Feuerschiff Ambrose / Digital navy / 1:250

  • Moin, Leute,


    ich finde es gemein, wenn hier die wirklich supertollen Kartonisten ihre phantastischen Bauten einstellen. Sie stecken die Marken so hoch, dass ein kleiner, älterer Herr sich kaum noch traut, seine nicht immer glänzenden Machwerke ebenfalls herzuzeigen. Ich denke da an Lutz, den
    bond25 :D .


    Da hat Dr. Zou einen Tröt eingestellt, wo ihm unter Anderem für Anfänger und Minderbemittelte wie mich, empfohlen wurde, es erst einmal mit der AMBROSE zu versuchen. Nun wollte ich einmal wissen, was meine inzwischen etwas gefühlsarme Fingerspitzen noch zuwege bringen. Ich habe mir geschworen, auf jeden Fall ehrlich zu sein und zu zeigen was im 80. noch möglich ist, egal wie es werden sollte um anderen Mut machen es auch zu versuchen.


    Also, die AMBROSE runtergeladen und studiert. Au weia. Wohl doch zu viel vorgenommen ? Da sind aber für meine Fähigkeiten eine Menge Fizzeleien drauf. Nix da. Angefangen.


    Zuerst einmal Graukarton 1 mm von Tochter besorgen lassen. Zu verstärkende Teile aufgeklebt. Jawohl, mit hochverdichtetem altem Tapetenkleister. Das Glas durfte ich auf den Kopf stellen. Nichts lief aus ! Im Hintergrund von Bild 5 kann man das schiefstehende Glas mit der schrägen Oberfläche des Kleisters sehen.


    Unter eine Glasplatte gelegt und mit Fachliteratur aufgelegt. Nach ca. 6 Stunden war das Zeug immer noch feucht, die Pappe gebogen. Den Föhn meiner Frau geholt ( Ihr merkt das wird ein Familienwerk ), den Karton mit der beklebten Seite nach unten auf eine Wolldecke gelegt und mit geringer Temperatur geföhnt. Ich und Ihr werdet es nicht glauben, dem Karton war unter der Wärme wohl und streckte sich bis zur fast vollständigen Ebene. Den Rest über die Tischkante gezogen, dabei tue ich das meinen Mitmenschen sonst nicht an, ehrlich.


    Das Nächste war dann das Ausschneiden der Spanten am folgenden Tag. Aber die Schlitze mit nur 1 mm Breite, am jeweiligen Ende sauber ausschneiden ? Nun, zu was hat man eine Ahle. Damit kann man die Endpunkte tadel- und mühelos ausstechen. Das Gerippe konnte ich dann fehlerfrei zusammen stecken und verkleben.


    Da fiel mir mit Schrecken ein, dass meine mit dem Tintenstrahler gedruckten Baubögen in der Farbe ausgesprochen sauer auf Feuchtigkeiten aller Art reagierten. So mancher hässliche Wischfleck bei früheren Bauten kam in Erinnerung. Zum Glück habe ich eine Tochter, die ich bitten konnte mir ein Schutzspray für Tintenfarbe zu besorgen (Familienwerk). Hat sich im nachhinein tadellos bewährt.


    Die Schnittstelle der Bordwände, sowie Bug und Heckpartie habe ich vorsichtshalber mit Ausschnitten der auf dünnerem Papier nachgedruckten Teilen der Bordwände unterklebt. Das war gut so, denn beim antragen der Originalbordwände ergab sich am Heck eben doch ( durch meine Schuld ) ein Spalt, der mit Ponal aufgespachtelt wurde. Ist vielleicht nicht ganz korrekt, geht aber.


    Nun stand der Dampfer zum Stapellauf auf der Helling. Die Flasche Sekt für die Taufe habe ich aber nicht am Bug zerschellt. Einmal hatte ich Sorgen wegen etwaiger Beschädigungen des Schiffskörpers, zum anderen hat mir der Sekt auch gut geschmeckt.


    Und nun, allzeit gute Fahrt, äh, ist ja eigentlich eine fest verankerte Leuchtboje. Sei sturmfest und weise anderen den rechten Weg.


    Prost.


    Gleich macht weiter,


    KURT, der Streu

  • Hallo Kurt!


    Stell Dein Licht nicht unter den Scheffel, das Feuerschiff sieht doch gut aus. Ob ich das noch schaffen werde?


    Tschüß und weiter so
    Der Bär

    Edited once, last by Bär ().

  • Weiter in alter Frische.


    Das war wohl nichts mit alter Frische. Irgendetwas ist da wohl schief gelaufen. ?(


    Kurz nach dem Stapellauf war mir so komisch. Ich traute meinen meinen Augen nicht. Wieso waren da plötzlich zwei Schiffe vom Stapel gelaufen. So ganz klar war mir das nicht, ich hatte doch meine Brille auf. Trotzdem noch alles so verschwommen. Konnte der Sekt schlecht geworden sein?


    In der Nacht hatte ich dann noch einen Albtraum. Die AMBROSE hatte sich seltsam verändert.


    Wenn er wieder gesund ist meldet sich wieder


    KURT, der Streu

  • HIHIHIHIHIHI!


    Ich lach mich schlapp! Das ist wiedereinmal ein unverkennbarer Streu-Bericht! Viel Witz und Humor! Das ist klasse!


    Und besonders klasse finde ich, dass Du dich an dieses wunderschöne Seezeichen heranwagst! Dabei muss ich meinen Vorrednern nach dem Mund reden, öh schreiben: Stell Dein Licht ruhig auf eine größere Flamme! Ich habe ja gesehen, wass der Streu so alles zustande bringt!!!


    Viel Spass beim Bau!


    Gruß, Philipp, der Klebär!

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Hallo Kurt,
    ... und es aktiviert die kleinen grauen Gehirnzellen. Ich bin zwar im Alter noch nicht so weit, aber die Gehirnzellen wollen immer geübt und gefordert werden.
    Also, mach weiter.


    Mit freundlichen Grüßen


    modellschiff

  • Nach einer schlecht durchschlafenen Nacht geht es doch weiter.


    Zuerst vielen Dank an hvt und Bär für die hohe Meinung über meine Fähigkeiten.


    Das Problem des "doppelten Lottchens" nach dem Stapellauf klärte sich inzwischen. Ich hatte einen ersten Probebau des Rumpfes erstellt, der unbedingt mit auf das Foto wollte. Der Albtraum war eine Variante im modernen Kunststil des Probebaues.


    Also setzte ich mich hin (normale Arbeitshaltung 1 gem. Bild 1) und begann mit den ersten Aufbauten. Die waren z.T. aber auch schon etwas schwierig. Ich erinnere an meine nicht mehr ganz feinfühligen Fingerspitzen. So kommt dann die Arbeitshaltung 2 zustande.


    Ganz schlimm wurde es bei Rundungen für das Ankerspill und andere Teile. Als Hilfsmittel entdekte ich die Rückseite meines Mauspads aus mittelhartem Schaumstoff und die Spitze eines Zahnstochers. Wenn ich den Zahnstocher mit der Spitze zum fiktiven Mittelpunkt des zu rundenden Teiles gerichtet schön kräftig in den Schaumstoff drückte und langsam, immer Spitze zum Mittelpunkt rollte, bog sich das zu bearbeitende Teil fast von selbst in die richtige Form.


    Bis zum nächsten grüßt


    KURT, der Streu

  • Moin Kurt,


    das lässt sich doch alles richtig gut an! Der Rumpf ist ja immer das Schlimmste, finde ich. Wenn das klappt, haut meist auch der Rest hin.
    Meinen Respekt im übrigen für Deine beherzte Herangehensweise an die Schwierigkeiten des Schiffbaus. Mein Großvater hat in Deinem Alter seinen Tag im wesentlichen mit Schimpfen über unzählige - seiner Ansicht nach - gesellschaftliche Misstände verbracht (Sozis, alternative Lebensgemeinschaften, Nichtachtung des Feiertags, Sozis etc.). Immerhin ist er darüber bei bester Gesundheit 96 geworden. Was der noch alles hätte bauen können mit Deiner Einstellung!


    Simon

    Wiedereinstieg in den Kartonbau nach vielen Jahren ...

  • Zunächst einmal HALLO. Soviel Zeit muss sein.


    Dann vielen Dank für Vertrauen an alle lieben Freunde.


    Ich dachte, schlimmer kann es nicht kommen.
    ............. und es kam schlimmer!


    Da gab es die drei Windhutzen. Bereits im Papier ganz schön schlimm. Das Ausschneiden habe ich gerade noch geschafft. Das Rollen klappte auch noch. Aber wie anfassen. Die Biester waren mindestens dreimal weg vom Tisch. Ach hätte ich doch eine Goldschmiedschürze. Die entsprechenden diversen Arbeitshaltungen möchte ich Euch nicht vorenthalten. Das Bild 4 bitte ohne Hinterngedanken betrachten !8o


    Nun, ich bin ja klefer oder wie das geschrieben wird. Habe mir aus den berühmten Zahnstochern Hilfsfinger geschnitzt. Einen, links oben im Bild, für das Halten des Rohres. Einen zweiten um den Trichter nachher auf das aufgespießte Rohr zu plazieren.


    Wie es weitergeht zeigt anschließend


    KURT, der Streu

  • Es tut mir leid.


    Für heute möchte ich mich verabschieden. Bin doch ein bischen müde geworden.


    Aber morgen geht es witer, in die Hand versprochen.


    Gääähn


    KURt, der Streu

  • =D> =D> =D> =D>


    Hi Kurt


    Komme zwar von einem anderen Gebiet aber trotzdem meine Hochachtung vor deinem Alter und dem Hobby dem du noch nachgehst.


    Bei solch kleinen Teilen hätte ich sicherlich schon die Flinte ins Korn geworfen. :shot:
    Die wären mir einfach zuuuuuuuuuuuuuuuuuu klein


    Virgilia

    Die Auslotung gradientenfreier Gewässer bereitet messtechnisch gesehen Schwierigkeiten.
    (Stille Wasser sind tief)
    oder: Für Kompliziertes gibt es oft eine einfache Erklärung

  • Hallo Kurt! Dann weiss ich ja, was Du uns beim nächsten Treffen (unter anderem) mitbringen wirst!
    Zum Suchen... ääääähhhmmmm... das sind leider auch meine bitteren Erfahrungen, warum soll es Dir besser gehen als uns allen? :D

  • Hallo Kurt,
    danke für den witzigen Baubericht. Ich bin mal gespannt ob ich mit fast 80 noch solche Dinger fertig bringe. Alle Achtung!!!!


    Gruß an die Wupper


    Michael

    SPACE MODELERS - AD ASTRA PER FORMAE


    Ein kleiner Schnitt für mich, ein weiterer Baubericht für die Menschheit


    Mein Chef kann ohne Probleme mit dem blanken Draht in eine Steckdose fassen. Er leitet so schlecht.....

  • Schur Kurt!
    Das Problem mit dem suchen der kleinen Teile auf dem Fußboden kenne ich. Zum Glück habe ich eine Frau mit guten Augen! Wenn du nicht zu weit entfernt wohnst, so kann ich sie dir zum suchen vorbei schicken! Ich finde es toll, das du mit 80 Jahren noch so tapfer im Kartonbau tätig bist. Alle Achtung!

  • :totlach: mich gerade schlapp über Deinen Baubericht :super:
    Und Dein Schiff ist bisher SUPER!!!!!!!
    Gruß
    Olli

  • Moin Kurt,
    dein mit viel Humor aber auch Wahrheit gefüllter Baubericht zeigt mir drei Dinge auf:


    1. Du bist mit deinen 80 Lenzen noch fit wie "Dattelaffe" (wie man im Volksmund so sagt), soweit muss unsereiner ersteinmal kommen.


    2. Du erfüllst damit nicht nur eine Vorbildfunktion - nein, du bist uns (in der Mehrzahl deutlich jüngeren) damit ein Vorbild!


    3. Katonmodellbau verbindet die Generationen - und das ist ein wichtiger Beitrag in einer immer komplexer und individueller werdenden Welt.


    Ich wünsche dir vor allen Dingen Gesundheit, damit du uns noch mit vielen Modellen erfreuen kannst.


    Herzliche Grüße von der Ostseeküste
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Kurt,
    PC, Modellbau, Sport (Gebückte Suche), ....
    bist Du wirklich 80 oder bindest Du uns einen Streu, äh Bären auf :D:D:D ?
    Aber im Ernst: :respekt: :respekt: :respekt: !
    Mir fehlt zu Deinem Alter noch genau ein Vierteljahrhundert. Ob ich das jemals schaffe???
    Und dann auch so fit ???
    Mein Kommentar zu Dir: :wiegeil:
    Gruß
    Jochen

  • Hallo Kurt,
    habe herzhaft gelacht als ich deine Bilder von deinem Modellbaugebet
    sah. Erst gestern habe ich selbst gebetet und nichts gefunden. Habe gottseidank am nächsten Tag meiner Frau das Staubsaugen auf dem Teppich verboten und das Teil tatsächlich doch noch gefunden.
    Hoffe, daß ich die 13 Jahre die mir zu deinem Alter fehlen noch auch so fit bin. Mag mir gar nicht vorstellen, welche Projekte ich da noch in Angriff nehmen kann. Bleib gesund und baue noch soviele Jahre wie es dir Spaß macht.
    Herzl. Grüße aus dem saukalten München
    Gerd

    im Bau: Prince of Wales von GPM
    Bismarck von HMV mit Ätzteilesatz
    Yamato von Halinski mit GMM Ätzteilesatz


    gebaut: SMS Emden von HMV mit Ätzteilesatz
    Linienschiff Schleswig-Holstein von HMV

  • Hallo Kurt,
    wer bis jetzt behauptet hat unser Hobby sei nur etwas für am Tisch Sitzen, den müssen Deine Suchbilder vom Gegenteil überzeugt haben. Die Schwerkraft in Verbindung mit Kartonkleinstteilen sorgt für die nötige körperliche Bewegung und hält den Kreislauf in Schwung.


    Mit freundlichen Grüßen


    modellschiff

  • Moin, moin Leute


    ich möchte nun weitermachen. Aufgrund Eurer netten Zuschriften nehme ich an, daß ich auch weitermachen darf.


    Bisher hatte ich Masten und dergl. aus kartonfremden Materialien gebaut. Jetzt wollte ich es wissen. Erstmalig habe ich versucht, die Masten tatsächlich aus dem Baubogen zu rollen. Was soll ich sagen, das hat besser geklappt als ich befürchtete. Bei den Laternen auf den Masten bin ich aber wieder sündig geworden. Die habe ich aus klarem Kunststoffschlauch gefriemelt. Damit es nicht so auffällt, sind die aber mit schmalen Kartonstreifen der Kartonvorlage unten und oben ummantelt worden. Den vorgeschriebenen Draht habe ich so eigestellt, daß man ihn für den Lampenkörper halten könnte. Raffiniert was?


    Dann die Wanten. Dafür spendierte meine Liebe aus ihrem Nähkästchen dreifachen Zwirn und für die Webleinen Nähseide. Wieder aus Karton machte ich mir eine Schablone. Falsch, mehrere Schablonen, weil die dorchgebohrten Löcher beim Durchziehen der Webleinen im relativ weichen Karton ausfransten. Die letzte Ausführung der Schablone mit Stegen wie bei einer Geige, war dann das Richtige. Ohne die Stege gab es eine nicht unbedingt brauchbare Want. Siehe Bild.


    Ich will nun nicht jedes Bauteil beschreiben. Nur noch erwähnen, daß ich für Wanten Flaggstöcke usw. mit meiner Schlagbohrmaschiene und 1 mm Bohrer etliche Löcher ins Deck bohren musste. Glücklicherweise hat meine Liebe den Dampfer gut festgehalten, der sonst wahrscheinlich schwer ins rotieren gekommen wäre.


    Nun zeigt wieder ein Paar Bilder


    KURT, der Streu

  • Hey Kurt.


    Achzig ist ja noch keine Alter. Schau mal, der Richrd Petersen ist mitlerweile schon über Achzig und baut noch immer. Also nicht so tun als ob Du alt bist, ne, ne! Wenn alle so bau´n würden wie ihr beiden, hätten wir nur noch " Firstclassmodeller ". Also mach weiter so!! =D> =D> =D>


    Fritz

    Es geht noch größer!!! Ich liebe 1:50!!!
    USS INDIANAPOLIS; Vorbereitungen für die erste große Ausstellung
    Ab ???? wird die Indi mit in der Ausstellung in Flensburg sein!

  • Quote

    Original von Kurt Streu


    ich finde es gemein, wenn hier die wirklich supertollen Kartonisten ihre phantastischen Bauten einstellen. Sie stecken die Marken so hoch, dass ein kleiner, älterer Herr sich kaum noch traut, seine nicht immer glänzenden Machwerke ebenfalls herzuzeigen. Ich denke da an Lutz, den
    bond25 :D .


    Lieber Kurt,


    zu keiner Zeit habe ich je beabsichtigt gemein zu Dir zu sein ;). Allein aufgrund Deines Alters fühle ich mich zu größtem Respekt Dir gegenüber verpflichtet :prost:. Daß Du Basteln und Gymnastik quasi als untrennbare Einheit betreibst ist sehr vorbildlich und möglicherweise mit ein Garant für das Erreichen eines hohen Alters.


    Daß Du ausgerechnet mich hernimmst, wenn Du die vermeindlich "supertollen Kartionisten" meinst verstört mich erheblich, ich nehme denoch an, es handelt sich um ein Kompliment :P
    Deine Ambrose sieht sehr gut aus, die Bezeichnung "nicht immer glänzendes Machwerk" verdient sie mit Sicherheit nicht.

    Gruß und Glückauf,
    Lutz



    temporäre Bastel-Auszeit!


    a famous philosopher once said: "I´ll be back"

  • Hallo, Leute,


    Mein Bericht nähert sich langsam seinem Ende. Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit. Zunächst möchte ich Lutz (bond25) versichern, daß meine Hochachtung vor seiner Leistung auf jedenfall ganz ehrlich gemeint ist. Ich bin auf ihn gestossen, als ich Anregungen für meinen eigenen Bau suchte. Da habe ich erstmals überlegt, ob ich tatsächlich im gleichen Forum auftreten sollte. Dann packte mich der große Zorn. Warum eigentlich nicht.


    Bevor ich nun die Bilder meines fast fertigen Werkes einstelle, verkünde ich:


    Ich habe nicht die Ambrose gebaut,
    ich habe ein der Ambrose ähnliches Schiffchen gebastelt !


    Damit das von vornherein klargestellt ist.


    Es öffnet die Bildergalerie


    KURT, der Streu

  • Hallo Kurt,


    meine Hochachtung und Bewunderung!
    (und das ist weder schmeichelnd noch ironisch gemeint!)


    Dein Feuerschiff ist klasse geworden, und auch dein Baubericht ist so lesenswert und unterhaltsam wie schon lange keiner!


    Man sieht auch, wieviel Spass Du (und deine ganze Familie?) an dem Bau hattest.
    Was kommt als nächstes?


    Schöne Grüße
    Bernhard

  • Mönnhnsch Kurt.... ;(


    die is doch Klasse die Amboss (ein Schiffsname, der so ähnlich wie Ambrose klingt.. :D).


    Der Titel Deines Bauberichts hat mich schwer ins Grübeln gebracht... ?(


    Für mich müsste das heissen:


    Schafft`s der Wanni noch bis zum 80zigsten... 8o


    Ansonsten wirklich sehr witzig, der Bericht :D

  • Noch ein paar Kleinigkeiten,


    Auf dem Vorschiff (von Steuerbord) kann man eine weitere Sünde gegen den Karrrtonnnbau sehen. Ich meine die Poller. Das war mir dann doch zuviel. Einen hätte ich evtl. noch versucht, aber keine 8 Stück. Dafür fand ich in meiner Krabbel-Nagelkiste ein paar passende Nägel. Auf etwa 1,5 mm gekürzt und in 1mm strk. Karton-Grundplatte eingesteckt, schwarz gepönt, fertig. (Naja, so einfach waren die winzigen Nägelchen eben doch nicht zu bändigen. Habe mich wieder öfter sportlich betätigen müssen.)


    Von den Windhutzen habe ich weiter oben schon gesprochen. Helles Entsetzen erfasste mich jedes mal beim Anblick des Glockenturmes mit seinem Bimmelglöckchen. Die zarte Struktur des Turmes habe ich dann mit Baldrian und einem funkelnagelneuen Skalpell auf Kartonunterlage, mit etwas Abstand vom eigentlichen Rand und unwahrscheinlich viel Glück ausgeschnitten. Das Zusammenkleben des Dinges ging mit Hilfe von Stecknadeln auf der Schaumstoff-Unterseite meines Mauspads als dritte und vierte Hand Stück für Stück vonstatten. Die Glocke war durch Überbreite (siehe Turmzuschnitt) nur so einzusetzen, in dem Bewusstsein, das sie nie schwingen würde.


    Und dann noch der Scheinwerfer auf der Steuerhütte (?). Mann, allein der Ständer. Dazu der Leuchtkörper aus 1.x mm breitem Papier gerollt. Ich glaubte ein Sandkorn (von der Größe her) zwischen den Fingern halten zu müssen. Zum Ablegen habe ich wieder die Stecknadeln mit rotem Kopf genommen, damit ich das Gerätchen überhaupt in der Tabaksdose wiederfand. Oh Seeligkeit, kein Sport erforderlich.


    Aber das Allerschlimmste waren ganz zum Schluss noch die vier Klampen. Aber die sind aus Originalbogen geschnitten. Da war wohl ein Engel an meiner Seite, nein. das müssen zwei gewesen sein. Die waren nachher aber so abgeschlafft, das ich die beiden letzten Klampen schamhaft vor Euren Blicken verbergen mußte.


    Was fragt Ihr noch nach der Reling?
    Ist das nicht ein bischen unverschämt?
    Das könnt Ihr Euch aber auch nur erlauben, weil ich ein so friedfertiger Mensch bin.


    Tatsächlich habe ich noch ein Muster von Harald St. geschenkt bekommen zum Testen. Ich sehe noch sein teuflisches Grinsen, als er mir das Päckchen in die Hand drückte.


    Mal sehen, möglich das ich mich auch da noch drangebe (??????).


    Dann hört Ihr wieder von


    KURT, dem Streu

  • Hallo Kurt,


    also wirklich, Basteln und Gymnastik zusammen, da muß man erst mal drauf kommen. Ja die Kleinteile, habe Parkettboden und trotzdem liege ich auch oft auf der Erde und suche wie verrückt. Die Dinger können nämlich fliegen . Wie oft habe ich auch meinen Papierkorb um -geschüttet und sie wiedergefunden.
    Also Kurt,

    ich möchte Dir meinen Respeckt aussprechen, ein schönes Modell,
    Dein "Amboß". gut gebaut .Sei nicht so bescheiden . Dein Bericht ist wieder zum Schreien, einfach köstlich !
    Aber so ist Kurt, der Streu , eben, Humor und gute Ausdrucksweise.
    Das mit der Reling kriegst Du auch hin, bin ich fest von überzeugt.
    (Ich hatte ein teuflisches Lächeln ?? )


    Viele Grüße


    Harald

  • servus kurt,


    habe erst jetzt deine animierenden bilder gesehen. ich hab zwar nocht lange bis zu meinem 80er - aber ich dachte mir immer nur ich muss am boden suchen :D. da soll noch einer sagen, dass basteln nicht gesund hält. übrigens die ambrose ist papiermodellbau vom feinsten.


    grüsse aus österreich
    raimund

  • Hallo Kurt!


    Ich bin begeistert!!! Da hast Du Dir ein sehr schönes Schiff zusammengebastelt! Und meiner Meinung nach ist auch bei diesem Werk der Name "Ambrose" durchaus gerechtfertigt! Du hast genau dieses Schiff gebaut und nicht irgendeines was so ähnlich ausschaut!
    Zu den Artfremden Materialien: Ich bin sprachlos! @) Das mit den Lichtern auf den Masten sieht einfach Spitze (im wahrsten Sinne) aus! Das werde ich auch mal probieren! Und bei den Pollern hat wohl schon jeder mal geschummelt...
    Das mit der Reling wir ein Klacks! Wenn ich mir die Fummelsarbeit der Glocke anschaue, dann ist relingkleben wie spantenauschneiden!


    Das Schiff möchte ich natürlich bei nächster Gelegenheit in echt sehen!
    :prost:


    Schönen Gruß,


    der Klebär!

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Lieber Kurt,


    ich mach's ganz kurz: Wunderschön !


    Günter

    Auf der Werft: Fregatten F213 Scharnhorst und F216 Scheer


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau

  • Moin Kurt,


    ich sach nur: =D>


    ...das kann mancher mit 60 Jahren weniger auf dem Buckel auch nicht besser.


    Und von wegen der Kleinteile: Sieh's mal so: etwas Sport ist gesund. Und, mal ehrlich - ohne heruntergefallene Papierschnitzelchen würde der Frühsport doch ausfallen, oder?


    hochachtungsvoll
    Michael
    (zum ersten Mal macht diese Floskel Sinn...)

  • Servus Kurt,


    Toller Beitrag :super:


    Ich hatte übrigens noch nie Problem beim Suchen, meine Probleme beginnen erst beim Finden ;).


    Ich wünsche dir noch Kraft und Gesundheit für viele weitere Modelle.


    Grüße aus Wien, Herbert

  • Hallo Kurt,
    vielen Dank für den tollen Baubericht, und dann noch mit einem so super Bauergebnis! Das baut auf für die Zeit als Renter ( falls ich sie erlebe :D ). Ich dachte, langsam mußt du überlegen, womit du die Umwelt nerven kannst, wenn das mit dem Schnippeln nicht mehr geht?( !
    Aber Du hast uns gezeigt, daß es keine Altersgrenzen für unser Hobby gibt, weder im motorischen Bereich ( z.B Staubsauerersatz =) ), noch bei der Findigkeit für Problemlösungen :yahoo: :yahoo: :yahoo: ! Viele Grüße, deteringgase!

  • Hallo Kurt,
    auch ich kenne die Verwendung materielfremder Kleinteile. Für alle die, die aus magnetischem Metall bestehen, habe ich einen Magneten zur Hand. Der erspart zwar nicht die gewünschte Bodengymnastik aber vereinfacht das Aufheben von nur wenigen mm großen O,5 mm oder weniger Durchmesser Drähtchen.
    Mit vielen Grüßen


    modellschiff



    Im Bau : LV 13 von DSM

  • Hallo Kurt,


    bin soeben auf Deinen Baubericht gestoßen und muß als "Forumjungspund" sagen, dass ich noch niemals auf so einen kurzweiligen, mit Humor gespickten Baubericht gestoßen bin.
    Absolute Hochachtung vor Dir und Deiner Schaffenskraft.
    Ich würde mich sehr freuen, wieder mal etwas von Dir hier im Forum lesen zu können

  • Lieber Kurt,


    leider bin ich auch erst jetzt auf Deinen Baubericht gestossen, aber so gelacht habe ich schon lange nicht mehr.
    - Klasse Bericht
    - Klasse Fotos
    - Klasse Humor
    - Klasse Modell und super gebaut.


    Bezüglich Deines Alters mußt Du Dir m. M. nach keine Gedanken machen; ich wäre schon zufrieden, wenn ich in diesem Alter nur halb so gut drauf wäre.


    Spitze, echt ehrlich!!! =D>


    Servus, Woody

  • :yahoo: :prost: :prost:
    spitze!!!!!!!!!!


    das mit dem auf dem boden suchen kenne ich :D bei mir ist da bloß noch ein hundi der einem sofort im gesicht hängt und spielen will :yahoo:
    und so kam es dann auch mal,das ein teil weg war ............."verdunstet"


    fand sich dann 3-4 monate in einer pflanze wieder...................ist halt nachteil mit einem hundeschwanz :rotwerd:


    habe sie auch gebaut :rolleyes:find es aber immer toll,wenn mann von "jungen" haudegen wie dir noch tips erhaschen kann !!!
    z.b. das mit den tauen für die masten!! =D>ich baute mir einen kasten und umspannte in mühevoll mit garn ! sch...öne arbeit!!!!!!


    mach weiter so!!!!!!!!!!!!!


    gruß
    andreas