• "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

41

Sunday, October 17th 2010, 9:41pm

Hi,

beim Spähkreuzer gibt es da keine besonderen Schwierigkeiten, außer natürlich im Bereich des Vorschiffs. Da habe ich die Seitenlänge der Querspanten ausgemessen und dann interpoliert, schätzometrisch optimiert und anschließend angepasst, korrigiert, angepasst, korrigiert, .... irgendwann passt's.

Viele Grüße
L.
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

Ben Read

Trainee

  • "Ben Read" is male

Posts: 50

Date of registration: Oct 14th 2010

  • Send private message

42

Monday, October 18th 2010, 10:00pm

Quoted

Original von Leichtmatrose
(...) die Seitenlänge der Querspanten ausgemessen und dann interpoliert, schätzometrisch optimiert und anschließend angepasst, korrigiert, angepasst, korrigiert, ....(...)


Das klingt nach einer sehr bauchbaren Methode aus der Praxis fuer die Praxis!!!

Klasse!
Und vielen Dank!!!
Maßstäbliche Grüße,

Chrille
K. Arton, P. Aapp & Cie. Schiffbau gemn. AG a.G.
_______________
Denk an des Geschickes Walten.
Wie die Schiffer auf den Plänen
Jhrer Fahrten stets erwähnen:
"Wind und Wetter vorbehalten!"
Wilhelm Busch

This post has been edited 1 times, last edit by "Ben Read" (Oct 18th 2010, 10:01pm)


  • "modellschiff" is male

Posts: 12,526

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

43

Tuesday, October 19th 2010, 11:18am

Hallo Freunde,
ein jetzt in Ruhstand gehender Kartonmodellverlagsbesitzer sagte einmal, dass viele Konstrukteure mit Anpassen, Abschneiden und ankleben, also mit mit viel Praxis die Außenhautformen gefunden habe.
Diese Methode stammt zwar aus der Vorpczeit, dürfte aber immer noch ihren Zweck erfüllen. Also mutig weiter gepraxelt und guten Erfolg.
Das wünscht
modellschiff

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

44

Thursday, October 21st 2010, 9:22am

alles easy (fast)

Hallo,

in der Tat ist das alles nicht so schwierig wie es klingt.

Natürlich hat der Spähkreuzer eine eher einfache Rumpfform bzw. ich habe sie recht einfach gemacht (Vorbild: Zerstörer des Möwe-Verlags).

Da ich (glaube ich zumindest) ein eher dichtes Spantengerüst verwendet habe, ist das interpolieren auch nicht so schwierig und nach ein oder zwei Tests passt die Bordwand dann auch z.B. am Vorschiff ganz gut.

Grüße vom Leichtmatrosen
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

45

Tuesday, October 8th 2013, 2:27pm

es tut sich was....

Liebe Schnittkantenfärber und Wicollverdünner,

die Älteren unter euch werden sich vielleicht noch erinnern:
In grauer Vorzeit schickte sich ein bis dahin in Sachen Kartonmodellbau weitgehend unerfahrener Leichtmatrose an, einen Spähkreuzer selbst zu konstruieren.
Klingelt was? Genau! Viele Jahre lang kam das Projekt nicht mehr voran.

Das hat sich inzwischen geändert: die vorderen Aufbauten sind drauf, der vordere Schornstein auch und der hintere hat nun auch ein wenig "Innenleben" erhalten. Außerdem stehen alle drei 15cm-Türme nun an Deck. Für die 20mm-Flakvierlinge habe ich mich an eine Eigenkonstruktion gewagt (auf den Fotos teilw. zu sehen), mal sehen wie sich diese bauen lassen. Ich werde berichten.

Viele Grüße vom
Leichtmatrosen
Leichtmatrose has attached the following images:
  • IMG_1188.JPG
  • IMG_1186.JPG
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

This post has been edited 1 times, last edit by "Leichtmatrose" (Oct 8th 2013, 2:37pm)


  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

46

Tuesday, October 8th 2013, 2:33pm

noch zwei Fotos...

noch zwei Fotos...

Anhand der Farbtöne der Decks bzw. dem Dunkelblaugrau auf der Geschützturmdecken, den Aufbauen, den beiden Schornsteinen und Rumpfseiten sieht man übrigens schön, wie stark die Druckertinte in den Jahren ausgeblichen ist, und das, obwohl das Schiff immer recht dunkel aufbewahrt wurde...
Leichtmatrose has attached the following images:
  • IMG_1183.JPG
  • IMG_1187.JPG
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

47

Thursday, October 17th 2013, 2:27pm

Flak-Vierling

Hallo,

inzwischen habe ich mich auch mal an den "Kleinkram" gewagt.
Hier der Prototyp des 20mm Flak-Vierlings, bestehend aus 23 Teilen plus vier Stecknadeln für die Rohre.

Bis zum nächsten Mal.
Leichtmatrose has attached the following images:
  • IMG_1212.JPG
  • IMG_1213.JPG
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

Oldenburger67

Professional

  • "Oldenburger67" is male

Posts: 348

Date of registration: Jun 28th 2006

Occupation: z.ZT. Student

  • Send private message

48

Friday, October 18th 2013, 9:49pm

Hallo Leichtmarose,

toll dass es an Deinem Spähkreuzer weitergeht.
Auch wenn ich meist nur ein schweigender Zaungast bin, dafür bin ich ebenso sprachlos !!!
Ich habe einen Heidenrespekt vor jedem, der seine Modelle selber entwickelt und baut.
Und mit einem "Neverwere" ist es ja noch eine Stufe schwieriger, da Du in der Regel auf wenige Quellen zurückgreifen kannst, denn Bilder gibt es ja eben nicht.
Dann muss halt manchmal die Phantasie die weißen Flecken ausfüllen.
Zum anderen sind ja die im Internet und in der Literatur kursierenden Darstellungen z.T. wiedersprüchlich.
Nimmst Du den Gröner als Quelle oder wen?

Bitte mach weiter, ich verfolgen Deinen Bau mit grossem interesse.
Wenn es eine Arbeitsgruppe "Frühe Bundesmarine" gibt, dann kann man Ihr ja mit einer Arbeitsgruppe "Späte Kriegsmarine" entgegenkommen :D :D :D
So nach dem Motto H-Klasse, OPQ, Flugdeckkreuzer 1, Flugdeckkreuzer 2, H 41, H42, H43, H 44 (obwohl letztere wohl in gängigem Maßstab jeden Modellbaukeller sprengen würde)
Spass beiseite, aber müsste ja nicht auf Deutschland begrenzt sein, so etwas wie die maritime Komponente zu LUFT46, also NAVY 46, es gibt ja noch genug Neverweres!!!

Auf jeden Fall wünsche ich Dir Weiterhin viel Spass mit Deinem Spähkreuzer!

Ein schönes Wochenende Wünscht

Thomas

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,169

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

49

Friday, October 18th 2013, 10:10pm

Moin zusammen,

ich kann Thomas (Oldenburger 67) nur zustimmen :thumbsup: !!!!!

Gruß

Jochen

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

50

Sunday, October 20th 2013, 7:30pm

Danke!

Hallo und vielen Dank für den Zuspruch!

Aktuell konstruiere ich die Torpedorohr-Fünflinge (siehe Foto). In den kommenden Wochen erwartet mich beruflich so Einiges, ich hoffe aber trotzdem, ein wenig Zeit und Nerven für den Spähkreuzer zu haben.

@ Thomas: ich verwende folgende Quellen:

Siegfried Breyer: Der Z-Plan, Marine-Arsenal Special, Podzun-Pallas-Verlag, 1996, S. 38 ff (insb. die Zeichung auf Seite 40),
Siegfried Breyer, Gerhard Koop: Von der Emden zur Tirpitz, Bernard & Graefe Verlag, 1997, S. 113 ff (insb. Foto auf S. 114)
Siegfried Breyer: Die deutschen Zerstörer (II), Marine-Arsenal, Podzun-Pallas-Verlag, 1996, S. 38 (Zeichnung des 15 cm -Zwillingsturms)
Gerhard Koop, Klaus-Peter Schmolke: Die deutschen Zerstörer 1935-1945, Bernard & Graefe Verlag, S. 137, 217 (Tarnbemalung Z-39)

Mich faszinieren Projekte und Prototypen und die ganze What-if-Welt sehr, auch in meinen "zweiten Leben" als Plastikmodellbauer. Und da gibt es ja auch viel mehr als die Luftwaffe '46-Projekte, obwohl diese natürlich ganz besonders interessant sind. Bis zur Konstruktion der H-Klasse ist es aber dann doch noch ein sehr sehr langer Weg, zumal ich nicht in 3D, sondern ganz einfach mit einem etwas betagten Grafikprogramm zur Fotobearbeitung kostruiere. Erst mal muss ich aber den Spähkreuzer fertig bekommen.....
:wacko:

Bis demnächst, Euer
Leichtmatrose
Leichtmatrose has attached the following image:
  • Torpedorohrfünfling.jpg
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

51

Monday, October 21st 2013, 8:07pm

Projekte und What-if's ...

p.s.: Was mich aber aktuell mehr interessieren würde als die H-Klasse wäre etwas aus dem WK 1: Ersatz-Yorck
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

Posts: 6,166

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

52

Monday, October 21st 2013, 8:46pm

Hallo,Leichtmatrose,

oha, Ersatz-York ! Das wäre eine Herausforderung.

Die Kleinteile bekäme man gut von anderen Modellen, auch die Artillerie. Aber Rumpf und Aufbauten wären zu entwerfen.

Auf jeden Fall ein für mich hochspannendes Projekt!

Zaphod

Oldenburger67

Professional

  • "Oldenburger67" is male

Posts: 348

Date of registration: Jun 28th 2006

Occupation: z.ZT. Student

  • Send private message

53

Monday, October 21st 2013, 9:03pm

Quellenlage ??

Hallo Leichtmatrose,

das mit der H-Klasse war ja auchn nur spasseshalber gemeint.
Man vergisst immer , dass bei der Konstruktion eines Modells die Recherche der Quellen mindestens ebenso viel Zeit in Anspruch nimmt, wie die Konstruktion selber.
Bei Modellen mit realen Vorbildern kann man oft immer noch auf die im Internet kursierenden Quellen und Fotos im Internet zurückgreifen, bei den "Neverweres" ist das oft nicht möglich.
Nimm z.B. die "Ersatz Yorck" (was Du wahrscheinlich schon getan hast) beim googeln taucht eigentlich immer nur die bereits bekannte An- und Aufsicht der Yorck in z.T. abgewandelter Form immer wieder auf. Aber es gibt keinen Spantenriss !!
Am ehesten wird man wahrscheinlich im Freiburger Militärarchiv fündig werden.
Dort muss man aber auch wieder Zeit und Geld investieren und die Freiburger lassen sich die Kopien bekanntlich gut bezahlen.
Daraus erwächst die Frage, ist man bereit diesen nicht zuletzt zeitlichen und finanziellen Aufwand zu treiben, oder begnügt sich mit den Breyer 'schen Vorlagen und improvisiert ein wenig ?

Schade nur, dass man in Deutschland nicht den selben Weg beschritten hat wie in Frankreich, wo man zumindest einen Teil der Pläne digitalisiert hat (Leider ist die dortige Seite aber seit einem Hackerangriff immer noch down).

Letztendlich muss man ja selber Spass an seinem Modell haben, und die Erwartungen nicht ins unendliche schrauben, soll ja keine Halinski oder HMV Equivalent werden !!!
Kein Modelll unter 35.000 Teile !!!!! :D :D :D :D :D :D :D

Weiterhin viel Spass mit Deinem Spähkreuzer


wünscht

Thomas

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

54

Wednesday, October 23rd 2013, 3:33pm

H-Klasse, Ersatz-Yorck etc.

Hallo,

mit der Ersatz-Yorck habe ich mich in der Tat schon etwas beschäftigt: zum Beispiel könnte man den Rumpf aus dem der HMV-Derfflinger weiterentwickeln und die Hauptartillerie bei der HMV-Baden abkupfern. Dann könnte man das Ganze aber aus Urheberschutzgründen sicherlich nicht mehr so ohne weiteres Dritten zur Verfügung stellen (drum bin ich beim Spähkreuzer ja so erpicht darauf, alles komplett selbst zu entwickeln). Quellen zur Ersatz-Yorck kenne ich bisher vor allem den Band 1 von Gröner. Allerdings habe ich noch nicht geschaut, ob man an detailliertere Pläne oder so kommen könnte. Im Internet habe ich auch ein tolles 3D-Modell der Mackensen-Klasse gefunden: https://sites.google.com/site/3dwarships…n-sms-graf-spee Schade, dass aus diesem noch niemand einen Modellbaubogen gemacht hat.

Bei der H-Klasse gibt es mind. ein Museumsmodell, das teilweise im Marine-Arsenal Special "Z-Plan" zu sehen ist. Also gibt es vermutlich auch einigermaßen brauchbare Pläne. Außerdem gibt es ja auch ein schönes 1:700er Modell, das man zu Rate ziehen könnte: http://www.modellversium.de/kit/artikel.php?id=387

Mit den Teilen ist das ja wirklich so eine Sache: ich habe mir für das Funkmessgerät des Spähkreuzers mal angeschaut, wie so was bei anderen Modellen realisiert wurde. Die (noch ungebaute) HMV-Bismarck habe ich dann gleich wieder weggestellt und eine Kostruktion auf dem Niveau des WHV-Zerstörers (1936 A) gewählt. Man muss es ja auch nicht übertreiben.... meine Grenze waren die 23 Teile (plus 4 Rohre) für den Flakvierling.

Es gibt also noch so richtig viel zu tun - jetzt muss ich nur noch so richtig im Lotto gewinnen, damit ich auch Zeit dafür habe.

Viele Grüße vom
Leichtmatrosen
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

Oldenburger67

Professional

  • "Oldenburger67" is male

Posts: 348

Date of registration: Jun 28th 2006

Occupation: z.ZT. Student

  • Send private message

55

Wednesday, October 23rd 2013, 7:51pm

Hallo Leichtmatrose,

Danke für die ausführliche Antwort.
Bezüglich er Mackensen Klasse, oder besser der Derflinger Klasse gibt es einen Spantenriss in dem Werk von Axel Greißmer:
Große Kreuzer der Kaiserlichen Marine 1906-1918

sieihe hier:
http://www.modellmarine.de/index.php?opt…-1918&catid=169,

wenn man dass digitalisieren würde, und dann nach den Darstellungen aus dem Gröner modifizieren würde, bräuchtest Du nicht die Modelle von HMV, und könnteset so das Copyright Problem umgehen.
Das einzige was man Dir dann noch vorwerfen könnte, wäre dass Du nicht den historisch korrekten Spantenriss genommen hättest. Aber das ist dann schließlich künstlerische Freiheit, und ganz ehrlich, ob der Bugwulst nun ein bißchen fülliger oder auch weniger fülligf gewesen WÄRE ist doch reine Korinthenkackerei !!!

Bezüglich der H-Klasse, danke für den Link, aber bei aller maritimer Begeisterung, aber über 100 Teuronen für ein 1/700 Plastikmodell, nun ja das nenne ich schon fast modellbauerischen Masochismus! Außerdem gibt es den Dampfer ja auch schon in Pappe von JSC, oder gab ihn zumindest:

H-Klasse

Aporopos, in unserem ehemlaigen Nachbarforum bibt es gerade einen kurzen Baubericht über die H-Klasse:

http://www.forum-marinearchiv.de/smf/ind…8;topicseen#new


Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass bie Deinem Spähkreuzer

mit frendlichen Grüßen

Thomas

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

56

Sunday, August 31st 2014, 3:01pm

Es tut sich wieder was...

Hallo liebe Schnittkantenfärber, Wiccollverdünner etc.

am 3. Oktober jährt sich zum 7. Mal die "Kiellegung" meines Spähkreuzer-Projektes (wie doch die Zeit vergeht....).
Nach langer Abstinenz hatte mich über Ostern ein Besuch des Internationalen Maritimen Museums in Hamburg und dort ein Schwätzchen mit den beiden in der Modellbaubateilung gerade anwesenden Herren (der eine baute gerade die Hanseatic von HMV) dazu inspiriert, endlich mal wieder an meinem Spähkreuzer weiter zu machen. Um nicht aus der Übung zu kommen, habe ich zwischendurch ein Schnellboot der Jaguar-Klasse (noch original Jade-Verlag) gebaut.

Und trotzdem hat es wieder ewig gedauert, bis ich weitergekommen bin. Hier ein paar Bilder.

Man sieht u.a., dass nun alle Aufbauten fertig sind, dass der achterliche Torpedo-Fünfling bis auf die Kabine für die Bedienungsmannschaft fertig ist (der vordere Fünfling passt nicht, da ich mich ein wenig verkonstruiert habe, was inzwischen aber korrigiert wurde), dass die Scheinwerferplattform am achterlichen Schornstein fertig ist (bis auf Teile der Reling und der Scheinwerfer selbst) und natürlich, dass die Aufbauen nun eine Reling haben.

Letztere wollte ich ursprünglich weitegehend durch schöne Lasercut-Teile darstellen, habe dann aber, nachdem so einiges am Schiff nicht so geworden ist, wie vor sieben Jahren gedacht, auf diese Investition verzichtet. Das Modell ist eben ein Prototyp und der kommt mit einigen Problemen daher. Man sieht an den achterlichen Aufbauen auch schön, wie stark die Farbe mit der Zeit verblichen ist. Auf den Decks (aus der Not heraus teilweise dreischichtig) ist das noch viel deutlicher. Schnittkaten sind übrigns i.d.R. nicht gefärbt.

Aktuell in Konstruktion/Bau sind:
- die Reling der Scheinwerferplattform
- die Niedergänge
- der vordere Torpedo-Fünfling
- die beiden noch fehlenden 20 mm-Flakvierlinge
- Stützen für div. Plattformen
- der Wellenbrecher auf dem Vorschiff

Es fehlen noch:
- die 37 mm-Flakzwillinge
- die Masten
- die Scheinwerfer
- die Boote nebst Patent-Davids
- so allerlei Kleinkarm und Details bis hin zu den Ankern
- was ich sonst noch vergessen habe....

Mal sehen, ob alles noch in diesem Jahrzehnt wird.

Ich werde auf jeden Fall einen zweiten Spähkreuzer bauen (in anderer Tarnung und als Laserdruck). Parallel habe ich angefangen, eine Bauanleitung zu schreiben und möchte diese sann anhand dieses zweiten Schiffes bebildern, falls jemand anderes den Kreuzer auch mal bauen möchte.

Bis dahin...

Euer Leichtmatrose
Leichtmatrose has attached the following images:
  • IMG_3044.JPG
  • IMG_3046.JPG
  • IMG_3047.JPG
  • IMG_3048.JPG
  • IMG_3049.JPG
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

  • "Leichtmatrose" is male
  • "Leichtmatrose" started this thread

Posts: 71

Date of registration: Jul 9th 2007

Occupation: ... lässt mir leider zu wenig Zeit für die Hobbies

  • Send private message

57

Saturday, July 14th 2018, 1:14pm

Immer noch dabei!

Hallo an alle, ein kurzes Lebenszeichen: bin immer noch dabei und versuche, jetzt in ein paar freien Tagen mal etwas weiter zu kommen.
Beste Grüße vom Leichtmatrosen
Wieder in Konstruktion und Bau:
- Spähkreuzer SP 1

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Kartonkapitän (14.07.2018), Hans-Joachim Möllenberg (14.07.2018)

Kartonkapitän

Professional

  • "Kartonkapitän" is male

Posts: 753

Date of registration: May 11th 2006

Occupation: Freiherr

  • Send private message

58

Saturday, July 14th 2018, 4:32pm

Hallo aber auch! Das ist ja mal eine seehr erfreuliche Meldung. Ich bin wie stets begeistert von dem Spähkreuzer-Projekt und hoffe, daß es zu einem guten Ende geführt werden kann. Zwar habe ich inzwischen die Seestiefel mit Puschen vertauscht, bin aber nichtsdestotrotz immer noch ganz vorn in der Warteschlange vorm Werfteingang... :thumbsup:
Kleben Sie wohl!
Der Kartonkapitän
Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (14.07.2018)

Social bookmarks