"Altmark" Versorger 1938 von HMV[FERTIG]

  • Hallo Bastler
    nachdem ja viele von Euch den Versorger Altmark nun als gedruckte Ausgabe in Händen hält,bin ich auf die Idee gekommen einen Kurzbaubericht zu erstellen.
    Immer wenn ich einen Kontrollbau mache wird dieser von vielen Fotos begleitet um manche Problematiken nachzuvollziehen und zu dokumentieren.
    So geschehen auch bei der Altmark.
    Wie ihr ja alle wisst hat die Altmark der Herr Müller vom cfm-Verlag angekündigt und mich mit dem Kontrollbau von Anfang an beauftragt.Nach anfänglichen Schwierigkeiten einen geeigneten Kontrukteur zu finden hat dann der cfm-Verlag den Piet gefunden der die Altmark gerne machte.Dies war im Frühjahr 2005.
    Die ersten Probleme hatten wir dann mit den Unterlagen,die der Herr Müller uns zur Verfügung stellte.Es waren nämlich die falschen Pläne und Skizzen zur Altmark.Es wäre wohl die Ermland oder ein anderes Schwesterschiff erstanden bloß nicht die Altmark.Somit waren Unterlagen und Pläne von cfm wertlos,auch die bereits begonnen Konstruktionen.Der Piet hat dann in mühseliger Kleinarbeit erstmal die richtigen Pläne bei diversen Quellen besorgt.Selbst diese ware oft flasch deklariert.Somit mußte der Piet von Null anfangen. Meine erste mail von ihm wegen der Altmark erhielt ich am 7.Mai 2005 mit den Bildern einer völligen Neukonstruktion .
    hier nun das allererste "Altmark" Bild aus der Feder von Piet

  • Hallo Werner ich wünsche dir viel Glück und Spaß beim Bau. Ich werde deinen Bericht mit Interesse verfolgen!
    Frohe Festtage wünscht Chrissi

  • ...eine Bemerkung sei noch erlaubt:Es handelt sich hier um den Kontrollbau und wie ihr wisst sind die Unterschiede zwischen einem Offsetdruck,den ihr ja gerade in Händen haltet und den Ausdrucken auf meiner "professionellen" Druckmaschine für den Wahnsinnspreis von 60 Euro schon gravierend.
    Also nochmals: Farbabweichugen und Zahlensalat bitte nachsehen 8o ...euer Original wird tausendmal besser.....
    ...es geht weiter.

  • Servus Werner,


    auch ich werde mit Interesse Deinem Baubericht folgen.


    Ich wünsche Dir ein frohes Fest.

  • ...hier wird nochmals die geniale Stecklaschentechnik gezeigt:
    1.Man lege einen Schnitt genau zwischen die "Doppelline"
    2.Dann nehme man eine Nadel oder Ähnliches
    3.Man "verbreitert" mit der Nadelstärke den Schlitz
    4.Dann steckt man die Lasche in den Schlitz
    Durch diese Technik erreicht man zwei Ziele,dort wo der Schlitz ist wird das Papier leicht nach unten gwölbt wodurch eine gewisse Stabilität an der Doppellinie entsteht,und wenn sauber gearbeitet wird bleibt das einzusteckende Laschenteil recht fest verbunden,da der Schlitz wie ein Widerhaken wirkt. Einfach mal probieren

  • ...als nächstes zeige ich euch mal wie das mit den Stecklaschen funktioniert....und ich möchte dann keine Klagen hören ...von wegen Blödsinn und so :D :D...... die Stecklaschentechnik ist wirklich genial. =D>
    Erfunden von Gerhardt Neubert Anfang der 60er bei den ersten Bundesmarineschiffe....die älteren erinnern sich noch sehr gut.Weiterverfeinert von Piet und nun fast immer fester Bestandteil seiner Kontruktionen. =)
    Zugegeben bei den Panzerbetonbauten der Polen mit min. 2mm Kartonstärke kann der Piet mit dem 160g Karton nicht anstinken,aber wir reden hier von Kartonmodellbau und nicht von Modellbau allgemein.D.h. man soll am Modell schon erkennen dass dieses Schiff aus Papier ist. (dies ist aber meine subjektiveMeinung)

  • Quote

    Original von Werner


    Zugegeben bei den Panzerbetonbauten der Polen mit min. 2mm Kartonstärke kann der Piet mit dem 160g Karton nicht anstinken,aber wir reden hier von Kartonmodellbau und nicht von Modellbau allgemein.D.h. man soll am Modell schon erkennen dass dieses Schiff aus Papier ist. (dies ist aber meine subjektiveMeinung)


    Hallo Werner,


    da muss ich dir recht geben, eigentlich sollte man dieses Modell einfach aus dem Bogen bauen mit Gartenzaun-Reling, gedruckten Fenstern aber doch mit gefärbten Kanten.


    Gruß
    Michael

    "Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion" John Adams (1735 - 1826) US-Präsident

  • Hallo Werner,


    bis jetzt echt ne super Sache die Du da zeigst.
    Und für mich ein Grund damit ich mir Gestern die Altmark bestellt habe (Wann hat man schon mal so ne tolle Bauanleitung !)
    Aber sag mal machst Du beim Kleben nicht die Rote verschlusskappe ab ? :engel:


    Viele Grüße


    Bernd

  • Moin Werner,
    geniale Idee und ein ebenso genialer Baubericht! Ich freue mich schon darauf, meine zweidimensionale Altmark in die dreidimensionale form zu bringen. Übrigens stimme ich Dir bei der Beurteilung der Stecklaschentechnik 100%ig zu. Auch ich komme bestens damit zurecht.
    Gruß
    Jochen

  • N`Abend, Werner!


    Sehr interessant, der Bericht. Werde Dir weiterhin über die Schultern schauen.


    tschüß
    Der Bär

  • Moin Werner,


    sieht schon mal sehr gut aus.


    Aber sag mal - mit Entsetzen mußte ich an den weißen Aufbauten wieder diese häßlichen schwarzen Knickmarkierungen entdecken. Die habt ihr zur endgültigen Version doch hoffentlich noch nach aussen verlagert, oder?
    (hoff....)


    Viele Grüsse
    Michael

  • Hallo Michael,
    Es handelt sich um die Bilder des Kontrollbaues und....




    in der Originalversion sind die Linien nicht vorhanden.(Deine Bestellung ist wohl noch nicht bei dir angekommen ?( :D :D)
    Gruß Werner

  • Hallo Michael,
    da kann ich dich beruhigen, die Knickkanten der Aufbauten sind außen angebracht bzw. einen knappen Millimeter rein gezogen.
    Meine unmaßgebliche persönliche Meinung währe:
    Wenn jetzt noch die Außenkonturen und Knicklinien der Klebelaschen der weißen Bauteile in hellgrau ausgeführt würden, wäre es absolut perfekt.
    Aber ich will hier nicht rum unken, ich bin einfach begeistert von diesem Teil und froh es in meinen Händen zu halten. Einen herzlichen Dank an Piet und allen, die an diesem Projekt gefeilt haben :prost:
    Frohes Fest
    Henry

  • Hallo Werner,


    Quote

    Original von Werner
    in der Originalversion sind die Linien nicht vorhanden.(Deine Bestellung ist wohl noch nicht bei dir angekommen ?( :D :D)


    Puh..! Ich bin begeistert. Und nein, meine Bestellung ist noch nicht angekommen. Ich bestelle nie, bevor nicht auch die Ätzsätze verfügbar sind.


    viele Grüsse
    Michael

  • Hhmmm, besser mal eine vergessene vorhandene Knicklinie, als gar keine Knicklinie, was ja auch schon mal vorkommt.
    Meine Meinung zum Bogen, insbesondere der Qualität: :yahoo: :yahoo: :yahoo: !!!
    Jochen

  • Hallo Werner,
    danke für den Bericht, mal sehen ob die Altmark für mich was ist.


    Gruß


    Michael

    SPACE MODELERS - AD ASTRA PER FORMAE


    Ein kleiner Schnitt für mich, ein weiterer Baubericht für die Menschheit


    Mein Chef kann ohne Probleme mit dem blanken Draht in eine Steckdose fassen. Er leitet so schlecht.....

  • Ja hallo,

    Quote

    Hhmmm, besser mal eine vergessene vorhandene Knicklinie, als gar keine Knicklinie, was ja auch schon mal vorkommt.


    Das sehe ich auch so und bei Teil 39 eh Wurscht, da es nach Fertigstellung kaum noch zu sehen ist....

  • Hallo Werner,


    Du bist ja auf dem Bogen als Kontrollbauer erwähnt. Ich finde es ganz toll, daß Du darüber den Bericht ins Forum einstellst. Denn auch für erfahrenere Hobbybastler sind die Tipps eines Profis einfach wichtig, um selbst zu besseren Ergebnissen zu kommen. Werde z.B. Deine Arbeitsweise bezüglich der Steckverbindungen jetzt auch so übernehmen. Was ich auf dem Bogen so sehe: wird ein Klasse Pott, die Altmark. Und Geduld muß man auch mitbringen, wenn ich so die Teilchen sehe, die da auf dem Hauptdeck anzubringen sind. Dank schon mal an Piet und Dich für diese Arbeit.


    Und nachträglich auch noch :bday: und weiter eine ruhige Hand zu unserem gemeinsamen Hobby wünscht


    Günter

    Auf der Werft: Fregatten F213 Scharnhorst und F216 Scheer


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau

  • ...vielen Dank für die Ratschläge,Belobigung und kritische Hinweise.
    Eines muss ich aber hier klarstellen....es gibt kein Schiff mit tausend und mehr Teilen ohne irgendwelche Fehler,auch die Altmark nicht.Wir bemühen uns aber die Fehlerquote so nieder wie möglich zu halten.
    Zu den Liniencodes sei gesagt- es stimmt wir haben das eine oder andere übersehen-das liegt aber am Layout der Bogen.Wir wollten halt nicht die sichtbaren Kanten ,auch noch in weiß, hervorheben.Teil 33 und 39 liegt gut versteckt und Teil 42 ist eine durchgezogene Linie.Lediglich die Oberlichter haben noch einen Strichcode,der aber mit den wahlweisen Abdeckplatten verschwindet.
    Hier noch weitere Bilder der Brücke und des Achteraufbaues.

  • ...damit es nicht gar so langweilig wird,möchte ich nun einen kleinen Abriss zu den Bordwänden sagen.
    Streng nach dem Motto: Anschmiegsam und fein so soll dann die Bordwand sein
    man sollte also immer gut formen und anpassen.Dann nimmt man sich das charakteristische Stück der Bordwand vor und verklebt es.In unserem Fall ist das Mittelstück.Es stellt auch einen Teil der Brückenaufbauten!

  • ...Wilfried hat natürlich recht,die Laschen gehören zwischen die Segmente....das kommt bei den beiden Bildern vom Heck nicht so zur Geltung.
    Die Laschensegmente für Bug und Heck sind übrigens auf dem Bauanleitungsteil in 80g gedruckt,nicht dass dann noch jemand meint,das sei eine verzierte Bauanleitungsseite :D :D :D
    ...sorry Wilfried..

  • Hallo Werner,


    ich habe mir gerade die Bordwand angesehen. Die ist perfekt angepaßt und auf den Bildern sind auch keine Druckstellen der Querspanten zu sehen. Das klappt bei mir nicht immer so gut und daher beplanke ich die Bordwand mindestens zwei Mal; dann sieht es auch gut aus. Aber sehr aufwendig.


    Wie löst Du dieses Problem? Klebst Du die Bordwand nur an den oberen und unteren Klebelaschen an und nicht auch noch zusätzlich an den Querspanten? Das ist nämlich das Problem, beim Andrücken kommen dann bei mir die häßlichen Spantenabdrücke heraus.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,
    genau das ist der Trick 8o natürlich klebe ich auch an den Spanten, aber bitte nicht andrücken, sonst gibts Dellen bzw. das Gegenteil.
    Ich forme die Bordwand sehr gut aus ,das ist wichtig dann zeichne ich mit Bleistift ganz leicht auf die Innenseite der Borwand die Spanten ein, klebe eine exakte dünne Raupe UHU Alleskleber auf die Lasche oben und unten und dann ganz dick auf die Bordwandinneseite eine dicke Raupe UHU auf die Bleistiftlinien, warte so etwa 5 sec und setze dann die Bordwand genau an.Streiche ganz leicht über alles hinweg sodass der UHU auch die Spanten verbindet und drücke etwas fester die Laschen am Deck und an der Grundplatte an...Fertig =)
    Bloß nicht im nachhinein an der Borwand rumdrücken,das ,mag sie nicht.
    Ergebnis: siehe Oben :P
    Gruß

  • Hallo Werner,


    danke für den Tipp.


    Ich zeichnete immer die Spannten innen nicht an die Bordwand an.
    Frei Schnauze paßte es dann immer nicht richtig!


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Nach dem Erfolgreichen Abschluß der Bismarck, werde ich mich auch an der Altmark vergreifen und einen Baubericht reinstellen!


    Gruß


    Flex

    Gruß


    Flex aus Hamburg


    :D :evil: :cool: :P


    Misserfolge sind die besten Wege zum Erfolg!


    Schimpfe nicht über das was andere tun, wenn du es nicht selber machen würdest!

  • ....Hallo,
    von Zeit zu Zeit stelle ich immer wieder mal Bilder von meinem Probebau der Altmark ein.Heute sind mal die Lüfter dran.
    Ich denke da auch an Flex, der erst mal die Einzelteile baut und auf den Ätzsatz wartet(wir übrigens auch... :( manchmal lassen sich die Zulieferer einfach Zeit...die Vorlagen von Piet sind schon seit Anfang November 2007 dort!)
    Mit den Lüftern hat der Piet mal wieder Neuland betreten (bewegliche Lüfter =D>) und siehe da es geht.