This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Klebbär

Intermediate

  • "Klebbär" is male
  • "Klebbär" started this thread

Posts: 140

Date of registration: Nov 8th 2014

Occupation: Rentner

  • Send private message

1

Saturday, May 27th 2017, 2:20pm

richtiges Runden

Hallo liebe Kartonisten,
eine Frage, wie oder mit welchem Werkzeug rundet ihr solche einzelnen Segmente.
Alle Versuche meinerseits auf Kopien sahen bisher immer aus wie gewollt aber nicht gekonnt.
Sehe hier ja immer wieder das es geht, nur das wie hat sich mir noch nie erschlossen.
Vielen Dank an Euch im Voraus und allen ein schönes sonniges Wochenende.

Grüße

Jürgen
Klebbär has attached the following image:
  • 2016-02-18 19.27.18.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer_388 (27.05.2017)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 6,932

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

2

Saturday, May 27th 2017, 2:26pm

Moin Jürgen,
am besten legst Du Dir ein Sortiment von unterschiedlich dicken Rundstäben (Holz und Metall) zu, wie z.B. Bleistift, dickeres Rundholz und verschieden dicke Stricknadeln zu. Mit dem großen Teil beginnen und dann immer dünner nachrunden im Handteller, bis es stimmt. Dabei auch mal schräg runden.
Gruß
Jochen

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer_388 (27.05.2017)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,118

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

3

Saturday, May 27th 2017, 2:51pm

...und dazu anhauchen und mit einem Teelöffel formen.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Klebbär

Intermediate

  • "Klebbär" is male
  • "Klebbär" started this thread

Posts: 140

Date of registration: Nov 8th 2014

Occupation: Rentner

  • Send private message

4

Saturday, May 27th 2017, 2:56pm

Hallo Jochen und Helmut,
vielen Dank für eure Tipps, ich habe eigentlich immer das Problem, dass beim runden auch das Nachbarsegment
in Mitleidenschaft gezogen wird.
Helmut deine Art der Rundung solcher Teile sehe ich mir immer wieder an, einfach einsame Spitze.
Werde wohl einfach weiter üben müssen, oder es so lassen wie ich es hinbekomme.

Gruß

Jürgen

Posts: 827

Date of registration: Aug 7th 2004

  • Send private message

5

Saturday, May 27th 2017, 3:13pm

Moin!
Vielleicht noch eine kleine Ergänzung zu Helmut:
Ich nehme dann immer eine Moosgummi-Matte als Unterlage. Das Material ist etwas homogener als Hand oder Oberschenkel.
Ich habe mal bein nem Klimatechniker etwas Isoliermaterial abgestaubt. Klappt auch sehr gut.

Bei sehr kleinen Teile und/oder sehr engen Radien mache ich das Teil von der Rückseite her ziemlich nass (Pinsel, ausprobieren).
Bei (konischen) Masten habe ich mir mittlerweile angewöhnt, den Kern aus Draht plus Seidenpapier (Hauptsache dünn. Seidenpapier in Dreieck oder Trapez schneiden, eine Kante am Draht ankleben und dann unter Zugabe von Leim ankleben) herzustellen und das Paier des eigentlichen Teils mittels Feuchtigkeit und Rollen in sehr engen Radie zu spalten. Das so erhaltene, sehr dünne Papierteil klebe ich dann relativ entspannt auf den Kern drauf.

Gruß
Eberhard
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com)

This post has been edited 1 times, last edit by "Eberhard H." (May 27th 2017, 3:20pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (27.05.2017), Riklef G. (27.05.2017), Zaphod (29.05.2017)

  • "Henryk" is male

Posts: 3,780

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

6

Saturday, May 27th 2017, 3:51pm

...ich habe eigentlich immer das Problem, dass beim runden auch das Nachbarsegment
in Mitleidenschaft gezogen wird.

Bedeutet es, dass Du zunächst die Teile zusammenklebst und erst dann rundest? Das wäre falsch, man muss es vor dem zusammensetzen tun – oder ich habe es nicht verstanden...
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Klebbär

Intermediate

  • "Klebbär" is male
  • "Klebbär" started this thread

Posts: 140

Date of registration: Nov 8th 2014

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Saturday, May 27th 2017, 7:06pm

Hallo Henryk,
nein, ich runde die Segmente vorher und verschließe den Spalt nach dem Leimnaht-Verfahren.
Ich habe mal versucht die Segmente ohne Werkzeuge angefeuchtet zwischen Daumen und Zeigefinger zu runden.
Ergebnis siehe hier. Sicher nicht Ideal
Das wird allerdings schwierig wenn die Segmente kleiner werden.
Allen die sich bisher mit Rat und Tat am Thema beteiligt haben und den Knöpfendrückern vielen Dank für die Beiträge.
Ich wünsche allen noch einen schönen Sommerabend und vielen Dank.

Gruß
Jürgen
Klebbär has attached the following images:
  • 2016-02-19 00.21.00.jpg
  • 2016-02-19 00.16.29.jpg

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 670

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

8

Saturday, May 27th 2017, 8:43pm

Moin,

ich habe Holz- und Stahlstabe in verschiedenen Durchmessern.

Sonst wenn gar nichts mehr klappt helfen 2 5 Tonnen Kettenzüge und ein Anwärmer.

Dort wurden die Platten an einigen Pukten warmgemacht und dann kam sie fast von alleine dahin, wo man sie hinhaben wollte.
Spant gerade ziehen und abheften.
Der Schweißer kam hinterher.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Heiner (28.05.2017)

  • "Riklef G." is male

Posts: 1,709

Date of registration: Jan 28th 2010

Occupation: Systemoperator

  • Send private message

9

Saturday, May 27th 2017, 8:49pm

Moin,

bei dem Fahrwerk, das ich gerade baue, muss ich das Manilapapier stark anfeuchten, sonst wird es kantig.
"Normales" papier darf man halt nicht so stark anfeuchten, aber etwas Feutigkeit ist unerlässlich für wirklich runde Formen.

LG
Riklef
"Ich würde mich ja gerne mit ihnen intelektuell duellieren, aber ich sehe, sie sind unbewaffnet."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

minifly (31.05.2017)

  • "Niklaus Knöll" is male

Posts: 1,843

Date of registration: Mar 11th 2005

Occupation: Rahmenvergolder

  • Send private message

10

Sunday, May 28th 2017, 6:28am

Hallo Klebbär
So wie ich deine Fotografie interpretiere hast du alles richtig gemacht, nur musst du die Segmente absolut Kante an Kante kleben. Auf keinen fall dürfen die Segmente überlappen, auch nicht nur minimal, sonst entstehen die Aufwölbungen. ich verwende wenn möglich, also wenn die innenseite der Boote nicht sichtbar ist Zigarettenpapier zum hinterkleben.
Grüsse Nik
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

$.guido

Professional

  • "$.guido" is male

Posts: 640

Date of registration: Feb 28th 2005

Occupation: Chemikant

  • Send private message

11

Sunday, May 28th 2017, 12:47pm

Hallo Kleebär

Ich nehme zum Runden 1 - 2 cm Dicke Schwarze Schaumstoff matte aus dem Baumarkt. Kosta fast gar nix und habe die mir die in Stücke verschiedenster Größen zugeschnitten. Darauf lege ich dann das zu rundende Papierstück und tauche das mit einem Rundholz oder einem Metallstab der entsprechenden Größe darin ein. So kann ich wunderbar die Karton teile in der jeweiligen Größe entsprechend ohne irgendwelche Dellen vorformen. Man sollte sich aber vorher damit vertraut und ein wenig üben. Dann werden die Ergebnisse auch fast immer gut. Den Tip habe ich vor Jahren auch mal von einem alten Hasen bekommen. Aber die Methode funktioniert und man kann damit recht zügig arbeiten. Klappt besonders gut für die Fitzelteilchen beim Pollerbau.
Wünsche gutes Gelingen.

Viele Grüße

Guido
Zur Zeit im Bau: Kreuzer Emden HMV

momentan bau der flag c/31 4 mal 60 teile (jetzt fertig) und c/37 vier mal (jetzt fertig), alle kleinen flags im bau. mittlerweile modell verstaubt, wartet auf entstaubung und weiterbau hi hi hi !!!
im bau modell kartonowy nr.18 u-boot typ IXC/40(U 154) 1:100 :] abgebrochen. 70% fertig
mich hat es wieder gepackt im november 2013
gebaut 2013: Norderney HMV, Mellum HMV
gebaut 2014: Bruno Illing HMV(eingescant), Bussard HMV, Nordic HMV, Oceanic WHV, Auguste Victoria Kontrollbau 2. Auflage HMV, Fischdampfer Wuppertal HMV, Kontrollbau 6 Hafenkräne 2 HMV, Kombifrachter Schwan II HMV,Bruno Illing HMV (ORIGINAL), s61 albatross HMV, projekt HMV Nils Holgersson, Peter Pan Vorserienmodel HMVl, wespe-natterHMV, Wappen von Borkum HMV, OPDR Lisboa HMV, Clubmodell 2014 HMV,Kreuzer Emden HMV ca. 50% fertig.
gebaut 2015: STEVE IRWIN HMV 1:100, Runghold HMV, Dampfeisbrecher Stettin HMV, Elbe 3 HMV,

Heiner

Master

  • "Heiner" is male

Posts: 1,197

Date of registration: Jan 26th 2005

Occupation: Jurist

  • Send private message

12

Sunday, May 28th 2017, 2:43pm

Moin Jürgen!
Da hast Du Dir aber auch die Königsdisziplin ausgesucht, "Runden in 2 Richtungen" - das GEHT eigentlich gar nicht :D . Ich habe mir mal vor Jahren einen leeren Deoroller aufgehoben und sauber gemacht (sonst wären meine Modelle jedenfalls gegen schweißen geschützt :wacko: - tschuldigung, Calau liegt hier, Ihr wisst schon...), und als Unterlage im Bastelladen ein Zeug gekauft namens "Moosipren", das hat ungefähr die Konsistenz wie Schaumstoff für Gestecke, ist aber zäh wie Radiergummi und wird beim Rollen nicht zerdrückt.Sanft aufsetzen und vom Mittelpunkt Deiner Rundung in größer werdenden Spiralen nach außen kreiseln, damit bekommt man in Maßen auch schon mal "kugelige" Oberflächen hin...
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

modell1959 (28.05.2017), Zaphod (29.05.2017)

Klebbär

Intermediate

  • "Klebbär" is male
  • "Klebbär" started this thread

Posts: 140

Date of registration: Nov 8th 2014

Occupation: Rentner

  • Send private message

13

Sunday, May 28th 2017, 4:10pm

ein ganz lieben Dank allen die sich heute die Zeit zum Antworten genommen haben.

Nik, Zigarettenpapier habe ich bisher noch nicht probiert, sondern Teebeutel oder bei größeren Teilen Papier von Kassenbons.
beim vorliegenden Foto habe ich allerdings versucht die Teile freihändig zu verkleben.

Guido, formst Du die Teile mit der Stirnseite des Rundmaterials?

Heiner, Königsdisziplin hin oder her, wie unschwer zu erkenn ist, handelt es sich um die Bordwand einer Barkasse der GPM Bismarck.
Ich schiebe solche "Kleinteile" immer mal gern in den Bastelprozess ein bevor es da zum Rudelnbasteln kommt.

Ich habe jetzt schon mal Kopien eines kleineren Beibootes gemacht, und werde die verschiedenen Techniken probieren, mal sehen welch mir liegt
und gelingt.
Ich denke Morgen oder Übermorgen erste Bilder meiner (Un)Fähigkeiten hier einstellen zu können.

Allen noch einen schönen Sonntag

Jürgen

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

modell1959 (28.05.2017), Ralf S. (29.05.2017), r.polli (31.05.2017)

14

Monday, May 29th 2017, 4:43pm

Schau mal nach "Kugelpunzen". Für nicht grade Wölbungen sind die auch gut geeignet.

Klebbär

Intermediate

  • "Klebbär" is male
  • "Klebbär" started this thread

Posts: 140

Date of registration: Nov 8th 2014

Occupation: Rentner

  • Send private message

15

Monday, May 29th 2017, 6:36pm

Hallo Henni,
an so etwas habe ich auch schon mal gedacht.
Werde mal ein "Fachgespräch" mit meiner Tochter führen, Punzen selber machen.
Sie arbeitet als Technikerin in einer Maschinenbaufirma, alte Kugellager zerlegen und die Kugeln an
ein Stück Rundmaterial anschweißen, mal sehen was geht.

Gruß

Jürgen

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ralf S. (30.05.2017), csmodelisme (31.05.2017), Manfred (sy-schiwa) (31.05.2017)

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,254

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

16

Tuesday, May 30th 2017, 2:05pm

Hallo,
als Werkzuege zum Runden von zylindrischen Teilen dienen mit einen alte Telskopantenne eines Radiorecorders, einige Nadeln diverser Durchmesser und eine abgkränkte Pinzette.
Die Teleskopantenne besitzt Rundstäbe diverser Durchmmesser, so dass ich vom größeren zum kleineren Durchmesser arbeiten kann. Die Nadeln laufen vorne auch konisch zu und eignen sich gut für kleine Kegel oder -stümpfe. Auch die Pinzette kann ich gut zum konischen Runden benutzen. Durch die Spitze hat man schon einen kleineren und größeren Durchmesser. Finde heraus, welche der vorgeschlagnen Werkzeuge und Verfahrensweise Dir am ehesten liegt.
Ulrich

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

csmodelisme (31.05.2017)

Klebbär

Intermediate

  • "Klebbär" is male
  • "Klebbär" started this thread

Posts: 140

Date of registration: Nov 8th 2014

Occupation: Rentner

  • Send private message

17

Tuesday, May 30th 2017, 7:41pm

Hallo an alle Beteiligten,
hier mal ein kleiner Zwischenstand, gestern war meine Frustgrenze erreicht,
alle Versuche mit Rundmaterialien sind kläglich gescheitert und sofort in der Tonne gelandet.
Am späten Abend fiel mir dann der Schlüssel ins Auge, eine kurze Probe kurz vor Mitternacht an einem Abfallstück versprach annehmbare Ergebnisse.
Also heute die Bordwände ausgeschnitten und mit vorsichtigen kreisenden Bewegungen des Ringes die trockene Bordwand vorgeformt.
Auf jeden Fall komme ich so zu einer gleichmäßigen Form ohne störende Knicke.
Das Deck habe ich schon verdreifacht um überhaupt Klebefläche zu bekommen.
Wenn ich Morgen dazu komme, werde ich die Kanten färben und versuchen ein Boot daraus zusammenzubauen.
Bis zum nächsten hoffentlich erfolgreichen Mal.

Gruß

Jürgen
Klebbär has attached the following images:
  • 2016-02-22 00.58.44.jpg
  • 2016-02-22 00.59.08.jpg

  • "Andi Rüegg" is male

Posts: 1,836

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

18

Wednesday, May 31st 2017, 12:21am

Hallo Jürgen

Das sieht schon mal ganz gut aus. Wenn du aber auf einen wirklich knickfreien Körper Wert legst, musst du solange runden, bis die Schlitze von selber geschlossen bleiben. Der Leim dient dann nur noch dazu, dass die Schlitze im Laufe der Zeit nicht wieder aufgehen. Wenn du die Schlitze im jetzigen Zustand zum Kleben zusammenziehst befürchte ich, dass du wieder Knicke bekommst.

Gruss
Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

minifly (31.05.2017), Heiner (02.06.2017)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks