S.M.S. Brandenburg 1:250 HMV Fertig

  • Hallo Freunde.


    Gestern hatte die Werft Urlaub. Ein Besuch beim Panzermuseum in Munster stand an.
    Für unsere Panzerfreunde (und nicht nur für die) ein sehr lohnenswertes Ziel.


    Aber nun will ich Eure Beiträge beantworten.


    @ HaJo: Danke. Bis jetzt ist auch alles in Ordnung. Aber nun bin ich bei den Bordwänden. Das wird reichlich verzwickt. Aber schaun wir mal.


    @ Wilfried: Ich freue mich, dass Dir meine Bilder gefallen. Also, fast alle meine Bilder hier im Forum sind mit meiner Sony Cyber-shot T3 gemacht. Eine kleine Kamera mit 5 Mega-Pixel und dreifach Zoom. Ich komme zwar von der SLR- Fotografie, aber der Einstig in die digitale Welt war mir damit bisher zu teuer.
    Nächstes Jahr will ich wieder mit einer digitalen Spiegelreflexkamera beginnen. Die Preise sind ja mittlerweile erschwinglich geworden.


    @ Michael: Auch bei Dir danke ich mich für Dein Lob. Und ich freue mich, dass Du auch mal bei den Grauen ´reinschaust.



    Liebe Grüße
    Ingo

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

  • Von Zaphod stammt die Idee, die Luken mittschiffs kurz über dem Wasserpass plastisch zu gestalten. Das werde ich auch machen.
    Zwei Kästchen sind schnell konstruiert, zusammengeklebt und innen schwarz eingefärbt.
    Nach dem ausschneiden der Luken kommen die Kästchen an die Innenseite der Bordwände. Aufpassen, ob kein Spant dahinter sitzt.

  • Nun sind die beiden Teile angebracht. Ich klebe allerdings erst den unteren Bereich fest. Den oberen Bereich lasse ich noch offen. Nach dem ausgiebigen Trocknen kann ich den Rest dann sorgfältig anpassen.
    Ich beginne in der Mitte mit dem kleben, damit ich den Abschluss des Backdecks als Fixpunkt nehmen kann. Am Bug läuft alles tadellos zusammen. Auch hier ist noch nicht geklebt. Das mache ich, wenn die Teile 35 d und e angebracht werden.
    Während alles schön trocknet, werde ich mich in Ruhe mit den 10,5 cm Geschützen der Mittelartillerie befassen.


    Gruß
    Ingo

  • Moin Ingo,


    Du legst ja wieder ein Tempo vor... :respekt:
    Tolle Sache, wie Du die Luken plastisch umgesetzt hast =D> =D>
    So etwas belebt doch ungemein.
    Ich drücke die Daumen, dass das schrittweise Anbringen der Außenhaut sorgenfrei vonstatten geht, bei sowas kann es ja auch schonmal zum Verzug kommen... Aber Du machst das schon :super:


    Viel Spaß weiterhin ;)


    Grüße


    Lars

  • Moin Lars.


    Die plastischen Luken wirken wirklich gut. Oft sind es ja die Kleinigkeiten.


    Mit dem etappenweisen anbringen der Bordwände habe ich eigentlich gute Erfahrungen gemacht.
    Wichtig ist: Beschweren und jede Etappe GRÜNDLICH trocknen lassen. Das dauert dann halt ein wenig.



    Gruß
    Ingo

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

    Edited once, last by Ingo ().

  • Hallo Ingo,


    die Luken sind Dir sehr gut gelungen und der Rumpf macht sich ebenfalls schon gut, auch wenn er erst halb fixiert ist. =D> =D> =D>


    Bester Gruß


    Stefan

  • Quote

    ein Appetitmacher par excellente, oder wie man so sagt


    Genau! Wenn ich mich recht entsinne, geht aus dem Buch leider auch hervor, dass dem Konstrukteur bei den Schornsteinringen ein Fehler unterlaufen ist. Die waren bei der Brandenburg nie so wie auf dem Bogen.


    Simon

    Wiedereinstieg in den Kartonbau nach vielen Jahren ...

  • Hallo Ingo,


    tja, bauen will ich keinen "Grauen" - aber von anderen lernen wie sie Bauprobleme angehen und lösen. Bis jetzt habe ich immer wieder beim Lesen eines Bauberichtes etwas dazu gelernt.


    Auch wenn ich die "Grauen" nicht bauen will, so sind es doch interessante und teilweise sogar schöne Modelle, die hier im Forum vorgestellt werden.


    Ein schönes Wochenende wünscht


    Michael

  • Hallo.


    Danke für Eure Beiträge und guten Wünsche.


    Wie ihr schon schreibt, ist es ein wunderbares Modell und auch ein wunderbares Buch. Und es steht auch so drin, wie Simon es schreibt: Die Schornsteinringe im Modell waren auf dem Original nie so.
    Aber ich werde trotzdem das Modell wie vorgegeben bauen.


    Michael, Du hast natürlich Recht. Ich schaue ja auch gern bei den Bunten ´rein. Man lernt immer etwas dazu.


    Hagen, es hätte mich glatt gewundert, hättest Du das Buch nicht. Bei Deiner umfangreichen Sammlung.


    Liebe Grüße
    Ingo

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

  • Hier geht es weiter mit den Teilen der Bordwand. Im Bereich der Kasematten ist alles festgeklebt. Das ging eigentlich recht gut.
    Schwerer mache ich es mir damit, die oberen Teile des Bugs anzubringen. Hier hätte ich besser von hinten kleine Papierstreifen als Hilfslaschen anbringen sollen.
    Aber nun ist alles fest. Mit etwas Nacharbeit sollte hier trotzdem ein halbwegs brauchbares Ergebnis zu erzielen sein.

  • Im Gegensatz zu dem bisherigen Verlauf der Bordwandmontage mit ich mit diesem Ergebnis ganz zufrieden. Man braucht halt immer mal ein Erfolgserlebnis.


    Nach diesem Beitrag gehe ich wieder in die Werft und kümmere mich um den hinteren Teil des Modells.
    Morgen gibt es dazu Einzelheiten.


    Liebe Grüße
    Ingo

  • Moin Hagen.


    Hast Recht mit den Schornsteinringen. Da kann ich also berugigt weiter nach Plan bauen.


    Hallo Harald und Mainpirat.


    Danke. Aber so recht zufrieden bin ich nicht. Da war Qualitätsmäßig eigentlich noch viel Spielraum nach oben. Der Bug geht besser.



    Ingo

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

    Edited once, last by Ingo ().

  • Die Backbordseite ist bis auf die Geschützrohre und einige Kleinigkeiten fertig. Wegen der besseren Handlichkeit lasse ich das erst einmal weg.
    Genau so wie ich die Kasematten der Steuerbordseite vorerst in Ruhe lasse. Zumal die 10,5 Geschütze noch nicht gebaut sind. Die müssen vor der Endmontage der Kasematten eingebaut werden.


    Damit ist erst einmal Stapellauf. Das Schiff geht an die Ausrüstungspier. Dort können die Arbeiten fortgesetzt werden.


    Gruß
    Ingo

  • Hallo Ingo,


    der Rumpf ist Dir hervorragend gelungen! =D> =D> =D>
    Und das in einer Baugeschwindigkeit die atemberaubend ist. :respekt:


    Können kommt eben von Können. :prost:


    Bester Gruß


    Stefan

  • Moin Stefan, moin Mainpirat.


    Wenn man nicht mehr zur Arbeit muss, ist das Tempo halt locker zu halten. :)


    Kurzer Nachtrag zum Rumpf:


    Im Großen und Ganzen hat alles gepaßt. Etwas handwerkliches Geschick wird bei den Rundungen allerdings verlangt. Geduldiges Vorrunden ist Bedingung. Auch die Heckteile müssen sorgfältig nach oben (zum Deck hin) gerundet werden.
    Die Bordwände am Heck habe ich erst unten (Wasserpass) angeklebt, dann erst Stück für Stück oben festgemacht. Das ging sehr gut.
    Ich habe jeweils von den Enden nach Innen geklebt. So blieb am Übergang etwa 5 mm zuviel übrig. Das konnte problemlos angepasst werden.


    Bilder davon kann ich leider nicht liefern. Gestern abend ging der Rechner in die Knie, und mit ihm alle bisherigen Bilder der Brandenburg. Natürlich noch nicht gesichert. X( X(


    Wann wieder Bilder zu sehen sind, weiß ich noch nicht. Wie sagt man so schön: Ich arbeite daran :D :D

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

  • Moin Ingo,


    muß mich doch mal wieder rühren und Dich zum bisherigen Ergebnis beglückwünschen. Sieht einfach Klasse aus, was Du wieder zeigst. Nur gut für uns, daß Du schon so viele Bilder eingestellt hast, bevor der Rechner die Grätsche machte. Hoffe, Du kriegst ihn bal wieder hin.
    Ist schon ein tolles Modell, diese Brandenburg. Habe mich schon an den Bildern von Fiete's B ergötzt. Und ich Trottel hab sie mir noch gar nicht zugelegt. Aber kommt noch.


    Weiter viel Spaß und solch guten Erfolg wünscht


    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Moin Hagen.


    Auch wenn man es eigentlich nicht wahrhaben will: Man ist tatsächlich schon agbhängig von diesen Dingern...,.


    Wnigstens komme ich schon wieder ins Netz. Wenn auch seeehr langsam. Ist ja auch schon was.



    Gruß
    Ingo

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

  • Hallo Ingo,


    mit Computern hat man Probleme zu lösen, die man ohne sie erst gar nicht hätte. :D


    Anmerkung: Computer ist hier nur ein Platzhalter für eins der bekanntesten Produkte aus dem Hause M. das vor lauter täglichen Updates nicht mehr richtig arbeiten kann. Es spricht ein Mitgeplagter, der die nötige Konsequenz gezogen hat: Win a.D. :0P:


    Gut mit der Arbeit bist Du mir und Mainpirat gegenüber klar im Vorteil. :D


    Bester Gruß


    Stefan

  • Hallo Ingo!


    Sieht super aus!!!!!!!


    Seitdem ich an den Kontrollbauten der Brandenburg mitgemacht hatte, habe ich schon immer mit dem Gedanken gespielt sie mal zu bauen!


    Gruß


    Felix

    Gruß


    Flex aus Hamburg


    :D :evil: :cool: :P


    Misserfolge sind die besten Wege zum Erfolg!


    Schimpfe nicht über das was andere tun, wenn du es nicht selber machen würdest!

  • Moin Stefan.


    Das über den Computer hast Du schön gesagt. Aber zur nötigen Konsequenz habe ich mich noch nicht durchgerungen.


    Aber die gute Nachricht: Die Kiste läuft wieder....




    Moin Felix.


    Dann schiebst Du ja das schöne Schiffchen bereits mindestens neun Jahre vor Dir her.
    Dann wird es aber Zeit :D


    Bei mir lag der Bogen "nur" ein Jahr im Stapel.


    Liebe Grüße
    Ingo

    Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
    USS Indianapolis 1:250 WHV

  • Trotzt knapper Zeit ist es wieder etwas vorangegangen.
    Die Wand 42 und die Staukästen 44 bis 49 sind angebracht. Bei den Teilen habe ich großzügig die reichlich vorhandenen Klebelaschen abgeschnitten und das meiste stumpf verklebt.
    Trotzdem ergab sich ein etwas unsauberes Ergebnis. Hie muss ich also wieder einmal mit Farbe ´ran.

  • Des Weiteren sind die Unterteile des mittleren und achteren Geschützturms an Bord verbracht. Hier wird auf jeder Seite ein Stück Karton untergeklebt, um die Balkenbucht auszugleichen. Teil 50 (mittleres Geschütz) muss ich im Bereich des achteren Aufbaus etwa 1,5 mm nacharbeiten (abschneiden). Nun passt es alles sehr gut.

  • Nächster Arbeitsgang: Die Brückenfront. Sie besteht aus den Teilen 52 bis 52h. Hier ist zuerst die Wand nach dem doppeln gut vorzuformen und auf das Deck zu kleben. Anschließend werden a den Seiten die Schanzen für die Geschütze 33 (8,8 cm) angebracht. Hier ist wieder die Wahl zwischen offener oder geschlossener Bauweise. Ich werde beide Stände offen bauen. Die heruntergeklappten Schanzteile baue ich jedoch erst später an.
    Die Kleinen Panzerstände (Teile 54 und 55) kommen gleich mit an Bord.

  • Hallo Ingo,


    schön, wieder etwa von Dir zu hören und zu sehen. Die Brandenburg ist ein interessantes Modell und ich denke, daß Du sie perfekt bauen wirst (wie alle Deine vorherigen Modelle.)


    :D


    Gutes Gelingen, ich bin ständiger Gast auf Deiner Seite,


    Gruß Wolfgang.

  • Hallo Ingo,


    die Staukästen und die Brückenfront sind Dir super gelungen. =D> =D> =D>
    Das Abschneiden von den vielen Klebelaschen ist eine sinnvolle Sache, denn nicht immer schließen sie sauber mit der Falzstelle ab und man sieht nachher die Anbauteile etwas schweben.


    Bester Gruß


    Stefan

  • Moin Ingo,


    das wird wieder ein tolles Modell =D>
    Bin gespannt, wie weit Du bist, wenn ich in 2 Wochen aus dem Urlaub wiederkomme ;)
    Erst wollte ich ja keine Bastelsachen mitnehmen, dann dachte ich, ich könnte ja schonmal Fenster bei der "Königin Luise" ausschneiden und hinterkleben. Nach einigem Hin und Her habe ich dann doch alles Nötige (kompletter Bogen, Bastelutensilien) eingepackt, für den Fall dass schlechtes Wetter herrscht :D


    Dir noch viel Spaß beim Weiterbau.


    Bis die Tage und viele Grüße


    Lars

  • Moin Ingo,
    nach meinem Urlaub bin ich nun auch über diesen Baubericht gestolpert. Ich kann Dich nur zu Deiner Wahl beglückwünschen, mir hat die BRANDENBURG damals viel Freude gemacht. Ich hatte auch keine Probleme, da geht es mir wie Jochen.
    Wünsche weiterhin gutes Gelingen
    Fiete