This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

41

Saturday, October 16th 2010, 6:30pm

Schönheitskorrekturen...

Weil mir die Umrandung der Öffnungen für den Ausstoß diverser Energieelemente auf der Unterseite der 2. Hülle überhaupt nicht gefallen hat, habe ich sie mir noch einmal neu in Photoshop angelegt.
Eventuelle Restzweifel über die Klebekraft von Ponal Express wurden bei der Gelegenheit auch ausgeräumt: es war eine ziemliche Friemelei, die bereits aufgeklebten Teile wieder abzukriegen...

Und ich habe es endlich mal ausprobiert, ob man nicht mit einer Mischung aus Leim und Acrylfarbe kleine Unschönheiten ausbessern kann, wie sie bei mir umso häufiger auftreten je schmaler die Kartonstreifen werden, die aneinandergeklebt werden müssen. Ich bin vom Ergebnis der ersten Versuche wirklich angetan, und denke, wenn man an manchen Stellen noch ein 2. oder 3. Mal drübermalt, dürfte es so richtig schön werden... :]
Christine has attached the following image:
  • verbesserung.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Oct 16th 2010, 6:30pm)


D-WHALE

Professional

  • "D-WHALE" is male

Posts: 1,360

Date of registration: Feb 28th 2006

  • Send private message

42

Sunday, October 17th 2010, 1:02am

Hi Christine!

Tante Kathy wäre stolz auf dich, wie du ihr Raumschiff mit Kleber und Papier wieder zusammen "flickst"! :D :D :D
Nee, paßt schon!

Gruß
Marko
In stiller Trauer

"Die Angst vor langen Wörtern heißt Hippopotamomonstrosesquipedaliophobie." 8o

Wiesel

Hennings Dino

  • "Wiesel" is male

Posts: 11,270

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

43

Sunday, October 17th 2010, 10:05am

RE: Schönheitskorrekturen...

Quoted

Original von Christine
...

Und ich habe es endlich mal ausprobiert, ob man nicht mit einer Mischung aus Leim und Acrylfarbe kleine Unschönheiten ausbessern kann... :]


Ja, das geht hervorragend.

Ich mache das ab und zu auch so. Das Ergebnis ist verblüffend, wenn man den Farbton gut trifft.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

44

Monday, December 27th 2010, 1:37pm

Die Warpgondeln

Nun geht´s hier endlich weiter!
Aber ich wusste ja, dass ich mit den Warpgondeln nicht wirklich zufrieden war - und außerdem kamen noch Weihnachtensvorbereitungen dazwischen...

Nachdem ich einen Teil der Warpgondeln ausgeschnitten hatte und mir klar wurde, wie unglaublich filigran die Kanten der Aufsätze oben und unten ausfielen - trotz des relativ großen Maßstabes - entschloss ich mich, die Konstruktion anders anzugehen, und die meiste Zeit ging damit hin, die Warpgondeln Schritt für Schritt in Metaseq zu vereinfachen, will sagen: alle Papierstreifen unter einem Millimeter Breite überflüssig zu machen.
Dass die Aufsätze bis fast ganz an die Spitze der Gondeln - noch über die "Bussard Kollektoren" hinaus - reichen, ist sowieso ein Fehler im Verhältnis zum Originalmodell. Außerdem mussten die Schrägen in den Kanten der"Bussard Kollektoren" zurechtgerückt werden, damit sie durch übereinander geklebtes Papier ersetzt werden können.
Die Spitze habe ich ebenfalls abgeflacht und die "Vertices" in Reihe gerückt, damit die Bauteile einfacher ausfallen.
Christine has attached the following images:
  • Metaseq_front.jpg
  • Metaseq_side.jpg
  • Metaseq_tip.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

45

Monday, December 27th 2010, 1:42pm

Warpgondeln 1. Teil

1-3
Vorbereiten der Bauteile, bei denen die Papierstreifen durch übereinander geklebtes Papier ersetzt werden.
Ich habe für die Bemalung eine Mischung aus Leim und Farbe benutzt, um gleichzeitig die Papierkanten noch etwas gründlicher zusammen zu kleben.

Bau der Spitze

4-7
Die "Bussard Kollektoren" werden vor dem Einkleben "pi x Daumen" in Form gebracht.
Die restlichen Teile von Bild 7 werden erst später angebracht.

Bau des "Körpers" I

8
Vor dem Zusammenkleben den Schlitz ausschneiden, damit das Bauteil später über den Kartonstreifen an seinen Platz geschoben werden kann.

9-12
Damit die drei Teile ordentlich zusammenpassen, muss das "blaue Teil" (keine Ahnung, wie das heißt...) während des Zusammenbaus sowohl ein wenig um die Längs- als auch um die Querachse gebogen werden. Wenn man ordentlich geklebt hat, gehen die 5 Lagen Papier dabei auch nicht wieder auseinander...

13
Schließen des hinteren Endes der Warpgondel.
Christine has attached the following images:
  • 1_supern.jpg
  • 3_nacelle_tip.jpg
  • 4_nacelle_body.jpg
  • 5_nacelle_body.jpg
  • 6_nacelle_body.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

46

Monday, December 27th 2010, 1:46pm

Warpgondeln 2. Teil

Bau des "Körpers" II

14-17
Abrunden der Form durch zwei streifenförmige Bauteile oben und unten.

18-21
Schließen der OBERSEITE der Warpgondel.

22-25
Erst die Seiten, dann das hintere Ende befestigen! Es ist wichtig, dass die Teile am vorderen Ende gerade abschließen!

26-29
Das Support-Teil zusammenbauen und von innen etwa in die Mitte der Oberseite der Warpgondel kleben - auf gleicher Höhe wie der Schlitz.
Bild 29 zeigt, wo/wie die Warpgondel später befestigt wird.
Christine has attached the following images:
  • 7_nacelle_up_down.jpg
  • 8_Nacelle_upper_side.jpg
  • 9_Nacelle_upper_side_2.jpg
  • 91_Nacelle_upper_side_3.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

47

Monday, December 27th 2010, 1:51pm

Warpgondeln 3. Teil

Bau des "Körpers" III

30/31
Als nächstes werden zwei zusätzliche Teile am hinteren Ende der Warpgondel angebracht: für mehr Authentizität und um die Klebestellen zu überdecken...

32/33
Schließen der Unterseite der Warpgondel.

Anbringen der "Intercooler"

34
Das vorbereitete Teil in der Mitte durchschneiden. Dann ist es leichter zu montieren.

35
Die Teile "pi x Daumen" formen.

36
Teile befestigen. Oben und unten beginnen! Erstaunlicherweise passt es... wenn man mit unerschrockener Brutalität zu Werke geht...

37
Spitze ankleben. Auch hier gilt: erst oben und unten die roten Streifen anpassen und die Seiten erst danach kleben. Jetzt zeigt sich auch, ob man die Ränder der "Intercooler" und der "Bussard Kollektoren" schmal genug geschnitten hat. Sie stoßen nämlich aneinander, und wenn sie zu breit sind, passt die Spitze nicht nahtlos auf den Gondelkörper...

Spitze vervollständigen und "Stellungstest"

38-40
Befestigen eines weiteren Teiles der Spitze.

41
"Stellungstest". Die letzten Teile werden erst angebracht, nachdem die Warpgondeln montiert sind. Sonst kann man nicht mehr mit dem Schaschlikspieß reinlangen, um sie an den Seiten der Flügel anzudrücken... Und das Montieren der Gondeln liegt erst an, nachdem ich die Flügel an die Unterseite der 1. Hülle angepasst habe - sonst hat man so viel in der Hand...
Christine has attached the following images:
  • 92_Nacelle_back_and_down.jpg
  • 93_Nacelle_tip_2.jpg
  • 94_Nacelle_tip_3.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

48

Monday, December 27th 2010, 1:52pm

Warpgondeln 4. Teil

Es hätte schlimmer kommen können...
Ich bin ganz zufrieden mit dem Resultat...

Als nächstes ist die Unterseite der 1. Hülle dran.
Christine has attached the following images:
  • 95_nacelle_done.jpg
  • 96_nacelle_done_2.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

49

Wednesday, February 2nd 2011, 9:49am

Obere Hülle Unterseite: Phaser

Eine Übersicht (fast) aller Teile (es waren am Ende noch ein paar mehr)und der Zusammenbau der Phaser. Zu den langen Phasern hatte ich am wenigsten Lust, weil ich es mir schwierig vorgestellt hatte - also baute ich die als erstes zusammen, und es erwies sich als reine Fleißarbeit, ohne irgendwelche Komplikationen...
Christine has attached the following images:
  • 1_0_uebersicht.jpg
  • 1_1_hull1down_phaser.jpg
  • 1_2_hull1down_phaser_2.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

50

Wednesday, February 2nd 2011, 9:52am

Obere Hülle Unterseite: Mitte

Diesen Teil musste ich doch tatsächlich zweimal bauen... In die Überführung der Bauteile von Pepakura nach Photoshop hatte sich ein Denkfehler eingeschlichen, daher passte die Mitte nicht auf das neue Teil (das große, hauptsächlich weiße, war zu klein), was ich hätte vorher wissen können, wenn ich nicht unbedingt hätte fertig werden wollen... Damit durfte ich dann nicht nur das entsprechende Teil noch einmal neu anlegen, sondern auch die Arbeit einer ganzen Woche wiederholen - einschließlich des erneuten Aufklebens all der kleinen weißen "Kästchen", was ich dann - zur Sicherheit - beim 2. Mal erst getan habe, nachdem klar war, dass diesmal alles passt.

Im übrigen braucht man das neue Teil nur, wenn man die Vertiefung, die um die Mitte herumläuft, in 3D haben will. Sonst kann man die Mitte direkt an das Originalteil kleben.

Bei den kleinen Fenstern habe ich die Seitenlaschen weggeschnitten und nur die oberen und unteren drangelassen. Da ich die Knicklinien auf der Rückseite mit dem Messer eingeritzt habe, für eine wirklich exakte Faltkante, war es nicht möglich, die Seitenlaschen zu halbieren ("Halblaschen"), ohne dass die Laschen ganz einfach abfielen (habe ich ausprobiert...seufz...).
Christine has attached the following images:
  • 2_hull1down_center_1.jpg
  • 2_hull1down_center_2.jpg
  • 2_hull1down_center_3.jpg
  • 3_hull1down_centerassembly_1.jpg
  • 3_hull1down_centerassembly_2.jpg
  • 4_hull1down_superparts_center.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

51

Wednesday, February 2nd 2011, 9:54am

Obere Hülle Unterseite: Zusammenbau

Um der Stabilität willen ist eine Verstärkung natürlich nicht zu umgehen... Glücklicherweise muss das Ganze nicht 100%ig passen, da der Support-Karton nicht bis an die Kanten des äußeren Hüllenteiles reicht - da muss schließlich noch Platz bleiben, damit man hinterher den Rand der Hülle irgendwo festkleben kann.

Leider passt das gesamte äußere Hüllenteil nicht auf eine A4-Seite, weswegen die hinteren Enden extra aufgeklebt werden müssen.

Zu guter Letzt fehlten dann nur noch die "Extras", einschließlich der Phaser - und das nächste Teil ist fertig.
Christine has attached the following images:
  • 5_hull1down_final_assembly_1.jpg
  • 5_hull1down_final_assembly_2.jpg
  • 5_hull1down_final_assembly_3.jpg
  • 6_1_hull1down_superparts.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

52

Wednesday, February 2nd 2011, 9:57am

Obere Hülle Unterseite: Nachschlag "für´s Auge"

Auch dieser Teil ist besser geworden als ich befürchtet hatte.
Christine has attached the following images:
  • 6_2_done_1.jpg
  • 6_3_done_2.jpg
  • 6_4_done_3.jpg
  • 6_5_done_4.jpg
  • 6_6_done_5.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

53

Sunday, March 6th 2011, 10:26am

1. Hülle/ Oberer Teil: Kleinteile

Hier waren erst mal jede Menge Kanten zu färben und dann jede Menge Fenster zusammenzubauen, bevor es an die interessanteren Teile ging...
Christine has attached the following images:
  • hull1up_smallparts_edgepainting.jpg
  • hull1up_smallparts_1.jpg
  • hull1up_bigphaser.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

54

Sunday, March 6th 2011, 10:28am

1. Hülle/ Oberer Teil: Hilfsdeflektor

Den hatte ich ja schon mal probegebaut, also wusste ich, dass es funktioniert. Endgültig zusammensetzen werden ich ihn erst, nachdem das größte der drei Teile mit der Hülle verbunden ist.
Christine has attached the following images:
  • aux_deflector_1.jpg
  • aux_deflector_2.jpg
  • aux_deflector_3.jpg
  • aux_deflector_4.jpg
  • aux_deflector_5.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

55

Sunday, March 6th 2011, 10:32am

1. Hülle/ Oberer Teil: die Brücke

Jetzt wurde es interessant! Ich war mir nicht so ganz sicher, ob meine Idee für den runden Aufsatz funktionieren würde, und ich war natürlich gespannt, wie die Brücke mit den "gesuperten" Teilen aussehen würde.

Als nächstes geht es wieder ans Kantenfärben, bevor ich mich an den Bau der Hülle wage. Ich preise mich mal wieder glücklich, dass ich dieses ursprünglich für Montessori-Mathematikk-Material gedachte Schränkchen ergattert habe: 14 flache Schubladen im A3-Format erleichtern die Arbeit ungemein!
Christine has attached the following images:
  • bridge_1.jpg
  • bridge_2.jpg
  • bridge_3.jpg
  • bridge_4.jpg
  • bridge_5.jpg
  • bridge_6.jpg
  • bridge_7.jpg
  • hull1up_smallparts_2.jpg
  • hull1up_allparts.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

56

Sunday, April 24th 2011, 6:10pm

1. Hülle Oberseite

6/7: Da ich nur schlechte Erfahrungen mit der Passgenauigkeit gemacht habe, wenn ich längere Teile an einem Ende beginnend zusammenfüge, fange ich inzwischen grundsätzlich dort an, wo mir z.b. das Muster eine Orientierungshilfe gibt.
Christine has attached the following images:
  • hull1up_1.jpg
  • hull1up_2.jpg
  • hull1up_3.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Apr 24th 2011, 6:36pm)


Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

57

Sunday, April 24th 2011, 6:12pm

1. Hülle Oberseite

13: Vorsichtiges Formen der Hülle mit Hilfe meines geliebten Schaschlikspießes... Der schmale Streifen auf dem Bild darunter ist eine Ergänzung von mir. Ursprünglich wäre in den langen Schlitz auf dem Hauptteil direkt der Phaser eingefügt worden. Da aber das Schließen dieser Lücke wesentlich zur Form der Hülle beiträgt, fand ich es besser, sie mit einem stabileren Teil aus 190g Papier auszufüllen und den Phaser aus 160g Papier später separat aufzukleben.
Christine has attached the following images:
  • hull1up_4.jpg
  • hull1up_5.jpg
  • hull1up_6.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Apr 24th 2011, 6:37pm)


Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

58

Sunday, April 24th 2011, 6:14pm

1. Hülle Oberseite

30: Damit der Hauptsensor passt, musste ich ihn noch ein wenig schmaler schneiden als Pepakura ihn ausgespuckt hat...

33: Tja. Das hat nicht so gut geklappt. Ich habe zuerst die Seiten des Hilfsdeflektors angeklebt (und zwar richtig bombenfest...), dann das hintere Ende und mich dann zur Spitze vorgearbeitet. Irgendwie ist das ganze vordere Ende der Hülle etwas schief geworden. Ich kann nur hoffen, dass sich das ausgleicht, wenn oberer und unterer Teil der Hülle zusammengefügt werden.

38: Auch bei diesem Sensor musste ich rundherum noch ein wenig mehr abschneiden, damit der Papierstreifen in den Rahmen passt.
Christine has attached the following images:
  • hull1up_7.jpg
  • hull1up_8.jpg
  • hull1up_9.jpg
  • hull1up_10.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 3 times, last edit by "Christine" (Apr 24th 2011, 6:37pm)


Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

59

Sunday, April 24th 2011, 6:34pm

1. Hülle Oberseite

43/44: Als ich das Modell in 1:1700 gebaut habe, habe ich den hinteren Teil des Deckels vom vorderen Ende nach hinten hin zusammengeklebt - und am Ende blieb ein Zehntel Millimeter vom Deckel übrig... Diesmal habe ich vom hinteren Ende zur Mitte hin geklebt, dadurch entstand irgendwie eine mordsmässige Spannung im Papier; eine echte Geduldsprobe, die Pinzette nicht zu früh loszulassen. Bei Gelegenheit werde ich die Spalten, die dort entstanden sind wo Hüllenteile und Deckel zusammenstoßen, noch mit meinem Leim-Fabe-Gemisch kaschieren.
Im übrigen könnte das ganze Element noch verbessert werden, denn eigentlich schließt der hintere Teil des "Rückens" (der Teil, der durch einen Schatten hervorgehoben ist) nicht auf der gleichen Höhe mit der Hülle ab sondern hat einen Rand. Eine Veränderung am 3D-Modell hätte eine völlige Neukonstruktion des gesamten oberen Teiles der Hülle zur Folge gehabt (ganz zu schweigen von Texturverzerrungen), und einfach einen Papierstreifen überzukleben ist jetzt auch nicht mehr drin (inzwischen sind die Extrateile bereits aufgeklebt). Naja, man muss sich ja was für später aufheben...
Christine has attached the following images:
  • hull1up_11.jpg
  • hull1up_12.jpg
  • hull1up_13.jpg
  • hull1up_14_k.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Apr 24th 2011, 6:38pm)


Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

60

Sunday, April 24th 2011, 6:43pm

1. Hülle Oberseite: die Spanten

Eine kurze Bemerkung vorab: ich habe noch nie etwas mit Spanten gebaut, geschweige denn selber welche konstruiert...
Nach missglückten Versuchen, mithilfe automatischer Funktionen des 3D-Programmes "Scheiben" aus der Hülle zu schneiden, habe ich mir bereits vorhandene Punktreihen gesucht, die ich dann manuell verbunden habe. Daher also die Anzahl der Spanten und ihre Position, die nicht auf Planung beruhen sondern auf dem, was ich am 3D-Modell vorgefunden habe.
Der Rest - um wie weit ich die Spanten verkleinert habe, um die Papierdicke der Hülle auszugleichen z.b. - ist reine Improvisation (ich habe mich, im 3D-Programm, für den Wert "1" entschieden - was das nun physisch auch immer bedeuten mag).

1: die Mittelspante besteht aus zwei Teilen, da sie in der Länge nicht auf ein A4 Blatt passt.

2 (und 9): um die Dicke des Kartons auszugleichen, mit dem ich den unteren Teil der Hülle verstärkt habe (0,7 mm), habe ich alle Spanten um 1 mm verkürzt (was nichts mit Logik zu tun hat, sondern mit der kleinsten auf einem Lineal erkennbaren Messeinheit).

7/8 (und 9): da der Karton, mit dem ich den unteren Teil der Hülle verstärkt habe, nicht bis an den Rand des Bauteiles reicht, ist es auch nicht nötig, die Querspanten komplett um 1 mm einzukürzen (außer bei Spante Nr. 5, die, wie ich feststellen musste, komplett aufliegt...).

9: die Idee ist, dass die Spanten einerseits auf dem Stützkarton vom unteren Teil aufliegen, an den Seiten bis (fast) zum Bauteil reichen und dabei gleichzeitig noch Platz für die Klebelaschen des Randes lassen. Ich würde mal sagen: es wäre ein Wunder, wenn das tatsächlich hinkommt...

10: ich entschließe mich, die Mittelspante am vorderen Ende um einen Millimeter zu kappen, dann habe ich später genug Spielraum um, falls nötig, den Rand nach innen kippen zu können.

11-13: Zusammenbau der Spantenkonstruktion. Darüber, womit ich die Spanten im rechten Winkel halten kann, habe ich mir tagelang den Kopf zerbrochen, um dann die erstbesten Kartonstreifen in passende Stückchen zu zerteilen, die ich im Regal gefunden habe...

14/15: es ist Zeit, die Spanten ins Bauteil zu kleben... Ich wünschte, es gäbe auch im richtigen Leben einen "Undo"-Button, falls was schief läuft. Aber immerhin lässt die Form der Spanten keinen Zweifel daran, ´wo´ sie angeklebt werden müssen.

16/17: an zwei Kreuzungspunkten konnte ich es mir sparen, die Teile mit den Händen zusammen zu drücken, bis der Kleber trocken ist. Auf Bild 17 musste ich noch etwas unterlegen, das Modell "schwebt" über der Tischplatte.

18/19: seit Jahren wandert bei mir eine ungenutzte Packung Riesen-Zigarettenblättchen von Schublade zu Schublade, und endlich zahlt sich meine Unfähigkeit, etwas Papierenes wegzuschmeißen aus: das superdünne Papier lässt sich perfekt zusammen mit dem Kleber in die Ritzen matschen.

20: Fertig. Der Abstand der Querspanten zu den Klebelaschen des Randes ist höchst unterschiedlich: alles zwischen 0,1 und 1 mm. Aber das sieht man ja nach dem Zusammenbau nicht mehr...

Den "Steert", der hinten aus dem Bauteil ragt, hatte ich (in der Theorie!) gedacht, mit seinem Pendant von der 2. Hülle zwecks mehr Stabilität zu verbinden, indem ich von den Seiten Kartonstreifen über beide Mittelspanten klebe. Soweit ich das jetzt sehe, lässt sich das auf Grund der Reihenfolge des Zusammenbaus nicht machen. Allerdings könnte ich mir aus nämlichen Kartonstreifen an der Mittelspante der 2. Hülle ein Führung für den Steert der 1. Hülle basteln. Ob das Sinn macht und durchführbar ist, werde ich sehen, wenn es so weit ist.
Im "schlimmsten" Falle schneide ich das Ding einfach ab.
Christine has attached the following images:
  • hull1up_ribs_1.jpg
  • hull1up_ribs_2.jpg
  • hull1up_ribs_3.jpg
  • hull1up_ribs_4.jpg
  • hull1up_ribs_5.jpg
  • hull1up_ribs_6_k.jpg
  • hull1up_ribs_7_k.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

61

Sunday, April 24th 2011, 6:49pm

1. Hülle Oberseite: Xtra-Teile

Erst habe ich gezögert, ob ich nicht besser abwarten sollte ob auch alle Teile des Modelles wirklich zusammenpassen, bevor ich die Extrateile aufklebe, deren Zusammenbau mich auch nicht gerade wenig Zeit gekostet hat. Andererseits bin ich mir sicher, dass ich am Ende lieber die eine oder andere Ungenauigkeit in Kauf nehme, statt alles noch einmal zu bauen... also kann ich mir jetzt auch den Luxus erlauben, nur einen Teil des Modelles hantieren zu müssen...

Auf dem letzten Bild markieren die Pfeile all das, was jetzt noch fehlt: viel zu schneiden und viele Kanten zu malen.

Aber jetzt ist erst mal die Zeit für Gartenarbeit statt Modellbau: endlich ist der Frühling da! Und sobald es mal wieder regnen sollte, geht´s dann an die letzten Kleinteile, die Spanten für die 2. Hülle und an den Zusammenbau.
Christine has attached the following images:
  • hull1up_ass_smparts_1.jpg
  • hull1up_ass_smparts_2.jpg
  • hull1up_ass_smparts_3.jpg
  • hull1up_ass_smparts_4a_k.jpg
  • hull1up_ass_smparts_4b_k.jpg
  • hull1up_ass_smparts_4c_k.jpg
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

haduwolff

Administrator

  • "haduwolff" is male

Posts: 4,373

Date of registration: Sep 21st 2005

  • Send private message

62

Sunday, April 24th 2011, 7:12pm

Toll....!

Moin zusammen,

Christine, die ist ja jetzt schon plastischer und optisch besser als das Plastik-Modell!

Zum Vergleich meine Auslegung des Voyager-Themas in Plastik...
Da ist Dein Bau wesentlich feiner und schöner!
Gratuliere!


Gruß
Hadu
haduwolff has attached the following image:
  • Voyager 04.jpg
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

63

Sunday, April 24th 2011, 7:28pm

RE: Toll....!

Moin Hadu!

Schöne Farben! Auf meiner Suche nach Referenzmaterial in den unendlichen Weiten des Internets bin ich über so manches Plastikmodell gestolpert das aussah, als wäre es nur flüchtig mit dem Quastenpinsel übermalt worden.
Ich habe mich farbtechnisch hauptsächlich an den Bildern vom Originalmodell orientiert, die Michael Okuda auf den "Drex-Files"-Seiten eingestellt hatte. Daher ist meine Version ausgeprägt grau und auch sonst in den Farben ziemlich zurückhaltend. Wenn das Modell erst einmal fertig ist, werde ich mir auch mit der Farbkorrektur der Photos etwas mehr Mühe geben - ich weiß nicht, ob meine Kamera dabei ist, den Geist aufzugeben, oder ob es an dem speziellen Licht meiner Lampe liegt, aber es ist mir nur auf einigen Bildern gelungen, den Blaustich wirklich zu eliminieren.

Gruß, Christine
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

64

Monday, June 27th 2011, 10:30am

1. Hülle/ Oberseite: die letzten Extrateile (vermutlich)

Außer, dass hier viel zu schnippeln und zu malen war, gibt´s dazu nicht viel zu sagen - außer vielleicht, dass man dafür sorgen sollte, dass kein Durchzug aufkommt...



Was die "Communications-Transceivers" angeht - also die dicksten Streifen auf der Hülle - wollte ich sie gerne "voluminöser" haben, und startete einen Versuch mit dem Karton, den ich für die Spanten verwendet habe, was völlig daneben ging: den Karton schräg anzuschneiden hat überhaupt nicht funktioniert (die Streifen waren hinterher an der Oberseite breiter als unten, und es sollte natürlich umgekehrt sein), außerdem spaltete sich der Karton der Länge nach auf, und irgendwie "runder" sah es in jedem Falle auch nicht aus.
Also habe ich die Teile einfach mit 190g Papier gedoppelt, von der Unterseite her mit dem Schaschlikspieß in etwa die Mitte angeritzt und anschließend mit Hilfe von Pinzette und Fingern den Karton so lange um diese Mitte herum-"gewürgt" bis sie gewölbt waren.
Der Karton hat dabei natürlich ein wenig gelitten, will sagen, es sieht ein bisschen "knüllig" aus - aber es gefällt mir besser, als einfach flache, breite Streifen aufzupappen.

:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Jun 27th 2011, 10:56am)


Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

65

Monday, June 27th 2011, 10:40am

2. Hülle/ Spanten

Im Großen und Ganzen ist kein Unterschied zum Einsetzen der Spanten in die obere Hülle. Alledings passten sie diesmal weniger genau: an vielen Stellen ist ein deutlicher Abstand zur Hülle. Ich habe mich nicht damit aufgehalten, nach dem Grund zu suchen oder eine ungefähre Größe durch eine andere ungefähre Größe zu ersetzen, sondern mich darauf beschränkt, die Spanten genau in die Mitte zu kleben und ansonsten darauf zu achten, dass die Knickkanten der Laschen des Bauteils mit den Querspanten abschließen und das Bauteil eine ordentliche Form kriegt, ohne dabei Bauteil und Spanten zu fest aneinander zu drücken.



Besser spät als nie: wie man mit einer Hand ein Stück Papier fertig zum ankleben an die Pinzette kriegt - und zwar so, dass man hinterher den Kleber nicht an der Pinzette hat, damit das eben angeklebte Papier wieder abreißt und erst dann wieder abkriegt, wenn man das Bauteil wieder weglegt, die Pinzette reinigt und hinterher mit dem Ganzen noch mal von vorne anfangen kann :wacko: ... mit Dank an Woody, der mich auf die Möglichkeit "geknülltes Papier statt Klebelasche" gebracht hat.



Und nur, um das Ganze hier noch abzurunden: alle Bauteile sind fertig. Jetzt muss nur noch die Frage beantwortet werden, ob ich sie auch zusammengebaut kriege...

:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Jun 27th 2011, 10:54am)


claus_p_j

Professional

  • "claus_p_j" is male

Posts: 821

Date of registration: Oct 3rd 2008

Occupation: Descheck vom Dienst

  • Send private message

66

Monday, June 27th 2011, 1:22pm

Hallo Christine!

Schön dass es weiter geht. Was mir besonders gefällt ist die 3D-Strukturierung der Hülle, besonders auf der Untertassen-Sektion. :thumbsup:

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

67

Monday, August 15th 2011, 10:11am

Endmontage

Die letzten Schritte zur Vollendung sind getan, und hier der Abschluss des Bauberichts.

Verbinden von 2. Hülle und Heck

1-8
Als erstes musste ich feststellen, dass die Stützkonstruktion elend im Weg ist, um die 2. Hülle und das Heck problemfrei miteinander verbinden zu können. Immerhin konnte ich ohne weiteres die Seiten der Stütze für das Heck einkürzen (Bild 1-3, grün), aber den Versuch, einen Teil der Querspante der 2. Hülle wegzuschneiden, um besser von innen an die Laschen heranzukommen, die Hülle und Heck an den Seiten verbinden, habe ich nicht gewagt.
Ein erster Klebeversuch (Bild 5) mit dem Holzleim, den ich sonst verwende, ging völlig in die Hose: keine Möglichkeit, die Laschen der 2. Hülle gegen das Heckteil zu pressen. Also habe ich eine ordentliche Portion Superkleber-Gel genommen, das Teil gaaaanz vorsichtig abgelegt und dann über eine halbe Stunde gewartet, bis der Kleber trocken war...



Anbringen der Warpgondeln

9-16
Schneidet man diese Lasche nicht schmaler (Bild 9), ist sie später breiter als die schmale Eingangspartie zum Hangar und ragt unschön darunter hervor. Beim Ankleben der Warpgondeln darauf achten, dass die "Flügel" auf der Unterseite nicht durchhängen (Bild 12 und 13). Die äußerste Spitze der Gondeln habe ich vor dem Ankleben ein wenig rundum nach innen gewölbt.



Anbringen des "Nackens" mit Hangar

17-20
Leider habe ich keinen Weg gefunden, den "Nacken" ordentlich mit der 2. Hülle zusammen zu pressen. Daher liegt der "Nacken" etwas "obenauf", und für die Positionierung des Hangars war eine Portion rohe Gewalt nötig...



Verbindung mit der 1. Hülle

21
Der mit Abstand schwierigste Teil des Zusammenbaus: man sieht nichts, man fühlt nichts, der "Deckel" auf der 2. Hülle ist nicht 100% plan... Nach einer Stunde des Zusammenhaltens, Drehens und Wendens habe ich dann in einem mutigen Augenblick einfach Holzleim auf die Fläche auf der 1. Hülle geklatscht und die beiden Teile zusammen gepappt. Leider nicht 100% gerade, wie man später sehen wird und ohne Chance, die Teile noch einmal auseinander zu kriegen...
Statt einfach ein Pappröllchen in die Hülle zu kleben, um die Beule auszugleichen, die sich auf dem "Nacken" auftat (Baufehler meinerseits beim "Nacken", nehme ich an), hätte ich mir natürlich auch etwas Eleganteres einfallen lassen können, aber - ganz ehrlich - ich hatte keine Lust mehr, noch einmal mit Metasequoia anzufangen...



Schließen der 1. Hülle

22-30
Zur Montage der oberen Hälfte der 1. Hülle gibt´s nicht viel zu sagen (Bild 22) - die beiden Hüllenteile passten genau aufeinander.
Und nun zur Reparatur (Bild 23): der untere Teil der 1. Hülle ist im Verhältnis zur 2. Hülle ein Stück nach backbord verdreht, daher tut sich auf der Steuerbordseite zwischen Hülle und "Nacken" ein Spalt auf. Die Laschen am Nacken kann man vergessen, man kommt sowieso nicht dran. Also habe ich sehr dünnes Zigarettenpapier zur Hilfe genommen und die Teile von oben verklebt (Bild 26-28) .
Als ich das Modell in 1:1700 gebaut habe, habe ich die Hülle erst an dieser Stelle mit dem "Nacken" verbunden, bevor ich die beiden Hüllenhälften verband - das ist bei dem großen Modell auf Grund der Spanten leider nicht möglich.
Auf Bild 29 sieht man dann alles, was mir an dem Modell nicht gefällt...

:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

68

Monday, August 15th 2011, 10:17am

Endmontage: Deltaflyer

1-8
Den Deltaflyer zusammen zu bauen und in Position zu bringen, war dann am Ende noch einmal eine ganz entspannte Angelegenheit...



So, und das war´s! Mehr Fotos vom Modell gibt´s in der Gallerie.
Alles in allem hat´s riesigen Spaß gemacht, aber ich bin doch froh, dass es jetzt, nach 19 Monaten, endlich vorbei ist...
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

This post has been edited 1 times, last edit by "Christine" (Aug 15th 2011, 10:45am)


Nosports

Professional

Posts: 970

Date of registration: May 13th 2007

  • Send private message

69

Monday, August 15th 2011, 10:30am

Hallo,

das sieht doch ganz fein aus....

War aber auch recht lehrhaft 8)

Ich hoffe wir können noch mehr von dir sehen, und evt auch zum nachbauen ? :thumbup:

Christine

Intermediate

  • "Christine" is female
  • "Christine" started this thread

Posts: 396

Date of registration: May 7th 2009

Occupation: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Send private message

70

Monday, August 15th 2011, 11:00am

Dankeschön!
Jetzt geht´s noch mal ans Dateiensortieren und ich hoffe, ich kriege ein verständliches "Voyagerpaket" zustande, inkl. all der Extrateile...
Gruß, Christine
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Social bookmarks