• "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

201

Tuesday, February 5th 2019, 4:01pm

Mogami 1944 Model Hobby - 25 mm Flak Einzellafette

Danke, Kollegen, für die aufbauenden Kommentare. Wenn das nur so wäre mit den Klebstoffresten ;(, aber schön, Zaphod, dass du ein sauberes Beispiel gefunden hast.

Als Fingerübung für die Drillingslafetten habe ich eine 25 mm Flak in Einzellafette gebaut. Diese Version finde ich zwar in keiner meiner Unterlagen zur Mogami in der Flugzeugtenderversion, aber hier sind 14 Stück malerisch um das Flugdeck verteilt. Bauen oder nicht bauen?
Basierend auf meinen Prioritäten werde ich sie bauen: 1. Prio.: Spass am Bauen / 2. Prio.: den Besuchern an den Ausstellungen etwas zeigen / 3. Prio.: Originaltreue. Zur 1. Prio.: mehr bauen macht mehr Spass. Zur 2. Prio.: mit bauen können die Besucher nur gewinnen. Die allermeisten werden sich über die zusätzlichen Teile freuen und diejenigen, welche das Original kennen, freuen sich immer königlich, mir den Fehler unter die Nase zu reiben ;).

Der Zusammenbau ging flott vonstatten. Alles passt und das ganze Geschütz hat weniger Teile als das Bodenstück mit Verschluss der 12.7 mm Flak.









Andi

PS: Unter dem Rohr fehlt noch ein Zylinder, der sich vor dem Fotografieren selbständig gemacht hat.
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

This post has been edited 1 times, last edit by "Andi Rüegg" (Feb 5th 2019, 4:06pm)


10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Gustav (05.02.2019), Hans-Joachim Möllenberg (05.02.2019), Zaphod (05.02.2019), Glue me! (05.02.2019), OBD_76 (05.02.2019), Ulli+Peter (05.02.2019), Fiete (05.02.2019), mlsergey (06.02.2019), Matthias Peters (07.02.2019), Harald Steinhage (08.02.2019)

Posts: 6,315

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

202

Tuesday, February 5th 2019, 6:22pm

Hallo Andi,

auf jeden Fall spricht der englische Wikipediaartikel von 10 Drillingsflak direkt nach dem Umbau und 8 Einlingen ab Dezember 1943 auch dem "aft deck". Weitere 4 Drillinge und 10 Einlinge sollen im Juni 1944 an Bord gekommen sein, zusammen mit Radareinrichtungen.

Bilder konnte ich in meinem Archiv leider auch keine finden.

Zaphod

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

203

Friday, February 8th 2019, 8:45pm

Mogami 1944 Model Hobby - 25 mm Flak Drillingslafette

Danke, Zaphod, für diesen Input. Also liege ich mit meinem Entscheid doch richtiger als vermutet.

Diese Geschütze kann ich nicht "bauen", schon gar nicht wie im Bogen vorgesehen. Wenn ich z.B. durch ein Dreieck mit einer Höhe von 0.3 mm ein Loch von 0.15 mm bohren muss, schafft das der Laser in den meisten Fällen zwar noch, aber sobald ich da was durch stecken will zerfallen die Teile. Und Quadrate mit einer Kantenlänge von 0.4 mm kann ich zwar noch einigermassen auf eine ebene Fläche kleben, aber sobald das Gebilde komplexer wird und immer mehr Tiefe erhält, ist es mit dem Fokussieren auf eine Stelle vorbei, trotz Vorhänger mit 6 Dioptrien.

Ich habe zwar alle 101 Teile irgend wie zusammengepappt (nachdem ich einige etwas modifiziert habe), aber "bauen", d.h jedes Teil in der richtigen Orientierung an der richtigen Stelle zu befestigen, nenne ich das nicht.

Hier drei Bilder, den Rest erspare ich euch (oder ehrlicher: erspare ich mir, sie euch zu zeigen).



Was ich bez. de weiteren 11 Stück mache, weiss ich noch nicht. Morgen werde ich das Urteil von einigen erfahrernen Kollegen erhalten und dann sehen wir weiter.

Andi

PS: einer der Kollegen wird Glueme sein, daher ist mir jetzt eine schlaflose Nacht gewiss. Ich sehe dauernd, wie er sein Gesicht bis kurz vor das Geschütz schiebt, dann mit seiner typischen Bewegung die Brille wegnimmt, die Augen leicht zusammenkneift und alles sieht, über was die gnädigen Götter bei mir den Schleier der Unschärfe gelegt haben ;(.
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

This post has been edited 1 times, last edit by "Andi Rüegg" (Feb 8th 2019, 9:26pm)


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (09.02.2019), Willi H. (09.02.2019), Gustav (09.02.2019), Matthias Peters (09.02.2019), Der Informatiker (12.02.2019), mlsergey (12.02.2019), Shipbuilder (12.02.2019)

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,936

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

204

Friday, February 8th 2019, 8:54pm

na, da kann ich mich ja auf einiges freuen
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


Herzlichen Glückwunsch dem HSV zum vorzeitigen Klassenerhalt!

  • "Riklef G." is male

Posts: 1,740

Date of registration: Jan 28th 2010

Occupation: Systemoperator

  • Send private message

205

Tuesday, February 12th 2019, 8:02am


PS: einer der Kollegen wird Glueme sein, daher ist mir jetzt eine schlaflose Nacht gewiss. Ich sehe dauernd, wie er sein Gesicht bis kurz vor das Geschütz schiebt, dann mit seiner typischen Bewegung die Brille wegnimmt, die Augen leicht zusammenkneift und alles sieht, über was die gnädigen Götter bei mir den Schleier der Unschärfe gelegt haben ;(.

Na, das ist doch prächtig. Dann kann Glueme ja die restlichen bauen 8o
Also, ich wäre froh, auch nur annähernd so gut bauen zu können.

LG
Riklef
"Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

206

Tuesday, March 26th 2019, 8:56pm

Mogami 1944 Model Hobby - die Geschütze sind fertig...

...und ich auch :wacko:!



30 Geschütze, rund 1'700 Bauteile, davon allein die Drillingsflak über 1'200.

Aber ausser ein paar Ausreissern bin ich mit dem Resultat ganz zufrieden.

Andi
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Der Informatiker (26.03.2019), Henryk (26.03.2019), Gustav (26.03.2019), Matthias Peters (26.03.2019), Ulli+Peter (26.03.2019), Fiete (27.03.2019), mlsergey (27.03.2019), Hans-Joachim Möllenberg (27.03.2019), Manfred (sy-schiwa) (28.03.2019), Hanseatic (15.04.2019), Evilbender (15.04.2019)

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,936

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

207

Tuesday, March 26th 2019, 9:05pm

Mein lieber Andi,
du kannst zu Recht auf dich stolz sein, ein erstklassiges Ergebnis. Ich schaue weiterhin gebannt zu.

Liebe Grüße
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


Herzlichen Glückwunsch dem HSV zum vorzeitigen Klassenerhalt!

Philipp Tietz

Professional

  • "Philipp Tietz" is male

Posts: 668

Date of registration: Aug 24th 2006

  • Send private message

208

Tuesday, March 26th 2019, 10:22pm

Andi,


einfach stark! Zum einen das Resultat, welches mich wahrlich staunen lässt, zum anderen aber auch dein Durchhaltevermögen. Ich hoffe, davon hast du noch einiges und lässt uns an deinem Werk weiter teilhaben.


Lieben Gruß

Philipp
"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

Posts: 6,315

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

209

Tuesday, March 26th 2019, 10:55pm

Hallo Andi,


das sind mehr Teile als manches Schiffsmodell insgesamt hat


Meinen Glückwunsch zu dieser Etappe !

Zaphod

210

Wednesday, March 27th 2019, 7:07am

...und ich auch ...

Das glaube ich gerne!!

Ein beeindruckendes Ergebnis, alle Achtung...

Bei mir dauert es ja noch eine Weile...

Beste Grüße aus dem halbhohen Norden
Fiete

  • "Gustav" is male

Posts: 2,751

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

211

Wednesday, March 27th 2019, 10:36pm

Moin Andi,

bin ich mit dem Resultat ganz zufrieden.

der Lohn der Mühe, der Lohn der Geduld und Ausdauer :) . Ich beneide Dich um diese Fähigkeiten :thumbup: .
Und die paar Ausreisser wird keiner sehen.

Chapeau!
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

212

Sunday, April 14th 2019, 7:47pm

Mogami 1942 answer - die Beiboote

Danke, Robi, Philipp, Zaphod, Fiete und Gustav, für das Lob. Das geht runter wie Öl und spült dabei einiges vom Ärger in die Verdauung, den ich beim Bau der Geschütze hatte.

Die Beiboote der Mogami vor dem Umbau bestanden aus fünf 9m Kuttern, zwei 12m Motorbarkassen, zwei 9m Motorpinassen und einem 6m Arbeitsboot (Sampan). Der grundsätzliche Zusammenbau wird durch die Bauanleitung genügend klar dargestellt, aber wie immer hatte ich mit diesen Bootskörpern zu kämpfen, die kein Spantengerüst haben, sondern deren Form nur durch Zusammenholen der Schlitze entsteht. Auch wenn mir das nicht schlecht gelungen ist und die Form am Schluss sehr stabil war, bleibt immer der Zweifel, ob sie auch stimmt. Jedenfalls passten die Lager für die Pinassen und Barkassen überhaupt nicht und ich musste sie neu zeichnen. Für den Sampan fehlten die Lager ganz.

Die Böden und Sitzbänke bzw. Decks habe ich mit 0.5mm Karton verstärkt. Das hat sich ausser bei den Pinassen bewährt. Dort kommt das Deck auf die oben aussen verstärkte Seitenwand und ist daher mit der Verstärkung zu dick. Also musste diese wieder weg. Bei diesen Booten war auch das Deck ca. 1mm zu lang und ich musste einen entsprechenden Streifen vor der hinteren Umrandung heraustrennen. Bei allen Booten mit durchgehendem Kiel war dieser leicht zu kurz und legte sich nicht schön an den Rumpf.

Einmal mehr war nur unter sehr hellem Licht und starker Vergrösserung sichtbar, dass auf dem Steuerhaus der Pinassen Türen, Fenster und Oberlichter gezeichnet sind. Damit man sie auch sieht, habe ich sie aufgedoppelt und alle Fenster verglast.



Weiter geht es mit den Beibooten bei der Mogami 1944.

Andi
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

19 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Der Informatiker (14.04.2019), Robert Hoffmann (14.04.2019), Henryk (14.04.2019), Matthias Peters (14.04.2019), Glue me! (14.04.2019), Hanseatic (15.04.2019), Ulli+Peter (15.04.2019), Fiete (15.04.2019), Helmut B. (15.04.2019), Philipp Tietz (15.04.2019), Shipbuilder (15.04.2019), fretsche (15.04.2019), Evilbender (15.04.2019), Klaus-D. (15.04.2019), Gustav (15.04.2019), mlsergey (16.04.2019), Pitje (17.04.2019), Riklef G. (17.04.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.05.2019)

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,559

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

213

Monday, April 15th 2019, 8:36am

Sehr beeindruckend, die Reihen mit den Booten! Klasse!
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

214

Friday, May 10th 2019, 10:25am

Mogami 1944 Model Hobby - die 12m-Barkassen

Danke, Helmut!

Die Beiboote von Model Hobby geben mir reichlich Material für meine Lieblingsbeschäftigung: kleine Schlitze zusammenholen ;(. Zudem sind alle offenen Boote in 2-Schalenbauweise konstruiert, wobei beide Schalen aus 160g/m2-Karton sind. Also habe ich als Erstes kontrolliert, ob die äussere Schale auch grösser ist als die innere.



Für den Zusammenbau gibt es drei Hauptvarianten mit einer Untervariante (was schon beinahe einen Entscheidungsbaum braucht ;)): beide Teile formen und zusammenkleben, dann die Schlitze schliessen, die innere oder die äussere Schale schliessen und die andere darüber kleben oder beide Schalen fertig verkleben und ineinander schieben. Ich habe die dritte Variante gewählt und die innere Schale auch gleich gefüllt, damit die Form möglichst definiert ist. Der Vorteil ist, dass ich die Schlitze einzeln möglichst sauber verkleben kann (Juhui!); der Nachteil, dass Korrekturen beim ineinander Kleben kaum mehr möglich sind.

Es ist wichtig, dass der Bootsboden bis weit nach vorne flach ist, weil sonst der innere Boden zu weit hinten und zu hoch sitzt. Hat man das nicht schon beim Formen erreicht, kann man es mit dem inneren Boden noch korrigieren, indem an ihn nach vorne und unten zwingt.



Beim Zusammenbau der Schalen geschah das, was ich auch erwartet hatte: die innere Schale stand oben über. Hier wurde wohl mit der theoretischen Kartondicke gerechnet, während ich es nicht fertig gebracht habe, jeglichen Klebstoffrest auf den Rückseiten der Schalen zu vermeiden. Ein verstärktes Dollbord könnte das kaschieren, aber ich habe mir den Aufwand geschenkt.





Bei den 9m-Kuttern werde ich wohl die Innenschale etwas kürzen.

Andi
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (10.05.2019), Fiete (10.05.2019), Jochen Haut (10.05.2019), Henryk (10.05.2019), Willi H. (10.05.2019), mlsergey (10.05.2019), Zaphod (10.05.2019), Gustav (10.05.2019), Philipp Tietz (10.05.2019), Matthias Peters (10.05.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.05.2019)

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

215

Wednesday, May 15th 2019, 10:34pm

Mogami 1944 Model Hobby - die 9m-Pinassen

Zu diesen Booten gibt es nicht viel zu sagen. Einige Teile und Schablonen fehlen (Lampenmast und Lampen, Lüfter), aber da die japanischen Beiboote auf allen Schiffen der Periode gleich waren, konnte ich bei der Kaga die nötigen Informationen und Teile holen. Die Pinassen wurden auf den 12m-Barkassen aufgebockt. Ich habe daher bereits die fertigen Rümpfe so befestigt, damit die Klampen sicher am richtigen Ort sitzen. Zudem ging das in diesem Stadium leichter, bevor alle die sehr feinen Teile im Weg waren.



Andi
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Robert Hoffmann (15.05.2019), Der Informatiker (15.05.2019), mlsergey (16.05.2019), Fiete (16.05.2019), Willi H. (16.05.2019), Hans-Joachim Möllenberg (16.05.2019), Ulli+Peter (16.05.2019), Matthias Peters (16.05.2019), Gustav (17.05.2019), Shipbuilder (20.05.2019)

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

216

Sunday, May 19th 2019, 10:18pm

Mogami 1944 Model Hobby - die 9m-Kutter

Auch die 9m-Kutter bestehen aus Innen- und Aussenschale, wobei hier die Innenschale am Kiel getrennt ist. Der Boden besteht aus einem Gitter, dessen Zwischenräume schwarz sind. Da darunter ja die Innenschale liegt, wollte ich diese auch sichtbar machen, d.h. die Zwischenräume ausschneiden. Das ist leider bei den LC-Verstärkungsteilen nicht vorgesehen. Die Zwischenräume sind hier nur durch eine Gravur angedeutet. Man kann sie natürlich auch ausschneiden, aber das hat mein Laserknecht schneller und schöner erledigt.



Dass ich die Innenschale wieder kürzen musste, war keine Überraschung. Das ging am Besten an der Kiellinie, denn die ist weitgehend gerade ohne Einbuchtungen und v.a. ist sie unter dem Gitterboden nicht mehr so gut sichtbar. Also habe ich zuerst die Aussenschale verleimt und dann die Hälften der Innenschale einzeln angepasst und eingeklebt. Die Schlitze haben sich dabei von selbst geschlossen, was ein angenehmer Nebeneffekt war.



Der Gitterboden war wieder zu lang und v.a. zu breit. Dadurch kam er viel zu hoch zu liegen. Nach dem Abschneiden der umlaufenden Umrandung war es etwas besser, aber noch nicht wirklich gut.



Das zeigt sich im zu kleinen Abstand zwischen Boden und Duchten. Auch wenn die Japaner klein waren, dürften ca. 20 cm vom Boden bis zur Bank zu wenig sein.Die Achterducht musste auch wieder angepasst werden, was schade ist, da nun die Binnenzeichnung nicht mehr stimmt.



Das Anbringen von Kiel, Ruder, Wasserfässern und Klampen war dann problemlos.



Der hässliche Leimfleck auf der Aussenschale ist unterdessen entfernt. Die Riemen fehlen noch.

Im Bogen sind sechs dieser Boote vorhanden, nach meinem schlauen Buch trug die Mogami aber nur fünf. Zwei davon waren immer bereit als Rettungsboote, was ich auch so darstellen werde.


Andi
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

10 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Robert Hoffmann (19.05.2019), Der Informatiker (19.05.2019), Fiete (20.05.2019), Shipbuilder (20.05.2019), mlsergey (20.05.2019), Willi H. (20.05.2019), Glue me! (20.05.2019), Matthias Peters (20.05.2019), Gustav (21.05.2019), Ulli+Peter (23.05.2019)

  • "Andi Rüegg" is male
  • "Andi Rüegg" started this thread

Posts: 1,961

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

217

Wednesday, May 22nd 2019, 11:58pm

Intermezzo: wie baue ich den Rumpf der Beiboote?

Schon mehrfach habe ich mich über meine Schwierigkeiten damit ausgelassen, dass die Rümpfe der Beiboote bei den osteuropäischen Modellen meistens kein Spantengerüst haben und deshalb die Form des Rumpfes nicht ohne Weiteres klar ist. Wenn - wie meistens - das Teil gut konstruiert ist, kann ich zwar einfach die Schlitze zusammenholen und es ergibt sich ungefähr die richtige Form, die ich dann noch etwas ausarbeiten kann. Das Problem dabei ist, dass ich dazu einige Kraft aufwenden muss, was die Klebestelle unter Spannung setzt. Damit sie trotzdem hält, muss ich sie so lange zusammenpressen. dass der Weissleim die Kanten aufweicht und sich diese verformen. (Oder ich habe so viel Geduld und ruhige Hände, dass ich die Kanten ohne Druck in der richtigen Stellung halten kann, bis der Leim genügend gebunden hat, um die Kräfte aufzunehmen. Leider ist mir beides nicht gegeben.)

Nachdem ich gerade so viele Rümpfe verklebt habe, dass mir die Schlitze schon beinahe Spass machen, möchte ich hier das Vorgehen zeigen, das sich herauskristallisiert hat in der Hoffnung, dass es der Einen oder dem Anderen helfen kann.

Zuerst sitze ich also vor dem planen Teil mit seinen Schlitzen und muss es in eine vorderhand noch unklare, aber um mehrere Achsen gebogene Form bringen:



Nach dem Ausschneiden forme ich zuerst das Heck, da dessen Form durch den Heckabschluss definiert ist ("1" im Bild unten). Wegen der häufig engen Radien ist ein Stab mit 1-1.5 mm Durchmesser gut geeignet. Als nächstes folgen die Seitenwände ("2"), wobei üblicherweise der Boden recht flach bleibt. Hier ist ein Durchmesser des Stabes von 2-3 mm angezeigt. Um den Bug ("3") kümmere ich mich noch nicht:



Nun verklebe ich, von hinten beginnend, die Schlitze, wobei ich - ausser bei den Bugteilen - zuerst auf einer Seite den Schlitz und nach dem Trocknen auf der anderen Seite den Schlitz und die Kiellinie in einem Vorgang verklebe. Das spart Zeit und gleichzeitig hält das Teil sehr schnell:



Nun muss nur noch der Bug geschlossen werden. Dazu nehme ich einen Stab mit 1 mm Durchmesser, lege ihn in der Position "S" an und runde den Bug bis zur Position "M". Von dort bewege ich nur noch das obere Ende des Stabes bis zur Position "E", wobei ich den Druck verringere. Ev. sind noch kleine Nachkorrekturen möglich und dann sind die Klebekanten so parallel, dass sie sich problemlos verkleben lassen:



Andi
"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)

im Bau:IJN Mogami vor (answer)/nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau, L.S.N.S. Governor Moore (Modelarstwo Kartonowe)

fertig gestellt:
USS Maine (HMV) / Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Philipp Tietz (23.05.2019), mlsergey (23.05.2019), Fiete (23.05.2019), Hans-Joachim Möllenberg (23.05.2019), Willi H. (23.05.2019), Gustav (23.05.2019), Bernhard (24.05.2019)

Social bookmarks