
    Es gibt, glaube ich, einen speziellen Begriff für zermalmtes, fast pastöses Eis, das durch das Brechen entsteht. Mal schauen, ob ich dazu im Netz noch etwas finde.


    Jedenfalls zerbricht Eis, neben den größeren Bruchstücken, auch in unzählige kleine, zum Teil wie Matsch zusammenhängende Brocken.
    Man sieht das hier im Bruchfeld des Eisbrechers ODEN recht gut:


    [Blocked Image: http://www.sjofartsverket.se/upload/1907/a141_15.jpg]
    (c) sjofartsverket.se



    Aber das wirst Du ja sicherlich auch noch darstellen.
    Spannend und toll gebaut, Dein Projekt!

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Ahoi,
    mit den größeren Schollen geht es jetzt in der "Schreinerei" weiter, gefertigt aus Pappelsperrholz...
    Doch davor noch meine Idee kleine Arbeitsscheinwerfer für das Arbeitsdeck zu bekommen. Ich hab Milimeterpapier auf HMV-Karton geklebt und dann ausgestanzt, da mir es nicht gelang eine "Scheibe" ein zu setzen hab ich das
    Gehäuse einfach innen gelb gemalt. Bilder an Bord folgen.
    Doch die nächsten zeigen endlich das FERTIGE Schiff!


    Hallo Helmut, als alter Bergsteiger mag ich es schon immer hart an der Kante lang, wobei ich mir bei 1,6 Meter dickem Eis keine Sorgen mache.
    ...das Bild ist ja eine lauschige Runde, mit Anzug sicher ganz nett....


    in ein paar Tagen


    Michael


    ....ich hab versucht über den "Kontakt" beim Passat-Verlag einen kleinen Wunsch zu äußern, klappt nicht. Deshalb eben hier.
    Da es ja schon einige Einheiten der DGzRS als Modell gegeben hat, könnte ja die neue 20-Meter Klasse der Rettungskreuzer diese Reihe fortführen.
    Zumal in diesen beiden Schiffen doch einige Neuerungen stecken.
    Vielleicht erreichen ja diese Zeilen die richtigen Augen....

  • Ahoi,
    nun ist sie fertig, meine FS Polarstern mit Unterwasserschiff, vom Kiel bis zur Mastspitze 21 cm hoch und einem Tiefgang von 43 mm ( oder 10,75 Meter ).
    Und es gefällt mir sehr, trotz manchem kleinen Schönheitsfehler.
    Zumal es Details gibt deren Bau ich mir vergangenen Oktober, wie ich hier mit diesem Bericht begonnen habe, sicher nicht vorstellen konnte.....


    Anmerken möchte ich auch das meine Detailierung sich sicher nicht ganz konsequent durch das Modell zieht. Auf den Bildern wo die Abstützung für den Bugkran zu sehen ist, sieht z.Bsp. die Radaranlage auch anders aus als wie im Bogen.
    Piets Bemerkung was denn aus seinem Bogen gemacht wurde ist verständlich,
    "es lebe der Originaldruck" , die Farbgebung im Laserdruck ist sicher nicht der
    Hit. Sonstige Abweichungen kann ich nicht vergleichen.


    Dabei auch ein Bild mit den kleinen Arbeitsscheinwerfern.


    bis bald aus der Eismeisterei und vom Schiffsausrüster....
    Michel

  • Hi Michael,


    grandios, was Du hier präsentierst, ganz große Klasse =)
    Die "Polarstern" ist sowieso ein sehr feines Modell für Freunde der "technischen und wissenschaftlichen" Seefahrt... und dann noch mit UNTERWASSERSCHIFF?? Super!!


    Eine detaillierte Neuauflage des Bogens würde bestimmt viele Interessenten finden und wenn dann sogar noch ein UWS enthalten wäre.... *träum*...


    Auf jeden Fall hast Du ein einzigartiges Modell geschaffen und daher sage ich nur: Vielen Dank für den Bericht und die Vorstellung hier im Forum ;)


    Grüße


    Lars


    PS: Habe eben gesehen, dass der Hamburger Versand eine Polarforschungsstation vom DSM ins Angebot genommen hat. Schau mal hier , vielleicht kannst Du die ja noch fürs Diorama nutzen :)

  • Ahoi Lars,
    danke an dieser Stelle, das ist ja genial, Neumayer III in 1:250, schon bestellt!! Wird aber ein noch größeres Projekt, vielleicht ab kommenden Winter. FS Polarstern am Nordanleger mit der Forschungsstation.
    Das Schiff hab ich ja schon :-))), ernstere Planungen gab es bisher nicht, aber jetzt muß die Station ja nicht mehr selbst konstruiert werden...
    Hoffentlich ist da auch ein Pistenbully dabei, ohne die wird das nix...


    bis bald
    Michael

  • Hallo Michael,


    Glückwunsch zur Fertigstellung! Die POLARSTERN gehört schon seit Jahren (eigentlich eher Jahrzehnten) zu meinen Lieblingsmodellen, deshalb bin ich besonders beeindruckt, was Du daraus gemacht hast.


    Bin schon gespannt, wie sich das Ganze "im Eis" macht!


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Michael,


    für Dein Dio findest Du hier unter "POLARSTERN im Eis" sicher hervorragende Anregungen.


    Den guten Link hat Michael Bauer vorhin eingestellt.

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • super idee!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    dat männchen is ja auch voll süüüüüüüß

  • Ahoi, auch an Hagen v.Troje,


    Helmuts Link hat dafür gesorgt das ich bereits heute noch mit dem Kielwasser weiter gemacht habe, tut auch mal gut nix aus Karton zu machen.
    Denn auch Wasser braucht ein Schiff, welches von der Firma NOCH (Modellbahnzubehör !!) kommt. Es nennt sich Wassereffekte, Art.-Nr.: 60872 !


    Das Zeug ist genial, anfangs trüb-milchig, also gut zu sehen, 24 Stunden später ganz klar. Die erste Farbschicht kommt aber von unten an die Acrylglasplatte, die zweite demnächst dann auf das Wasser und zuletzt wieder
    "Wasser" darüber, fertig.


    Für den Einsatz auf Karton rate ich zu einer "Sperrschicht" aus Farbe, sonst verzieht sich des Bastlers Mühe.....


    bis bald
    Michael

  • Ahoi an die Initiatoren des Forums,


    ich hab heute eine kleine Bitte, da zwar das Schiff selbst fertig ist, aber der wichtige "Rest" außen rum noch nicht, wäre ich sehr dankbar wenn mein Bericht noch bei den nicht abgeschlossenen Bauberichten bleiben kann.


    Mein Bericht soll auch für jene leicht zu finden sein, die sich mit um mein "Eisproblem" bemühen, aber nicht in diesem wunderbaren Forum aktiv sind.
    Derzeit pendelt meine Frage irgendwo zwischen Bremerhaven , Freiburg
    und Kiel......


    Dafür gibt es am WOE neue Bilder, Polarstern auf Eisfahrt, über Wasser...


    DANKE
    Michael

  • Quote

    Original von Michael112
    ...
    ich hab heute eine kleine Bitte, da zwar das Schiff selbst fertig ist, aber der wichtige "Rest" außen rum noch nicht, wäre ich sehr dankbar wenn mein Bericht noch bei den nicht abgeschlossenen Bauberichten bleiben kann.


    ...l


    Erledigt. =)

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Ahoi Helmut,
    besten Dank an dieser Stelle!


    Es geht in kleinen Schritten voran, nun ist das Wasser fast fertig, wer genau hin schaut kann die zwei Lagen Farbe erkennen, dadurch wird selbiges etwas
    "lebendiger". Am Bugausschnitt ist auch die Phase in der Platte zu erkennen auf welcher das Schiff dann liegt, das selbe natürlich auch am Heck. Die Schollen für den Bug sind auch im werden, Packeis kann tatsächlich grün
    sein ! Das geschieht wenn beim gefrieren des Wassers Algen mit eingeschlossen werden, diese färben dann das Eis ! Im Buch ist z.Bsp. ein völlig grüner Eisberg zu finden......


    bis bald
    Michael

  • Ahoi,
    so sieht es nun "über Wasser und Eis" aus, unter Wasser folgt noch!
    So entsteht zumindest der Eindruck einer gewissen Dynamik im Diorama.
    Das Kielwasser hat noch ein paar Arbeitsgänge hinter sich und ist fertig.


    Auf meinem letzten Bild für heute ist zu sehen wie ich mir den Gittermast für den Bugkran gedacht habe. Ob mir das tatsächlich gelingt wird auch für mich spannend.....


    bis bald
    Michael

  • Ahoi,
    ich hab inzwischen versucht ein Teil für den Ausleger mit einfachen Diagonalstreben zu versehen, fehlen noch drei....
    Auf dem zweiten Bild ist die zukünftige Außenseite zu sehen, geklebt wird mit
    Loctite.
    Danke auch für die Glückwünsche zu meinem 41. .


    ....die Streben wollt`ich eigentlich sein lassen, aber manchmal ergibt sich doch
    ein zusätzlicher Schubs an die Motivation....


    bis bald
    Michael

  • Ahoi,
    oh wie die Zeit doch vergeht wenn es besonders kniffelig wird......
    Der Gittermast wird nun tatsächlich ein weiteres "kleines Detail" , heute erst mal noch außen unlackiert. Die Innenseite hab ich bereits lackiert.
    Länge 80mm, Kantenhöhe ca. 2,5 mm , damit die Propotionen zum Bugkran
    möglichst stimmig werden.


    nun eine schnelle gute Nacht :-))


    Michael

  • Soll ich mich für Dich auch um einen Platz in der Wohngruppe der Kartonbau-Wahnsinnigen bemühen?


    :P

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Ahoi Helmut,
    geht in ordnung, ich brauch nur `nen grossen Fahrradkeller samt Werkstatt für meinen "Fuhrpark" und ich habe eine Allergie gegen Bügeleisen, sonst mach ich fast alles!


    Der Mast war echt heftig, mehr kann ich derzeit wirklich nicht...
    ...bis bald aus der WG...


    Michael

  • Hallo Michael,


    ich habe mir gerade deinen Baubericht "reingezogen" und ich habe es genossen. Du hast da ja ein wunderschönes Modell gebaut. Die Einzelheiten wie auch das Gesamtbild der Polarstern sind absolut sehenswert.


    Und dann noch die Super Idee mit dem Diorama.


    Ich bin absolut begeistert. Schade dass ich erst ab jetzt deinen Bericht verfolgen werde. Vieles kommt da ja nicht mehr, oder ?


    Gruß
    Jürgen

  • Ahoi Jürgen,
    das gröbste hab ich tatsächlich geschafft, aber mein Bericht geht schon noch ein paar "Meldungen" weiter, die Hecksee muß noch korrigiert werden, die Schollen unterm Eis fehlen noch und ein wenig wissenschaftliches Gerät....


    ....dann geht es endlich mit der Maria S Merian richtig los.....


    bis bald


    Michael

  • Ahoi,
    jetzt hab ich geglaubt meine Freunde aus dem Norden knacken mein
    "Eisproblem" , oh welch Jammer, sie haben sich vieeel Mühe gegeben, wirklich.
    Aber entweder wissen es die gefragten Seeleute nicht oder die es wissen müßten sind selber irgendwo auf See gaaaanz weit weg.
    O.K. zumindest hab ich ernsthaft versucht.


    Heut ein Haufen Styrodur aus welchem nun die gebrochenen Schollen entstehen werden und dann "unter" das Eis kommen.
    Oben drauf nach "X" Versuchen die eigentlich geplanten Radarkuppeln,
    kommen von der NLV Pharos.....
    Der Umbau wird kein Problem, da ich in kluger Voraussicht an entsprechenden
    Bauteilen fast keinen Kleber verwendet habe.... :-)


    Und mein Gittermast in Transportposition, ist wohl ein paar Milimeter zu lang geworden, sorry.


    bis bald


    Michael

  • Ahoi,
    nun mit etwas mehr "Bewegung" im Wasser hinterm Heck, einen gutn Tip von Helmut und ein paar Videos bei "youtube" später. Ausschlaggebend war dann ein kleiner Film über die Oden.
    Mit den Eisbrocken hinterm Heck hab ich nicht mehr so viel geändert,
    da es sich bei der Oden und der Polarstern um zwei sehr verschiedene Konstruktionen der Bugform handelt.


    So wird dann der ursprünglich geplante Ersatz für die große Radarkuppel aussehen, Einbau erfolgt in nächster Zeit, sonst habe ich fast die Plattform für den Feuerlöscher neben dem Helideck vergessen... :-)...


    Wo bekomm ich denn möglichst feine und genaue Pinzetten ?? Ich brauch noch ca. 8 sehr kleine Windmesser, die" Idee" dazu ist fertig, aber mit meinen "Rohrzangen" geht das gar nicht....


    bis bald
    Michael

  • Hallo Michael,


    ich bin einfach nur begeistert - großartig!


    Ich habe eine feine Pinzette im Bestand, mit der ich alle Kleinteile zuverlässing verarbeiten kann - aber leider weiß ich nicht mehr, wo ich die her habe ... die habe ich schon gefühlte hundert Jahre; die Marke ist jedenfalls "Niegeloh Solingen". Kannst ja mal auf deren Homepage gucken.


    Gruß
    Wolfgang

  • Hallo Michael,


    ich hatte mir auch bis zur Messe in Sinsheim eine normale spitzige Pinzette noch spitziger zugeschliffen. In Sinsheim habe ich dann eine so spitze Pinzette gefunden, dass ich mich daran schon mehrfach gestochen habe. Leider steht kein Fabrikat drauf ab er schau mal da. Dort ist meine dabei (Präzisionspinzette).


    Ansonsten, ich habs doch gewusst: dieses Diorama !!! :] :]
    Echt starke Leistung, auch die Polarstern.



    Gruß
    Jürgen

  • Hallo Michael,


    da kann ich nur sagen (und natürlich auch schreiben) "boa, ey", so ein feines Modell, dazu noch prima umgesetzt und effektiv ins Bild gesetzt - dazu noch mit (fast ausschließlich) meisterlicher Präzision - alle Achtung! Mein Glückwunsch zur Vollenung eines Prachtstückes vom Modell der "Polarstern"!


    servus


    frettchen

  • Ahoi Leute!
    Danke für die Tips und die "Blumen" für mein Schiff!!
    Dafür heute ein Bild mit "der" Radaranlage die ich ursprünglich bauen wollte, damit ist die Polarstern noch ( vermutlich ) heute unterwegs. Es fehlen noch ein paar Streben und weitere Antennen sowie die Windmesser.
    ...leider haben sich die ersten Antennen gemeinsam nach hinten gelehnt,
    mal sehen ob die noch senkrecht werden... :-((

    Vorerst werde ich zwei Pinzetten mit der Flex entsprechend bearbeiten, das sollte klappen. Damit ich mir die passende in ruhe aussuchen kann.


    bis bald aus der "WG"


    Michael

  • Servus Michael,


    Einfach Super, eine großartige Art ein Vollrumpfmodell zu zeigen.


    Ich bin begeistert!!!


    Mir hätte die Idee mit dem Eis schon als Wasserlinienmodell gefallen.


    Durch deine Darstellung ist dieses Modell ein einzigartiges Schmuckstück.


    Gratulation für die Idee und Ausführung.


    Respektvolle Grüße, Herbert

  • Ahoi Helmut,Klüni und alle die mit hier "zu schauen",


    da ich ja laut Helmut nun zur WG der Kartonbauwahnsinnigen gehöre, was mir natürlich eine ganz besondere Ehre ist, kann ich mich nun so richtig austoben.....


    ....nach dem "schärfen" meiner Rohrzangen entstanden nun die beiden
    Windmesser für den großen Radarmast, hier einer noch ohne Lackierung und am Mast auf`m Schornstein noch die Träger für weitere Meßvorrichtungen.


    Am WOE gibt es dann die ersten Eisschollen "unter Wasser" , bin schon selber neugierig wie sich das machen wird...


    bis bald


    Michael