Geli Nano Saab J35 Ostarrichi

  • Hallo Forum,


    Da ich mein Projekt "Landung auf Leros" zurückstellen muste, habe ich den Draken dazwischen geschoben.


    Ich habe lange überlegt, ob ich am Sammelbericht teilnehme. Allerdings glaube ich, daß mein Bericht darin untergeht. Es könnte für den einen oder anderen ein Interessanter Baubaschnit oder Kniff dabei sein.



    Ich möchte mich nochmals bei Mischa bedanken. =D>


    Folgende Punkte werden geändert es soll ja ein echter "Sepp" werden :D


    1: Einbau eines Cockpits inkl Piloten
    2. Fahrwerkschacht plastisch gestalten
    3. kleines Diorama.
    4. eventull ein Flugzeugwart auf der Leiter / Gestell (wenn ich dafür gutes Material finde)


    Bis jetzt habe ich den Rumpf zusammengebaut. Die Passform war sehr gut.
    Leider habe ich zum Kantenfärben einen Farbstift verwendet. Dadurch ist zuviel Farbe in die Kanten gesaugt worden.Dies sieht man leider.


    Foto1 die Rumpfsegmente
    Foto2 der Rumpf
    Foto3 der Rumpf und mein Grössenmesser :D


    Baubericht wird weitergeführt


    auf bald


    Sepp

  • Hallo Sepp,


    Ich staune voll bewunderung für deine Fertigkeit =D> =D> =D>und ja es wird ein echtes "Sepp"Diorama mit Sicherheit.
    Mich würd ja gar nicht wundern wenn der Pilot die Gesichtszüge von dir erhält. :D :D

    Heinz Michlmair verstarb am 05.07.2007 bei einem Sportunfall in Ungarn. Mitglieder und Betreiber von kartonbau.de vermissen Heinz und seine Beiträge. Seine bisherigen Beiträge in unserem Forum sind nun Teil unser Erinnerung an "Heinz".

  • Extra Baubericht ist OK.


    Bin auf das Diorama gespannt.


    Ist das jetzt 1:200 oder 1:250?


    Eher 1:250 wie ich dich kenne.


    Hoffentlich keine allzu blöde Frage :engel:


    Viel Spaß beim Bauen, Gruß, Herbert


  • Ich bin Zeuge, ich habe Sepp's Wunderwerke schon in Bremerhaven sehen dürfen, sie sind 1:250 bei Fliegern und wenn ich mich recht entsinne, 1:700 bei Schiffernackeln @)


    @sepp:
    Das fuzzelige Cockpit und Du baust noch die Fahrwerksschächte. Das trau ich mir ja nicht einmal in 1:33 1/3, aber daran gedacht habe ich auch schon. :D


    Auf das Diorama bin ich auch schon gespannt.


    Servus
    René

  • Hi


    Mannohmann :respekt:


    So winzige Teilchen wie deinen Rumpf lasse ich beim Bauen gleich weg. Die sind mir viiiiel zu klein @)


    Das war jetzt natürlich etwas übertrieben, aber so in der Richtung schon passend.

    Gruß
    Franz
    Gerade unterm Messer: Grumman XF5F Skyrocket (Cardboard Model)
    Zuletzt: Fokker 50 (GELI #66), HE 113 (GELI #24), Jak 11 (Geli #16)

  • Hallo Kartonisten,


    es freut mich, daß so viele an meinem Baubereit teilhaben.


    Herbert, wie Rene bestätigt hat, wird es wieder ein 1:250. Wie Michi schon öfter festgestellt hat der einzig richtige Maßstab :D.


    Doch nun Spaß beiseite.


    Nachdem ich gestern den Sammelbaubericht durchgelesen hatte habe ich heute versucht die Flügel entsprechend eurer Erfahrungen zu bauen. Der Linke Flügel ist mir dabei mißlungen. er ist leider krumm. Nachdem ich die Bauschritte
    etwas abgeändert hatte war es prötzlich ein Kinderspiel.


    Die Außenflügel habe ich erst mit einem Stück Karton ausgefüllt und dann in den Hauptflügel gesteckt.


    Da mir der Rumpf sowieso nicht besonders gefällt, werde ich den Draken nochmals bauen. Der erste Draken wird als Probe und Prototyp fertiggestellt.


    Den neuen Draken werde ich auch noch zusätzlich supern.


    z.B werde ich alle Klappen ausschneiden
    ferner werde ich versuchen das Heckrad zu bauen.


    wie ihr seht, wird dieser Bericht noch eine ganze Weile dauern.


    Foto1 beide Hauptflügel montiert
    Foto2-4 der Einbau des Restflügels

  • Josef,


    Du bist der sympathischste Verrückte, der mir je begegnet ist! :D
    Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen; hoffentlich ist mein Elektronenmikroskop bis dahin einsatzbereit.


    Die Klappen ausschneiden ... Der macht Witze! ;)


    Servus, Woody

  • Hallo Sepp,


    Aha, ich verstehe, die Klappen ausschneiden, Scharniere bauen und alles Beweglich zusammensetzten, dann noch die Hydraulikleitungen zusammenzwirbeln, den Piloten zum Leben erwecken und dem Flugzeug noch eine anständige Turbine verpassen und............
    Für was brauchen wir dann noch eigentlich den Eurofighter :D :D :D
    Allso dein Baubericht schlägt ja schon alles, ich bin hin und weg vor lauter begeisterung =D> =D> =D> =D> =D>

    Heinz Michlmair verstarb am 05.07.2007 bei einem Sportunfall in Ungarn. Mitglieder und Betreiber von kartonbau.de vermissen Heinz und seine Beiträge. Seine bisherigen Beiträge in unserem Forum sind nun Teil unser Erinnerung an "Heinz".

  • Hallo Michi,


    wir wissen es da er diese Modelle immer zum Stammtisch mitbringt zum anschauen.


    Also Sepp "nicht vergessen Kalt zu essen" ähm mitbringen zum Stammtisch.


    Grüße
    Ernst

  • wahnsinn.... 8o so klein und so klasse gebaut bis jetzt!


    Ich hoffe auch, dass du ihn zum nächsten stammtisch mitbringst... und lupe nicht vergessen! :)


    gruss
    oskar

    =) Alles wird gut! ;)8)

  • Hallo Josef,
    alle Achtung, bin mal gespannt wieviele Klappen der Drache hat.


    Gruß


    Michael

    SPACE MODELERS - AD ASTRA PER FORMAE


    Ein kleiner Schnitt für mich, ein weiterer Baubericht für die Menschheit


    Mein Chef kann ohne Probleme mit dem blanken Draht in eine Steckdose fassen. Er leitet so schlecht.....

  • Servus Sepp,


    Laß dir ruhig Zeit, dafür wird´s ordentlich.


    Grüße aus Wien, Herbert



    PS: wieviele Kilometer bist du heuer schon gefahren?

  • Hallo Kartonisten,


    es freut mich, daß soviele an diesem Bericht teilhaben. Euere Komentare spornen mich an, das letzte Detail aus dem Bogen zu kitzeln.


    Wie gesagt, zur Zeit baue ich den Prototyp. An diesem Model werde ich alle Verfeinerungen für den eigentlichen Ostarrichi testen.


    Heute habe ich die Heckflosse aufgesetzt. Dabei habe ich das Querruder ?(,ausgeschnitten und anschließend mit 3 kleinen Klebepunkten als Schaniere wieder befestigt. Es ist aber besser, erst die Klappe wieder zu befestigen und erst anschließend das Höhenruder zu befestigen.


    Ein kleiner Tip: kleine unten offene Bauteile wie z:B den obere Steg des Draken fülle ich mit Klebstoff. Anschließend bringe ich das Bauteil in Position. Nun kann der Kleber 1. Das Bauteil etwas härten und 2. eine feste Klebeverbindung erzeugen, ohne daß am Bauteil aussen eine Klebenaht feststellbar ist.


    Foto1 Rückenflosse mit ausgeschnittener Klappe
    Foto2/3 Klappe wieder eingebaut Wie heißt das Ding richtig??? ?(
    Foto4 jetzt sieht man die Bemalung in voller Pracht . Mischa, eine klasse Arbeit, das passt


    Sammtischler, keine Angst der Kleine kommt mit.


    Baubericht wird fortgesetzt


    Gruß


    Sepp

  • Quote

    Sepp, wie gross bist du eigentlich ? *misstrauisch*


    Ja mei, der Sepp ist 4 mm hoch und baut immer im Maßstab 1:1 ... :D


    Nix für ungut :prost:
    ... aber Dein Draken haut einen wirklich um. :meister:


    Das Gute an Sepp's Modellen ist: Es gibt wirklich keine Transport-Probleme!


    Servus, Woody

  • Servus Sepp,


    Wie immer unglaublich, was du hier fabrizierst. Bin jetzt schon gespannt auf die endgültige Ausführung. Nachdem ich ja weiß, dass du manche Modelle mehrfach baust, bis sie deinen Ansprüchen genügen: Hebst du alle Versuche auf und kannst vielleicht am Schluß auch die alle einmal gemeinsam zeigen? Oder gibts hier keine?


    Herzliche Grüße
    Robert

  • Hallo Kartonisten,


    Da die letzten Tage das Wetter so gut war, bin ich viel rad gefahren. Doch heute war ein guter Tag zum basteln.


    Ich bin auch sehr weit gekommen.


    1. Das Problem mit der Kanzel wurde gelöst ( ein Anleitung gibts beim endgültigen Draken.
    2. Das Spornrad ist fertig (eine 100% tige Eigenkreation ) Ich habe dafür "nur"3 Anläufe gebraucht.
    3. Bugrad und Hauptfahrwerk sind ebenfalls fertig (4 bzw 2 Versuche)
    4. Die Tanks sind inkl Flossen fertig. Morgen werde ich sie montieren. Zu diesem Zweck hat mir Mischa ein neues Teil entworfen. Danke nochmals.


    Foto 1 Die geschlossene Haube inkl Pilot ( der Rote Punkt :D)
    Foto 2 Die endgültige Version des Spornrads
    Foto 3 angedeutete Fahrwerkschächte
    Foto 4 Bestandteile des Hauptfahrwerks
    Foto 5 Der Drache liegt auf dem Rücken :D

  • einige Fotos des fast fertigen Prototyps.


    Die Haube hat auf einer Seite einen dreieckigen Spalt (leider erst beim fotografieren bemerkt.(Makros können so grausam sein ;()
    Für das Staurohr muß ich noch eine Lösung finden.


    Robert, Ich hoffe daß es bei den beiden geplanten Draken bleibt.


    einige Fotos des jetzigen Bauzustands und einige Fragen dazu


    1. Ist das Bugfahrwerk etwas zu lang?
    2. sind die Räder zu schmall.


    sollte sonst noch jemandem etwas auffallen, bitte teilt es mir mit. Um so genauer wird der 2. Draken.


    Doch nun die Fotos


    Baubericht wird fortgesetzt.


    Gruß


    Sepp



    .

  • einfach UNFASSBAR !!!!! Mit transparenter Haube ... [Blocked Image: http://www.microartwork.com/Images/Draken/cyanayikes.gif]
    und Fahrwerkschächte


    unglaublich.


    :meister: :meister: :meister:


    *hüstel* also nachdem es noch nicht der endgültige Drachen ist getraue ich es mir dem Meister zu sagen - die Spornradbox samt Spornrad ghöraten um 180° gedreht - aber das ist wirklich nur für Kleingeister ein Problem ..


    liebe und völlig weggetretene Grüsse
    Mischa

  • hallo josef!


    also für deinen drachen werd ich keine haube machen, dazu seh ich zu schlecht!!! :D :D :D


    allererste sahne und applaus! besser gehts nicht.


    viele grüsse aus köln, robert

  • Hi Sepp,
    meine Hochachtung vor deiner Baukunst. Bei mir liegt der 1:250er Ostarichi Draken noch direkt vor mir. Ich grübel ob ich das ganze mit normaler Lupe oder mit dem Mikroskop vearbeiten soll.
    Gruß Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • hallo josef!


    hab ich vergessen:
    es gibt einen nanomotor der wirklich läuft, wär doch was für deinen drachen. aber wahrscheinlich ist er immer noch zu gross dafür :D :D :D


    viele grüsse aus köln, robert

  • Hallo Kartonisten,


    Heute habe ich den Draken fertiggestellt.


    Zuerst einige Fotos der Tanks und deren Montage. ( Mischa, ich habe deine Halterungen noch nicht verwendet. Die hebe ich für die Finale Version auf.)


    Wie man sieht, sind die Tanks sehr krumm, das liegt am etwas zu dicken Papier.
    Die Bemalung ist auch bei den Tanks top. ( Dank Roberts Fehler bei der Tankmontage habe ich diese mit der Naht nach oben montiert.


    Foto 1 krumme Tanks :(
    Foto 2 und 3 seht ihr sie noch :D

  • Hallo Kartonisten,


    einige Anmerkungen zum Model.


    1. Die Bemalung ist Top es würde wunderbar zusammenpassen, wenn ich beide Flügel um ca 0,5 mm nach vorne geschoben hätte.
    2. Ich habe beim Bau der Flügel die Lufteinlässe vergessen einzubauen. Nachträglich ist das in dem Maßstab nicht mehr möglich. ;(
    3. Ich habe beim färben der Kanten am Anfang die falsche Farbe verwendet. Erst bei den Flügeln stand mir die richtige Farbe zur Verfügung
    4. Der linke Flügel wurde zuerst gebaut und montiert. DA ich zu diesem Zeitpunkt bereit beschlossen hatte einen 2. zu bauen wurde der Flügel verwendet obwohl er krumm ist. Der rechte ist fast perfekt :D
    5. für die Tanks muß ich mir noch eine Methode einfallen lassen.
    6. Das Staurohr ist aus Draht
    7. Ich habe endlich eine Methode gefunden um mehrteilige Kuppeln und Hauben zu fertigen.
    8. Dank Mischa weiß ich jetzt, daß das Spornrad genau andersrum aufgeht.


    Fazid. Ich finde Geli Klasse :yahoo:


    Doch nun die Bilder


    Foto 1 und 2 seitlich schräg von vorne
    Foto 3 mit Gabelstabler als Grössenvergleich
    Foto 4 und 5 der obligatorische Cent :D


    Damit beende ich den Bau des Prototypen. Ich werde in diesem Bericht mit Drache Nr. 2 weitermachen


    Schöne Grüsse


    Sepp


    p.s Robert, meinst du jetzt einen "Nanomotor" aus einzelnen Atomen oder nur einen sehr kleinen Motor für den Modelbau. Ein solcher Motor könnte durchaus Interessant sein


    Baubericht wird fortgesetzt

  • Hallo Kartonisten,


    leider bin ich beruflich zur Zeit sehr eingespannt. Trotzdem mache ich mit dem Drachen weiter.


    Nach insgesamt 7 linken und rechten Flügeln, habe ich die beiden ausgewählt, die am wenigsten verzogen waren. Leider sind sie nicht genau gleich. Ich werde mich also hüten, denn Flieger von vorne zu fotografieren :D.


    Foto 1 zeigt wie ich Klappen ausschneide und anschließend nach dem Kanten färben wieder einpassen kann. da ich quasi einen Rahmen habe. Beim Flugzeug wurden alle Klappen an den Flügeln und dem Leitwerk ausgeschnitten. Ebenso die Klappen des Hauptfahrwerks


    Foto 2 und 3 Zeigen die Einzelteile eines Flügels.
    Foto4 denn jetzigen Bauzustand.


    In den nächsten Tagen geht es weiter.



    Gruß


    Sepp

  • Servus, Sepp,


    tröste Dich - mir geht's genauso. Allerdings sollte mein Leiden Ende der Woche ein Ende haben :D


    Obacht, sog I! Zum Einen gibt es genau EINEN Ostarrichi-Draken (im Original, als Papier wohl schon deutlich über 10), zum Anderen schaut bei Dir der graue Teil der Düse viiiiiiieeeeel zu weit raus - mindestens 1mm (in 1:250 ;)


    Schön, daß Du uns Deine Tricks zeigst, wie man die Fuzzelteile am Besten ausschneidet - ich schaff es fast immer, vorher die Teile auszuschneiden und dann verziehen sie die Kleinteile gern - selbst wenn ich sie aussteche!


    Old Rutz

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang