4.KBW- Stonehenge,vermutliches Aussehen nach der Fertigstellung [FERTIG]

  • Teilnehmer: Peter Pavlovsky
    Alter: 39
    Kartonmodellerfahrung: seit 2 Jahren intensiver....
    Modellname: Stonehenge, vermutliches Aussehen zur Entstehungszeit
    Herausgeber: keiner, 100% selbergebaut
    Maßstab: 1:96
    Grösse der Grundplatte: 50cm x 50cm
    Das Diorama wird komplett aus Karton hergestellt, einzig der Rasen besteht
    aus einem zermahlenem Steckschwamm wie er auch in der Floristik Anwendung findet.


    Das Wettbewerbsmodell repräsentiert das vermutliche Aussehen von Stonehenge, einer
    Steinkreisanlage unweit von Amesbury, England nach dem Fertigstellung der letzten Bauphase.
    Diese fand ungefähr 2500 - 2000 v. Chr. ihren Abschluss.
    das wahrscheinliche Alter der gesamten Anlage dürfte bei ca. 5000 Jahren liegen.
    Es wird angenommen dass es sich um eine jungsteinzeitliche Kultstätte handelt,
    doch aus welchem Grund Stonehenge wirklich errichtet wurde wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben.


    Auf gehts!

  • Do bin ich jetzt aber gespannt, was unser oberster Maskenbildner da aus dem Ärmel schüttelt!


    Old Rutz

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • ich wollte immer schon stonehenge bauen wie es einmal ausgesehen hat,bevor
    der zahn der zeit und vieler menschen hände zugeschlagen haben.
    wie alles unbekannte üben diese steine einfach eine anziehungskraft aus die man schwer beschreiben kann,was liegt also näher als sich ein bisschen jungsteinzeitliche mystik nach hause zu holen,und die anlage einfach nachzubauen (wobei "einfach" nicht ganz so einfach ist wie es aussieht...)
    ich verwende hier 3mm finnpappe,die sich dach einigen mehr oder weniger erfolgreichen tests als das am besten geeignete baumaterial herausgestellt hat.
    nun am anfang wie bei sovielen modellen stehen die nachforschungen...
    und das anschliessende übertragen der maße auf die grundplatte:

  • und dann das endlose schneiden und immer wieder schneiden....
    ein einzelner stein des äusseren kreises besteht aus 4 lagen finnpappe die miteinander verklebt werden. also insgesamt 30 steine ,da macht nach adam riese 120 plättchen .danach die auflagesteine, 29 an der zahl.die bestehen nur aus 2 lagen ,das war ein richtiger spaziergang gegen vorher....

  • im moment bin ich grade dabei die steinchen mit struktur zu versehen.
    sie werden mit dem messer grob vorgeschnitzt,dann mit dem dremel geschliffen,und anschliessend wird händisch die feinere struktur reingekratzt.
    und wenn ich damit durch bin,werden die steinchen in mattem mit wasser verdünntem klarsichtacryllack getränkt.
    die finnpappe saugt ziemlich,und wenn sie trocken sind sind die teile im wahrsten sinne des wortes "steinhart".
    dann müssen sie nurnoch in verschiedenen granitfarbtönen bemalt werden....
    fotos gibts in der nacht wenn ich wieder von der arbeit zuhause bin!

  • Moin zusammen,


    ...ein kleiner Tipp für Stein/Maueroberflächen...


    Dispersionsfarbe in der Grundfarbe abmischen, und dann Vogelsand (oder groberen Sand oder Erdreste usw) in die Farbe geben. Das ganze aufmalen und dann nach Trocknung bzw. einer zweiten Schicht mit hellerer Farbe trockenmalen.


    Dann mit hochverdünnter Farbe die Wetterspuren von oben runter aufpinseln.


    So machen wirs halt, vom Modellhäuschen bis hin zur Filmkulisse...


    Viel Erfolg mit Stonehenge....ich bin sehr auf das "heile" Stonehenge gespannt!



    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • super tipp hadu danke!
    vielleicht wenn ichsmal 1:50 mache,aber für 1:96 würde das zu rauh aussehen,
    die stonehengefelsen sind ohnehin nicht allzu rauh,da hat die witterung und ganz viele touristen schon dazu beigetragen....
    im 19 jahrhundert konnte man nämlich dort hammer und meissel käuflich erwerben,und sich ein stück abschlagen.....
    ich hoffe dass ich die textur halbwegs hinbekommen habe,wenn ich die fotos reingestellt habe kannst du ja sagen was du dazu meinst!

  • Ich staune Pappsteinklötze,


    was war denn das für eine plötzliche Eingebung, so kurz vor Toresschluss. =D> =D> =D>


    Sag war Stonehenge nicht ein Sternenkalender ?


    Servus
    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • weisst du rené ich brauch den stress,sonst bin ich nicht gut :D
    da ich im moment viel im theater bin und nicht dazukomme die saab weiterzumachen (im moment!) hab ich mich für stonehenge entschieden,das kann ich auch im theater bauen(ist ja nicht soooo filigran!)
    und ein monat ist ja noch zeit,das ist lange.ausserdem hat das ganze schon einige zeit in meinem kopferl herumgespukt (wie so vieles :rolleyes: )
    zu deiner frage:
    so genau weiss man das nicht,kultstätte mit kalender oder nur kultstätte,wird wohl ein mysterium bleiben.aber einen besonderen sinn wird das ganze gehabt haben müssen,denn sonst hätten die menschen sich nicht über viele jahre mit der errichtung beschäftigt,und muss ein wahnsinn gewesen sein.die meisten steine kamen von einem 300 km entfernten steinbruch,und die wurden auf schlitten gezogen...

  • Hallo Peter,


    es ist eine Kultstätte mit Integrierten Mond und Sonnenkalender.


    Drück dir die Daumen beim Bau.


    Grüße
    Ernst

  • Hallole,
    geschäftlich war ich nach Pfingsten 2005 in England, da haben wir einen
    kurzen Abstecher nach Stonehenge gemacht.
    Nicht nur die Steine selbst, die ganze Anlage ist faszinierend.


    Der Sinn von Stonehenge?
    "Auftrag an den Erbauer von Stonehenge:
    Baue mit viel Aufwand etwas, von dem die
    Menschen in mehreren Jahrtausenden noch
    begeistert sein werden, von dem aber keiner
    weiss, wofür es eigentlich gut sein soll ..... " ;-)


    Naja, vielleicht war es doch nicht ganz so.


    Jedenfalls viel Erfolg für das Modell!


    MfG
    Markus

  • danke burschen!
    da muss es ja was werden....
    ist zwar das erste modell dieser art dass ich mache,aber man wächst ja mit den aufgaben!
    immoment hänge ich an den grosse steinen für das innere hufeisen,
    bilder von der produktion gibts wie immer des nächtens!
    aber es wird überschaubarer,denn innen gibts nur 10 grosse steine mit deckplatte.
    aber dann kommen ganz ganz viele kleine steinchen ,das wird wieder eine aufgabe.... ;)

  • so jetzt hab ich sie einmal vorgeschnitten und geklebt,same procedure as before....
    morgen gehts weiter!
    rechts ein grössenvergleich der kleinen und grossen steine.die grossen werden noch um ca 3mm kürzer damit es eine plane oberseite gibt.

  • Super Peter !!!!


    Ich bin gespannt.


    Falls du einen Geier für dein Diorama brauchts, weißt du ja wo du ihm downloaden kannst. ;) ;)


    Ein Saurierfriedhof Maßstab 1:1 wäre auch eine Idee gewesen 8o 8o.


    Toll, das du noch was "zusammenbringst".


    Dein Schrottplatz ist offenbar entgültig "gestorben". (eigentlich schade).


    Gutes Gelingen, wir sehen uns, Herbert

  • Hallo Peter,


    ich schließe mich Micro an: Schade um den Schrottplatz, aber trotzdem erweist du dich wie gewohnt als Garant für originelle Modelle/Dioramen. Die Teile sehen klasse aus, besonders die Oberflächenstruktur begeistert mich.


    Gruß, Rabe

    Kleben und kleben lassen!

  • Hallo Peter,


    Die Steinchen schaun super aus.
    So ein Modell wäre auch was für mich.
    Da braucht man beim Ausschneiden nicht so genau sein.


    Grüße Friedulin

  • ja jungs der schrottplatz wäre sich zeitmässig nicht ausgegangen,und ich möchte doch ein ansprechendes modell abliefern und nicht ein halbfertiges ;)


    so weiter gehts!
    gestern und heute die steine des inneren hufeisens geschliffen mit struktur versehen und gehärtet. jetzt muss ich nur noch den auflagesteinen steinähnliches aussehen verpassen,und dann kommen die ganzen kleinen steinchen die in beiden kreisen verlaufenund der altarstein (der übrigens jetzt liegt,aber seinerzeit auch aufrecht stand....)
    also noch eine menge arbeit!
    die beiden fotos sind nicht so toll weil ich blitzen musste .

  • leute, wenn ihr WIRKLICH wissen wollt, was stonehenge ist/war, dann schaut mal hier rein:
    eoin colfer: "artemis fowl - der geheimcode", s.60ff -
    (und am besten erst noch teil 1 und 2 davor).
    viel spaß dabei!
    stephan :D

  • so,endlich gehts weiter!
    nach tagelangem kleben, schnitzen und feilen ist es soweit!
    alle steine (so dachte ich) sind fertig,also wurden alle einmal grundiert.
    die farbe bleibt nicht so,das ist nur die basis.
    jetzt fehlen nurmehr die ganz kleinen innerhalb und ausserhalb des hufeisenförmigen inneren ringes,die kommen in den nächsten tagen dran.


    ich hab jetzt einmal die steine probehalber auf die grundplatte gestellt (keine angst die bleibt auch nicht so,da kommt noch gras und erde drauf!)
    und musste feststellen dass mir noch 2 decksteine für den äusseren ring fehlen... :rolleyes: ,also weiterschnitzen.....


    der nächste schritt wird die authentische bemalung sein,und das wird nicht so einfach,mal schauen!

  • und weiter gehts!
    die grundplatte besteht auch aus finnpappe (2x5mm) wurde mit braungrünem velours überzogen und mit gras beflockt.
    das gras hab ich aus alten floristensteckschwämmen gemacht,die ich ganz fein zerbröselt habe.
    anschliessend matte acrylfarbe auf die platte,und das gras stück für stück draufgestreut.hat lange gedauert,sieht aber unschlagbar echt aus...

  • Servus Peter,


    Das mit der speziellen Wischtechnik würde mich interessieren.


    Sieht sehr realistisch aus.


    Wenns fertig ist sieht es wahrscheinlich nicht nach Karton aus.


    Zah oah, dast fertig wirst. =) =) =)


    Gruß, Herbert

  • und die 19 stück des inneren ringes sind schon bemalt und fest mit der grundplatte verbunden.
    der gezackte papierring aussenrum ist für den äusseren kreis und die ausgeschnittenen flächen markieren die punkte wo die anderen 40 steinchen geklebt werden müssen...
    und die gehe ich jetzt einmal anmalen!

  • und das innere hufeisen auch!
    jetzt fehlt nurmehr der altarstein,und der aussenring,und noch ein paar kleinigkeiten.
    das muss in der damaligen zeit eine extrem imposante anlage gewesen sein,das kann man sich anhand der übriggebliebenen reste heutzutage garnicht mehr so richtig vorstellen... 8o

  • Moin zusammen,


    ...mit den Kelten hat das nix zu tun....Miraculix wusste auch schon nicht mehr, zuwas die tanzenden Steine gut waren.
    Die Kelten habe Distanz gehalten, denen war das Bauwerk unheimlich.


    Na warte...was da nachts im Bastelzimmer wohl abgeht...hihihi



    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • genau,stonehenge stand schon lange vor den kelten.
    wenn ich des nächtens seltsame geräusche aus meiner werkstatt höre dann weiss ich jedenfalls warum.... :D
    ich schätze morgen oder übermorgen bin ich fertig,und dann gibts die bilder für den wertungsbereich.
    vielleicht mach ich auch noch einen kleinen druiden,mal sehen wie es sich zeitlich ausgeht. ;)

  • Hallo Peter,


    Sehr imposant.


    Vergiß nicht ein Foto vom aktuellen Aussehen von Stonehenge dazu zugeben.
    Man hat dadurch sicher eine bessere Vorstellung davon.


    Wenn das Ding nix mit Kelten zutun hat, wäre wohl statt einem weiß gewandeten keltischen Druiden,
    ein steinzeitlicher Schamane für die Mitte besser geeignet.


    Grüße Friedulin

  • ?(Na, da wir überhaupt nicht sicher wissen, welche Gewandung die Steinzeit-Leute der Megalith-Kultur in England hatten, und ob es Schamanen waren, die sich durch eine besondere Mode distinguierten, käme das auch nur auf's Spekulative hinaus: Ob Wolfsfell à la Der Seher im Asterix-Heft oder wüste Masken wie die Saltner in Südtirol oder doch nur schlichtes Wollweiß mit blau und roten Borten - alles ist möglich :D
    Näheres zu Stonehenge ist nachzulesen auf den Seiten 262 ff. bei
    Geoffrey Bibby: Faustkeil und Bronzeschwert. Erforschung der Frühzeit des europäischen Nordens.
    -Reinbek : Rowohlt ²1973. ISBN 3-499-16718-2 (=rororo Sachbuch; 6718 )

    Man schließt eben nur, da zur Errichtung dieser Anlage ein nicht unerheblicher "logistischer" Aufwand nötig war, daß eine Menge Menschen zu einem Ziel zusammenarbeiteten, und solche organisierte Gemeinschaft Führungsfiguren (Priester, Fürsten?) und Leitbilder (Glauben an das Numinose) besaß - sonst hätte jede Familie ruhig auf ihrer Scholle weiter ihr Einkorn und ihren Lattich anbauen können ;)
    Man könnte so ein Unterfangen vielleicht mit den Kathedralbauten des Mittelalters vergleichen....
    Übrigens sind die meisten Großsteine von Stonehenge nicht aus Granit, sondern aus einem Sandsteinbruch in der Nähe von Salisbury, nur die sogen. Blauen Steine stammen aus Wales, etwa 250 km entfernt von ihrem jetzigen Standort. Auf jeden Fall ist das Modell von Peter the Painter ein wahres Schmuckstück! Gratulation =D> =D> =D>
    Kleben Sie wohl!
    Kartonkapitän

    Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
    das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

    Edited 2 times, last by Kartonkapitän ().