• "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

1

Tuesday, June 27th 2017, 3:24pm

Schiffe der Sengoku Periode (Feudales Japan)

Nachdem ich letztes Jahr viel Zeit mit den Samuraiburgen verbracht habe, hat mich ein Freund von mir auf die japanischen Schiffe dieser Zeit aufmerksam gemacht und angefragt, ob ich denn nicht so etwas bauen möchte.

Ein Blick in dieses Wiki und weiteres Studium in diesem Buch hat mich mit dem Thema näher vertraut gemacht. Das Aussehen der japanischen Schiffe ist was besonderes. Ich kannte aus dieser Periode die europäischen Schiffe doch die Japaner haben etwas ganz eigenes entwickelt.

Ich wollte mich auf die Schiffstypen kobaya, sekibune und atakebune konzentrieren. Die kobaya waren mittlere, schnelle Erkundungsboote die auch zum Entern verwendet wurden. Die Sekibune und die noch größere Atakebune waren mehr oder weniger schwimmende Festungen.

Mit diesem Wissen ausgestattet ging ich daran erste 3D Renderings zur Visualisierung zu erstellen.

Ich habe zwei Varianten der Grundform gemacht. Einmal mit stumpfem und einmal mit spitzem Bug


Dann wollte ich drei Größen bauen: klein (Fischerboote etc.), mittel (kobaya typ) und groß (sekibune, atakebune).


Damit ging es auch schon los, erste Prototypen auszuprobieren. Mit dem ersten Versuch habe ich gleich die Figurengröße einbezogen. Wie die meisten meiner Modelle, werden die Schiffe für 25-30mm Figuren. Skaliert gedruckt natürlich auch für alle anderen Figuren möglich :)


So schön ein erster Prototyp zusammengebastelt am Tisch aussieht, von der typischen Form war er noch weit entfernt. Nachdem ich dann im Internet auch noch Pläne gefunden habe, konnte ich mich an die richtige Form herantasten. Mit dieser Version war ich dann zufrieden (mittlere Größe).


Damit konnte ich nun die drei verschiedenen Größen bauen. Die hier gezeigte Stumpfe-Bug-Variante unterscheidet sich in der Geometrie (bis auf die abgeschnittene Spitze) nicht von der Spitzen-Bug-Variante. Damit kann ich die verschiedene Varianten so bauen, dass die möglichen Aufbauten auf beide Versionen passen.


Nur das große Boot musste ich noch mit Rippen versteiffen, damit die Form stabil bleibt und sie auch mögliche Tonnen an Metallfiguren an Deck aushält :).

Das war's für heute. Beim nächsten Mal habe ich dann hoffentlich schon Aufbauten zu zeigen!

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Zaphod (27.06.2017), Andi Rüegg (27.06.2017), Robert Hoffmann (27.06.2017), Pianisto (27.06.2017), Robson (28.06.2017), schnecke (29.06.2017), bauerm (26.07.2017), wahnfried (11.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

2

Saturday, July 1st 2017, 9:14am

Heute komme ich zu den "Aufbauten". Um auch auf hoher See (wobei die Japaner ja nicht so die Freunde von hoher See sondern waren, sondern sich lieber in Küstennähe aufhielten) vor Angriffen geschützt zu sein, haben sie ihre Boote mir mehr oder weniger großen Aufbauten versehen.

Für die mittleren "kobaya" Boote, habe ich mich mit dieser Version beschäftigt.


Über die Breite des Schiffes wurde Balken gelegt und am Ende eine kleine Schutzmauer hochgezimmert. Diese kann auch höher ausgeführt sein (wie in den 3D Bildern oben) und mit Stoff behängt, um Pfeilbeschuss so gut wie möglich zu stoppen. Aber für den Zweck der Layout und Bau-Optimierung reicht diese Version. Die andere kommt später sobald die Grundlagen passen.

Der Bootsrump der zwei Versionen einer Größe (stumpfer und spitzer Bug) sind bis auf die Spitze identisch, damit man diese Aufbauten auf beide Variaten setzen kann.

Es hat einige Anläufe gebraucht, aber die aktuelle Entfaltung baut sich
recht einfach und toleriert unterschiedliche Papierstärken.

Und für die Freunde von Figurenspiel habe ich gleich ausprobiert, wie viel Besatzung ich da reinbekomme :D


Für das große Boot, wollte ich zuerst noch den Unterbau verstärken. Einerseits, damit die Papierkonstruktion etwas aushält (man stelle sich einen Haufen Metallfiguren auf Deck vor!) und auch um die Form zu stabilisieren.


Dann habe ich einen ersten Rohentwurf für die "Hausbox" gemacht. Es ist wirklich nur eine "Skizze", damit ich sehen kann wie die großen Teil auf A4 geteilt werden müssen und auch um zu sehen, was es alles bei Zusammenbau zu bedenken gibt.

Auf spitzem Bug (sekibune Variante) ...


... und auf stumpfen Bug (atakebune Variante).


Und zu guter Letzt noch ein kleiner Gesamtüberblick, wo ich gerade stehe :)


Für die große Variante fehlen noch ein paar Deckaufbauten: das kleine Häuschen, der umlegbare Mast. Doch sobald ich die Aufbauten finalisiert habe, geht es an die Texturierung. Damit wird das ganze dann so richtig lebendig ^^

Chris

This post has been edited 1 times, last edit by "Papierschnitzel" (Jul 1st 2017, 9:19am)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

schnecke (01.07.2017), bauerm (26.07.2017), wahnfried (11.08.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 13,117

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Saturday, July 1st 2017, 11:54am

Hallo chris,
das gibt ja mal ganz andere Modelle. Danke für das Schauen über unseren europäischen Tellerrand.
Ulrich

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Papierschnitzel (01.07.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

4

Sunday, July 2nd 2017, 1:42pm

Hallo chris,
das gibt ja mal ganz andere Modelle. Danke für das Schauen über unseren europäischen Tellerrand.
Ulrich
Gell? Die alten Japaner haben mal ganz was anderes mit Schiff gemacht, wie z.B. die Europäer damals :D

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

5

Tuesday, July 25th 2017, 4:22pm

Ich war auf Urlaub (sogar auf einem Schiff! aber nicht Japanisch :D ) und bin wieder zurück. Hab mich gleich an die Texturierung der Schiffe gemacht.

Hier ein paar Bilder des mittleren Bootes (noch ohne Aufbauten).

Die Version mit dem spitzen Bug war die erste Version. Bei der zweiten hab ich noch ein paar kleine Details dazugemacht.


z.B. auch noch ein (optionales) Ruder hinzugefügt.


Und hier noch die Unteransicht des Rumpfes. Die sieht man bei normaler Positionierung kaum, aber ich hab sie vollständig gemacht.


Jetzt kann es an die Texturierung des Aufbaus gehen!

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

schnecke (25.07.2017), Shipbuilder (25.07.2017), bauerm (26.07.2017), Heiner (07.09.2017)

ReSzAT80

Beginner

  • "ReSzAT80" is male

Posts: 149

Date of registration: Dec 10th 2015

  • Send private message

6

Wednesday, July 26th 2017, 11:28am

Die absolute Krönung wär natürlich noch das koreanische Schildkrötenschiff, dann kann man die Seeschlachten der japanischen Invasion Koreas nachstellen ;).

schöne Grüße,

Rene

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Papierschnitzel (26.07.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 13,117

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Wednesday, July 26th 2017, 7:27pm

Hallo,
der fernöstlichen Schiffsbaukunde erfahren, wäre es interessant zu wissen, wie die alten Japaner die Planken der Außenhaut zusammengehalten und wie sie mit den Spanten zusammengefügt haben. Mit Nägeln oder Seilen oder ???.
Ulrich

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

8

Wednesday, July 26th 2017, 7:54pm

Die absolute Krönung wär natürlich noch das koreanische Schildkrötenschiff, dann kann man die Seeschlachten der japanischen Invasion Koreas nachstellen ;).

schöne Grüße,

Rene
Gute Idee, Rene!

Aber eines nach dem anderen :D Ich habe noch eine Weile mit dem großen Sekibune/Atakebune zu tun. Aber dann habe ich noch ein Wako Piratenschiff und eben auch die koreanischen Geobukseon (Schildkrötenschiff) auf meiner endloslangen To-Do Liste. Weiss nur nicht wann es dazu kommt!

This post has been edited 1 times, last edit by "Papierschnitzel" (Jul 26th 2017, 8:06pm)


  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

9

Wednesday, July 26th 2017, 7:59pm

Hallo,
der fernöstlichen Schiffsbaukunde erfahren, wäre es interessant zu wissen, wie die alten Japaner die Planken der Außenhaut zusammengehalten und wie sie mit den Spanten zusammengefügt haben. Mit Nägeln oder Seilen oder ???.
Ulrich
Hallo Urlich,

ich wurde heute im englischen Forum erleuchtet :) Ich habe mein Innenleben mangels Vorlagenbilder frei erfunden. Inzwischen kann ich berichten, dass die alten Japaner keine Spanten (oder nur ganz unten bei großen Schiffen) verwendet haben, sondern die Planken der Außenhaut mit Hold oder Metall Spangen bzw. Nägeln verbunden haben. Die versenkten Löcher für die Nägel wurden mit Metall oder Holz abgedeckt. Das sind dann die vielen Rechtecke an der Aussenahut. Ich habe mich schon gefragt, was die sind ^^

LG Christopher

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

10

Thursday, July 27th 2017, 6:28pm

Und weiter geht es mit dem Aufbau für das mittlere Boot. Es ist als Schutz für und gegen Bogenschützen gedacht. Die Kobaya waren schnelle und wendige Schiffe für Aufklärung und schnelle Angriffe. Da war etwas Schutz keine schlechte Idee!



Und damit sich die Guten von den Bösen unterscheiden können, gibt's noch die "Zu-wem-gehöre-ich" Fähnchen!


Bei den größeren Booten habe ich noch Varianten mit Verstärkungen gesehen und die hier auch noch optional eingebaut. Und eine einfache Variante für Rahmengerüst ...


Schiffe am Horizont :-)


Ich denke, jetzt werde ich die kleinen Boote noch schnell fertig machen und mich dann an die ganz großen ranmachen ...

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

11

Thursday, August 3rd 2017, 7:27am

Zwischenzeitlich habe ich den Layer für Schmutz und Altern gefüllt ... hier ein paar Bilder mit davor und danach!

Die Innenseite der Rumpfwand habe ich aktualisiert. Die Boote wurde nicht mit Spanten gebaut, sondern die Planken direkt mit Spangen und Nägel verbunden.


Am Bug habe ich dieses Querbrett hinzugefügt. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke das wurde für Ankern bzw festmachen benutzt,


Die einfache Version des Aufbaus ist so viel schneller zu basteln :)


Aber die detailliertere sieht einfach besser aus, nicht? Hier eine komplett gealterte Spitzbug-Version.


Und die Stumpbug-Version dazu.


Auch die Wasserlinie hat was abbekommen. Wasser, Algen und Muscheln haben ihre Auswirkung gezeigt.


Heute geht es mal weiter mit der Arbeit an den großen Schiffen!

Ich hoffe es hat euch gefallen und bis später :cool:
Chris

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

viperrudl (03.08.2017), die Werft (08.08.2017), wahnfried (11.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

12

Wednesday, August 9th 2017, 11:36am

Auf Grund von Feedback wollte ich das große Boot nochmals überarbeiten. Das Ruder war nämlich üblicherweise nicht frei am Heck, sondern in einer Art Box versteckt. Dazu musste ich die Seiten hinter dem Bug weiter ziehen.

Nachdem ich ein paar Folgeprobleme gelöst hatte, war ich mit dieser Version zufrieden. Das ist die "einfache" Version, wo die Öffnung in die Ruderbox nur durch die Textur angedeutet wird. Man sieht aber die Box dahinter, wenn man mit der alten Form vergleicht.


Und hier gleich mal eine Ansicht der texturierten Version. Bei der detaillierten Version kann man die Öffnung ausschneiden und das Ruderblatt montieren und dann sieht das ganze gleich besser aus :-)


Danach habe ich begonnen den Aufbau zu überarbeiten und diesmal mehr auf einfachen Bau aber auch Stabilität zu achten. Herausgekommen ist dies als erster Versuch. Ein paar Ideen bezüglich Verstärkung sind mir noch beim Zusammenbau gekommen, aber ich denke das zeigt schon in welche Richtung es geht. Die kleine Boote habe ich übrigens die letzten Tage auch noch fertig gemacht :-)

Die Figuren sind ca. 28mm. Sollte also genug Platz für die Samurai-Armeen der Figuren-Spieler sein!

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

13

Sunday, August 20th 2017, 9:48am

Und weiter geht es mit der großen Atakebune. Hier die ersten Bilder zur fertig texturierten Version:



Und Umgeben von der Flotte :-)


Die großen Blöcke kann man auseinandernehmen ...


... und die kleinere auch, wenn gewünscht. Hier habe ich den Mast z.B. in Segelposition gesteckt.


Ich habe leider keine Details zu den verwendeten Segeln und Takelage gefunden. Evtl. kommt da später noch ein Zusatzblatt oder zwei falls ich mehr finde.

Die Masthalter, Treppenabgang und Hütte kann man auch abnehmbar montieren (falls das für Lagerung oder Bespielung notwendig ist. Ich habe das meiste für diesen Zusammenbau einfach angeklebt.
Hier die Unterseite des Decks:


Die Masthalter kann man einfach durch die Öffnungen an Deck stecken und sie werden von diesen "Taschen" in der richtigen Tiefe gehalten. Das Haus und die Treppen kann man auch einsteckbar bauen.

Jetzt werde ich die Abnützungs/Schmutz-Layer erstellen und dann die Sekibune (spitzer Bug) Version bauen!

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Piedade 73 (02.09.2017), Heiner (07.09.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 13,117

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

14

Sunday, August 20th 2017, 9:53am

Hallo,
das ist wirklich was ganz Feines aus Karton. Mir gfeällt die Holztextur ausgesprochen gut. Gibt es da ein EDV-Programm dafür?
Ulrich

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Papierschnitzel (20.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

15

Sunday, August 20th 2017, 10:17am

Hallo Ullrich,

für die Texturierung gibt es viele Möglichkeiten. Ich habe sie selber in Gimp erstellt aber es gibt diverse Generatoren. Dann gibt es noch diverese Seiten mit Gratistexturen (meist für private Zwecke). Der letzte Schrei ist glaube ich Substance Designer, eine Anwendung die seeeehr viel kann und vermutlich etwas Einarbeitungszeit benötigt.

Bis jetzt bin ich mit von-Hand erstellten Texturen ausgekommen :) Die Holz Textur sind ein paar Lagen Linien, Punkte und Wolkenflächen übereinander gelegt. Die Variationen mache ich dann im Illustrator, damit die Planken zB nicht alle gleich hell aussehen.

LG Christopher

Oldenburger67

Professional

  • "Oldenburger67" is male

Posts: 369

Date of registration: Jun 28th 2006

Occupation: z.ZT. Student

  • Send private message

16

Sunday, August 20th 2017, 1:32pm

Meinen Respekt

Hallo Christopher,

meinen Respekt für Deine Modelle!
In Puncto Holz Design kann ich mich nur meinem Vorredner nur anschließen.
Deine Holztexturen finde ich schön und sehr realistisch!!!
Chapeau!!!
Auch wenn ich hier eher als Zaungast unterwegs bin verfolge ich Dein Design immer mit großem Interesse.
Zudem zeigst Du wie weit sich das Paper Export Script entwickelt hat, und wie mächtig es mittlerweile ist.

Wenn Du erlaubst hätte ich diesbezüglich allerdings eine Frage, und zwar hinsichtlich dem Paper Export Script in Kombination mit Blender Cycles!
In der Einstellung mit Blender Render klappt die Abwicklung texturierter Meshes mittlerweile ohne Probleme, ob nun als PDF, SVG oder PNG.

Mit Blender Cycles ist es mir leider bislang allerdings trotz vieler Versuche noch nicht möglich gewesen eine texturierte Abwicklung zu erzeugen?!

Arbeitest Du mit Blender Render oder mit Cycles, und wenn kannst Du unter der Cycles Einstellung texturierte Abwicklungen erstellen?

Laut Aussage von Addam Dominec soll das ja funktionieren. Einzig ich habe noch keinen Weg gefunden?

Könntest Du mir da weiter helfen?

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

Thomas

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Papierschnitzel (20.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

17

Sunday, August 20th 2017, 3:57pm

Hallo Christopher,

meinen Respekt für Deine Modelle!
In Puncto Holz Design kann ich mich nur meinem Vorredner nur anschließen.
Deine Holztexturen finde ich schön und sehr realistisch!!!
Chapeau!!!
Auch wenn ich hier eher als Zaungast unterwegs bin verfolge ich Dein Design immer mit großem Interesse.
Zudem zeigst Du wie weit sich das Paper Export Script entwickelt hat, und wie mächtig es mittlerweile ist.

Wenn Du erlaubst hätte ich diesbezüglich allerdings eine Frage, und zwar hinsichtlich dem Paper Export Script in Kombination mit Blender Cycles!
In der Einstellung mit Blender Render klappt die Abwicklung texturierter Meshes mittlerweile ohne Probleme, ob nun als PDF, SVG oder PNG.

Mit Blender Cycles ist es mir leider bislang allerdings trotz vieler Versuche noch nicht möglich gewesen eine texturierte Abwicklung zu erzeugen?!

Arbeitest Du mit Blender Render oder mit Cycles, und wenn kannst Du unter der Cycles Einstellung texturierte Abwicklungen erstellen?

Laut Aussage von Addam Dominec soll das ja funktionieren. Einzig ich habe noch keinen Weg gefunden?

Könntest Du mir da weiter helfen?

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

Thomas
Hallo Thomas,

erstmal vielen Dank für die netten Worte.

Zum Blender: weder - noch. Ich wickle nur die Geometrie ab (ohne Texturierung in Blender). Die mache ich bisher in Illustrator "manuell", nachdem ich dort die Abwicklungen importiert habe.

Aber ich habe schon in Blender gerendert (in Cycles) und zwar mit orthographischer Kamera und dann als PNG exportiert und (wieder im Illustrator) verwendet. Geschehen z.B. bei den Bodenkacheln (Steine und Pflanzen) von meinen Orkhütten.

Ich habe schon ein paar Ideen, wo ich die texturierte Abwicklung in Blender verwenden möchte, aber bisher bin ich noch nicht dazugekommen. Sobald ich selber Erfahrungen damit habe, kann ich ja im dementsprechenden Forumsteil was dazu schreiben.

LG Christopher

Oldenburger67

Professional

  • "Oldenburger67" is male

Posts: 369

Date of registration: Jun 28th 2006

Occupation: z.ZT. Student

  • Send private message

18

Monday, August 21st 2017, 1:02pm

Paper Eport Script

Hallo Christopher

vielen Dank für Deine schnelle Antwort!!!

Das überrascht mich jetzt ein wenig, so professionell wie Deine Modelle aussehen.
Aber zugegeben, ich habe mich auch erst vor kurzem ans Texturieren gewagt, vor allem da Du mir ja den Mund erst richtig "wässrig" gemacht hast mit dem verbesserten Script ;-)))

Wie gesagt, mit Blender Render ist eine Abwicklung ganz einfach, nur Nähte setzen, und dann exportieren, vorzugsweise im SVG Format. Wenn nötig mit Inkscape nachbearbeiten (Bin halt Linuxer)

Wenn ich jedoch markierte Bauteile habe benutze ich wie bisher die Mizi Mesh Tools!!! An dieser Stelle nochmals Danke an Mizi!!!

Da jedoch Cycles State of Art für Blender ist wollte ich das ganze auch einmal auf diese Art Texturieren, leider bisher jedoch ohne Erfolg!
Wenn ich Addam richtig verstanden habe soll eine Abwicklung ja auch unter Cycles möglich sein. Da ich auf diesem Gebiet noch Anfänger bin, denke ich der Fehler liegt bei mir, deswegen bin ich auch nach wie vor an Tips oder besser noch an einem Tutorial interessiert!
Ich denke ich werde Addam mal im BlenderArtist Forum darauf ansprechen.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir weiterhin viel Spass und Erfolg bei Deinen weiteren Entwürfen.

Viele Grüße aus Norddeutschland ins schöne Österreich

Thomas

P.S.

Wenn ich hinsichtlich Addam etwas erfahre lasse ich es Dich wissen!

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Papierschnitzel (21.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

19

Monday, August 21st 2017, 6:30pm

Bei Blender kommt ja auch sehr sehr bald EEVVEE (real time render) vielleicht verändert das auch noch etwas. Die sind ziemlich am Verbessern wieder :D

Ein wichtiger Grund bei mir, warum ich nicht direkt aus Blender texturiere ist, dass ich die Teile of um mm Anpasse, damit es keine Probleme mit doppelt verklebten Wänden und sonstigen Toleranzen gibt. Aber ich werde sicher demnächst das mit Texturexport aus Blender probieren. Falls ich dann nicht weiter komme, kann ich mich ja bei Dir melden! :)

LG Christopher

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

20

Thursday, August 24th 2017, 7:00pm

Der Rumpf für die Sekibune Variante (spitzer Bug) ist jetzt auch fertig.



So sieht das ganze von unten aus. Durch den Aufbau sieht man es kaum, aber ich habe mich bemüht die "Nähte" entlang der Beplankung laufen zu lassen.


Und die Heckansicht. Diesmal mit ausgeführten Ruderkasten.


Hier sieht man die Zusammenführung der Seitenteile zum großen Ganzen! Für 28-30mm Figuren ist der Rumpf ja doch etwas größer als eine A4 Seite :)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

21

Sunday, August 27th 2017, 8:08pm

Kleines WIP update: die "abgenutze" Version des Aufbaus ... gleich mit einer optionalen Anpassung an die Sekibune Variante. Kein Haus sondern diese Kommandostation mit Reeling.


Die Deckaufbauten kann man abnehmen, falls man verstauen möchte. Ich tu' sie gleich in die Aufbau-Box. Deck abnehmen, Zeugs rein und Deck wieder rauf :D

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

die Werft (29.08.2017), mlsergey (30.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

22

Tuesday, August 29th 2017, 9:30am

Nachdem ich die Flaggen bei den vorigen Booten einfach angeklebt habe, wollte ich diesmal Flaggenhalter erstellen. Damit kann ich die Flaggen einsetzen und wieder rausnehmen, je nach Lust und Laune ... und Windrichtung :) Bzw. beim Wechsel vom Clan!



Jetzt sieht die Atakebune so aus :cool:

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

die Werft (29.08.2017), Zaphod (29.08.2017), mlsergey (30.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

23

Tuesday, August 29th 2017, 9:32pm

Ich habe heute ein Segel probiert. Aus Papier natürlich! Obwohl meine Freundin vielleicht ein echtes näht, aber das kann noch dauern :)

Ich habe versucht eine leicht bauchige Form zu finden. Laut Internetz sind die Segel vertikal vernäht. Das passt mit meiner Teilung ganz gut. Sobald das texturiert ist, sollte das dann überhaupt besser aussehen. Vielleicht noch ein schönes Clan-Zeichen drauf. Sobald das Segel fertig ist, probiere ich noch mit Nähgarn die Takelage nachzubauen ...





... und dann habe ich noch einen Enterhacken versucht. Da muss ich noch etwas feilen.

wiwo1961

Intermediate

  • "wiwo1961" is male

Posts: 121

Date of registration: Feb 23rd 2009

Occupation: In Berufsunfähigkeitspension

  • Send private message

24

Wednesday, August 30th 2017, 8:01am

Servus Chris,

genähte Segel würde ich erst ab einem Maßstab von 1:48 machen.

Versuch doch mit viel Gefühl die Nähte zu prägen oder zu rillen.
Der optische Effekt ist enorm.

Liebe Grüße

Wiwo

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Matthias Peters (30.08.2017), Papierschnitzel (30.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

25

Wednesday, August 30th 2017, 10:38pm

Danke Wiwo, habe schon begonnen Vor-Bilder und Texturen zu sammeln damit aus dem weißen Prototype ein richtiges Segel wird :-)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Klaus aus Kalterherberg (31.08.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

26

Friday, September 1st 2017, 6:03pm

Habe das Segel noch etwas aufgebauscht und texturiert und war überrascht wie diese Segel aufgebaut sind. In der Mitte haben sie einen Spalt, der mit Nähten "frei" zusammengehalten wird. Bei mir einfach durch schwarz mit weißen Linien dargestellt. Muss noch schauen, ob ich rausbekomme, warum die das so gebaut haben.

Das ganze steht noch sehr wackelig und muss später durch die Takelage stabilisert werden...


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Piedade 73 (02.09.2017)

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

27

Monday, September 4th 2017, 3:17pm

Das neue Set ist nun bald fertig zur Veröffentlichung. Während ich die letzten Schritte abarbeite, wollte ich auch noch eine "Skizze" einer Takelage probieren.



Den schwarzen Hintergrund habe ich gewählt, damit die weißen Führungsleinen vom Segel besser sichtbar werden.


Die Enterhaken sind aus Papier, der Rest wieder Nähgarn ... die Seilrollen, sind aufgedruckte Textur!

  • "Papierschnitzel" is male
  • "Papierschnitzel" started this thread

Posts: 378

Date of registration: Feb 10th 2016

  • Send private message

28

Thursday, September 7th 2017, 3:29pm

Endlich fertig! :-)

Habe den Release im Eigenverlags-Forum angekündigt!

Samurai Flotten Erbauer set veröffentlicht

Hoffe ihr hattet beim Zusehen so viel Freude wie ich beim Bauen.
LG Chris

Social bookmarks