Toleranzsymbol

  • Hallo,


    ich habe da eine Frage, wie man ein Toleranzbauteil markiert, bzw wie man das am offensichtlichsten macht ....


    Bsp: Bauteile ist rechnerisch 20mm lang, aber durch Ungenauigkeit des Baus kann es 18 oder 23mm lang sein, also muss/soll es von der Länge her beim Bau angepasst werden.


    Ich habe mit einem Freund diskutiert (ist kein Modellbauer, aber in dem Falle ganz gut DAU :prost: )


    So far sind wir bei einer Masslinie, die ein ? statt eine Abmessung enthält....


    Was ist eure Meinung oder gibt es da bessere oder auch eingeführtere Symbole ?

  • Hallo, Nosports,


    trotz meines wunderns (Modelle bilden eigentlich maßstabsgetreu nach, sind solche Toleranzen beim Zusammenbau verkraftbar?) empfehle ich als Symbol das nach oben weisende Dreieck mit dem Fragezeichen darin. Grund für Dreieck: international anerkanntes Hinweiszeichen für Gefahren, z.B. als Verkehrszeichen mit unterschiedlichen Füllungen. Die Maßtoleranzen sind dann textlich anzugeben.


    Viele Grüße
    Friedrich

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • hm wenn man Modellbau ernst nimmt dann braucht man auch masstäblcihe Toleranzbauteile wie in der Realität.....


    Es geht um Bauteile die eben gegebenenfalls angepasst werden müssen, wg Papierstärke oder ungenauer Bau o.ä.


    Werd den Vorschlag mal testen

  • Hallo Nosports,


    im Maschinenbau würde man Dein Beispiel so Bemaßen, wobei die Toleranz in diesem Fall 5 mm beträgt.


    Servus
    René

    Images

    • 20+3-2.jpg

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Hallole,
    mal so gesagt: Das Teil soll ja irgendwo reinpassen.


    Wenn man nur die Toleranz des ausgeschnittenen Bauteils angibt,
    kann es sein, es SOLLTE 23mm lang werden damit es passt, jemand
    hat aber - entsprechend der Toleranzangabe - bei 18mm abgeschnitten.


    Dann ist da eine unschöne Lücke von 5mm....
    Besser wäre, einen Vermerk an die Maßlinie zu machen und
    eine Zeichnung einzufügen, wo das Teil eingebaut werden soll,
    welcher Abstand zu messen ist und wie demzufolge abgeschnitten
    werden soll.
    (Das mit den Toleranzen versuche ich auch schon jahrelang
    vergeblich, unseren Mechanikkonstrukteuren beizubringen,
    die ihre Zeichnungen auf den hundertstel-Millimeter genau
    konstruieren und sich dann wundern, wenn es in der Realität
    nicht passt... :(


    Bei einem einfarbigen Bauteil ist es egal, wo abgeschnitten wird,
    aber z.B. bei einem dreieckigen Muster sollte von der Mitte aus
    beisdeitig symmetrisch abgeschnitten werden.


    Nur mal so eine Idee...
    Wie das aber als offizielle Norm dargestellt wird müsste ich erst mal
    nachschauen.
    Meine Studienunterlagen zu "Grundzüge der Maschinenkonstruktion"
    liegen noch irgendwo rum ;)


    Viel Erfolg.


    MfG
    Markus Schweizer

  • In der Praxis (Kartonmodellbögen) hat sich eigentlich bewährt, das Teil einfach länger zu zeichnen und an der "Sollschnittstelle" kurze seitliche Markierungen anzubringen. Unsere polnischen Freunde schreiben dann noch "Rezerwa" - also "Reserve" unter den (hoffentlich) überflüssigen Teil.


    Also eigentlich wie in der allerersten Variante, ohne den Pfeil mit dem Fragezeichen - den ich aber auch gar nicht so dumm finde.


    Hilfreich wäre es dann - wie z.B. schon mal bei Halinski gesehen - dass man ein bestimmtes Sollmaß angibt, anhand dessen sich der Modellbauer orientieren kann. Zum Beispiel "Gesamtlänge Spantgerüst = 234mm" - dann kann man schon beim Bau darauf achten, dass entscheidende Maße auch stimmen. Besonders wichtig bei großen Modellen, wo Spanten evtl. aus mehreren Stücken zusammengesetzt werden.


    Viele Grüsse
    Michael

  • hm ok, dann werd ich mal so das mit dem ? einflicken.
    Insgesamt gefällte es mir auch am besten.


    Generell zeichne ich eben solche Toleranzbauteile mindestens 5mm größer als die maximale Größe, denn es soll ja auch massiv auffallen, nicht dass der Bauer meint, ich oder er hätte was falsch gemacht......


    Offizielle MB-Norm gibt es ja schon zwei Möglcihkeiten, wie hier, (aber H7 entspricht nicht -2 +3, aber schnell mal gucken, glaub sowas gibts gar nicht in der Klassifikation)


    Die wollen das nciht kapieren ?
    Da hab ich in der FOS eine tolle Methode kennengelernt. Das ganze war nciht auf CNC-Maschinen sonder schöne Fräsen und Drehbänke die von Hand benutz würden.


    Du sagst denen die sollen in der Werkstatt ein langes Bauteil stückeln, so dass es genau gleich lang ist.... (Beispiel : Rund D20 400mm lang) diese Länge sollen sie aus 10 Stück Rund und 10Stück Würfel genau von der Länge her treffen. Genau heisst +1 0.01mm. Alle Teilstücke sollen die gleiche Länge haben, ebenfalls +-0.01mm.
    Ich denke mal wenn sie es geschafft haben und auch mal nachrechnen, wieviel Zeit und Versuche sie dafür gebraucht haben, dann wissen sie, dass das mit den Toleranzen nicht so einfahc ist und eben mindestens ein Bauteil als Toleranzbauteil, das nach Abmass gefertigt wird nötig ist.