This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, June 11th 2016, 1:59pm

Skagerakschlacht - Battle of Jutland

Hallo,

bin soeben auf eine hochinteressante Webseite zu einem fast noch aktuellem Thema "100 Jahre Battle of Jutland" gestoßen. http://www.jutland1916.com/
Gruß

Willi


Wenn Unrecht Recht wird, ist Widerstand Pflicht!
(Alain Caparross)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

M_40 (11.06.2016)

haduwolff

Administrator

  • "haduwolff" is male

Posts: 4,291

Date of registration: Sep 21st 2005

  • Send private message

2

Saturday, June 11th 2016, 6:49pm

Moin zusammen,

sehr interessante Seite.

Die Skagerrak/Jütland-Schlacht war ein ergebnisloses Gemetzel in einem völlig überflüssigen Krieg der persönlichen Eitelkeiten.

Das eklatante Versagen der Flottenchefs beider Seiten, die Hybris der Technologie und der extreme Unterschied zwischen dem Möglichen und dem tatsächlich Geschehenen macht die Schlacht zum Paradebeispiel eines durch von Prestigegeilheit, Angst und Eindimensionalität geprägten taktischen Denken. So verspielten beide Seiten die Chance auf den entscheidenden Sieg zum Zeitpunkt eines in Erstarrung gefangenen Landkrieges.

Die Briten hätten bei einem deutschen Sieg nichts verloren - ausser DEM entscheidenden Faktor der Überlegenheit des Empires auf See. Das hätte einen Kriegseintritt der USA in weite Ferne gerückt und Frankreich zur Kapitulation reif gemacht.

Die Deutschen hätten bei einem durchschlagenden britischen Sieg den Krieg verloren. Die deutsche Bucht wäre einer britischen Invasionsstreitmacht gegenüber wehrlos offen gestanden. Game over.

So ging das aberwitzige Gemetzel an den Fronten weiter...und weiter... :thumbdown:
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (11.06.2016)

Posts: 6,074

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

3

Saturday, June 11th 2016, 7:54pm

Hallo Hadu,

beim letzten Punkt muss ich Dir widersprechen. Truppen für eine solche Invasion standen nicht zur Verfügung bzw. wurden einige Wochen danach an der Somme verheizt, seit dem Fehlschlag in den Dardanellen war das britische Oberkommando nicht bereit, eine weitere ähnliche Operation zu riskieren und schließlich wäre auch mit Minen eine wirksame Verteidigung möglich gewesen, siehe die Russen in der Ostsee.

Zaphod

haduwolff

Administrator

  • "haduwolff" is male

Posts: 4,291

Date of registration: Sep 21st 2005

  • Send private message

4

Saturday, June 11th 2016, 11:07pm

Moin zusammen,

natürlich, Zaphod. Doch das wusste die deutsche Regierung und der Kaiser nicht und die fast manische Angst vor einem solchen Angriff bestimmte ja die ganze Marinerüstung, ja war die ganze Existenzberechtigung der deutschen "Risikoflotte".

Nach der Tirpitz'schen Doktrin war die Aufgabe der Hochseeflotte die Zerschlagung der britischen Grand Fleet und die Sicherung der deutschen Küsten. Von diesem in sich defensiven und engstirnigen Diktat löste man sich nach Skagerrak erst zögerlich mit dem verstärkten U-Bootkrieg.

Angst gegen Angst - fiktive Bedrohung gegen fiktive Bedrohung. Beide Seiten lähmten sich auf See. Aus Furcht, die unmögliche Invasion mit einer geschwächten Flotte nicht abzuwehren blieb die Hochseeflotte im Hafen und wartete sich bis zur Meuterei zu Tode, die Grand Fleet drehte derweil sinnlose Patrouillen-Runden in der Nordsee.

Es gab übrigens ein Zeitfenster von einem halben Jahr, in dem ein aggressiver Vorstoss der Hochseeflotte zur Entscheidungsschlacht durchaus hätte erfolgreich sein können, danach haben die britischen Werften einfach in rasanter Geschwindigkeit so viele neue Grosskampfschiffe rausgehauen, so daß die Hochseeflotte ohne einen Schuss besiegt war.



Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks