WHV Walfangmutterschiff Willem Barendsz II

  • Hallo werte Kartonfalter,


    hier möchte ich euch das Modell vorstellen, das ich auf der
    Internationalen Modellbaumesse in Dortmund begonnen habe.
    Der Baubericht wird sich über mehrere Monate erstrecken.
    Es ist eines der ersten Wilhelmshavener Modelle in einer
    Neuauflage von 1989, allerdings noch in Offsetdruck.
    Die Detaillierung entspricht nicht mehr heutigem Standard.
    Daher werde ich versuchen einige Kleinigkeiten zu verbessern,
    jedoch ohne den Charm der alten WHV-Modelle zu verändern.

  • .....


    Das Montagebrett, auf dem die Grundplatte liegt, besteht aus
    2mm verzinktem Stahlblech. Es wurde auf ein 18mm Leimholzbrett
    aufgezogen und zusätzlich mit Buchfolie beklebt.


    Alle Spanten habe ich verdoppelt und parallel zum Mittelspant
    zwei weitere Spanten aus 0,9mm Finnpappe eingezogen.

  • Moin Willi,
    das Modell habe ich seinerzeit Mitte der 60er Jahre gebaut. Ein sehr schönes und interessantes Schiff, das leider einem Umzug zum Opfer fiel...
    Wünsche Dir viel Spaß dabei.
    Gruß von der Elbe
    Fiete

  • Moin Willi,


    schön, dass Du die Technik mit den Magneten auf der Stahlplatte nochmal zeigst.

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Prima Willi,
    da hast du dir ein schönes altes Modell ausgesucht.Es ist immer wieder durch die alten Möwe gegeistert,doch gebaut habe ich es nur einmal gesehen,nämlich vom Werner Kimpel auf einer C7 Meisterschaft am Breitnauer See......so etwa um 1997/98.. 8)
    Gruß Werner

  • Moin Willi,


    ja, da werden Erinnerungen wach. Ich bin mal gespannt, wie der Dampfer heute auf mich wirkt.


    Viel Erfolg wünscht
    Gunnar

    Rettet den Offsetdruck! Ich kaufe nur Originale und baue nur Originale! Piraten töten unser Hobby!


    In Bau: Hafenfähren (HMV)
    In Dienst gestellt: Köhlbrandfähre (WHV)

  • Hallo @,


    dieses Schiff hat mich schon damals als Kind begeistert. Aber es
    blieb ein Wunschtraum, zu groß und zu teuer für mein Taschengeld.
    Vor zwei Jahren habe ich dann dieses Modell auf der
    Zamma in Oberhausen gesehen. Werner Kimpel hatte es gebaut.
    Zufällig fand ich dann ein Abgebot bei den 3 Buchstaben und konnte
    es für kleines Geld erwerben, zusammen mit der Bremen IV. Werner gab
    mir auch in dortmund den Rat das Deck zu verstärken. Wie, wird die Fortsetzung des Berichts zeigen.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • .....


    auf diesen Bildern sind die Verstärkungen für das Deck
    und die Aufschleppe zu sehen. Diese Konstruktion wurde gewählt
    weil bereits die ersten Spanten verbaut waren als mir Werner den
    Rat mit der Decksverstärkung gab. Eigentlich brauchen ja
    die WHV-Modelle keine Verstärkungen, aber der Rumpf liegt
    später so besser in der Hand. Aber noch einen ungeplanten
    Vorteil ergab diese Verstärkung auf der Rückfahrt von Dortmund.
    Da viel nämliche eine kleine Holzkiste auf das Schiff. Bilder davon
    aber erst morgen.

  • Moin Willi,
    finde ich unmöglich, was Du da machst. Weltweit ist der Walfang bis auf wenige Ausnahmen geächtet - und Du legst ein neues Walfangmutterschiff auf Stapel :D:D:D !
    Aber egal, es wird ein schönes Modell, das früher viele Bauanleitungen mit seinem Foto geziert hat und auch bei mir im Regal steht.
    Fazit: Auch ich bin dabei!
    Viel Spaß und Gruß
    Jochen

  • Hallo Jochen,
    Hallo Mainpirat,


    es ist wird ein Wal(fang)mutterschiff, das naturgetreue Plastikwale ins Meer lässt. Wenn diese dann gefangen und an Bord eines richtigen Walfängers kommen, zerplatzen sie und überziehen das Schiff mit stinkendem, grünen Glibber. :D :D :D

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo Willi,
    ich habe bisher Wale in 1:250 im Fachhandel nicht bekommen, denn ich wollte diese an meine W:B: dranhängen, dafür sind ja am Heck die leider nur aufgedrucken Bügel da.
    Dafür hatte ich von einer abgegessen Makrele die Gräten als Walskelett umfunktioniert.
    Hinweis:
    Hans-Jürgen hat unter "Willem Barendsz II von Möwe" auch einen Baubericht gegegen. Es sind noch einige Bilder hinzugekommen.


    Mit freundlichen Grüßen


    modellschiff

  • Hallo Willi,


    och Wale 1:250 sind doch bestimmt einfacher darzustellen, als die Bootsbesatzung in 1:250 :D
    Also mach einfach ein Wal(aussetz)mutterschiff aus dem Modell, dann ist auch "politisch alles korrekt" ;)
    Freue mich über Deinen Baubericht, viel Spaß mit dem Bogen (ich durfte ja schon in Dortmund die "Spantenlegung" bewundern).


    Grüße


    Lars

  • Hallo Willi,


    vielleicht werde ich noch schnell das Greenpeace Schiff vom WHV-Verlag bauen, dann können wir auf der nächsten Intermodellbau mal Alles in Szene setzen....


    Gruß
    Joachim

  • Hallo Willi,


    ich habe mich schon lange für den Bau dieses Modells entschieden, wollte aber erst noch einige Versuche von mir abwarten und daher noch nicht begonnen.


    Daher verfolge ich Deinen Baubericht mit großem Interesse.


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Moin Willi,
    ein echter Klassiker und ein tolles Modell! Als alter Whv-Fan bin ich natürlich auch wieder bei deinem Baubericht mit dabei - in meinem Stapel schlummert noch eine original LI-Version, die ich Mitte der 80er in Flensburg als "Ladenhüter" erworben habe - die waren damals froh, dass sie den "alten" Bogen damals an mich los geworden sind :D!


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Hallo Hans-Joachim,


    welche Farbe hat das deck Deiner Willem Barendsz ist mehr
    holzfarben oder eher grünlich? Es soll da verschiedene Ausführungen
    gegeben haben.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo Willi,
    bin gerade mal in den Dachspitz geklettert und habe mich zu den großformatigen Bögen "durchgewühlt". Decksfarbe ist eher grünlich, wobei ich mich revidieren muß, es ist bereits ein Jade-Verlag-Bogen. Darunter liegt aber die großformatige Cap San Diego in der LI-Version (Karton schon leicht gelblich...), hatte das verwechselt. Ich kenne aber - soweit ich mich erinnern kann - nur diese grünliche Version. Mein erstes Whv-Modell habe ich 1963 gebaut.


    Gruß
    HaJo

  • Moin Willi,


    schwelg, schwelg...... :] !


    Über politische Korrektheit unserer Modelle sollten wir lieber nicht anfangen zu sinnieren ;) .


    Meine Heimatstadt hat ja durchaus eine bedeutende Tradition in der Beschickung und Bereederung von Walfangflotten. Allerdings eher zu vorindustriellen Zeiten...


    Vor kurzem habe ich noch eine extrem interessante Forschungsarbeit gelesen über Walkadaver auf dem Ozeangrund und ihre Bedeutung für die Tiefseefauna. Zehntausende liegen davon rum und dienen offensichtlich über Jahrzehnte als Nahrungsquelle für ganze Nahrungsnetze mit erstaunlich vielen genau darauf spezialisierten Tiefseearten. Völlig faszinierend, dieser Gedanke...


    Aber das führt vom Thema ab. Ich werde Deinem Bau aufmerksam folgen und wünsche gutes Gelingen,


    Jyrn.

  • Hallo Willi,


    die Willem Barendsz ist eines der ganz wenigen WHV-Schiffsmodelle, die ich nie gebaut habe. In der Jugendzeit hat's finanziell nur zu den Walfangboote gereicht. Für die damalige Zeit auch schon recht detaillierte Dinger.
    Werde den Bericht gern verfolgen und wünsche viel Spaß und gutes Gelingen, was bei Dir ja eine Selbstverständlichkeit ist.


    Liebe Grüße


    Günter

    Auf der Werft: Fischdampfer Nürnberg


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald

  • .......


    so, nun wie gestern versprochen der Schadensbericht.
    Die Aufnahmen zeigen die Stellen nach der Reparatur.


    Das erste Bild zeigt die Kiste, die aus etwa 20cm Höhe
    auf die Backbordseite des Modells viel und Verstärkung
    des Decks verbog.


    Die weiteren Bilder zeigen die Stellen der nicht verstärkten
    Spanten die verbogen wurden.
    Alle verdoppelten Spanten bis auf Spant 6 hielten
    den Aufprall ohne Schaden aus.

  • ....


    während das Spantengerüst durchtrocknete,
    habe ich mit der Vorbereitung der Bordwände begonnen.
    Die Bullaugen wurden mit dem Skalpell ausgestanzt und
    mit einer Folie verglast. Für die Folie nehme ich die Fenster
    aus Briefumschlägen. Diese sind sehr dünn und leicht
    intransparent.

  • Hallo Hans-Joachim,


    Danke für Deine Mühe. Dann war die Info vielleicht doch nicht
    zutreffend.


    Hallo Jyrn,


    das habe ich in einer Fernsehdokumention auch gesehen.
    Das ist halt der Nahrungskreislauf. Sehr unangenehmen
    Zeitgenossen wünscht man manchmal auch das sie sich
    vorzeitig wieder in die Nahrungskette eingliedern. :D

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo Wilfried,


    normalerweise ja, aber nicht wenn der Fahrer so dämlich ist
    und die schweren Sachen oberhalb verstaut.


    Das einscannen ist mir leider nicht möglich, da mein Scanner
    und auch der Drucker nur A4 fähig sind und ich das Deck
    nicht teilen möchte. Es soll ja auch keine "Neukonstruktion" werden.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Quote

    Original von Hans-Joachim Möllenberg
    Mein erstes Whv-Modell habe ich 1963 gebaut.


    Mannomann, da war ich nur 4 Jahre "alt", da hab ich nur zugeguckt weil mein Vater die "Zwarte Zee" gebaut hat 8),


    groetjes,
    Gert

  • Hallo Willi,


    verfolge Deinen Bericht mit großer Freude, habe die Anfänge Deines Modells schon auf der Intermodellbau bewundert. Die Willem Barendsz II war das einzige Modell, dass ich in die Tonne geworfen habe ;(. In jungen Jahren und ohne ausreichende Erfahrung im Kartonmodellbau, damals gab es dieses wunderbare Forum noch nicht, ist mir das Spantengerüßt vollkommen mißlungen. Auf der Messe hast Du mir erzählt, das dieses Modell wieder neu aufgelegt werden soll. Kannst Du uns darüber Berichten?


    Gruß
    :)Erwin

  • Hallo Erwin,


    ich konnte nach unserem Gespräch noch mit Herrn Wolter
    vom Moewe Verlag sprechen, leider ist z.Zt. keine Neuauflage geplant.
    Es tut mir leid keine positive Antwort geben zu können.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo Erwin,


    das schöne wetter muss ich einfach ausnutzen, nach Pfingsten
    geht es weiter. Zur Zeit bereite ich die Bordwände zur
    Anbringung vor.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Moin Eskatee (Gert) und natürlich auch Willi,
    zu "mein erstes Whv-Modell habe ich 1963 gebaut": naja, ich war mit 5 1/2 nicht viel älter und konnte die Bauanleitung noch nicht lesen - weil noch nicht in der Schule! Aber Schwarz-Weiß-Foto und Titelkasten langten für die ersten Klebeversuche. Es war übrigens die CIANDRA, an der ich mich damals "versucht" habe...


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Hallo werte Kartonfalter,


    nach der, durch das schöne Wetter bedingt, etwas längeren Baupause
    geht es mit dem Anbringen der Bordwände weiter.
    Wie schon zuvor beschrieben, habe ich alle Bullaugen in den Bordwänden
    ausgeschnitten und mit Folie hinterklebt. Ebenso die Galerie am Heck.
    Entgegen der Bauanleitung habe ich, nachdem die Bordwände an den
    Bodenlaschen geklebt wurden, das Poopdeck angebracht.

  • ....


    ob Alles passt oder nicht, zeigt Euch der nächste Baubericht.
    :D :D :D


    Als nächste Schritte werden das Heck und das Backdeck folgen.
    Aber das wird noch einige Tage dauern, da ich in der kommenden
    Woche zum Deutschen Chorfest nach Bremen fahre.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo werte Kartonfalter,


    trotz des immer noch sommerlichen Wetters bin ich etwas
    weiter mit meinem "dicken Willem" gekommen. Das Anbringen
    des Hecks war sehr mühselig, da die ausgeschnittenen Bullaugen
    und die Galerie durch die aufgeklebte Folie sich jedem Rundungsversuch
    hartnäckig widersetzten. Letztendlich habe ich es doch noch
    einigermaßen hinbekommen.