This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

1

Saturday, March 16th 2019, 12:50pm

Testbau Wilhelm Gustloff, 1:200, Szkutnik

Moin Moin,

damit bei uns die Anzahl der „Modelle in Arbeit“ nicht unter ein bestimmtes Minimum sinkt, hier der Beginn eines Testbaues aus der Feder des polnischen Konstrukteurs Szkutnik. ( u.a. USS Hornet, HMS Athene, RMS Titanic, HMHS Britannic). Es handelt sich um das Kreuzfahrtschiff der Organisation KdF, der Wilhelm Gustloff. Stapellauf 1937.



Der Bogen lässt den Bau in 2 Versionen zu, als Kreuzfahrtschiff und in der Ausführung als Lazarettschiff (im Zeitraum 09/1939 bis 11/1940), jeweils mit oder ohne Unterwasserschiff.

Das Modell ist eine Neukonstruktion im Maßstab 1:200. Der Bogen soll Ende 2019 auf den Markt kommen. Wir starten einen frühen, ersten Testbau - einige Details des Schiffes sind noch in der Konstruktionsphase (z.B. die Reling).

Was liegt uns aktuell vor:
- Eine 2seitige Baubeschreibung in Polnisch
- Eine Übersichtszeichnung der Lazarettversion
- eine 6 seitige 3D Dokumentation wichtiger Bauabschnitte
- 7 Bögen mit LC Spanten
- 1 Bögen mit LC Detail für Davids und Rettungsboote
- 2 Bögen des UWS
- 14 Bögen mit Bauteilen

Hier erstmal eine Bildübersicht über die Bögen – Baustart ist in ein paar Minuten. :D
Ulli und ich werden über Schiff, Baubogen und unsere Erfahrungen beim Bau berichten.





This post has been edited 10 times, last edit by "Ulli+Peter" (Mar 16th 2019, 3:31pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Heiner (16.03.2019), BlackBOx (16.03.2019), mlsergey (21.03.2019)

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

2

Saturday, March 16th 2019, 12:54pm

weitere Bilder:















Mehr nach den ersten Klebeaktionen

Gruß
Ulli und Peter

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (21.03.2019)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,333

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Saturday, March 16th 2019, 12:55pm

Moin ihr beiden,
dann sind wir ja zu zweit! Mir liegt der Bausatz auch vor, der Ende des Jahres erscheinen soll. Ich werde ihn in der KdF Version bauen, da ich dazu ergänzendes Material habe. Aber dazu bei meinem Start mehr.
Viel Spaß und Grüße aus Flensburg
Jochen

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

4

Saturday, March 16th 2019, 1:05pm

Hallo Jochen,

das passt ja prima.
Wir haben beschlossen, die Lazarettversion zu bauen. Da kommt etwas mehr Farbe ins Spiel. Die Kreuzschiffversion ist ja fast weiß.

Der Rumpf wurde bei der Änderung des Einsatzzweckes aber wohl komplett cremefarbig gestrichen und erhielt dann den grünen Streifen.
Der Schornstein hat auch das schönere Abzeichen. :S


Gruß
Ulli und Peter

Posts: 6,256

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

5

Saturday, March 16th 2019, 1:09pm

Hallo,


pfuh, allein die Sonnensegelstützen dürften eine Herausforderung werden. Und die zahllosen Rollen - gehören die alle zu den Davids?

Ich hätte eine große Bitte, ihr steht ja mit dem Konstrukteur in direktem Kontakt: Ich habe vom selben Konstrukteur die Hornet vorliegen. Da hat er bei allen Fliegern die Glasteile der Cockpits im Grün des Innenlebens gestaltet - das sieht absolut gruselig aus. Cockpits aus Plastik sind zumindest für die B-25er keine Option, weil es da gar kein Innenleben gibt.

Könntet Ihr den Konstrukteur fragen, ob er digital einen Korrekturbogenbereitstellen kann? Die Glasteile müssten in blau/hellblau umgefärbt werden, damit sie Glas simulieren.

Das wäre wirklich sehr nett von euch.

Herzliche Grüße

Zaphod

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,333

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

6

Saturday, March 16th 2019, 1:16pm

Bestens!
Ich habe in meinem Keller ein kleines Buch mit Fotos von der letzten Norwegenreise des Schiffes im Sommer 1939 und den kompletten Speiseplan mit jeweiligem Tagesprogramm dieser Reise. Ich habe sie vor etlichen Jahren von zwei inzwischen verstorbenen Nachbarinnen bekommen, die diese Fahrt mitgemacht haben. Da beide wussten, dass ich eine Schiffsmeise habe, haben sie mir dieses Material und zwei Mützenbänder von ihren damaligen Freunden, die bei der Kriegsmarine waren, überlassen. Ich werde Fotos davon in den Bericht einstellen.
Gruß
Jochen

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Zaphod (16.03.2019), Shipbuilder (16.03.2019)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,333

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Saturday, March 16th 2019, 1:19pm

Ich hätte eine große Bitte, ihr steht ja mit dem Konstrukteur in direktem Kontakt: Ich habe vom selben Konstrukteur die Hornet vorliegen. Da hat er bei allen Fliegern die Glasteile der Cockpits im Grün des Innenlebens gestaltet - das sieht absolut gruselig aus. Cockpits aus Plastik sind zumindest für die B-25er keine Option, weil es da gar kein Innenleben gibt.

Könntet Ihr den Konstrukteur fragen, ob er digital einen Korrekturbogenbereitstellen kann? Die Glasteile


Moin Zaphod,
setze Dich doch bitte mit Henryk in Verbindung. Der hat zumindest mir den Bogen vermittelt.
Gruß
Jochen

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

8

Saturday, March 16th 2019, 2:29pm

Hallo Jochen,

das passt sehr gut, ich habe mir damals für den Bau der Monte Rosa in der Lazarettversion, das Buch von A. Kludas über die Lazarettschiffe angeschafft. Beim Bau der Cap Arcona habe ich viele Bilder gesammelt auf denen beide Schiffe zu sehen sind. Leider hatten beide ja auch das gleiche Schicksal.

Hier ein Bild eines unbekannten Fotografen aus der Deutschen Fotothek vom Stapellauf:




http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/87507110
Und hier noch ein Bild aus dem Bundesarchiv auch eines unbekannten Fotografen in der Lazarettversion.
Ich nehme an, dass das Bild nachträglich kolloriert wurde und dass daher der grüne Streifen durch die Alterung sich braun verfärbt hat.




(Bundesarchiv Bild 182-l12207-lazarettschiff-wilhelm_gustloff_-fx)

Bis bald
Ulli

This post has been edited 6 times, last edit by "Ulli+Peter" (Mar 16th 2019, 3:53pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Jochen Haut (16.03.2019)

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

9

Saturday, March 16th 2019, 3:57pm

puh - alle bösen Zeichen entfernt.
Danke an den lieben Modellbaukollegen für den Hinweis.

Ulli und Peter

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Philipp Tietz (16.03.2019)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,459

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

10

Saturday, March 16th 2019, 4:00pm

...
Der Schornstein hat auch das schönere Abzeichen. :S


...


Auf jeden Fall!
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,333

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

11

Saturday, March 16th 2019, 4:14pm

Ja, ja, das ist ein deutsches Problem. Mich nervt das immer. Aber meine Modelle tragen die Zeichen und Flaggen, da diese Zeugen der Zeit sind. Was soll eine Fantasieflagge auf dem Modell? Insofern finde ich es super, dass die Polen damit kein Problem haben, obwohl sie mit zu den Hauptleidtragenden dieses Regimes gehören. Mich nervt immer, dass unverbesserliche Rechte einen Abgang kriegen, wenn sie diese Symbole sehen. Übrigens fällt mir dabei ein, dass ich Anfang der achtziger Jahre in London diese Symbole zuhauf völlig legal kaufen konnte. Jeder rechte Spinner hätte dort einen hochgradigen Orgasmus bekommen! Aber warum sollen wir diese Zeit vergessen machen? Im Gegenteil, wachhalten und immer wieder davor warnen, so dass diese Idioten nie wieder an die Macht kommen, obwohl ich nach den letzten Wahlerfolgen rechter Gruppierungen in Europa am gesunden Menschenverstand zweifle. Übrigens schreibt diese Zeilen ein Exot - ein immer noch überzeugter und aktiver Sozialdemokrat.
So, dass musste einfach mal raus - aber keine Panik, ich werde die Symbole auch nicht zeigen, um das Forum nicht zu schädigen.
Gruß
Jochen

MOD-Info: Bitte jetzt aber keine Diskussion über das Für und Wider des Hakenkreuzverbots bei Modellen. Solche Beiträge würden sofort gelöscht!
Helmut

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

BlackBOx (17.03.2019), Rainer A (17.03.2019), Shipbuilder (17.03.2019), Willi H. (17.03.2019), Fiete (19.03.2019), Harald Steinhage (20.03.2019)

  • "Henryk" is male

Posts: 3,935

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

12

Saturday, March 16th 2019, 4:43pm

Hallo Zaphod,
ich werde deine Anfrage an SZKUTNIK übermitteln.

Und was das „böse Zeichen“ auf dem Schornstein (SZKUTNIK war mir sehr dankbar dafür, dass ich die rechtliche Lage in Deutschland ihnen bewusst machte) anbelangt, werden zwei Versionen zur Verfügung stehen; eine mit (für die Länder außer Deutschland) und eine ohne – halt für den deutschen Modellbauer.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

BlackBOx (17.03.2019)

Posts: 6,256

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

13

Saturday, March 16th 2019, 4:59pm

Hallo Henryk,

herzlichen Dank !

Zaphod

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 818

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

14

Sunday, March 17th 2019, 6:09pm

Moin Jochen,

Bestens!
Ich habe in meinem Keller ein kleines Buch mit Fotos von der letzten Norwegenreise des Schiffes im Sommer 1939 und den kompletten Speiseplan mit jeweiligem Tagesprogramm dieser Reise. Ich habe sie vor etlichen Jahren von zwei inzwischen verstorbenen Nachbarinnen bekommen, die diese Fahrt mitgemacht haben. Da beide wussten, dass ich eine Schiffsmeise habe, haben sie mir dieses Material und zwei Mützenbänder von ihren damaligen Freunden, die bei der Kriegsmarine waren, überlassen. Ich werde Fotos davon in den Bericht einstellen.
Gruß
Jochen


in Bezug auf die von Dir genannte Schiffsmeise, bist Du nicht Alleine.

Wer weiss, was unsere Kartonbaufreunde der schwimmenden Fakultät so im Keller, Boden oder Arbeitszimmer haben.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Jochen Haut (17.03.2019)

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • "Jan Hascher" is male

Posts: 6,061

Date of registration: Sep 23rd 2004

Occupation: Filtrierer

  • Send private message

15

Sunday, March 17th 2019, 9:16pm

Hey Ihr Zwei,
wenn es sich um einen Testbau handelt, bitte aber nicht super und verbessern. Der Konstrukteur braucht sicher die konstruktive Rückmeldung zu Fehlern in der Konstruktion.

Viele Grüße
Jan

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

16

Monday, March 18th 2019, 10:50am

Der Anfang ist gemacht.

Begonnen haben wir mit dem Unterwasserschiff - 1,04m lang - die Gustloff hatte eine Länge von 204m!
.
Die Konstruktion besteht aus einer gemeinsamen Trägerplatte für Unterwasserschiff und Überwasserteil und getrennten Spanten.
Für Freunde der Wasserlinienmodelle besteht also eine einfache Möglichkeit den unteren Teil wegzulassen. Die Trägerplatte wird zur Bodenplatte.

Die LC Spanten und Platten sind sauber schnitten, mit schmalen Stegen in der Platte gefestigt. sie lassen sich leicht heraustrennen und mit ein bisschen Schleifpapier entgraten.

Interessant ist die Montagehilfe: Die Trägerplatte besitzt Längs- und Querschlitze. Diese sind so lang gestaltet, dass für die Spanten des UWS der innere Teil des Schlitzes dient und für das ÜWS der äußere Teil des Schlitzes. Im Bildausschnitt sieht man den belegten Teil durch die unteren Spanten - der äußere Teil des Schlitzes ist noch frei.





Bei Verwendung der Papierspanten muss im Fall des Wasserlinienmodells entschieden werden, ob man diese Schlitze für das ÜWS verwendet (dann muss die Dicke der Bodenplatte mit der Stärke des Zapfens abgestimmt werden) oder klassisch die Spanten stumpf aufsetzt.

Da Parallelbauten ja im Moment in Mode sind, bauen Ulli und ich das Modell einmal mit dem Originalbogen in 1:200 und einmal in der 80% Version als Wasserlinienmodell - passend zum Maßstab unserer Monte-Rose und der Cap Arcona.
Bei dieser Version verwenden wir Papierspanten - die wir aufgrund der immer noch stattlichen Größe des Modells von ca. 83 cm alle verstärken.
Schlitze und Stege lassen wir weg.

Gruß Ulli und Peter

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Eberhard H. (18.03.2019), ernie (18.03.2019), bauerm (18.03.2019), mlsergey (21.03.2019)

  • "Ulli+Peter" started this thread

Posts: 610

Date of registration: Jan 25th 2015

Occupation: Ingenieur, Regierungsschuldirektorin

  • Send private message

17

Monday, March 18th 2019, 4:42pm

Moin Moin,

analog zum Lied "Die Wanne ist voll" hier das Ergebnis des heutigen Basteltages: "Die Wanne ist toll"

Der Überwasserteil des Spantengerüstes ließ sich sehr gut bauen. Durch die schon beschriebenen Schlitze und Stege außen auf dem Wasserliniendeck (ein neues Deck ist erfunden) war das Ausrichten und Fixieren problemlos. Die Teile passen perfekt - es gab bei zwei Spanten kleine Abweichungen in der Form aber die werden bis zum Erscheinen des Bogens sicher behoben.




Durch die 3 Stringer im Heck und die großen Seitenteile entsteht ein steifes Gerüst - am Bug hätten ein- zwei Stringer sicher höhere Stabilität gebracht, aber das ist auch so hinzukriegen.

Einziger Wermutstropfen - durch die großen Seitenteile, die sich bis ins Unterwasserschiff ziehen, ist eine Trennung von UWS und ÜWS nicht möglich gewesen.
Wir hätten sonst gern - solange das UWS noch plan auf der Montageplatte aufliegt, erst dieses beplankt und dann erst mit den Spanten des ÜWS weitergemacht.
Aber das ist Geschmacksache.
So muss halt jetzt das ganze Riesenteil auf den Kopf gedreht werden und wir müssen aufpassen dass die Kanten und Stege nicht verhunzten und so die Beplankung setzen.


Gruß Ulli und Peter

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Zaphod (18.03.2019), schnecke (18.03.2019), bauerm (18.03.2019), mlsergey (21.03.2019)

Posts: 6,256

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

18

Monday, March 18th 2019, 5:07pm

Hallo,

gerade die große Seitenplatte scheint mir eine gute Idee, so kann die Bordwand nicht durchhängen und es können sich auch keine Spanten durchdrücken.

Zaphod

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,852

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

19

Monday, March 18th 2019, 5:08pm

Moin ihr Beiden

seid ja schon fast fertig, .....naaa kleines Scherzerl.
Die Konstruktion scheint gut durchdacht und die breiten Seitenflächen versprechen ein verzugsfreies Platzieren der Seitenteile, ist nicht zu unterschätzen. Ich bleibe dran.

Liebe Grüße
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,036

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

20

Tuesday, March 19th 2019, 12:07pm

.....sieht richtig gut aus :thumbup:....und vor dem "Beplanken" das Straaken des relativ dicken Laser-Cut-Spantengerüstes nicht vergessen.....


Gruß
HaJo

  • "Harald Steinhage" is male

Posts: 1,073

Date of registration: Oct 2nd 2005

Occupation: Rentner

  • Send private message

21

Wednesday, March 20th 2019, 1:28pm

ein interessantes Schiff mit tragischem Ende. Meine Mutter und ihre Schwester waren schon an Bord zur Evakuierung . Sie sind dann aber wieder runter weil sie eine andere Gelegenheit hatten zu fliehen.
Gruß Harald Steinhage

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks