[FERTIG] MLR Typ KRAKE / 1:200 / MDK

  • Moin moin,


    an dieser Stelle werde ich nun auch einen KRAKEN als mein erstes Schiffsmodell in den Ring werfen.


    Zum Modell:
    Der Bogen aus dem Hause MDK stellt das MLR Schiff Typ KRAKE mit der takt. Nr. 241 dar. Der Maßstab beträgt 1:200.


    Infos zur Historie des Typs, interessante Details und mittlerweile etliche Fotos gibts in Jochen's Baubericht seines Kraken.


    Ich bin eigentlich nur durch Zufall zu diesem Modell gekommen.
    Mein Vater ist während seiner Dienstzeit auf den Schiffen 241 und 244 gefahren und hat deshalb beide Bausätze geordert und mit dem Bau der 244 begonnen.
    Praktischerweise blieb so eins für mich über...


    So, jetzt werden die enzelnen Seiten erstmal sortiert, und dann gehts auch gleich mit den ersten Schnitten los...


    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    Dann mal los, bin gespannt, wie das etwas größere Modell aussehen wird, meine sind alle in 1:250 wegen des Platzes,
    weiteres zu den MLR-Schiffen und anderen Minensuchern der VM findest Du auch hier im Forum unter Orginale und anderes,


    dann also zur Kiellegung ein :prost:


    Gruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

    Edited once, last by Minensucher ().

  • 1. Der Innenrumpf


    Nach gründlichem Studium der einzelnen Teile (große Bauteilnummern sind dabei immer von Vorteil :D ) steht fest, der Innenrumpf ist der Anfang!


    Somit ganz unspektakulär die Grundplatte, den vorderen und hinteren (ja was?) Sarg/Rumpfkasten und das vordere und hintere Innendeck gerillt und ausgeschnitten, dabei gleich die neue Schneidnadel aus dem großen Modellbau-Versandhaus mit "M" eingeweiht...


    Der nächste Schritt sollte bereits das Verkleben der beiden Särge werden, da macht es "Plopp" und ich sitz im Dustern. Natürlich keine passende Ersatzbirne im Haus!
    Also gehts erst morgen weiter.


    Gute Nacht,
    Gruß Peter

  • Hallo Norbert,


    danke für den :prost:
    jaha, Platz hab ich eigentlich überhaupt keinen.
    Wenn der KRAKE dann mal fertig ist, keine Ahnung wohin damit...

  • 2. Rumpf u. Decks


    Nachdem ich die Kästen/Schachteln/Versteifungen des Innenrumpfs zusammengeklebt habe, gings erstmal ans Ausschneiden der Aussenrumpfteile und der beiden Decks (Back u. Achterdeck)


    Im Gegensatz zum 250er Modell ist der Aussenrumpf bei diesem Maßstab zweigeteilt, also Vorder- u. Hinterteil.
    Stellt sich die Frage, vorher schon Zusammenkleben und über den Innenteil "stülpen" oder einzeln mit diesem verkleben?
    Muß ich mir noch überlegen.


    Auf jeden Fall hab ich am Backdeck ein bischen mit der Bildbearbeitung "herumgefummelt" und zwar die aufgemalten Anker, Ankerketten und Bojen wegretouchiert.
    Ausserdem noch an Deck und Bordwänden die Ankerklüsen ausgeschnitten. Ich will versuchen, die Klüsen, Anker und Ketten etwas originaler Nachzubilden. Weiß zwar noch nicht wie, aber fällt bestimmt noch was ein... ?(

  • @ Jochen,


    ich hab gleich mal einen kleinen Test gemacht und die Teile in- und aufeinander gelegt.
    Sieht eigentlich so aus, als ob es hier keine großen Diskrepanzen gibt.


    Was allerdings etwas verbesserungswürdig ist, ist die Markierung für die Heckrundung. Da wäre eine klarere Bezeichnung, von wo bis wo gefalzt und wo gerollt/gerundet werden muß, schon wünschenswert.


    Mal sehen, was nach dem Klebebeginn noch so an Problemchen auftritt...


    Gruß
    Peter

  • Moin,moin, Peter,


    Ich glaube, das Du kaum größere Abweichungen haben wirst, da der MDK sehr gute Maßgenauigkeit liefert, also mindestens 99,9% :D fehlerfrei sind.


    Gruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Quote

    Original von Minensucher
    Moin,moin, Peter,


    Ich glaube, das Du kaum größere Abweichungen haben wirst, da der MDK sehr gute Maßgenauigkeit liefert, also mindestens 99,9% :D fehlerfrei sind.


    Gruß Norbert


    ... wenns irgendwo nicht passt, ist das meist auch zu 99% made by myself persönlich... X(

  • ...
    wie man sieht, ist da schon die erste Unstimmigkeit.
    Der achtere Teil des Rumpfes (Schanzkleid) stimmt höhenmäßig nicht ganz exakt mit dem Vorderteil überein. [Edit: die Steuerbord-Seite stimmt...]
    Dabei liegen die Falzlinien von beiden Teilen in Deckung miteinander... ?(


    Vielleicht läßt sich das später noch irgendwie Kaschieren.
    Auf jeden Fall hätte ich besser erst die Innenversteifungen mit der Bodenplatte verklebt. Dann wäre das "Fundament" etwas steifer, jetzt lüpft der KRAKE nämlich so ganz leicht den Steven.
    Ich hoffe, das noch beim Einbau der Decks ausgleichen zu können.

  • Moin moin,


    auch niemand das Uhren stellen vergessen heut nacht ??


    Hab ein bischen weiter geKRAKElt...


    und die beiden Versteifungskästen mit den Hilfsdecks eingeklebt und das Ganze mit ein paar Farbtöpchen beschwert über nacht stehen lassen,
    in der Hoffnung, das sich der Rumpf dadurch wieder etwas streckt...

  • Tja, der Vorsteven ist wieder am Boden. Hat also was gebracht.


    Nachdem dieses Problem also gelöst war, gings gleich weiter mit dem Backdeck.
    Bei der Passprobe stellte sich heraus, daß das ausgedruckte Deck um vielleicht einen halben Millimeter zu lang ist. Das führt dazu, daß das Schott der Back zum Arbeitsdeck hin nicht senkrecht steht, wenn es mit der Versteifung verklebt wird. Also hab ich es kurzerhand abgeschnitten, das Ende des Decks um den Überstand gekürzt und das Originalschott verklebt.


    Bemerkung am Rande: das Originalteil hätte gepaßt, aber ich mußte ja dran rummalen :D


    Beim Verkleben des Backdecks mit den Bordwänden hab ich dann gepfuscht...einmal nicht richtig aufgepasst und zu fest gedrückt, und schwupps, hat das Deck eine kleine Welle. :(
    Kann man auf dem Bild, glaub ich, ganz gut sehen.


    Gruß
    Peter

  • @ Mainpirat


    ...so auf Höhe des zukünftigen Ankerspills wellt es. Mit ein bischen Farbe oder vielleicht zusätzlichem "Gedöns" an dieser Stelle kann man's bestimmt noch verstecken...


    Gruß
    Peter


    P.S. Sitze grad am Achterschiff / Arbeitsdeck :zweifel:

  • Guten Abend,


    nach einer DVD "BONES - Die Knochenjägerin" (eine meiner Lieblingsserien, "...ich weiß nicht, was das bedeutet...") hab ich den Rumpf des KRAKEN weitestgehend fertiggestellt.


    Dabei hat sich die Heckpartie als ausgesprochen widerborstig herausgestellt.
    Es passte eigentlich alles von der Länge oder Breite, nur irgendwie wollten die einzelnen Enden trotzdem nicht so recht zueinander finden !


    Das Heck wird aus einer sich überlappenden Konstruktion geformt.
    Die Bodenplatte des Aussenrumpfteiles läuft in einem kleinen Achtersteven aus.
    Hingegen wird die Heckbeplattung, als Fortführung des achteren Arbeitsdecks, über die Ablaufkante gerundet und dann zwischen Achtersteven und Heck verklebt ... häää, wie jetzt ?(?(


    Wie schon vorher erwähnt, ist auf dem Bogen nicht ganz eindeutig markiert, wo zu falzen und wo zu rollen/runden ist.


    Um da am Schwanzende etwas mehr Festigkeit zu erreichen, hab ich einfach ein Stück Zahnstocher eingeklebt. Damit ließ sich auch die Rundung der Ablaufkante halbwegs "rund" ausbilden.


    Dann nur noch die überstehende Klebehilfe (eine Super-Idee übrigens :super: ) am Bug abschneiden und der Rumpf ist fertig.
    Naja, ein bischen Farbe hier und da kommt noch...


    Gruß
    Peter

  • Moin,moin, Peter,


    sieht doch bis jetzt ganz gut aus, aber man merkt doch das es einen größeren Maßstab hat, also weiter so,


    PS: gugge auch immer mal bei Jochens "Krake" , habe dort einige algemeine Ergänzungen gemacht, welche auch Dich betreffen.


    Gruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Moin Peter,
    na, dann ist ja auch bei Dir der Stapellauf angesagt. Die große Schwester sieht richtig gut aus.
    Grüße von der nördlichen an die östliche Ostseeküste, die ich sehr schätze. Bin übrigens das letzte Maiwochenende wieder dort (Wustrow) mit zwei befreundeten Familien.
    Jochen

  • Moin,moin, Peter,


    ich muß mal guggen, ob ich darüber ein etwas besseres Bild habe oder finde, eigendlich sind die Bugspiere der Habichte und Kraken baugleich, mal sehen ob eines besser zuerkennen ist.


    Gruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Moin,moin, Peter,


    habe mal schnell gearbeitet,
    nun das Oberteil der Eigenschutzbugspiere, aus dem Bild von der Back herausgezogen, besser gehts nicht, ist aber in Farbe, und ein Blick auf die Back,


    Gruß Norbert

  • Hallo Norbert,


    danke für das Foto. Ist einiges klarer zu erkennen als auf meinem.
    Zur Klarstellung, das Oberteil der Eigenschutzspiere war fest mit der ausklappbaren Bugspiere verbunden...???
    Gruß
    Peter

  • @ Norbert,


    hab grad deinen Post bei Jochen gelesen bez. der Farbgebung.
    Bei meinem KRAKE sind die Decks ja auch in Rot. Rein theoretisch müsste dann das Unterwasserschiff ebenfalls Rot sein ?
    Mist, grade heute grüne Farbe zum Kantenfärben/Ausbessern gekauft...

  • Die Bugspiere war nur mit einem Bolzen am Unterteil fest verbunden, erst wenn es abgelassen wurde,und beide Teile fast auf dem Wasser auflagen, wurden weitere Bolten eingezogen, ebenso wurde beim Einholen die eingesetzten Bolzen wieder herausgenommen, zum ablassen und einholen wurde ein Seil ums Ankerspill gelegt, ebenso wurde beim Ablassen und Einholen der Göschmast und die Reling umgelegt,


    Gruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Hallo,


    heute abend waren die achteren Aufbauten "dran".
    Alle Teile sind soweit zum Einbau vorbereitet, nur am Bootsdeck (das mit den beiden halbrunden Plattformen) fehlt achtern noch der Streifen der äusseren Schanzing. Der wird morgen angebracht, wenn die stumpf verklebte innere Schanzing durchgetrocknet ist.


    Wozu allerdings das Teil mit der Aufschrift "EINLAGE" dienen soll ?(


    Das Deckshaus besteht aus 2 Teilen, einfache Schachtelkonstruktionen.


    Beim Probelegen schlossen beide Aufbauten fast exakt mit der weißen Markierung auf dem Arbeitsdeck ab.
    Vor dem endgültigen Verkleben müssen aber noch die aufgemalten Rettungsringe und Schlauchtaschen aufgedoppelt werden.


    Gruß
    Peter

  • Das ist die Verstärkung für Nummer 8 von Innen,

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Moin Peter,
    bei Deinem letzten Bild sieht man, wie modern die Krake doch eigentlich ist - jedenfalls als Kartonmodell. Wie heute üblich, alles in Modulen gefertigt, die dann nur zusammengebaut werden.
    Baust Du sie eigentlich selbst - oder lässt Du sie auch (wie unsere FSG) in Polen produzieren :D:D:D ?
    Gruß
    Jochen

  • Quote

    Original von Jochen Haut
    Moin Peter,
    bei Deinem letzten Bild sieht man, wie modern die Krake doch eigentlich ist - jedenfalls als Kartonmodell. Wie heute üblich, alles in Modulen gefertigt, die dann nur zusammengebaut werden.
    Baust Du sie eigentlich selbst - oder lässt Du sie auch (wie unsere FSG) in Polen produzieren :D:D:D ?
    Gruß
    Jochen


    ...psssssst ! Nicht alles verraten ! 8o8o
    Sonst kommt mir das Finanzamt noch wegen Subventionshinterzugversteckung auf die Schliche... :whistling:


    Einen schönen 1.April,


    Gruß
    Peter

  • Schur Peter.
    Sieht doch sehr gut aus was du da baust. Die Probleme mit einem beuligem Schiffsrumpf haben viele, ich auch. Man muß halt mit kleinen unperfektheiten leben.

  • Moin moin u. Guten Abend,


    hab heute was zum Ablenken von den Unperfektheiten (welch Wortgeschöpf :D ) am Vorschiff gemacht.
    Die beiden Ankerklüsen sind aus schwarzem Tonpapier gefriemelt.
    Einfach mit etwas Übermaß je ein (Halb-)Röllchen in die ausgeschnittenen Öffnungen geklebt und danach mit scharfer Klinge zurechtgestutzt.
    Ich finde, sieht doch ganz nett aus, oder? Wenn dann noch Anker und Kette dazukommen...


    Nach nochmaligen betrachten der Fotos sieht es so aus, als ob der Winkel doch etwas sehr steil ist. Mal sehen.


    Gruß aus Rostock
    Peter


    ...auf den Bildern sieht das Tonpapier aber mächtig fusselig aus 8o

  • Moin,moin, Peter,


    die Idee mit der Klüse ist gut, muß ich mal ausprobieren.


    Gruß Norbert



    Ha, pech gehabt, Peter, der Vinanzminister von MV steht schon vor der Tür, wegen Fördergelder hinterziehung, :D :D

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Hallo Peter,


    die Ankerketten sind im Orginal mit Steg, und ca 20 - 30 cm in der Länge, glaube ich wenigstens, den Beitrag hatte ich heute beim stöbern gerade entdeckt, und gleich mal bei STEBA reingeschaut,


    ich weiß aber noch nicht, welche sich bei mir in 1:250 besser macht, werde mir wohl 2 verschiedene Ketten von den kleinsten Ausführungen bestellen, muß aber erstmal nachrechnen wegen der Größe,


    also überlege ich jetzt, ob ich die Klüse bei meinen Habichten noch nach bearbeite, oder nicht,


    Grruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

    Edited once, last by Minensucher ().

  • @ Norbert


    Danke für die Info.
    Ich bin am überlegen bezüglich der Ankerketten. Vielleicht order ich mir ein paar Meter...naja cm reichen auch :D
    Hier gibts ja auch eine ganze Auswahl. Muß ja nicht so absolut maßstäblich sein...


    Gruß
    Peter

  • Moin,moin, Peter,


    das macht sich bei Dir gut, mit der Verstärkung der Schlingerleiste, vieleicht noch eine 2.Lage anbringen, im sie dann auch richtig hervor zuheben,


    bei mir (1:250) reicht eine Lage,


    Noch ein Bild: Blick übers Achterdeck der Krake,


    Gruß Norbert

    Images

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Moin moin,


    heute war nur weiter- bzw schon mal "vor"schnippeln angesagt.
    Brückenaufbau, -front und -deck sind Ausgeschnitten und das Brückendeck mit dem entsprechenden Teil aufgedoppelt.


    Zur Sicherheit hab ich noch die "Decke" des Deckshauses, welches später auf dem Arbeitsdeck an die Back anschließt, von innen mit normaler Pappe verstärkt (sonst drück ich beim Aufkleben des Decks wieder eine Delle rein...)
    Das WaBo-Werferdeck ist ebenfalls schon mit dem darunterliegenden Deckshaus verklebt.


    Eigentlich kanns morgen mit dem weiteren Zusammenbau weitergehen!


    Ach ja, der Mast und die Davits sind auch schon vorgeschnitten, gefaltet und geklebt.


    Gruß
    Peter

  • Moin,moin, Peter,


    ? stellst Du den Mast so auf wie er ist, oder schneidest Du das Gitter aus?

    ausgeschnitten macht sich der Mast schöner,


    Gruß Norbert

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

  • Hallo Norbert,


    welch eine Frage, der Mast wird natürlich AUSGESCHNITTEN !!!


    Bin grad dabei, die einzelnen (nicht aus Polen zugelieferten :D :D :D ) Aufbauteile der Deckshäuser "vorzumontieren".


    Gruß
    Peter

  • Moin allerseits,


    ab jetzt gehts Aufwärts, also in die Höhe. Beim KRAKEn meine ich...


    Zuerst kam der Brückenaufbau an die Reihe, bis auf das Ruderhaus und die Innenverkleidung der umlaufenden Schanzing in den Flak-Ständen des Brückendecks ist das Teil nahezu fertig verklebt.
    Ich weiß nicht, wie die Reihenfolge von MDK angedacht war, jedenfalls hab ich die Brückenfront schon vor der Hochzeit des Aufbaus mit dem Schiff angebracht.
    Das Ruderhaus ist schon in Vorbereitung. Die Deckenverstärkung für das Dach ist aufgeklebt und das Teil liegt unter einem Stapel Bücher zum Trocknen.


    Weiter gings mit den achteren Aufbauten. Das vordere Deckshaus auf dem Arbeitsdeck ist verklebt.
    Dabei bin ich mal wieder etwas zu langsam gewesen oder aber zu großzügig mit Klebstoff. Jedenfalls haben sich die beiden Seiten ein wenig nach innen gewellt. Nu´ linst da noch ein büschen Hellgrau von der Decksmarkierung durch...deswegen auch ohne Blitz, das Bild ...


    Gruß
    Peter