Verarbeitung - wie's geht und wie's gehen sollte

  • Hallo, Fans des bedruckten Kartons,


    ganz plötzlich und unerwartet wurde ich in ein Konstruktionsprojekt eingebunden. Das war für mich der Anstoß, meine Kenntnisse zum Kartonmodellbau mal zusammenzufassen.


    Herausgekommen ist ein 7-seitiges Skript, ergänzt mit Skizzen (hier als pdf-Datei beigefügt). Es enthält meine in über 40 Jahren gesammelte Erfahrungen mit Kartonmodellbaubogen, überwiegend aus dem Schiffsbau, aber auch Flugzeuge, Fahrzeuge, Architektur und Tiere sind mir schon untergekommen.


    Die Zusammenstellung baut natürlich auf bewährten Techniken auf, geht aber (angestoßen durch Diskussionen hier im Forum) darüber hinaus und greift noch nicht allgemein verbreitete Aspekte auf. Entstanden ist damit so etwas wie eine Darstellung der Kartonmodellbautechnik mit Checkliste der zu beachtenden Punkte sowie Anregungen an Konstrukteure und Verlage aus modellbauerischer Sicht. Damit möchte ich um Himmels Willen nicht die Kreativität unserer Entwickler einschränken, sondern Denkanstöße geben in die Richtung, ob eine Darstellung in der beschriebenen Form nicht der Akzeptanz des Produkts zugute kommt.


    Skript, Aufbau und Skizzen wurden von mir entwickelt. Einer weiteren Verwendung stehe ich aufgeschlossen gegenüber, möchte aber dann ganz gerne darüber informiert werden.


    Ich danke Michael Urban und Henry für ihre Anregungen zur Vervollständigung.


    So, und nun laßt uns diskutieren, was an diesem Skript verschlimmbessert werden muß.


    Mit (auf Reaktionen gespannten) modellbauerischen Grüßen
    Friedrich

    Files

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

    Edited once, last by Papiertiger ().

  • Moin Friedrich,
    habe einmal schnell quergelesen und finde alles o.k. (Bin selbst nicht DER Experte). Aber gerade für den Neueinsteiger ingesamt und auch speziell für den jungen Nachwuchs sind solche Skripte überaus hilfreich, weil sie "Frust" aus Mangel an Erfahrung vermeiden, damit den persönlichen Bau-Erfolg sicherstellen und somit helfen, den Nachwuchs "bei der Stange" zu halten. Sehr schöne Idee, auch die Zeichnungen sind gut, da sie viel mehr erklären, als man mit einem umfangreichen Text ausdrücken könnte! Meine Meinung =) .


    Gruß von der Ostseeküste
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo Friedrich,
    das ist nicht nur eine super Zusammenfassung für den Anfänger, sondern auch ein super Nachschlagewerk für die Kosntrukteure. Ich werd jedenfalls öfter mal reinschauen.
    Danke.


    Gruß
    Jan

  • Quote

    Original von Jan Müller
    Hallo Friedrich,
    das ist nicht nur eine super Zusammenfassung für den Anfänger, sondern auch ein super Nachschlagewerk für die Kosntrukteure. Ich werd jedenfalls öfter mal reinschauen.
    Danke.


    Gruß
    Jan


    Nichts hinzuzufügen. Danke.
    Roman

    LG Roman


    Wir haben Arbeitskräfte eingeladen und es sind Menschen gekommen. Max Frisch

  • Hallo Friedrich,
    du hast hier ein gutes und hilfreiches Dokument erstellt. Gratuliere!


    Folgendes solltest du jedoch ändern, bzw. ergänzen:


    Formatierung:
    Nicht jeder hat einen Drucker der randlos drucken kann. Deshalb solltest du die Seitenränder des Dokuments auf mindestens 15mm einstellen um somit den Verlust von Text an den Rändern vorzubeugen.
    Die Linien in der Spalte 2 sind kaum erkennbar. Ich würde sie dicker machen und ein wenig spreizen, so dass man auch die Strichpunktierten Linien besser erkennen kann.


    Den Text in der Spalte "Dateiformat" auf Seite 7 würde ich ändern.
    Pdf ist nämlich nicht gleich Pdf. Auch die Pdf-Dateien kann man mit unterschiedlichen Komprimierungsgrad (wie jpg-Dateien) erstellen. Man sollte hier die höherwertige Einstellung wählen (z.B. High oder Druckvorstufe).


    Grüße von Franz

  • Quote

    Original von Franz Holzeder
    Nicht jeder hat einen Drucker der randlos drucken kann. Deshalb solltest du die Seitenränder des Dokuments auf mindestens 15mm einstellen um somit den Verlust von Text an den Rändern vorzubeugen.
    Die Linien in der Spalte 2 sind kaum erkennbar. Ich würde sie dicker machen und ein wenig spreizen, so dass man auch die Strichpunktierten Linien besser erkennen kann.


    Hi, erwischt! Schreibt der Kerl über Druckspiegel und achtet selbst nicht drauf. Tja, da muss ich nach Einarbeitung aller noch erwarteten Anregungen noch mal ran, vielleicht mit kleinerer Schriftgröße (Skizzen möchte ich ungern verkleinern).
    Bei den Linien in Spalte 2 wollte ich die erreichbare Feinheit demonstrieren. Ich gehe gedanklich davon aus, dass Modellbauer ganz genau hinsehen.


    Quote

    Original von Franz Holzeder
    Den Text in der Spalte "Dateiformat" auf Seite 7 würde ich ändern.
    Pdf ist nämlich nicht gleich Pdf. Auch die Pdf-Dateien kann man mit unterschiedlichen Komprimierungsgrad (wie jpg-Dateien) erstellen. Man sollte hier die höherwertige Einstellung wählen (z.B. High oder Druckvorstufe).


    Die Formulierung 'Das pdf-Format ... hat sich bewährt ...' ging von Erfahrungen aus Sicht eines Modellbauers aus. Die Auswahl der Qualitätsstufe und der möglichen Sicherheitseinstellungen verbleibt natürlich beim Erzeuger. Der Adobe Reader ist halt weit verbreitet, und nicht Jedem liegt die Benutzung von Bildbearbeitungsprogrammen.


    Viele Grüße und ein ehrliches Danke für die konstruktive Kritik
    Friedrich

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Hallo Friedrich!


    Super Doku die Du da geschffen hast, vor allem grandios illustriert!
    Ich sag mal Danke und Super!!!=D>


    LG
    pototom

    It´s a jungle out there


  • Hallo, Scherenschwinger, Skalpellartisten, Verleimer und Kartonveredler,


    was ist los?


    Bis auf ein paar wenige Antworten - für mich recht wichtige dabei - keinerlei Reaktion oder sogar weiterführende Anregungen! Irgendwie komme ich mir nach dieser Arbeit nun doch 'leicht angesäuert' vor.


    Ich vermute mal, hätte ich den Bau eines Schiffchens dargestellt, über die 'pösen Zeichen' mich ausgelassen oder gefragt, welche Länge eine Schneiderschere zum Ausschneiden aus Karton optimal haben müsste, dann hätte ich wahrscheinlich ein Mehrfaches an Reaktionen bekommen.


    So gerate ich ins Grübeln, ob bei der Bild-und-Bericht-Konsummentalität eine derartige Ausarbeitung überhaupt ankommt oder begrüßt wird. Vielleicht sollte ich lieber doch einfach nur 'Konsument' sein?


    Mit nachdenklichen Grüßen
    Friedrich

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Hallo Friedrich,


    nicht so schnell mit den jungen Pferden. Gut Ding will erst einmal verarbeitet sein - und ich glaube, viele werden den Sinn und den Vorteil einer standardisierten Symbolik gar nicht sofort auffassen.


    Warte einmal ein Jährchen - wenn die ersten Modelle auf den Markt kommen, die diese Symbolik nutzen und die Modellbauer plötzlich feststellen, dass sie die Verarbeitungshinweise lesen und verstehen können, ohne nachzufragen - dann wird man sich dankbar erinnern.


    Im Moment haben wir noch ein "nur" theoretisches Schriftstück. Warte einmal die Praxis ab - da wird sich zeigen, dass das Ding taug hat.


    Viele Grüsse
    Michael


    P.S: Bin gerade dabei ein CorelDraw Template zu basteln, dass die vorgeschlagenen Symboliken als Grafikvorlagen beinhaltet. Klappt auch ganz gut - bis auf die "selbstgebauten" Symbole - da weiß ich noch nicht so genau, wie ich die Vorlagen erstellen kann.

  • Hallo Friedrich,


    Mensch da hast Du Dir aber mächtig Arbeit gemacht !!!
    Ich finde es einfach nur toll, und habe nichts zu bemängeln.


    Viele Grüße


    Bernd

  • Hallo Friedrich,


    ich wollte ja mit meinem großen Lob noch etwas warten, bis ich die Seiten einmal ganz in Ruhe durchgearbeitet habe.


    So wie ich es sehe, macht das, was Du da erarbeitet hast richtig viel Sinn - und ich werde es auch umgehend bei meinem in der Konstuktion befindlichen Modell umsetzen.


    Danke für Deine Mühe und die vorbildliche Aufbereitung!


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo Friedrich,


    das ist gradezu enzyklopädisch zusammengefaßt - hab keine Idee, wie man das besser hätte machen sollen.


    Diese Anleitung ist Goldes wert, sowohl für Konstrukteure als auch Kartonbauer!


    :super: :super: :super:


    Gruss Bernhard


    Hallo Michael,


    Quote

    Original von Michael Urban
    Bin gerade dabei ein CorelDraw Template zu basteln, dass die vorgeschlagenen Symboliken als Grafikvorlagen beinhaltet. Klappt auch ganz gut - bis auf die "selbstgebauten" Symbole - da weiß ich noch nicht so genau, wie ich die Vorlagen erstellen kann.


    Für so ein Template gibts bestimmt einige Interessenten, z. B. mich...

  • Hallo Freunde,


    ich bereite gerade, auf Grundlage von Friedrichs Ausarbeitung, eine CorelDraw-Vorlage und Symbolbibliothek vor. Der geneigte Konstrukteur kann seine Bögen dann mit dieser Vorlage ausgestalten und damit ein einheitliches Erscheinungsbild der Verarbeitungshinweise erreichen.


    Ich bitte aber noch um etwas Geduld.


    Viele Grüsse
    Michael

  • Jo da wär ich auch interessiert dran.....


    am besten auch wenn es als dxf erhältich ist.....



    BTW: könnte man dann auch das Symbol für das Toleranzbauteil einfliessen lassen ?

  • hallo friedrich,


    hab geduld, hab deinen beitrag auch gerade erst entdeckt. ich finds klasse und schätze, dass sich deine arbeit im laufe der zeit als dauerbrenner herausstellen wird ...


    gruß,
    stephan

  • Hallo Friedrich!
    Das ist eine wirklich gute Arbeit, ich finde die klaren verständlichen Zeichen direkt an den Bauteilen machen vieles deutlich, was in der Anleitung nur schwer zu beschreiben ist.
    Aus meinen Überlegungen möchte ich vielleicht noch hinzufügen:
    Peilmarken bzw. Anlegepunkte finde ich besonders wichtig und gebe den Punkten oder Strichen zusätzlich ein rotes Dreieck(Pfeil) evtl. auch die entsprechende Bauteilnummer.
    Für "Rückseite färben" habe ich mir den kleinen Pinsel ausgedacht, mit einem Feld in der entsprechenden Farbe.
    Ich hänge mal einen Ausschnitt aus meiner Kurzannleitung an.
    Gruß Fritz

  • Nanana, fahr mal die Krallen wieder ein ;)


    über 240 mal runtergeladen, das ist doch Antwort genug.


    Auch in meinem Namen Danke für deine Mühen, da hab ich 3 Modelle gekauft und es sind die Symbole noch nicht mal erklärt.
    Nun wird mir einiges klarer.


    Und hoffentlich wird es in naher Zukunft mal zu einer vernünftigen "Normierung" kommen...


    :prost: , Thomas

  • Quote

    Original von Sculptor
    Peilmarken bzw. Anlegepunkte finde ich besonders wichtig und gebe den Punkten oder Strichen zusätzlich ein rotes Dreieck(Pfeil) evtl. auch die entsprechende Bauteilnummer.
    Für "Rückseite färben" habe ich mir den kleinen Pinsel ausgedacht, mit einem Feld in der entsprechenden Farbe.


    Hallo, Fritz,
    ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Erlaube mir dazu jeweils eine Anmerkung:


    Peilmarken bzw. Anlagepunkte sind für mich 'Konstruktionslinien', haben also mit dem eigentlichen Modell direkt nichts zu tun und sollten deshalb möglichst dezent sein. Deshalb schlage ich als Peilmarke bei längeren gestückelten Teilen nur den kleinen Strich vor, der mit Linealhilfe für den konstruktiv geraden Verlauf sorgen soll. In anderen Anwendungsfällen bleibt meines Erachtens kein anderer Weg als die Bedeutung (den 'Konstrukteursgedanken') unter Bezug auf die Markierung zu beschreiben.


    Deine Idee, für die Rückseitenfärbung die Farbe mit anzudrucken, finde ich Klasse! Deshalb sollte das gewählte Symbol (bei mir ein 'Tropfen') in der entsprechenden Farbe gedruckt werden. Wobei ich trotzdem Wert auf eine verbale Farbbezeichnung legen würde. (Mich interessierten schon immer die exakten Farbbezeichnungen z.B. nach RAL, dann ist die Beschaffung der stimmigen Farbe deutlich einfacher) Mir erscheint allerdings Deine realistische Abbildung eines Pinsels grafisch zu aufwendig, deshalb habe ich es auf den zentralen Nutzen, den 'Farb'-Tropfen, reduziert.


    Apropos Farbe: Mir fiel auf, dass bei einigen Modellen ja auch auf der Druckseite Farben aufzubringen sind [Beispiele: Farben in Flaggen (rot bzw. gelb), Positionslichter (grün bzw. rot) und auch andere]. Das hängt mit der Druckfarben-Ökonomie (Kostengesichtspunkte) zusammen. Dafür habe ich noch keine Lösung außer der hergebrachten: Beziehungslinie zur weißen, einzufärbenden Fläche und daran die Soll-Farbe schreiben, in Bauanleitung textlich darauf hinweisen.


    Danke nochmals, Du hast zur Abrundung des Themas zumindest bei mir beigetragen.


    Mit lieben Grüßen
    Friedrich

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Quote

    Original von Sparrowhawk
    Mir persönlich fehlt bisher Standard für ein Symbol, das angibt, wo der Kern- / Startpunkt einer Wicklung ist und in welcher Richtung sie verläuft, da gibt es eine Vielzahl einander widersprechender hausgemachter Icons. Am besten hielte ich eine kleine Spirale mit einer begonnenen Windung am Startpunkt eines gewickelten Bauteils, dann eine Linie mit einem Pfeil und eine größere Spirale am Endpunkt / äußersten Punkt der Wicklung.


    Hallo, Martin,


    das Problem war mir bisher nicht bewußt. Ich ging bei 'Wickelteilen' von meiner bisherigen Erfahrung aus (Kanonenrohre, Flugzeugfahrwerke, Hydraulikzylinder ...), dass hier an der längsten geraden Seite begonnen wird und dass die jeweils letzte Wicklung mit Farbe versehen ist. Dadurch wäre für mich Eindeutigkeit gegeben.


    Wenn dies nicht der Fall ist, schlage ich vor, das Spiralensymbol nicht nur an der zu rollenden Kante, sondern auch ganz nahe bei der Startlinie anzubringen und davon ausgehend einen sich öffnenden Winkel aus zwei Linien zu dem größeren Umfang hin.


    Eine Skizze folgt hier.


    Mit lieben Grüßen
    Friedrich

  • Hallo Friedrich,


    hier eine Antwort von eine "Nicht" Kartonmodellbauer. (Holzwurm}
    Du hast mehrt Kritik erwartet. Ich hatte beruflich mit Betriesanleitungen und Handbuechern zu tun. Es ist ein Problem wenn Du jemand fragst der versteht was Du schreibst, wir neigen dazu einfach das fehlende einzusetzen und dies macht eine konstruktive Kritik sehr schwer. Wenn Du wirklich testen willst ob etwas fehlt mache ein modell und lasse es von jemand nach deiner Anleitung oder deinen Vorschlaegen bauen. Wir alle wissen es gibt Anleitungen die ein Ingeneur studium erfordern und andere Anleitungen die Kochrezepte darstellen. Ich denke Du solltest und ich glaube dies war der Ausgangspunkt deine Arbeit als eine Art Nachschlagewerk sehen. Sollche Arbeiten werden immer besser im laufe der zeit wen man am Ball bleibt.
    Gruesse von Down Under
    Fred

  • Moin!


    Quote

    Original von Sparrowhawk
    Du hast also eine Art von StVZO (Straßenverkehrszeichenordnung für die Österreicher, Schweizer, Kanadier und Australier in unserem Forum) geschaffen, die Standards schaffen kann.


    Öhm... - Martin... StVZO heißt aber StraßenVerkehrsZulassungsOrdnung... Die Verkehrszeichen sind dagegen in der StraßenVerkehrsOrdnung (StVO) geregelt... :rotwerd:


    Stephan

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul

    Ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul

    .

    Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,

    Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

  • Hallo, Freunde der zweidimensional angebotenen Dreidimensionalität,


    tja, die Praxis ist manchmal eine schmerzhafte Erfahrung. Der Tipp, Farbe zur Vermeidung von 'Blitzern' in Markierungsflächen - zum Aufkleben - hineinlaufen zu lassen ist sicher sinnvoll. Das kollidiert aber bei komplexen Kleinteilgebinden mit der zweifelsfreien Zuordnung der Markierungsflächen. Es ist halt einfacher, bei einem grauen Windenkörper ein kleines weißes Quadrat als Klebefläche zwischen vielen Texturlinien zu identifizieren als wenn dieses auch grau durchgefärbt ist. Da muss dann schon eine supergenaue Bauanleitung her. Dafür habe ich noch keine absolut überzeugende Lösung.


    Ich gebe diesem Beitrag noch so 1 bis 2 Monate, dann werde ich das pdf-Script um die inzwischen eingelaufenen Beiträge aktualisieren und in Form bringen (Satzspiegel!).


    Vielen Dank für die inzwischen erhaltene konstruktive Kritik und Anerkennung.


    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Kartonveredeln
    Friedrich


    PS: Habe mal den Titel dieses Threads geändert, war wohl etwas zu nichtssagend für Aha- Effekte und anregende Diskussionen (alt: 'Verarbeitungshinweise').

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

    Edited once, last by Papiertiger ().