This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

ju52-menden

Professional

  • "ju52-menden" is male
  • "ju52-menden" started this thread

Posts: 316

Date of registration: Apr 19th 2014

Occupation: Technischer Kaufmann

  • Send private message

1

Saturday, February 9th 2019, 8:04am

Radlader LIEBHERR L 586 2plus2 1:25

Moin Kollegen,

da ich seit der Ausstellung in Hemer beruflich sehr stark eingespannt bin und mir zu den Restarbeiten an meiner FW 200 Condor zur Zeit die Motivation abhanden gekommen ist, habe das hier angefangen:
Den Radlader LIEBHERR L586 2plus2 von Mory & iconmaster aus dem slowakischen Forum "papermodelers.sk".

Den Radlader gibt es hier als freien Download in 1:25.

Ich habe den Radlader Ende Oktober 2018 begonnen. Da ich, wie bereits erwähnt, z. Z. beruflich sehr eingespannt bin, fehlte mir die Muße einen Baubericht zu verfassen. Das werde ich jetzt, da er zu 2/3 fertig ist nach hohlen.

Da es sich um eine „Weißmodell“ handelt, kommt auch wieder meine Airbrush zum Tragen.

Die zu verbauenden Teile habe nicht gezählt, aber sie verteilen sich auf 29 A4 Seiten zzgl. zwei Seiten Schablonen. Dazu kommen noch zwei A5 Seiten mit Symbolen und Schriftzügen, die ausgeschnitten oder,so werde ich es machen, auf Decal-Folie gedruckt werden können.
Eine Erklärung, wie ich da vorgehe, erfolgt an der entsprechenden Stelle im Baubericht. Eine Seite der Schablonen Habe ich auf dünnen grauen Fotokarton gedruckt um sie direkt zu verarbeiten. Auch dazu später mehr Info.
Bei einigen zu verbauenden Teilen bin ich von dem Bauplan abgewichen. Das heißt, ich habe sie nicht benötigt, da ich sie anders, für mich einfacher, hergestellt habe oder nach Bildern aus dem www geändert habe.
Zu der Bauanleitung ist zusagen, die ist sehr dürftig. Ohne die Bilder in den diversen Bauberichten, ob nun vollendet oder abgebrochen, wusste ich manchmal nicht was wie wo hingehört.
Wenn ich mir die Bilder im www von dem fertigen Modell ansehe, muss ich mich ganz schön ran halten wenn ich daran anknüpfen möchte.
Tröstlich ist, ich habe in den unterschiedlichsten Foren mehr abgebrochene Bauberichte als vollendete gefunden. Außerdem bin ich mir noch nicht im Klaren darüber ob ich „fabrikneu“ oder „im Einsatz“ bauen soll.

Lange Rede kurzer Sinn, jetzt geht es mit meinen neuen Baubericht los.

Als erstes wurden die Rahmenteile auf 2.0 mm Buchbindergraupappe geklebt und ausgeschnitten.
Die Teile 1a/1c und 1b/1d werden zusammen geleimt und bilden den Seitenteile des Rahmen.





Mit ihrer Dicke von 4mm sind sie so sehr stabil. Die Teile 1e bis 1g werden ebenfalls auf 2.0 mm Graupappe geklebt, da sieden Drehpunkt für die Knicklenkung aufnehmen muss.

Die anderen zu verbauenden Teile werden aus Graupappe in den Stärken 0.5, 1.0 und 1.5 mm gebaut.







Ach ja, bei diversen Teilen, die verdoppelt wurden, habe ich aus optischen Gründen, die sichtbaren Schnittkanten mit dünnen Fotokarton beklebt.

Bis bald

Thomas

This post has been edited 6 times, last edit by "ju52-menden" (Feb 9th 2019, 8:16am)


8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Gustav (09.02.2019), Thomasnicole05 (09.02.2019), Joachim Frerichs (10.02.2019), Horst_DH (10.02.2019), Jürgen.W (10.02.2019), BlackBOx (10.02.2019), Robson (10.02.2019), Reinhard Fabisch (12.02.2019)

ju52-menden

Professional

  • "ju52-menden" is male
  • "ju52-menden" started this thread

Posts: 316

Date of registration: Apr 19th 2014

Occupation: Technischer Kaufmann

  • Send private message

2

Sunday, February 10th 2019, 6:16pm

Moin,

ersteinmal vielen Dank für die zahlreichen erhobenen Daumen.

Da ich nicht weiß, wie die richtige Bezeichnung ist, geht es bei mit weiter mit dem vorderen Teil des Radlader.



Die Teile 2aP / 2bP und 2aL / 2bL, wie auch alle anderen Teile dieser Baugruppe wurden aus 1.0 mm Graupappe gefertigt.
Die innere Verstrebungen wurden eingeklebt und die Teile 2a und 2b verheiratet.Dann wurde diese Baugruppe mit den restlichen Teile kompletiert.


Die Bohrungen für die Bolzen an dem das Gestänge bzw. die Hydraulikzylinder angebaut werden, wurdenmit der Lochzange gemacht. D = ca. 2.5 mm. Zwei Ausnahme gibt es, die Bohrungen für die Knicklenkung haben einen Durchmesser von ca. 4.0 mm und bei einigen Hydraulikzylinder ca. 1.5 mm

Bevor ich es vergesse, alle Bohrungen und diverse Teile wurden mit Sekundenkleber gehärtet. Was ich alles mit Sekundenkleber gehärtet bzw. auch damit geklebt habe, sieht man gut auf den Bildern. Der Karton ist dort wesentlich dunkler. Bei einigen Teilen wurde das Härten allerdings erst kurz vor dem Grundieren erledigt.






.


Das war es für heute.
Thomas

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Thomasnicole05 (10.02.2019), Robson (10.02.2019), Horst_DH (11.02.2019), Reinhard Fabisch (12.02.2019)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,264

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Sunday, February 10th 2019, 10:53pm

Moin Thomas,
das Teil wäre etwas für meinen 2,5 Jahre alten Enkel. Der ist auf Raddaladda ganz versessen. Nur die Halbwertszeit der Haltbarkeit in seinen Händen spricht leider eindeutig gegen den Bau :D .
Gruß aus Flensburg
Jochen

This post has been edited 1 times, last edit by "Jochen Haut" (Feb 12th 2019, 9:11pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

ju52-menden (12.02.2019)

ju52-menden

Professional

  • "ju52-menden" is male
  • "ju52-menden" started this thread

Posts: 316

Date of registration: Apr 19th 2014

Occupation: Technischer Kaufmann

  • Send private message

4

Tuesday, February 12th 2019, 6:38pm

Moin Jochen,
mein Neffe meint, seinem 3 jähriger Sohn würde der bestimmt auch gefallen.
Als nächstes kam (Nachtigal ik hör die tapsen): "Du hast doch ein elektrische Dekupiersäge, damit könnte man doch die Teile aus Birkensperrholz aussägen und zusammen leimen. Man (er) könnte den Plan ja vergrößern und zu detaillierte Bauteile vereinfachen bzw. weglassen. So könnte der Bau doch (mir :whistling: ) gelingen."
Als ich ihm anbot, dass ich ihm die Dekupiersäge für das Projekt leihen würde, war seine Begeisterung nicht mehr ganz so groß. :)
Aber, dann hatte ich eine Idee. "Dein Vater (mein Schwager) ist doch ab dem 01.03.2019 Rentner, der könnte das doch machen" :thumbup:

Laut meine Schwägerin ist mein Schwager zur zeit nicht so gut auf mich zu sprechen ;) . Sein Sohn hat ihm schon den vergrößerten Plan und meine Dekupiersäge vorbeigebracht. :D

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was der alte Plastikmodellbauer und neuer Rentner zusammen baut. ;)

Bis die Tage
Thomas

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Jochen Haut (12.02.2019), Ralf S. (13.02.2019), hallifly (13.02.2019)

ju52-menden

Professional

  • "ju52-menden" is male
  • "ju52-menden" started this thread

Posts: 316

Date of registration: Apr 19th 2014

Occupation: Technischer Kaufmann

  • Send private message

5

Yesterday, 6:35pm

Moin Kollegen,
vielen Dank für die zahlreich erhobenen Daumen. Es freut mich, dass euch mein Baubericht zusagt.

So, nun weiter mit dem Bericht.

Jetzt wollte ich unbedingt wissen, ob der vordere und hintere Rahmen im Bereich des Knickgelenks auch richtig sitzt.




.
Passt, wackelt und hat Luft. Ach ja, die Achse ist auch aus Papier und sehr stabil. Die habe ich im Supermarkt bei dem Backzubehör gefunden. Sind eigentlich Stiele für diverse Süßigkeiten. ^^
Laut der Anleitung sollten jetzt die Achsen gebaut werden. Nö, ich wollte ersteinmal sehen, ob die Vorrichtung zum Heben der Schaufel auch funktioniert. Also wurden die Teile gebaut und mit Sekundenkleber gehärtet.





.
Der Zahnstocher im Teile 9c dient nur dazu, das es schön mittig zwischen den Teilen 9aP/9bP und 9aL/9bL geklebt werden kann, ohne das diese verrutschen. Da die Kanten der Bauteile durch das Härten teilweise sehr rau werden, müssen sie vor dem endgültigen Zusammenbau noch geschliffen werden.

ju52-menden

Professional

  • "ju52-menden" is male
  • "ju52-menden" started this thread

Posts: 316

Date of registration: Apr 19th 2014

Occupation: Technischer Kaufmann

  • Send private message

6

Yesterday, 6:41pm

Der Rest der Bilder von dieser Baugruppe.



.



.
Der Kolben des Hydraulikzylinder ist aus Holz und ebenfalls aus der Abteilung "Backen und Kochen".

So, das war es für heute.


Thomas

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Jürgen.W (16.02.2019)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Similar threads

Social bookmarks