Wir suchen Architektur-Konstrukteur/in

  • Hallo zusammen,


    Gibt es unter den hier versammelten Kartonbau-Freunden jemanden, der bzw. die interessiert wäre nach und nach einige (meist historischen) Gebäude einer Kleinstadt als Bastelbögen zu konstruieren?


    Für den Konstrukteur/die Konstrukteurin soll sich der Spaß durchaus bezahlt machen - auch wenn der Gewinn der gesamten Aktion einer gemeinnützigen Stiftung zugute kommen wird.


    Baupläne, Grundrisse (was das Stadtarchiv hergibt..) und Photos stellen wir.


    Wir sind auch dankbar für Zwischenlösungen: Konstruktion des Grundmodells bis zum Bastelbogen von Euch, Kolorierung und Oberflächengestaltung von uns (mit Corel kommen wir klar, aber 3d-CAD ist uns eine Nummer zu groß...)


    Genauere Informationen geben wir gerne - im Moment wollen wir einfach wissen ob sich grundsätzlich jemand für ein solches längerfristiges Projekt erwärmen kann und unter welchen Voraussetzungen eine Zusammenarbeit denkbar wäre.


    Danke und herzliche Grüße,


    Herbert und Thomas

  • wie detailiert sind die Häuser?
    grundzeichnungen ohne Texturen könnte ich in Cinema4D oder/und Photo Impact (eventuell Photo Shop, bin grad am umsteigen) machen.
    Ich hab zwar noch nie was konstruiert, aber recht eckige Häuser dürften ja kein allzu großer Meilenstein sein :D Und probieren geht über studieren :]

  • Hallo bodmus,
    ist doch etwas seltsam die Anfrage. Um was genau geht es eigentlich? Modelle für einen Verlag? Oder eine Ausstellung? Vertrieb über Internet oder sollen die gedruckt werden? Evtl. Dokumentation für Museumszwecke? Und was für eine gemeinnützige Stiftung ist gemeint?
    Ihr habt ja nicht mal eine Homepage in euer Profil gestellt. Ich denke, etwas mehr Info sollte schon drin sein...


    Viele Grüße
    Jan

  • Moin,moin


    Da ich ja nicht in "Gefahr" gerate für diesen Job geeignet zu sein, so bin ich doch Neugierig.
    Warum habt ihr bei so einem Ansinnen euer Profil so schlecht beschrieben?
    Man(n) möchte doch schon wie Jan sagt, etwas mehr Informationen haben.
    Wer kauft schon eine Katze im Sack ?(
    Gruß aus Hamburg


    Norbert

  • Tag Daniel,


    dein Mut in allen Ehren, aber ich denke, dass das nicht so einfach ist, mit probieren und studieren auf die Schnelle ein paar Häuschen zu konstruieren, denn schnell werden rechteckige Häuschen recht eckig!


    Jan, deine Bedenken sind nach meiner Meinung angebracht, im Profil von Herbert und Thomas habe ich keine weiteren Angaben gefunden. Aber womöglich ist das noch ein geheimes Projekt, das vielleicht im Burgkeller am Neckar ausgedacht wurde.


    Lassen wir uns überraschen von Daniels Konstruktionen (Ich wünsche dir dazu viel Erfolg, ehrlich!) und warten wir darauf, dass der Schleier das geheime Geheimprojekt bald freigibt.



    godwin

  • Herkunft Baden Würtemberg ???????


    Das erinnert mich schwer an eine heftige Diskussion vor kurzer Zeit hier im Forum.


    Ein verwirrter René

    Sometimes when I close my eyes, I can't see.8o

  • Erster Beitrag und gleich so eine Anfrage ?( Ich will ja niemandem etwas unterstellen,aber.........
    Würd mich auch interessieren,was da wohl hintersteckt.


    Etwas mißtrauisch,Tommy

    Was wäre ein Leben ohne Kartonbau---eben eines ohne...

  • Hallo zusammen und danke für die vielen Beiträge.


    Ich kann Euer Misstrauen nachvollziehen: Ich komme aus dem Musikbereich und habe selber schon vor Gericht um Urheberrechte kämpfen müssen...


    Also: Wir sind nicht mehr Anonym, schaut nach im Profil.


    Und es soll ganz sicher niemand übervorteilt werden.


    Wir, das sind Herbert Feuerstein, Heim Pfingstweid. Er ist dort der "Musikalische Leiter", betreut dort also mehrere Integrative Bands, Bands also mit behinderten und nichtbehinderten Musikern.


    und Thomas Lorenz, der hier meistens schreiben wird. Ich bin Leiter einer Privaten Musikschule in Tettnang.


    Herbert kam auf mich zu, weil er ein Festival organisieren wollte für integrative Bands. Zusammen kamen wir drauf, dass wir lieber ein integratives Festival organisieren, also mit "normalen" und "nicht normalen" Gruppen.


    Mittlerweile ist die Sache ziemlich groß geworden. Termin ist der 19. Mai - und eine ganze Stadt wird mitmachen (Unsere WebSite wird vor Ostern online sein, da gibt es dann die Details...)


    Die Bastelbögen Tettnanger Gebäude sollen uns einfach helfen, das Projekt zu finanzieren und auch nachhaltig Einnahmen für den Fonds zu schaffen, für den wir den ganzen Aufwand treiben: Vorläufig werden die Einnahmen vom Heim Pfingstweid treuhänderisch verwaltet, wir werden den hoffentlich erzielten Gewinn an gemeinnützige Vereine hier in der Gegend verteilen, weil wir selber mit der Verteilung an Einzelne nichts zu tun haben wollen.


    Wie gesagt: Die Details sind bald auf unserer Website zu sehen, und jetzt möchte ich wieder zum Thema kommen: ist eine solche Zusammenarbeit möglich und wie könnte sie aussehen...


    Herzlich,


    Thomas

  • Grundsätzlich ja, blos Pläne hab' ich keine. Da bin ich bei den Eisenbahnfahrzeugen deutlich besser ausgestattet.


    Insider? Na ja, ich hab' halt seit Jahrzehnten Verwandtschaft in TT. Als bekennender Anhänger der L.A.G. würde ich aber auch so den Ort kennen!


    Michi

  • Hallo an alle:


    Pläne können wir nicht so viele liefern, aber wir dürfen kopieren was das Stadtarchiv hergibt...


    Ich denke es wird kein Problem sein die Grundrisse zu besorgen - und aktuelle Photos (die es dann zu entzerren gilt...)


    Geplant sind 1,2 oder 3 Modelle vor dem 19. Mai - und danach so alle 2-3 Monate ein Neues, um den Sammlertrieb der Abnehmer zu erfreuen...


    Über den Maßstab sind wir uns auch noch nicht im Klaren. Gibt es da Vorlieben?


    Ich bin hier und insgesamt ein Forumsneuling, falls ich unnötige Fragen stelle bitte ich um Nachsicht, ich lese mich jetzt nach und nach ein...


    Herzlichst,


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    beim Maßstab sollte man sich an vielleicht an Modellbahn-Maßstäbe halten. Da kommt es dann darauf an, welchen Umfang die Modelle haben (sollen).


    1:160 (Spur N) wäre da vielleicht ein guter Kompromiß.


    Viele Grüsse
    Michael

  • Quote

    das gäbe aber wohl ganz schön große Teile


    Stimmt, Thomas, und nicht nur das. Du bist dann auch ganz schnell dabei, in jedes Haus noch ein Gerippe zur Stabilisierung einzubauen. Der Karton bleibt ja der gleiche, egal in welchem Maßstab (na ja, beim Schloß kommst Du da eh nicht drum herum...). Ich würd' mich also Michael anschließen und für 1:160 stimmen. Wenn man keine 'Faller Häuschen', sondern maßstäbliche Modelle macht, werden die auch so schon groß genug.


    Ich hab' einstweilen mal einen Blick in meine Eisenbahnbücher geworfen. Also, für den Bahnhof würde es mir reichen, wenn ich die genaue Grundfläche bekomme. Die L.A.G. hat ihre Bauten nach sehr einheitlichem Muster erstellt, mit den Unterlagen die ich über andere Gebäude habe und Fotos von allen Seiten, müsste ich den bahnhof eigentlich recht genau rekonstruieren können. Ich hab' mal zwei Bilder angehängt, eins vom Bahnhof Wörth a.D. der Walhallabahn und eins von Tettnang, die Ähnlichkeit (auch wenn Tettnang rechts noch zusätzlich einen ziemlich großen Flügel hat) ist offensichtlich. Die Wartehalle links steht heute aber wohl nicht mehr, oder?


    Also ich bin dabei!
    Michi

  • Hallo Michi,


    auf dem alten Bild erkenne ich nur noch den Kirchturm, schau Dir mal an was aus dem schmucken Bahnhof geworden ist:


    http://www.flieger-tt.de/resources/sites/pictures.html


    Eine Kneipe, die bei uns fast Kultstatus geniesst. Vom alten Bau stammt vermutlich nur noch der Grundriss...


    Trotzdem ein Tettnanger Original und des Nachbaus sicher wert...


    Mein Favorit in Sachen Nachbau ist erstmal das Tettnanger Rathaus. Hier haben wir sogar einen Plan, das macht die Sache sicher viel einfacher.


    Ich versuch morgen mal die Originalmaße herauszukriegen, damit ich mir die Größe in 1:160 vorstellen kann.


    Gute Nacht und schönen Gruß!


    Thomas

  • Teufel auch, das würde mich jetzt aber schon interessieren, ob der Flieger ein völlig neues Gebäude oder noch das Erdgeschoß vom alten Bahnhof ist. Wenn Letzteres der Fall sein sollte, wäre es ja richtig spannend alle beide Gebäude zu entwickeln, vorher - nachher qausi!


    Michi