[Fertig] ORLIK Kyushu J7W1 "SHINDEN" 1:33 + Laserteile

  • Obwohl Thomas die Shinden hier auch begonnen hat, muss ich meinen Lieblingsflieger endlich auch bauen. Hilfe finde ich in Zaphod's sehr detailierten Baubericht des Entenflüglers.


    Da ich faul bin, habe ich mir auch den Laserteilesatz dazugekauft, sonst wäre doch einiges zu Schneiden gewesen.


    Frisch ausgepackt wurde der Bogen übrigens schon im März 2005 von Malo, da muss der Bogen noch druckfrisch gewesen sein.


    Die Heftklammern sind entfernt und hier möchte ich Euch noch das SW Poster zeigen, das dem Bausatz beigefügt ist. Wer es gezeichnet hat und wann, steht leider nicht darauf.


    Servus, bis zum ersten nennenswerten Fortschritt.


    René


    P.S. Auf "DuRohr" hab ich diesen seltenen Filmstreifen von der Shinden gefunden.

  • Hallo Rene,



    Du wirst das Kind schon schaukeln !


    Das Ergebnis ist auf jeden Fall sehenswert. Ich war angenehm überrascht über die Fülle an Bildern und gerade auch über den Film, auf den Du hinweist.


    Zaphod

  • Dear Yu-San,


    I deeply regret that I did not mention your nice gallery thread, although I had it always in mind. I questioned myself all the day (night) and now I searched your wonderful creation of the Shinden.


    Nun zu meinem Bau:


    31/31 Bauteile *)


    Die Farbe kommt bei den Digibildern eher als grau, ist jedoch hellgrün und deshalb wirkt die Kantenfärbung so gekleckert. Den Uhrenladen auszusticheln war kein Problem und das Panel ist mit Doppelklebeband auf eine Folie geklebt. Der Hintergrund ist nur an den Kanten mit Kittifix verklebt.


    Jetzt muss ich mich aber noch ganz genau in die Kommentare von Zaphod und Yu einlesen. Speziell die 2 mm zuviel Rumpfhöhe, die Yu erwähnt, ist für mich eigentlich auch nicht tragbar. Ich kenne von der Shinden jede Kurve und schon deshalb muss ich bei diesem Modell wahrscheinlich Korrekturen vornehmen.


    Servus
    René
    P.S.
    *) Ich zähle jedes Teil, auch die Folie und den Draht.

  • hallo rene,
    was baust du da für einen komischen vogel... :D? nee im ernst,ein hochinteressantes flugzeug! werde natürlich deinen baubericht verfolgen :)! hoffentlich bekommst du keine passprobleme... :rolleyes:,ich meine da mal was im forum gelesen zu haben... :rolleyes:? na ja,du wirst das schon hinbekommen! wünsche gutes gelingen für den bau!
    gruss,michael

  • Hallo René!


    Freut mich das du dich diesem Bogen annimmst.
    Mein Versuch ist ja leider kläglich gescheitert. Bei mir da ja einiges Schief gelaufen, den Rest hat dann eine Klebstoffspur über den Rumpf besorgt, seitdem ruht das Modell im Schrank...


    Aber wer weiß, vielleicht schaff ich es mal die Fehler auszubessern und Bau das japanische Experiment doch noch fertig. Mal schaun ob du mich dazu mit deinem Baubericht motivieren kannst :)


    Jedenfalls viel Spass und gutes Gelingen mit der Shinden!


    LG
    pototom

    It´s a jungle out there


  • Hallo,


    nochmals vielen Dank an Zaphod, für den hilfreichen schriftlichen Baubericht.


    Die Bauskizzen selbst sind wirklich zum vergessen, manche Teile, so der komplette Vorderrumpf um den Bugradschacht herum, sind überhaupt nicht beschrieben. Ich hab für die Position von Teil 36 nirgens etwas gefunden und Zaphod beschreibt das auch nicht. Rein von der Nummerierung her, müßte er in einem der Segmente hinter dem Cockpit verbaut werden. Aber wo ?( Ich hab lange gebraucht herauszufinden, dass das das Segment hinter dem Rumpf ist und die Innenseite der Lufteinlässe darstellt und außen kommt noch Teil 40 darüber montiert.


    Ansonsten macht der Bau Spass wobei das Modell in einigen Details vom Original abweicht.


    Servus
    René

  • Lieber Mrco,


    danke für die moralische Unterstützung. Mittlerweile ist der Rumpf bis auf die Lufteinlässe fertig und ich muss sagen, dass die Passgenauigkeit hervorragend ist. Bilder gibts heute Abend. Wie schon gesagt, die größte Herausforderung ist das Rätselraten: "Welches Teil kommt wo hin" :gaga:


    Servus
    René

    ....es ist 5 vor 33

    Demokratie ist alternativlos!

    "sei a Mensch"

  • Hallo,


    ich gestehe, dieser Baubericht verkommt zu einem Bildbericht. Ein geplantes Vorgehen ist nach der Anleitung und den rudimentären Skizzen nicht möglich. Auch das Zählen der Bauteile kann ich nicht fortsetzten, da man sich wirklich intuitiv von Bauteil zu Bauteil durchwurschteln muss.


    An der Passgenauigkeit gibt es kaum bis garnichts zu kritisieren.


    Die hintere Rumpfform hat aber so überhaupt nichts mit dem Original zu tun. Der Wulst hinter dem Cockpit läuft eigentlich bis zu den Lufteinlässen der Ölkühler aus. Zur Veranschaulichung habe ich mein eigenes Bild kurzerhand "gefaked". Das Cockpit selbst ist etwas zu breit geraten und die Haube war nicht so rund sondern an den Seiten ganz flach. Der Auslass des Abgassammelrohrs war am äußersten Ende der Unterseite angebracht und der fehlt leider auch.


    Insgesamt macht es mir aber einen riesen Spass wieder ein Modell aus dem Bausatz zu bauen, so wie der Konstrukteur es vorgesehen hat.


    Servus
    René
    P.S.:
    Ich melde mich jetzt bis zum 15. Juli ab.

  • Ich verstehe nicht, warum der Konstrukteur soviel Zeit aufgewendet hat um dann doch einen komplett falschen hinteren Rumpf zu entwerfen. Eine Hasegawa Shinden in 1:48 hatte ich schon vor 20 Jahren und der Plastikbausatz gibt die Rumpfform ziemlich authentisch wieder.
    Wie gesagt, der hintere Rumpf mit den aufgesetzten Kästen für die Ölkühler, ist ein reines Phantasiegebilde. Am Original sind die Einlässe langgezogene Schlitze und da wo sich die Ölkühler befinden läuft der Rumpf sichelförmig bis zum kreisrunden Ende aus.


    Da die Bauanleitung auch noch sehr mager ausfällt, hab ich die Endkappen an den Luftauslässen wahrscheinlich auch falsch montiert. Durch falsch-falsch wird es aber auch nicht richtig und dann ist es auch egal.


    Es ist so ärgerlich, da die Passgenauigkeit eigentlich sehr gut ist.


    Die Kühlluft für den luftgekühlten und aufgeladenen 18-Zylinder Sternmotor ist an den Einlässen vorne eingetreten und durch den Ring um die Propellernabe wieder ausgetreten. Die Ladeluft wurde über die äußeren Wulstkanäle zugeführt, deren Modellform auch nicht dem Original enspricht.


    In den Bilderreihen 2 & 3 habe ich die Abweichungen angedeutet.


    Servus
    René

  • Hallo Rene,



    die Abweichungen im Heckbereich sind wirklich beträchtlich. Ich bin kein Experte für die Shinden, aber irgendwann fielen mir bei Bau die Unterschiede auch auf, aber beheben konnte ich das nicht.


    Die hintere Rumpfsektion, insbesondere beim Propeller, ist mir als angenehm zu bauen in Erinnerung, lediglich das oben aufgesetzte Teil hinter der Kanzel passte gar nicht.


    Ich bin gespannt auf deine nächsten Bilder, jetzt dürften die Flügel kommen?



    Zaphod

  • Jepp, Zaphod, die Flügel sind auch schon fertig und waren problemlos zu bauen. Nur an den Querrudern musste ich ein bisschen schnipseln. Wegschneiden ist aber leicht.
    Die Flügelvorderkante habe ich gerundet indem ich die Rückseite befeuchtet hatte, dann geht das einfach und es bildet sich eine gleichmäßige Rundung.


    Vor lauter Bauwut habe ich fast vergessen Bilder zu machen, deshalb nur ein schlecht arrangiertes Bild der Flügelkonstruktion.


    Servus
    René

  • seas rene!


    deine shinden schaut pipifein aus =D> =D> =D> die draufsicht erinnert an die raumschiffdesigns aus den 50er jahren HIER


    grüsse
    waltair

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Hallo René!


    Super wie Du das Modell baust! Sehr schön anzusehen.


    Jetzt muss ich Dich allerdings fragen ob Du die Spanten, wie am Foto, erst am Rumpf befestigt und dann die Flügel weitergebaut hast, oder wurden die Flügel zuerst fertiggestellt und dann erst am Rumpf moniert. (Was ja meiner Meinung nach leichter wäre)


    lg
    pototom

    It´s a jungle out there


  • Rene, it looks fabulus. Did you have any trouble with mismarked formers?


    regards

    best regards
    mit herzlichen grussen


    Fred


    In Build:
    Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

  • Rene-san,


    I am not sure if I understand correctly what is written in German. This might be needless meddling but may I suggest what I did when I built my Shinden just for your reference.


    First I built it following kit instruction but I noticed canopy and fuselage outline rear of cockpit became completely different from real planes picture.
    If you assemble the kit straight the out line becomes as depicted with red line in picture 1.
    So, I made yellow hatched part smaller and made over canopy frames.
    Here, there was one problem. That is blue hatched part in picture 1 isnt painted.
    But, fortunately kit has spare green color paper. Ive delaminate it and peel of first thin layer of the paper and glued it around unpainted area. Please refer to picture 2. I glued green colored paper on gray hatched area.

  • Hallo und vielen Dank für Euer Lob.


    Thomas:
    Die Spanten sind zuerst zusammengeklebt und dann die Flügelteile darübergezogen. Als beide Flügelsegmente verklebt waren, erfolgte erst die Monatge am Rumpf.


    Walter:
    Die Form war es auch, mich schon vor 20 Jahren für den Flieger zu interessieren.


    Royaloakmin:
    Because the instructions are more than poor, it is a challenge to find the reference part numbers anyway.


    Yu-San,


    Great work what you have modified but this is only a small part of the mistakes of the whole model.


    Additionally I found that the shape of the wing is also wrong, means the trailing edge angel is much too flat.


    I must repeat myself, shame on the designer, no doubt that he made a fine fitting paper kit but he made zero investigastions for searching of original drawings/pictures. The simpelst way is to buy the Hasgawa Plastic Kit in 1:48 scale. See the picture of the 1:48 fuselage for comparisation.


    I just finished the landing gear covers and the spinner only.


    Servus to the Land of the Sun.


    René


  • Rene-san,
    I agree with you.
    I remember there are many unpleasant imperfect shapes as you mentioned.
    If this kit was free down load one I wouldnt blame the publisher but as long as they sell it I think they at least owe us modelers the accuracy of outer shape.
    I have been patiently waiting for P-Models newly release of Shinden with detailed cockpit but it seems it ends up faraway dream.
    Ah, we could add cockpit inside


    Servus to the Land of beer

  • Viel gibt es nicht zu sagen deshalb mehr Bilder. Propeller, Seitenruder mit Stützrädern sowie die Fahrwerksklappen des Bugrades sind fertig und montiert. Es fehlen noch die Fahrwerke, die Cockpit-Haube und wenige Kleinteile.


    Edit: Ach ja, die Propellerblätter hab ich schwarz angemalt und etwas nachbehandelt.


    Yu-san,


    Quote

    I have been patiently waiting for P-Models newly release of Shinden with detailed cockpit but it seems it ends up faraway dream.


    Was there any rumor in the P-scene about a new release ? I will ask IPMS Austria for further information. As I showed, I have a 20 years old Hasegawa 1:48 but it is dismateled for measurements.


    I must have everything about the Shinden, it's a passion. :D


    Servus und my Best Regards
    René

  • Quote

    Original von René Pinos
    Was there any rumor in the P-scene about a new release ? I will ask IPMS Austria for further information. As I showed, I have a 20 years old Hasegawa 1:48 but it is dismateled for measurements.


    Ähh, René,


    ich glaube Yu meinte den "Verlag" P-Model (Eigenmarke von ScalePaperInternational) : guckstu



    Ansonsten :super: zu deiner Shinden, hoffe die Galeriebilder folgen bald !



    :prost: ausm ORF-Zentrum


    Wolfgang

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

    Edited 2 times, last by Wolfgang Pesek ().

  • Äh Wolfgang, tausend Dank.


    Das ist für mich ja völlig neu und die KK ist schon im Anschlag :D, da es ja auch ein 1:32 Modell als Download ist. :yahoo: Ich werde das Modell dann 3% kleiner ausdrucken um einen Vergleich zu haben. Dann wird der Baubericht halt ein bisschen länger.


    Woher weisst Du eigentlich, dass ich gerade Radio Wien höre ? :prost:


    Servus
    René

    ....es ist 5 vor 33

    Demokratie ist alternativlos!

    "sei a Mensch"

  • Quote

    Original von René Pinos
    Was there any rumor in the P-scene about a new release ?
    René


    Servus Rene-san,


    About a year ago I asked P-Model at their web site about new release of Shinden and they replied "We will consider". From time to time I visit their site since then but no advance note so far unfortunately.


    Your Shinden becomes beautiful =D> =D> =D>


    Best regards,

  • Yu-san,


    the P-Model Shinden is on my harddisc and looks much better in shape than this design. I will introduce it later.


    The aircraft is nearly finish just the canopy left. It's unusual that the frames are printed on such thin paper, therefore the stability is limited. Lets see how I can manage it.


    Die Shinden oder so ähnlich, ist jetzt nahezu fertig. Es fehlt nur noch die Cockpithaube.


    Ich habe auf meinem Dachfenster ein paar Impressionen im abendlichen Gegenlicht gemacht.


    Servus
    René

  • Servus René.


    Wunderschöner Bau. Sehr sehr sauber, mich frist der Neid.


    Ich zähle mich ja nicht gerade zur Perfektionistenfraktion hier im Forum, drum kann ich deinen Ärger mit dem Modell nur bedingt nachvollziehen. Kann es sein, dass dich deine Straßenbahn noch sensibler gegenüber Fehler zwischen Original und Modell gemacht haben?


    Egal. Ich kann immer wieder nur darüber staunen, wie schön man ein Kartonmodell bauen kann.


    Schönen Abend,
    Peter

  • Moin René,


    von mir auch alle Anerkennung für dieses Modell.


    Kaum zu glauben, dass das Original tatsächlich manövrierbar war...

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • seas rene!


    ööm, bleibt eigentlich nur zu sagen =D> =D> =D> =D> =D> =D> =D>


    allerdings muss ich sagen, dass ich jedesmal die panik bekomme, wenn ich sehe, dass du die modelle auf das dachfenster stellst und fotografierst. richtung garten gehts ja ein bisl weit runter 8o


    grüsse
    waltair

    die Zukunft geschieht, egal was man tut

  • Hallo Peter,


    vielen Dank an alle denen das Modell gefällt.


    In diesem Fall kann ich das ausschließen, ich kenne die Shinden fast besser als meinen 5er "M". ;)


    Dazu eine kleine Geschichte. Schon in Wien baute ich RC Modelle wie Rennautos und Flugzeuge mit Verbrennern. Nach meiner Übersiedlung nach Deutschland wollte ich ab 1987 die Shinden in 1:6 als RC Modell bauen und fing an, noch ohne www, nach Unterlagen zu suchen. Ich erinnerte mich noch, dass in der Hasegawa 1/48 Bauanleitung zu lesen war, dass ein Exemplar in der Smithsonian Institution in Washington DC eingelagert ist. Also habe ich schön per Hand einen Bittbrief verfasst, mit der einfachen Frage ob denn irgendwelche Unterlagen vorhanden sind.
    Es war der 9. Januar 1987.


    Die folgenden Antwortschreiben von der Smithsonian möchte ich Euch nicht vorenthalten.


    1 - 1. Anwort vom 16. März 1987
    2 - 2. Antwort vom 18. Februar 1988 - Meine Antwort ist irgendwie verschütt gegangen und die Preise pro Seite haben sich auf 25 USct erhöht.
    3 - Meine Einzahlung erfolgte am 2. März 1988 über den Wahnsinnsbetrag von 15,00 USD.
    4 - Schon am 8. April 1988 war das komplette Handbuch auf dem Weg.
    5/6 - Die Amerikaner sind sehr Kundenorientiert und so bekam ich das Schreiben vom 30. August 1988, in dem mir mitgeteilt wird, dass sie das Geld nicht zuordnen könnten und mir deshalb den Scheck in Höhe von 15,00 USD zurückgeschickt.


    Den Scheck habe ich übrigens nie eingelöst. Wie lange ist eigentlich so ein Scheck gültig ? Gut bei einem heutigen Wert von < 10 Euro reicht es nicht die Not. :D


    @Alfred, wie schon erwähnt, war der Bau nicht schwierig und alle Teile haben hervorragend gepasst, so wie der Konstrukteur es sich vorstellte. 8)


    Helmut, ich denke das Flugzeug war gut zu steuern. Entenflugzeuge haben den Vorteil, dass das Höhenruder auch Auftrieb erzeugt. Bei einem konventionellen Flugzeug erzeugt das Höhenruder Abtrieb, da es wie eine Windfahne wirkt und der Schwerpunkt des Fluggerätes in der Nähe des Tragflügelauftriebes liegt. Anders beim Entenflugzeug, wo der Schwerpunkt deutlich vor dem Auftriebspunkt des Flügels liegt, also näher zum Höhenruder wodurch das Flugzeug stabil fliegt. Vielmehr müssen die Verwirbelungen an den Spitzen des Höhenruders gebändigt werden. Deshalb hat man der Shinden gleich zwei Seitenruder an passender Stelle verpasst.


    Übrigens war die Kitty Hawk der Gebrüder Wright (1901) auch ein Entenflugzeug.


    Aus Deutscher Produktion sind mir fünf Typen bekannt.


    - Ente 19a von Focke Wulf 1930
    - P75/P87 von Henschel 1940
    - Speed Canard von Gyroflug 1980
    - AN21 von K.J. Richter 1980
    und letztendlich der Eurofighter.


    Servus und ich hoffe Euch nicht gelangweilt zu haben
    René

  • Moin René,


    schön gebautes Modell eines interessanten Flugzeugs.


    Bei Youtube gibt es einen Film, wohl über den Erstflug, dabei kam die Maschine nicht vom Boden weg, da der Propeller Bodenberührung hatte und sich die Propellerspitzen verbogen.
    Hier ist der Link


    Grüsse


    Hans Gerd

  • Quote

    Original von René Pinos
    Entenflugzeuge haben den Vorteil, dass das Höhenruder auch Auftrieb erzeugt.


    Hallo René,
    diese Tatsache begünstigt die Flugeigenschaften noch in weiterer Hinsicht positiv. Bei einer Ente läßt sich fast kein Strömungsabriss am Hauptflügel erzeugen, weil immer zuerst die Strömung am Entenflügel abreißt und der Flieger dann automatisch die Nase runternimmt.


    Gruß
    Jan

  • Seit gestern ist der Flieger fertig. Probleme gab es keine nur mein Ärger über die mangelnde Originaltreue überwiegt ein wenig.


    Ich hab heute noch das letzte Tageslicht ausgenütz und auch noch eine trockene Stelle auf unserer Terasse gefunden.


    Seht selbst....


    Ein paar Bilder folgen gleich noch.


    Servus
    René

  • Hallo Rene,


    meinen Glückwunsch! Du hast m.e. das Optimum aus dem Bogen herausgeholt!!


    Von der FW-Ente gab es -ich schätze in den 1930er Jahren- einen Baubogen.


    Zaphod

  • Thomas, natürlich immer nur zu, es freut mich, dass Dir die Bilder gefallen.


    René

    ....es ist 5 vor 33

    Demokratie ist alternativlos!

    "sei a Mensch"

  • Quote

    Original von René Pinos
    Natürlich ist nach dem Bau, vor dem Bau und deshalb ist die Entscheidung für das nächste Modell auch schon gefallen. Lasst Euch überraschen.


    Die B-17!!! Oder doch die He 162 von NOBI?


    Old Rutz


    PS.: Schee iss wurn!

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang


  • Lieber Rutz,


    die B-17 ist erst nach Renovierung meines Bastelzimmers angesagt.


    Lieber Helmut,


    allerliebst das GIF, da reibt man sich doch gleich das Bäuchlein. Aber nur weil's :prost: schmeckt.


    René

    ....es ist 5 vor 33

    Demokratie ist alternativlos!

    "sei a Mensch"

  • Rene, despite the inaccuracies, you have made it look great =D> =D>


    Now, how about that B-17?


    regards

    best regards
    mit herzlichen grussen


    Fred


    In Build:
    Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

    Edited once, last by Royaloakmin ().