Wer kennt diese Schriftarten ?

  • Hallo Freunde !


    Ich habe mal eine Frage an die Experten von Schriftarten unter euch ...
    Ich habe am WE angefangen die Binnenzeichnung für meine München zu machen.


    Nun stehe ich vor dem Problem, das natürlich die Beschriftung der "München" so Originalgetreu wie möglich aussehen soll - schon, weil diese ja doch recht charakteristisch ist. Aber ich finde einfach keine passende Schriftart für den Schiffsnamen und die seitliche Kennung der Reederei "Combi-Line".


    Gut - wenn nicht, dann muß ich die eben selber zeichnen ... mit Font wär's aber einfacher... ;)


    Bitte schaut euch mal die angehängten Bilder an und wenn bei einem von euch da was klingelt, dann schreit mal ... :D


    CU


    Rocky

  • Hallo Mathias,


    nee, das passt noch nicht ganz: Im Original ist die Strichstärke gleichmäßig breit und das "M" ist mittig spitz.


    Ich kann erst heute Abend mal zuhause gucken...


    G&D


    Marc

  • Hallo Matthias,


    ich habe die Dateien an unseren Sohn weitergeleitet.


    Der ist Grafiker. Wenn er durch die Faschingszeit nicht so sehr gestört ist, hoffe ich, dass er bald antwortet.


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Strichstärke dürfte in etwa sstimmen.


    Aber ich finde, die Buchstaben müssten etwas schmaler sein und der mittlere Strich beim E etwas mehr eingezogen.

    Im Bau: MS WILHELM GUSTLOFF, 1:250



    Aufwachen - es ist 5 vor 33...

  • Mensch Rocky, warum hast Du das am Samstag nicht mitgebracht, dann hätten wir das in kompetenter Runde beschnacken können.


    Egal.


    Ich bin ja auch Grafiker und ich würde Dir ebenfalls die genannte DIN-Schrift ans Herz legen.


    Was mich z.B. noch stört ist die Form des "O":
    Auf Deinen Vorbildfotos sieht man klar, dass die Rundung oben und unten gleichmäßig herum läuft, bei Deiner Version ist das O oben und unten etwas abgeflacht.
    Auch ist die Linienstärke immer noch nicht gleichmässig, sondern oben dünner als an den seiten. Für das "C" gilt im Grunde das Gleiche.
    Das "M" ist zu breit.


    Falls Du die bereits von Michi empfohlene Schrift verwendet haben solltest, kann ich mir die Abweichungen nur damit erklären, dass Du die Schrift "pauschal" verzerrt hast (den ganzen Textblock in der Höhe gestaucht).
    In diesem Fall kommst Du eher ans Ziel, wenn Du die unverzerrte (!) Schrift in Pfade umwandelst und die einzelnen Anfasser der Vektorgrafik manuell verschiebst.
    Das erfordert aber auch einige Übung aber Du schaffst das, da bin ich sicher!


    Der Name (München) ist natürlich fies, weil der bei Schiffen in der Regel spiegelbildlich verzerrt wird. Auf einer Seite nimmst Du einfach kursiv, aber für die andere Seite musst Du die neigung manuell erstellen, denn "negativ kursiv" gibt's nicht :D


    Bei Fragen am besten PN, da ich dann auch wenn ich ausgeloggt bin eine Benachrichtigung per Mail bekomme!


    Viele Grüße
    Oliver

  • Hallo Matthias - da kann ich mich schlecht raushalten :D


    Du kannst Dich hier dumm und dusselig suchen und die "richtige" Schriftart trotzdem nicht finden. Ich würde mal spekulieren, das hier die Lettern "frisch" gezeichnet wurden, womöglich mit einer oder mehreren Schriftarten zum Vorbild. Mein Vorschlag wäre, Du findest eine Schrift die der Sache nahe kommt und machst dann Deine eigenen Änderungen.


    Nochmal dumm gefragt: kann die Bauwerft Auskunft geben? Auch könntest Du die Schriftsuche nach dem Erscheinungsdatum der Schrift eingrenzen. Jedenfalls würde ich mich auf "DIN" Schriften beschränken.



    Gruß,



    Oliver

  • Quote

    Original von Oliver Wilking
    Mensch Rocky, warum hast Du das am Samstag nicht mitgebracht, dann hätten wir das in kompetenter Runde beschnacken können.


    Hi Oliver !


    Weil ich das erst am Sonntag und heute gemacht habe .... ;)


    So, ich habe den Font nochmals überarbeitet und habe zum Vergleich das Originalbild drübergelegt ....


    So sieht's jetzt aus ....


    CU


    Rocky

  • Hallo Rocky,
    hallo Namensvetter,


    Du hast Recht Oliver, ganz exakt eine DIN ist es nicht, aber eine konstruierte, die an die DIN nahe rankommt.


    Ich habe mal schnell gebastelt und lade die hier mal hoch.


    Ausgangspunkt war die von Michi genannte DIN, in Pfade gewandelt und manuell nachbearbeitet.


    Minimale Abweichungen sehe ich noch, aber Grafiker sind ja auch Erbsenzähler :D


    Rocky, kannst Du die so verwenden? Ist in Illustrator erstellt.


    Viele Grüße
    Oliver

  • Quote

    Original von Oliver Wilking
    Auf einer Seite nimmst Du einfach kursiv, aber für die andere Seite musst Du die neigung manuell erstellen, denn "negativ kursiv" gibt's nicht :D


    Das ist so nicht ganz richtig: es gibt in der Kartographie einige Fonts, die sogenannt "rückwärtsliegend" sind, also negativ kursiv und zur Beschriftung von Gewässern eingesetzt werden (auf Topographischen Karten meist immer noch zu sehen). Hier sind drei dieser Spezies:


    [Blocked Image: http://www.pielawa.de/bilder/forum/karton/liegend.gif]


    Man kann sich natürlich solche Fonts zur Schiffsbeschriftung selber machen, in dem man einen stehenden Font parallel mal links, mal rechts etwas neigt (Corel Draw oder Photoshop), aber einen "echten" Font kann das nicht ersetzen. Zumindest die "Venus" und die "Kursivschrift" sind echte Schnitte mit negativer Kursivität.
    [Blocked Image: http://pielawa.de/forum/images/smiles/icon_klugshit.gif]


    Beste Grüße von
    [Blocked Image: http://www.pielawa.de/bilder/jenssign.gif]

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. — Albert Einstein

  • Sind wir nicht alle auch mal gerne Klugscheißer ?? :rotwerd:


    Nee, im Ernst. Das ist für mich 'ne interessante Info, ich arbeite nur zu selten (sprich: gar nicht) im Bereich der Kartografie.


    Verzerren bzw. neigen kann man auch im Freehand und Illustrator.


    Grüße
    Oliver

  • Moin,moin,


    hab ich auch nicht gewußt, was man hier alles neues dazulernen kann, ist kollossal, @)

    Gruß Norbert


    DUOSAN & KITTIFIX kleben alles


    [SIZE=10]Norberts Ostseewerft an der Elde :
    I.] Konstktionsbüro :
    - VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
    II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"