This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

1

Thursday, April 1st 2010, 5:37pm

Statt Kleben: Laserschweißen!

Hallo Freunde,

der Laser kann nicht nur zum Schneiden von Papier genutzt werden: die Zukunft bei der Papierverbindung heißt: Laserschweißen! Schluß mit Wellen, Durchschlagen des Klebers, lästiges Fadenziehen etc.

Der neueste Fortschritt aus der Verbindungstechnologie wird auf das Papier/Karton übertragen. Mittels eines Violettlasers können zwei Papierbahnen praktisch nahtlos verschweißt werden. Physikalisch beruht der Effekt auf der Anregung von Kohlenstoffatomen in den Papierfasern, die bei der Laserbestrahlung entsteht. Bei Rückkehr auf das normale Energieniveau verbinden sich die Kohlenstoffatome mit den Nachbaratomen, sodaß eine sehr stabile Verbindung auf atomar-molekularer Ebene entsteht. Zunächst gibt es nur stationäre Versuchsaufbauten, aber der Laser soll bald so weit verkleinert werden, daß er wie ein Schreibstift zu handhaben ist.

Das ideale Werkzeug für uns alle! Hoffentlich ist es auch bezahlbar.

Schöne Grüße!
Bernhard
hemingway has attached the following image:
  • ss_laserschweissen2.gif

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Apr 1st 2010, 5:38pm)


saltacornu

Professional

  • "saltacornu" is male

Posts: 394

Date of registration: Dec 21st 2009

Occupation: Nautiker

  • Send private message

2

Thursday, April 1st 2010, 6:18pm

Es muß dabei aber auf jeden Fall auf die richtige Einstellung des hypermodularen Plasmastroms geachtet werden. Bei falscher Einstellung verbinden sich die Kohlenstoffmoleküle nicht zu Papier sondern zu Diamant, Stein-oder Braunkohle, Diesel, Benzin oder im besten Fall zu Alkohol. Außerdem sollen auch schon schwarze Löcher im Papier aufgetreten sein. Also Vorsicht!

Schöne Ostergrüße
Uwe

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • "Wolfgang Pesek" is male

Posts: 3,878

Date of registration: Oct 6th 2006

Occupation: EDV-Fuzzi

  • Send private message

3

Thursday, April 1st 2010, 6:26pm

..und nicht zu vergessen : die Applizierung adhäsiver Additive !!
Hinderlich erwies sich hier die sogenannte Corioliskraft welchem die Apparatur mit Intensivierung des Skineffekts zu Leibe rückt und erst damit eine homogene Verbindung der Papierschichten ermöglicht !

Leider resultiert daraus das dieser Apparat in zwei Versionen gebaut werden muß - eine für die nördliche Hemisphäre, eine für die südliche.. aber das scheint es wert zu sein !

lg,
Wolfgang
In principio erat glutinis Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

Ully

Forumspostmaster

  • "Ully" is male

Posts: 1,137

Date of registration: Mar 7th 2005

Occupation: Sackpfeifer

  • Send private message

4

Thursday, April 1st 2010, 7:26pm

Quantenelektrodynamik im Kartonbau

Quoted

Original von hemingway
... Physikalisch beruht der Effekt auf der Anregung von Kohlenstoffatomen in den Papierfasern, die bei der Laserbestrahlung entsteht. Bei Rückkehr auf das normale Energieniveau verbinden sich die Kohlenstoffatome mit den Nachbaratomen, sodaß eine sehr stabile Verbindung auf atomar-molekularer Ebene entsteht...


Lieber Bernhard,
Du solltest aber auch erwähnen, dass dies alles nur auf der Ausnutzung des relativistischen Effekts beruht!

Ich will mich kurz fassen:

Bei den schweren Elementen ab der 6. Periode des Periodensystems haben die Elektronen in der Nähe des Atomkerns Geschwindigkeiten, die nur knapp unter der Lichtgeschwindigkeit liegen. Dadurch bedingt, nimmt ihre Masse zu (relativistischer Massezuwachs). Die erhöhte Masse wiederum führt zu einer Kontraktion der s-Orbitale (und einiger p-Orbitale). Infolgedessen schirmen die Elektronen die Kernladung besser ab, und die Energieniveaus der übrigen Orbitale werden angehoben.

Mathematisch muss man den nichtrelativistischen Hamilton-Operator gegen einen relativistischen ersetzen. Dies gelingt bei Atomen relativ gut mit der Diracgleichung anstelle der Schrödingergleichung. Bei den leichteren Elementen überwiegen Terme wie die Breit-Korrektur für die Elektron-Elektron-Wechselwirkung und die Quantenelektrodynamik (QED) der Vakuumpolarisation und Vakuumfluktuation. Ungefähr ab der Ordnungszahl 50 spielt letzterer Term keine Rolle mehr, da die Vakuumpolarisation und die Vakuumfluktuation fast dieselben Werte annehmen. Innerhalb einer Gruppe des Periodensystems nimmt der Term für relativistische Effekte mit Z2 zu und erreicht in der 6. Periode eine nicht mehr zu vernachlässigende Größe. Daher müssen sie für Elemente ab Caesium (Ordnungszahl 55) Beachtung finden.

Bei den Elementen der 5. Periode des Periodensystems spielt die Lanthanoidenkontraktion eine entscheidende Rolle, um das Verhalten zu beschreiben. Nach dieser müssten allerdings die s- und d-Energieniveaus vom Silber und Gold etwa gleich hoch sein. Beobachtet wird jedoch beim Gold eine Kontraktion des 6s- und eine Expansion des 5d-Niveaus. Beim Copernicium (Ordnungszahl 112) ist dieser Effekt noch ausgeprägter; möglicherweise ist der Niveauunterschied zwischen den 6d und den 8p-Elektronen so groß, dass Copernicium Edelgascharakter besitzt.



Das ganze gilt aber auch relativ genau für die Kohlenstoffatome von Papier: daher der Terminus: "Relativistischer Effekt"


Nur meine five cents ... Ully =)
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

5

Thursday, April 1st 2010, 11:26pm

...ich habe fast den Eindruck, Ihr nehmt mich nicht ernst!

Na wartet, wenn Ihr erst mal die Vorteile dieser Technik erkannt habt, hättet Ihr auch gerne Anteile an der Firma. Das Patent wird in einer Woche angemeldet, und in spätestens einem Jahr fließt die Kohle ohne Ende...

Ihr werdet es erleben!

Bernhard

René Pinos

3,1415926535....

  • "René Pinos" is male

Posts: 6,807

Date of registration: Nov 6th 2005

Occupation: Indschinör

  • Send private message

6

Friday, April 2nd 2010, 12:41am

Bernhard,

das kannst Du nicht alleine stemmen, du musst Aktien auflegen. Dann machen wir aber eine feindliche Übernahme und dann ist schluss mit lustig. :D

Die wissenschaftlichen Ausführungen der Experten sind äußerst kompetent, ihr wisst schon wie das geht. Ich verwende aber bis zur Serienreifen noch die handelsüblichen Klebstoffe

Servus
René.
Weise ist, wer mehr Träume hat, als ihm die Realität zerstören kann. [indianisches Sprichwort]

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,245

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Friday, April 2nd 2010, 9:41am

Hallo Klebefreunde,
die botschaft hör ich wohl, aber wenn der April vergangen ist, besonders der Initialtag dieses launischen Monats , dürfte diese epochemachende Erfindung leider in der Versenkung verschwunden sein.
Also hebt noch Eure Kleber auf. Mal sehen, was der Erfindergeist noch so alles hervorbringt.

Mit freundlichen Grüßen
modellschiff

Daniel

Trainee

  • "Daniel" is male

Posts: 55

Date of registration: Sep 14th 2004

Occupation: DV-Kaufmann

  • Send private message

8

Saturday, April 3rd 2010, 8:54pm

Ob es bei dieser Technik nicht Subraum-Anomalien geben wird?

:-)
Daniel

9

Saturday, April 3rd 2010, 9:47pm

Scherz oder Rache ?

Dem Autor wurde, nach ersten zuverlaessigen Aussagen, vermutlich von seinem Angestellten (siehe Bild) ein uebler Streich gespielt. Der offensichtlich zu dem Zeitpunkt nicht mehr ganz nuechterne Butler hat das Manuskript eines Vortrages ueber die Festkoerperphysik canemischer Natur mehrfach manipuliert. Zum Beispiel wurde im Titel das urspruengliche "Hunde" durch "Laser" ersetzt und an geeigneter Stelle ein "w" eingefuegt. Um der Sache noch einen technischen Anstrich zu verpassen, wurde das urspruengliche Flussdiagramm durch ein equivalentes Schaubild ersetzt. Nach seiner Motivation befragt, antwortete der Taeter nur mit einem lapidaren "Schweiss drauf!".
Weitergehende Informationen gibt es heute ab 22:00 in den Nachrichten.
KlausMoeller has attached the following image:
  • Bernhardiner.jpg

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks