Folien-Reling

  • Reling, Schutzgitter, Geländer eine Herausforderung für Kartonmodellbauer (nicht nur bei Schiffen). Hier eine selbst erprobte Methode mit den Varianten I bis III.


    I Folie, selbstgezeichnet


    >> Beispiel siehe unten Foto "Oceanic", ein altes Schätzchen von mir, noch mit 'unveredelten', also ungefärbten Schnittkanten.


    Material: Folie für Overhead-Präsentation (0,1 mm, hochtransparent, zum Selbstbeschriften), Folienstift schwarz fein (dünnste Spitze!) und wasserunlöslich, Lineal und ggf. Kurvenlineale, Abdeckpapier (Löschpapier)


    Die Folie wird auf die abzuzeichnende Relingteile gelegt und fixiert. Achtung, IMMER die Außenreling auswählen!!! Dann mit Lineal und Folienstift die Reling abzeichnen. Abdeckpapier unter die Hand legen, sonst schreibt der Stift später nicht auf den von der Hand eingefetteten Flächen! Nach dem Abzeichnen Folie verscheiben, nächstes Relingstück aussuchen und abzeichnen ...


    Der Vorteil der Methode: Es wird wenig Folie gebraucht, weil nur die benötigten Teile gesammelt werden. Die Relingabstände und krümmungen (Deckschwung!) stimmen mit dem Modell überein. Man kann auch Leitern und Niedergänge (Seitenteile der Treppen) übernehmen, selbst Hubschraubergitter sind kein Problem.


    Bei der Verwendung der Folie gilt: Rundungen sind wie bei Papier herstellbar, allerdings muß die Folie wesentlich stärker gerundet werden, weil sie durch ihre Elastizität zurückfedert. Echte scharfe Abkantungen sind kaum zu erreichen, dann lieber ein scharfer Schnitt und die Stütze an der Schnittkante etwas mit dem Stift nachziehen. <Tip für Experten: Stiftspitze kann mit Scalpell angeschärft werden!> Verkleben kann man sie gut mit Uhu möglichst frisch mit hohem Lösungsmittelanteil -, wobei die Kleberaupe auf der unbeschrifteten Seite aufgebracht werden sollte. WARNUNG: So stabil wie eine Papierreling wird das Ganze nicht!!!


    Schwierigkeiten ergeben sich durch Umkonstruktionen, wenn z.B. bei einem Deck die Innenreling hochzuklappen und die Außenreling daran festzukleben ist (Schanzkleid- oder Verdopplungsmethode). Dann ist die Innenreling vorzugsweise in eine nach unten zu knickende Klebelasche umzufunktionieren oder (falls die Situation dies nicht erlaubt, weil z.B. sonst sichtbar!) sogar abzuschneiden! Eine andere Schwierigkeit sind Niedergänge (Treppen) in Aufbauwinkeln, so daß eine Seite an die Aufbauwand stößt. Meistens ist auf der Aufbauwand der Platz der Treppenreling markiert und farblich ausgespart. Hier hilft nur ein Einfärben der weißen Fläche oder Überkleben mit einem Stück Farbfläche (bei neueren Modellen oft vorhanden).


    Die größte Schwierigkeit dürfte jedoch sein, daß bei Kriegsschiffen meist die Außenreling rund um das Hautdeck total fehlt (dies ist dann die ultimative Herausforderung für Kreative!).


    Nachteile der Methode sind die geringe Farbauswahl bei der Reling (schwarz, die anderen Farbtöne sind zu vergessen oder es gibt sie nicht mit feinen Spitzen), und welches Passagierschiff hat schon schwarze Relings! Doch besser als ein Bretterzaum ist es allemal.
    Ein weiterer Nachteil besonders beim Fotografieren und der Präsentation ist die glänzende Folie in den Relingzwischenräumen. Außerdem kann man vergessen, das Modell mit Mattlack zu konservieren (sieht echt scheußlich aus).


    II Folie, kopiert


    >>Beispiel siehe unten Foto der "Nella Dan" (weitere Fotos siehe Gallerie)


    Material: Folie für Overhead-Präsentation (0,1 mm, transparent, für Kopierer), Zugang zum Kopiergerät.


    ACHTUNG, SEHR WICHTIG: Auf richtige Folienauswahl achten, sonst versaut die Folie die Kopierertrommel wird teuer! Der feien Unterschied: Folien zum Selbstzeichnen haben ein weicheres Material, in dessen Oberfläche sich die Tinte der speziellen Folienstifte einätzt. Folien für Kopierer sind hitzebeständig, weil der Toner eingebrannt wird. Folien für Tintenstrahldrucker haben eine Gelatineschicht als Oberfläche, die die Farbe aufnimmt, allerdings hitzeempfindlich ist. FALSCHE FOLIEN wickeln sich schmelzend um die Walze im Kopierer und versauen diese rettungslos! TEUER!! Lieber 3- bis 7-mal prüfen!


    Bei dieser Kopier-Methode wird der Bogen als Schwarz-Weiß-Kopie einfach abkopiert, wenn er Relingteile enthält. Das bedeutet, man schmeißt später alles weg, was nicht Außenreling oder sonst unbrauchbar ist.


    Vorteil: Die Zeichnung ist feiner und präziser. Hier sind selbst Radarschirm-Gitter werwendbar.


    Die Verarbeitung usw. ist die gleiche wie bei den selbstgezeichneten Relings. Aber Vorsicht, die feinen Linien neigen bei starker Beanspruchung (runden!) zum Verschwinden, insbesondere wenn der Kopierer seine Betriebstemperatur noch nicht hatte und die Farbpigmente nicht ausreichend in die Folie gebrannt wuren.


    Bei den Nachteilen kommt der relativ hohe Folienverbrauch hinzu. Außerdem: Selbstschnitzen der Außenreling am Hauptdeck von Kriegsschiffen bleibt angesagt. Und für mich der größte Nachteil: Durch die Filigranität der Relingdarstellung ist diese aus etwas größerem Betrachtungsabstand kaum noch sichtbar (zu fein für das menschliche Auge vor dem Hintergund eines mit Linien übersäten Schiffsmodells). Und dafür der Aufwand?!


    III Folie aus dem Tintenstrahldrucker


    Material: Folie für Overhead-Präsentation (0,1 mm, transparent, für Tintenstrahldrucker), Zugang zu einem Scanner und Nutzung eines Bildbearbeitungsprogramms


    Im Prinzip gilt hier das gleiche wie bei den kopierten Relings, nur kommt ein weiteres Arbeitsschritt hinzu: Man muß die Relingteile erst einmal einscannen. Dafür kann man mit einem Bildbearbeitungsprogramm alles Unerwünschte herausnehmen und alle Relingteile auf einer oder mehr Seiten konzentrieren. Wenn gewünscht kann man auch die Farbe ändern (außer weiß geht fast alles).


    Bei der Verarbeitung gilt das schon Gesagte mit dem Zusatz, daß hier die Farben feuchtigkeitsempfindlich sind und bei sehr scharfen Winkeln die Gelatineschicht durch Überdehnung leicht weißlich wird.


    Vorteil: weniger Folienverbrauch als bei der Kopiermethode durch Verdichtung.


    Nachteil: zusätzlicher nicht unbeträchtlicher Aufwand am PC. Und was ist mit Formaten größer als DIN A4, nicht jeder hat eine A3-Scanner. Die Farben bis auf schwarz werden durchscheinend, und weiß für Passagierschiffe geht gar nicht. Machmal ist auch die Maßhaltigkeit des Scans ein Problem: Verzerrungen sind möglich.


    Soweit meine Erfahrungen, viel Erfolg beim Ausprobieren
    Papier-Tiger

  • Hi, ich glaube fast, der Beitrag hat zu viel Text und zu wenig Fotos. Wie sollte ich ihn gestalten, damit mal eine Reaktion kommt? Tips wären auch hilfreich für weitere angedachte Artikel.


    Mit Interesse dabei
    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Hi Papier-Tiger,
    Ich kenne die Methode von Kollegen aus Kartonwork Forum, deshalb habe ich nicht reagiert. Dein Beitrag ist sehr interessant und bestimmt für alle sehr nützlich da keine Frage.


    Gruß
    Scorpio

  • Leider habe ich noch kein Schiff gebaut, aber es warten ein paar Modelle das ich sie baue.
    Stören die Folien nicht den Gesamteindruck des Modelles? Gibt es außer den Ätzteilen noch eine andere Lösungsmöglichkeit, die man aber selbst herstellen kann und die trotzdem filigran ist?

  • Quote

    Original von herschar
    Leider habe ich noch kein Schiff gebaut, aber es warten ein paar Modelle das ich sie baue.
    Stören die Folien nicht den Gesamteindruck des Modelles? Gibt es außer den Ätzteilen noch eine andere Lösungsmöglichkeit, die man aber selbst herstellen kann und die trotzdem filigran ist?


    Hallo, herschar,


    1.
    es stimmt, das der Gesamteindruck der Folien-Methode nicht so optimal ist, aber immer noch besser als weiße Bretterzäune aus Karton (meine Meinung).


    2.
    ja, es gibt noch eine Methode: Die Faden-Methode, die ich auch schon mit Erfolg ausprobiert habe. Ein Artikel dazu ist in Vorbereitung. Als Vorgeschmack dazu eventuell meine Fotos in der Gallerie vom Eisbrecher "Eisvogel", von der "Schaarhörn" und vom Seenotrettungskreuzer. Leider hat auch diese, nach meiner Meinung schon bessere Methode ihre Schwachstellen.


    3.
    tja, und über Ätzteile, insbesondere passende zum Modell, geht meines Erachtens nix. Nur muß man dazu ganz schön Euronen (also Euros) abdrücken. Und dann kommt die Crux mit dem Einfärben, wobei ich persönlich Farbnebel und Lösungsmitteldämpfe an meinem Arbeitsplatz hasse.


    Wie im richtigen Leben: Nichts ist vollkommen!


    Viele Grüße
    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Hallo Herschar,


    gibt noch eine Möglichkeit man nimmtfeinen Draht für die Stützen und verbindet sie mit Schwarzen Bindfaden. den Draht muß man eben Schwarz einfärben.


    Ich finde die Methode von Papier-Tieger mit den Folien einfach Klasse, stören tut die Folie gar nicht.


    Grüße
    Ernst

  • Also, ich sehe das der faulste bin ich!
    Ich habe Relingen in größere Menge bei Moduni bestellt.
    ich schäme mich


    Scorpio

  • @Scorpio: Ja, schäme Dich :). Bloß nicht, Deine Arbeit ist wunderbar.


    Ich weiß nicht... Irgendwie muß es doch eine Lösung in Papier geben...


    Woran scheitert die Vorlage eigentlich? Wahrscheinlich am Ausschneiden... der dünne Strang wird sicher abreisen beim Versuch ihn zu vollenden... Wie breit (schmal, dünn) ist eigentlich ein Ätzteil? Also der dünne Steg eines Ätzteils?
    Kann das mal jemand ausmessen der zur Zeit ein Ätzteil verwendet (Scorpio, Eisbär... ).


    Es gibt noch einen vierten Weg! (Wer glaubt wird selig... bin ich selig? ;) )

  • Fantastisch, Wujek Andrzej,


    allergrößte Hochachtung!!! Doch nun die Fragen:


    Welcher Karton wird benutzt?
    Wie und womit wird er geschnitten, damit er gleichbleibende Maße hat?
    Wie werden die Relingstützen auf immer gleiches Maß abgelängt?
    Wird ein Hilfsmittel zum Zusammenfügen der Reling benutzt oder dient die Originalvorlage als Schablone?
    Gibt es eine spezielle Klebetechnik?
    Wie und womit wird die Reling am Modell befestigt?


    Nun, ich werde üben, üben, üben ... Klasse ist, dass der Karton passend eingefärbt werden kann.


    Hast Du Dich auch schon einmal an Niedergängen (Treppen) versucht?


    Mit herzlichen Grüßen von Fan zu Fan
    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Hallo,


    habe gerade mal meine Mikrometerschraube ausgepackt (mißt auf 1/100 mm genau):


    Ätzteil aus Neusilberblech vom HMV-Verlag sind 0,13 mm stark.
    Der Modellbaukarton vom HMV-Verlag ist auch 0,13 mm stark (beidseitig satinierter Karton mit einem Flächengewicht von 170 g/m²).


    Die Breite eines Teils (in der Draufsicht) ist durch die Feinheit der lichtempfindlichen Vorlage bestimmt, dürfte aber aus zeichen- und materialtechnischen Gründen (Unterätzung und so) bei längeren Stücken nicht unter 0,10 mm liegen - Spitzen mal ausgenommen.


    Soweit die Maßangaben, hoffe, es hilft.
    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

    Edited once, last by Papiertiger ().

  • @ Papier -Tiger
    :polish:


    Fantastycznie Wujku Andrzeju,
    najwyzsze uznanie !! a oto pytania

    Jaki karton uzywasz do tego ?
    w jaki sposob utrzymujesz jednakowe odstepy slupkow?
    Jak Tniesz te paski ze maja jednakowa szerokosc ?
    Uzywasz do sklejania tych relingow jakiegos specjalnego przyrzadu czy tez orginal sluzy jako szablon?
    Masz jakas specjalna technike klejenia ?
    jak ten reling jest do modelu mocowany


    Teraz bede ciagle cwiczyc , klase jest fakt ze papier mozna idealnie zafarbowac w pasujacym kolorze.
    Probowales juz tak samo robic schody ?

    Z serdecznymi pozdrowieniami
    Papier -Tiger

  • Irre Werkstücke!


    @Scorpio: Kannst Du mal beim "Onkel" (so nennt sich doch Sherman2 nun) nachfragen, wie er die dünne Reling geschnitten hat. Normalerweise reißt doch der dünne Kartonsstreifen... Wie legt er das Lineal an? Wie führt den Schnitt aus: einfach nur am Lineal entlang ziehen oder "knabbern"?


    Eine Idee: Mit einer Hebelschneidmaschine kann man doch einen schmalen Streifen abschneiden. Da gehen auch sicher Breiten von 0.2 mm. Dies Streifen muß man nur noch so aufeinander legen wie es die Vorlage will und die Kreuzungpunkte dann verkleben.... Oder so ähnlich.

  • Hi Kollegen ,


    Wujek Andrzej Antwortet so
    :polish:
    Scorpio , Papierowemu Tygrysowi z Kartonbau odpowiadam nastpujco :
    - do wykonania papierowych relingów , na zdjciu z czerwonym tBem , u|yBem zwykBego kartonu z wycinanki / gr. 0,2 mm / ,
    - Paski s równe bo wycinane przy pomocy metalowej linijki i ostrego skalpela / tn je na odcinki dB. ok 50 mm / i nastpnie dziel na odpowiednio mniejsze ,
    - wycinanka/opracowanie posiada oryginalne narysowane relingi które posBu| za szablon ,
    - w tym tygodniu powstan pierwsze na nadbudówce to poka| jak to ewentualnie zrobi .
    _________________



    Übersetzung:


    Scorpio, Für Papier-Tiger ich antworte so:
    Für Papier Relingen (Foto mit Roten Hintergrund) benutze ich ganz normalen Karton von Baubogen 0,2 mm dick.
    Kartonsstreifen sind gleich weil ich schneide die mit Hilfe metal Lineal und sehr scharfen Skalpell.( Ich schneide die auf 50 mm lange Streifen), danach teile ich die auf entsprechend kleinere stücke.
    Relingen aus Originalen Baubogen dienen als Muster
    In diese Woche mache ich erste nachbauten für mein Schiff dann zeige wie ich das mache

    Link zum meine Baubericht
    http://www.kartonwork.pl/forum…order=asc&amp;amp;start=0
    Gruß
    Wujek Andrzej


    Übersetz.
    Scorpio

    Edited once, last by Scorpio ().

  • Hallo, Wujek Andrzej,


    ich hatte Mühe, meinen Augen zu trauen. Habe gerade den Baubericht mit den tollen Fotos gesehen.


    Was die Arbeit mit Karton und kleinste Teile und Ausschnitte angeht, da fehlen mir die Worte. Schade, dass ich kein Polnisch kann, denn in den begleitenden Texten und Kommentaren steht mit Sicherheit mehr über die Arbeitstechnik, das Womit und Wie.


    Darf ich anregen, darüber einen Artikel zu schreiben? Mit Sicherheit würde den einer des Polnischen mächtigen Karton-Fans für uns alle übersetzen.


    Herzliche Grüße von Fan zu Fan und voller Hoffnung, dass mit Deinen Fertigkeiten uns bald ähnlich fantastische Ergebnisse möglich werden
    Papier-Tiger


    @ Scorpio


    Herzlichen Dank für Deine Übersetzungen!! Ich hoffe, dass mit Deinem tollen Service nicht zu viel Zeit abgezogen wird von dem eigentlichen Hobby, dem Modellbau.


    Danke,
    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

    Edited 2 times, last by Papiertiger ().

  • Hallo Wujek Andzej,


    Wunderbare Arbeit kann nur staunen wie du das machst =D>


    Pozdrawian
    Ernst

  • @ Eisbär
    :polish:
    Czesc Wujek Andrzej,


    To sa cudowne prace ktore tu zobaczylem .Twoja Relacja z budowy
    jest super !
    Pomimo ze nieznam jezyka polskiego to zdjecia mowia o wszystkim !
    Pierwszorzedna Praca !!


    @ Papier-Tiger
    :polish:
    Nie wierzylem moim oczom ! dopero co ogladnalem Twoja relacje z Budowy z Twoimi swietnymi zdjeciami. Jezeli chodzi Twoja prace z Kartonem , te malenkie czesci i wyciecia w nich to tu brakuje mi slow!
    Szkoda ze nie znam jezyka Polskiego ,bo napewno towarzyszacy text mowi wiele o technice ,kiedy ,dlaczeo jak !
    Czy moglbys napisac Artykul o twojej pracy ? Wtedy z pewnoscia jeden Kolegow by nam to przetlumaczyl. Serdeczne pozdrowienia jak Modelarz do Modelarzowi z nadzieja ze kiedys nasladujac twoje umiejetnosci bedziemy i my mogli podobne rezultaty osiagnac jak Ty.


    @ Ernst
    :polish:


    Cudowna Praca jestem zdumiony Twymi osiagnieciami !


    Übersetz.
    Scorpio

    Edited 2 times, last by Scorpio ().

  • @ Wujek Andrzej
    :polish:


    Scorpio ... teraz to naprawd zaniemówiBem .
    Moja osoba nie jest warta a| takiego zainteresowania . Niewart jest te| zainteresowania skromny dorobek modelarski . Inni modelarze te| tak potrafi . ArtykuBami o moim modelarstwie s otwarte wtki z "budów" ...
    Tak po prostu zostaBem kiedy[ tam wychowany i tBuczono mi do gBowy : " ... je[li co[ robisz to rób to najlepiej jak potrafisz - albo nie rób nic i obok roboty sie poBó| ! "
    Powtarzam to ka|demu do znudzenia ... powikszajc liczb wrogów .
    Jeszcze jedno co powtarzam , to to |e modelarz powinien by : my[lcy , pracowity i skromny .
    Nauki my[lenia w czasie klejenia modeli i pracowito[ci mógBbym sie podj ... skromno[ci uczcie si od innych !


    Prosz przekaza wyrazy wzajemnego szacunku modelarzom z Kartonbau , dziekuj Scorpio za tBumaczenia
    Übersetzung


    Scorpio... ich bin sprachlos.
    Meine Person ist nicht so großen Interesse wert. Nicht wert ist auch meine bescheidene Modelbausarbeit. Als Artikeln über meine Arbeit sind alle meine offene Bauberichte! .
    Bin ich einfach so erzogen und es wurde mir in den Kopf eingehämmert
    " Wenn du etwas Tust, dann macht das so gut wie es möglich ist, oder Mach gar nicht."!. Ich wiederhole das immer wieder deshalb vergrößert sich die Zahl meiner feinde
    Noch eins will ich sagen: Ich finde, ein Modelbauer soll denken, zuverlässig und bescheiden sein. Denken und Zuverlässigkeit beim Bauen kann ich lernen, aber Bescheidenheit lernt man von anderen!
    Bitte richten an alle Kollegen von Kartonbau meine Vollachtung!

  • Hallo Scorpio,


    Sage biite von mir unseren Modellbaukollegen Wujek Andrzej meinen allergrößten Respekt und Dank aus.


    Grüße
    Ernst

    Edited once, last by Ernst ().

  • @ Wujek Andrzej
    Hier versprochene Foto mit meine Kartonrelingen
    Ich habe kein Spezialwerkzeug benutzt, einfach Kartonstreifen geschnitten und zusammen geklebt. Fertige Reling ist einfach auf Deck
    angeklebt so wie man auf dem Foto sieht

    Gruß
    Wujek Andrzej


    Übersetz.
    Scorpio

  • Hallo Eisbär,


    Für diese Art von Werkzeug brauche ich kein Internet.
    Da steige ich in die U-Bahn fahr zum Marienplatz geh in den KaBuKo rein der hat in dieser Art eine Riesenauswahl, man muß nur genau schauen wo die guten Preisgünstigsten sind sonst zahlt man Apothekerpreise gleich daneben ist der Kaufhof der ist der einzigste in diese Dorf der Kartonmodelle hat allerdings nur vom cfm-Verlag und Schreiber.


    Bei Kartonmodellen ist für mich Moduni die erste Wahl.


    Grüße
    Ernst

  • Wie macht er das so klein und Detailgetreu Ich Wundere mich mit jedem Bild das er bringt.
    Kann nur immer wieder sagen allergrößten Respekt vor seiner Arbeit.


    Pozdrawian
    Ernst

  • Hallo, Scorpio, herzlichen Dank für die Bilder von Wujek Andrzej!


    Also, allerhöchsten Respekt!!! Ich schmeiße meine Modelle weg und werde Grobschmied (oder so ..).


    Kommentar meiner Tochter: "Süüüüß!" Dann ein prüfender Blick zu mir und ein abschätziges Schulterzucken (ja, Asche auf mein Haupt!). Und dann die Zusatzfrage: "Kann der auch Katzen?" Meine Tochter ist nämlich absolute Katzen-Närrin.


    Auch auf die Gefahr der Wiederholung hin: Ganz tolle Arbeit! Mehr davon mag ich immer wieder bewundern. Nur: Wie soll Unsereiner den Level erreichen?


    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • @ Ernst
    :polish:
    Jak on to robi ,tak dokladnie .Podziwiam te zdjecie
    i moge tylko powiedziec : najwyzszy respekt !do tej Pracy



    @ Papier-Tiger
    :polish:
    Czesc Scorpio dziekuje Ci bardzo za zdjecia od Wujka Andrzeja !
    Najwyzszy respekt !!!! Wyrzuce wszystkie moje modele i zostane Kowalem (albo cos wtym rodzaju )


    Komentarz mojej corki : " jakie slodkie ! " potem kontrolne spojrzenie na mnie i pelne zwatpienia drgnela ramionami ( jak by wysypala popiol na moja glowe ) i potem to dodatkowe pytanie " potrafi on takze zrobic Kotka ? " Moja corka jest absolutna zwolenniczka Kotow.
    Pomimo ze moze ta sytuacja sie powtorzyc : Swietna Praca !!
    chcialbym jeszcze wiecej takich zdjec by je podziwiac!
    tylko : jak my mamy osiagnac taka perfekcje i poziom

    Edited 2 times, last by Scorpio ().

  • Hi Papier- Tiger


    Wujek Andrzej schreibt :
    :polish:
    Scorpio ... dobra . Kotka te| zrobie .
    Bedzie czekal na Ciebie w Tychach ... ... pozdrowienia dla Kartonbau .


    Scorpio ... gut ich werde eine Katze machen, der wird auf dich in Tichau warten ... ... Gruß für Kartonbau !


    Ich mache im Sommer Urlaub in Polen dann fahre ich zum Wujek Andrzej und ich hole die Katze für deine Tochter. Und schicke den per Post!


    Gruß
    Scorpio

    Edited 3 times, last by Scorpio ().

  • Hi, Scorpio,


    schau noch mal nach bei der Übersetzung, bitte. Der mit der Katze war ich (Papier-Tiger), nicht Eisbär. Ich schreibe nur deshalb, damit die von Wujek Andrzej versprochene Katze auch an die richtige Adresse kommen kann.


    Weiterhin happy modelling.
    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Entschuldigung Tiger.
    Ich habe mich vertippt!
    In der Letzter Zeit bin ich sehr mit den Übersetzungen beschäftigt
    Ich weiß nicht ob die überhaupt lesbar sind! ;)


    Gruß
    Scorpio

  • Moin alle zusammen!


    Da hätte ich vielleicht einen Tipp für Euch, auch wenn ich keine Schiffe baue.
    Ich hatte früher Kontakt zu einem Herrn in Sandersdorf (der Nachname ist zu kompliziert zu schreiben), der bis 2002 Modelle von Schmalspurloks und Zubehör IN AETZTECHNIK herstellte. Seine 1Mann-Firma hat er aufgegeben, allerdings vertreibt er seine Produkte nach wie vor, als Privatmann.


    Vielleicht ist es interessant, daß er auch im Auftrag Ätzteile herstellt, ganz nach Kundenwunsch (Reling und Kleinteile in 1:250 sind sehr wohl möglich!), und wie ich finde, sehr preiswert, auf alle Fälle billiger als bei HMV, trotz der Einzelanfertigung. Was er dazu braucht, ist eine Vorlage.
    Diese Vorlagen sehen so aus: Eine Schwarz-Weiß-Zeichnung der Teile auf Folie, alles was stehenbleiben soll, ist Schwarz, was Weiß (=transparent auf der Folie) ist, wird belichtet und im Ätzbad von der Säure angegriffen.
    Fragen kostet nichts....


    GI-modell@t-online.de


    Grüße,


    Altpapier

  • Moin!


    Noch ein Tipp: Auch Selbstätzen ist möglich, und rentiert sich sicher recht bald, wenn ich mir die HMV-Preise so anschaue.
    Wird bei den Modelleisenbahnern inzwischen auch häufiger gemacht, geht in der Küche.


    Diese Firma hat alles, wad man dazu braucht:


    http://www.saemann-aetztechnik.de/


    Leider ist die "Anleitung" noch im Aufbau, trotzdem informativ.


    Vielleicht macht einer von uns ja bald HMV Konkurrenz (und uns eine Freude! :)


    Grüße,


    Altpapier

  • Ein Nachtrag:


    Saemann macht auch Lohnätzen.


    Ausschnitt aus der Preisliste.


    Preise
    Material Stärke Format (in mm) Stückzahl (Bleche pro Film)

    Messing 0,2mm 200 x 300 1 - 4 26,50
    5 - 10 23,10
    11 - 20 19,70

    Messing 0,2mm 300 x 400 1 - 4 45,40
    5 - 10 41,50
    11- 20 37,60


    Auf ein Blech 200x300 mm paßt schon was drauf!


    Vorlage muß auch hier selbst erstellt werden, das geht am besten mit einem CAD-Programm, aber auch mit vielen Grafikprogrammen.


    Altpapier

  • Hab was im Internet Entdeckt auch vom einen Kartonmodellbauer.


    Das ist der barry aus Brighton / UK


    Folgendes hat er geschrieben.


    Continued cotton ladderbox, ladder is Cotton and PVC-glue
    Kann man aber auch mit Kupferdraht- oder Litze machen.


    Hier das Bild


    Ernst

  • Hallo, Freunde des stärkeren Papiers,


    zur Ätztechnik ist ein toller, 8-seitiger (!) Artikel mit Fotos (!) in der Zeitschrift "SchiffsModell", Ausgabe 6/2004, vom Neckar-Verlag erschienen. Heft ist für 4,80 im Zeitschriftenhandel. es werden auch Fallen und Knackpunkte angesprochen, wie Sondermüllverordnung für Chemikalien. Man kann dann besser einschätzen, worauf man sich einläßt. Auch der Rest des Magazins ist für Shiplover und Modellbauer anregend.


    Was die von Ernst gefundenen Leitern unseres englischen Modellbaufreundes angeht, schaut mal im Thread "Faden-Reling" nach, da sind auch weitere filigrane Stückchen drin (mit Foto). Wäre vielleicht zu überlegen ...


    Papier-Tiger

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.