This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, November 16th 2016, 8:06am

Neues von der BØRØYSUND

Moin zusammen,

gestern fand ich im Briefkasten die neueste Ausgabe der Dampskibsposten, der norwegischen Zeitschrift für die diversen Vereine, die sich dem Erhalt alter Schiffe widmen. Und dort stand u.a. zu lesen, dass auch die BØRØYSUND einen neuen Kessel braucht. (Hintergrundinformationen zur BØRØYSUND findet ihr in diesem halbwegs brauchbaren Baubericht.) Im Laufe der diesjährigen Sommertour nach Nordnorwegen traten zunächst Leckagen am Kessel auf, die vorübergehend behoben werden konnten, aber am Ende der Reise entdeckte man, dass es in beiden Flammrohren Einbeulungen gegeben hat, die einen weiteren Betrieb des Kessels unmöglich machen. Auch hier muss man also - wie bei der ALEX - über einen neuen Kessel nachdenken. Eine Teilnahme der BØRØYSUND am Dampf-Rundum im kommenden Jahr ist damit ausgeschlossen, man ist aber ziemlich entschlossen, mit dem zweiten Schiff des NVSK, der STYRBJØRN dort aufzutauchen. Lassen wir uns überraschen und drücken wir der BØRØYSUND die Daumen, dass sie baldmöglichst ihre Fahrten wieder aufnehmen kann. Übrigens: Der Kessel ist 108 Jahre alt geworden, Rekord in Norwegen.

Beste Grüße
Fiete
Fiete has attached the following images:
  • 002-BRS.JPG
  • Flammrohr.JPG

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Pianisto (16.11.2016), Hans-Joachim Möllenberg (16.11.2016), Kartoon (18.11.2016)

Pianisto

Master

  • "Pianisto" is male

Posts: 904

Date of registration: May 8th 2009

Occupation: Pianist

  • Send private message

2

Wednesday, November 16th 2016, 8:29am

Moin Fiete,

einer meiner Flügel ist 109 Jahre alt Braucht derzeit keinen neuen Kessel eher eine neue Mechanik.......klingt noch wie ein Neuinstrument, d.h. der Resonanzboden wurde sehr sorgfältig gearbeitet! Wahrscheinlich bekam er sein Elfenbein über die DOAL geliefert zur Zeit von Wilhelm II .aus deutschen Kolonien.
Wie teuer ist denn ein neuer Kessel? Wurde das in der Zeitung angegeben?

Gruß pianisto

3

Wednesday, November 16th 2016, 9:05am

... Wie teuer ist denn ein neuer Kessel? Wurde das in der Zeitung angegeben? ...

Nein, über die Kosten stand da nichts.
Der neue Kessel der ALEXANDRA schlägt mit rd. € 600.000,- zu Buche, das wird in Norwegen kaum preiswerter zu bekommen sein, eher teurer. Zumal die am liebsten einen genieteten Kessel hätten...

Beste Grüße
Fiete

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 852

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

4

Wednesday, November 16th 2016, 9:09am

Moin,

die Husumer haben ja schon Übung, alte Kessel zu tauschen.

Eine schöne Beule.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,120

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

5

Wednesday, November 16th 2016, 9:42am

Moin, moin zusammen,

ein genieteter Kessel wäre natürlich in den Augen des Denkmalschutzes aller erste Sahne - aber, wer kann den heutzutage noch herstellen und verfügt über dieses alte handwerkliche Know-How :S ?
Ich denke, dass es sich hierbei aufgrund des hohen Alters des Kessels um Ermüdungserscheinungen des Materialgefüges handelt. Ich habe aber auch schon gehört, dass Flammrohrbeulen nach Umstellung der Kesselspeisewasserpflege auf andere Zusätze bzw. durch Unregelmäßigkeiten bei der Dampfentnahme (z.B. Stoßentnahme) entstanden sind.

Gruß von der Ostsee
HaJo

This post has been edited 1 times, last edit by "Hans-Joachim Möllenberg" (Nov 16th 2016, 10:16am)


6

Wednesday, November 16th 2016, 2:34pm

Moin HaJo,

also, der Reihe nach...
Es gibt in Norwegen eine Werft, oder besser ehemalige Werft, die ausschließlich für alte Schiffe arbeitet. Dort wird auch noch genietet. Ob deren "Knoff hoff" auch für einen Kessel reicht, weiß ich nicht. Habe ich auch Zweifel, denn das ist schon etwas anderes, als "mal eben" ein paar Platten zusammenzunageln. Und auch das will gelernt sein, wenn die Naht dicht halten soll. Wenn dann noch ein paar bar Dampfdruck dazu kommen...

Was die Ursache für so eine Beule anbelangt, so ist das zunächst mal eine Schwächung des Materials durch nicht ausreichende Kühlung. "Schüchtern errötete das Flammrohr und gab nach..." Was in diesem Falle dafür die Ursache war, kann man ohne in den Kessel geschaut zu haben, nicht sagen. Meist ist es ein zu starker Belag mit Kesselstein, der wunderbar isoliert. Wenn ich es richtig erinnere, führen 1 mm Kesselstein zu einem Temperaturanstieg in der Flammrohrwand von über 100°C !

Hoffen wir, dass es eine gute Lösung gibt...

Beste Grüße
Fiete

Kartoon

Trainee

Posts: 60

Date of registration: Nov 8th 2012

  • Send private message

7

Friday, November 18th 2016, 5:14pm

Da hat der Heizer wohl zu tief in die Köm-Buddel geschaut? Ich vermute auch fehlenden Wasserstand, denn die Kessel werden heutzutage regelmäßig vom TÜV inspiziert.
Da kommt keiner durch, der die nächste Überwachungsperiode nicht übersteht.
Solche Beulen kenne ich von Wellrohrkesseln zu Genüge.

8

Monday, November 21st 2016, 7:49am

... Da hat der Heizer wohl zu tief in die Köm-Buddel geschaut? ...


Nö, das wohl eher nicht, dafür kenne ich meine norwegischen Kollegen zu gut. Außerdem ist das Zeug da oben viel zu teuer.
Gruß
Fiete

9

Monday, March 6th 2017, 3:19pm

Moin zusammen,

wie ich gerade aus Oslo höre, wird die BØRØYSUND aufgrund der anstehenden Kesselreparatur in diesem Jahr keinerlei Fahrten unternehmen... Wie man hört, wird seitens des NVSK weiterhin eine Reparatur des vorhandenen Kessels dem Ersatz durch einen neuen, geschweißten (wie bei der ALEXANDRA) vorgezogen.
Da hat ja Andreas im vorletzten Jahr richtig Glück gehabt, dass er die kleine Norwegerin auf dem Dampf-Rundum vor die Linse bekommen hat.

Beste Grüße
Fiete

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,401

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

10

Monday, March 6th 2017, 4:20pm

Moin Fiete,
danke für die Info. Traurig, aber hoffentlich fährt sie bald wieder.
Gruß
Jochen

11

Tuesday, October 24th 2017, 2:22pm

Mal ein Zwischenstand...

Moin zusammen,
für diejenigen, die es interessiert, hier mal eine kleine „Wasserstandsmeldung“ von der Kesselreparatur auf der BØRØYSUND.
Auf einem Treffen zwischen dem NVSK und der Werft am 23. August wurde ein Fahrplan für die Reparatur festgelegt. Der Zeitplan ist recht anspruchsvoll, aber man ist schon ganz fleißig bei der Umsetzung und die ersten beiden Punkte sind auch tatsächlich schon abgehakt.

Bestandsaufnahme Kesselhaut im unteren Bereich (Anfressungen) bis 15.09.2017
Bestandsaufnahme Zustand Kessel gesamt bis 30.09.2017
Fertigstellung Kessel bis 15.12.2017
Druckprobe bis 01.02.2018
Fertigstellung, Dampfaufmachen bis 01.03.2018

Aus meiner Sicht eine sportliche Aufgabe. Zumal es nicht bei einer Reparatur der eingebeulten Flammrohre bleibt, sondern auch alle Rauch- und Ankerrohre ausgewechselt werden. Nach längerer Erörterung auch mit der obersten Denkmalschutzbehörde in Norwegen (riksantikvaren) hat man sich dazu entschlossen, Rauch- und Ankerrohre einzuwalzen und nicht zu schweißen. Das ist sicherlich ein aufwändiges und teureres Verfahren, das aber dem seinerzeitigen (1908) Stand der Technik entspricht.

Gleichzeitig muss die BØRØYSUND auch Klasse machen, also sozusagen zum „TÜV“, um weiter fahren zu können. So eine Klasse ist alle fünf Jahre fällig und jetzt wieder "dran". Einige dieser Arbeiten können gleichzeitig auf der Werft in Bredalsholmen bei Kristiansand erledigt werden, aber für die Klasse muss das Schiff auch ins Dock. Und die Werft hat derzeit in ganz 2018 keine freie Kapazität, um die BØRØYSUND ins Dock zu nehmen. Also ist der Verein auf der Suche nach einer Werft, die nicht nur freie Kapazitäten hat, sondern auch die erforderliche Kompetenz für die Arbeiten an so einem alten Schiff besitzt, damit rechtzeitig zur Sommersaison 2018 die erforderlichen Papiere auf dem Tisch liegen.

Parallel sieht man sich natürlich nach Geldgebern für diese umfassenden Arbeiten um, die ja in diesem Ausmaß nicht vorhergesehen waren. Man ist aber optimistisch, sowohl von privater wie öffentlicher Seite die erforderliche Unterstützung zu bekommen.

Tja, drücken wir der guten alten BØRØYSUND mal kräftig die Daumen. Ob sie allerdings jemals wieder zu einem Dampf-Rundum nach Flensburg kommen wird, ist zum derzeitigen Zeitpunkt völlig offen. Man war im vorletzten Herbst doch ziemlich geschockt und sah weitere „Fernreisen“ eher skeptisch.

Ich halte euch auf dem Laufenden…

Beste Grüße
Fiete

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (24.10.2017), Markus Gruber (24.10.2017), Shipbuilder (24.10.2017), Pianisto (24.10.2017)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,401

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

12

Tuesday, October 24th 2017, 2:45pm

Moin Fiete,
danke. Dann drücke ich mal die Daumen, dass alles klappt und hoffentlich auch Fernreisen wieder möglich werden.
Gruß
Jochen

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 852

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

13

Tuesday, October 24th 2017, 8:37pm

Moin Fiete,

manchmal steckt der Teufel im Detail.
Kesselreparatur, Klasse und die vielleicht noch offenen Punkte die bei der Klasse gefunden werden.

Manchmal grausig aber es muss sein. Hoffentlich haben die Außenhautplatten noch genug Plattendicke und müssen nicht gewechselt werden.

Man siehe sich das Abenteuer der „ ALEXANDRA „ vom Frühjahr 2016 an. Dort mussten ein Haufen Platten und Bodenwrangen getauscht werden.

Bei der Suche nach einer Werft wünsche ich viel Erfolg und Glück.

Vielleicht ist Sie ja beim Dampf Rundum 2019 / 2020 wieder dabei.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

14

Friday, November 24th 2017, 11:30am

Kesselarbeiten auf D/S BØRØYSUND

Moin zusammen,

nachdem man den beschädigten Kessel gründlich untersucht und sich eingehend über die Vorgehensweise Gedanken gemacht hat, wurde inzwischen mit der Reparatur begonnen.

Aufgrund von Aussagen externer Sachverständiger hat man sich seitens des Vereines dazu entschlossen, den 109 Jahre alten Kessel zu reparieren. Der Auftrag ging an „Bredalsholmen Dokk og Fartøyvernsenter“ in Kristiansand, die Reparaturwerft für Traditionsschiffe in Norwegen schlechthin. Das Schiff wurde am 14./15. August dorthin geschleppt. Im Vorwege wurde die Kesselhaut geschallt, das Resultat der Messungen war zufriedenstellend, lediglich am Kesselboden gab es geringfügige Anfressungen (93% der ursprünglichen Materialstärke ist nach wie vor vorhanden). Außerdem wurden die alten Rauch- und Ankerrohre entfernt.

Die Reparatur des Kessels erfolgt nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten. Die neuen Ankerrohre werden mit Gewinde eingesetzt und gewalzt, die neuen Rauchrohre werden eingewalzt. Die Leitungen für das Schäumen und Blasen sowie die Speisewasserzuleitung werden erneuert. Ebenso werden sämtlich Kesselventile überholt. Die beschädigten Teile der Flammrohre werden ausgeschnitten und durch neue ersetzt, die eingeschweißt werden.

Es bleibt spannend, mal sehen, wann man mit den Arbeiten durch ist und was die für Anfang des Jahres angesetzte Druckprobe ergibt. Ich werde berichten...

Beste Grüße und ein schönes Wochenende
Fiete

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (24.11.2017), Helmut B. (24.11.2017), Hans-Joachim Möllenberg (24.11.2017), Jochen Haut (24.11.2017), Pianisto (24.11.2017)

15

Wednesday, February 28th 2018, 9:31am

Neuer Sachstand

Moin zusammen,

es gibt einen neuen Zwischenstand von der BØRØYSUND. Die Reparaturarbeiten gehen gleichmäßig voran. Aber im Laufe der Arbeiten sind doch mehr Schäden und Abnutzungen entdeckt worden, die eine weitergehende Reparatur nötig machen. Das führt dazu, dass sich die Arbeiten verzögern und der ursprüngliche Zeitplan nicht eingehalten werden kann. Nach derzeitigem Stand werden die Reparaturarbeiten am Kessel erst im Mai beendet sein. Danach geht das Schiff nach Göteborg in die Gotenius Werft um Klasse zu machen. (Beim Auto wäre das der TÜV ;) ) Mit den Arbeiten will man bis Ende Juni fertig sein. Wenn das Schiff zurück in Oslo ist, soll es für die Teilnahme am „Fjordsteam 2018“ vom 02.08.-05.08.2018 in Bergen hergerichtet werden, den Termin möchte man unbedingt wahrnehmen.

Der Kessel ist von innen hochdruckgereinigt und außen ist sämtlicher Asbest entfernt, mit dem man ja in früheren Zeiten Kessel isoliert hat. Derzeit wird der Einbau der neuen Rauch- und Ankerrohre vorbereitet. Nebenher werden sämtliche Kesselarmaturen überholt, ebenso alle Ventile der Hauptmaschine. Außerdem werden sämtliche Dampfleitungen im Maschinenraum abgedrückt und schadhafte Teile ausgewechselt.

Ein strammes Programm…

Sobald es etwas Neues gibt, melde ich mich wieder.

Beste Grüße
Fiete

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (28.02.2018), Helmut B. (28.02.2018), Pianisto (28.02.2018)

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 852

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

16

Wednesday, February 28th 2018, 9:39am

Moin;

bei den Damen des älteren Semesters sollte man ganz sanft umgehen. So manche Nietung hat sich als widerspenstige Vernietung gesehen.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

17

Wednesday, February 28th 2018, 2:05pm

Moin zusammen,

ich hätte da noch was, habe ich auf der Internetseite des NVSK entdeckt. U.a. ist da ein kleines Filmchen mit eingebunden. Bei Interesse HIER sanft drücken.

Beste Grüße
Fiete

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (28.02.2018)

  • "Heiner" is male

Posts: 1,255

Date of registration: Jan 26th 2005

Occupation: Jurist

  • Send private message

18

Wednesday, February 28th 2018, 2:20pm

Moin Fiete!
Lieber gut und gründlich, als dass da plötzlich doch noch was nachgibt. Alt genug ist sie ja geworden, als dass es jetzt noch auf ein halbes Jahr mehr oder weniger ankäme... ich hoffe nur, ich muss meinen Teil des Maschinenraums nicht wieder komplett rausreissen :D
Interessant finde ich bei dem Film auch den seitlichen Ausstieg bei 2:30, der ist mir noch auf keinem Bild aufgefallen, und Andreas hat ihn auch nicht eingezeichnet.
Wäre je schön, wenn sie doch nochmal nach Flensburg käme - dafür würde ich die Anreise dann wahrscheinlich doch irgendwie noch einrichten...
Viele Grüße aus dem sonnigen Spreewald
Heiner
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (28.02.2018)

19

Wednesday, February 28th 2018, 2:50pm

Moin Heiner,

... Interessant finde ich bei dem Film auch den seitlichen Ausstieg bei 2:30, der ist mir noch auf keinem Bild aufgefallen, und Andreas hat ihn auch nicht eingezeichnet. ...

das ist in der Tat eine Frage der Perspektive und kein seitlicher Ausstieg. Wo der Kollege da am rumwurschteln ist, das ist ein "Landanschlusskasten" auf der Pier, wo er gerade das Landanschlusskabel einstöpselt, damit die Leute an Bord auch noch Licht haben, wenn die Lichtmaschine abgestellt wird... ;) Andreas hat also nichts übersehen oder ausgelassen...

Beste Grüße aus dem eben so sonnigen Hamburg
Fiete

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,401

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

20

Wednesday, February 28th 2018, 3:18pm

Landanschlusskabel??? Ich denke, die Fahren mit Dampf, der durch Kohleverbrennung erzeugt wird. Ist es jetzt auch hier schon so weit, dass auf E-Mobilität gesetzt wird???
:D :D :D
Gruß aus dem ekelhaft verschneiten Flensburg
(ich will Frühling und nicht Sibirien !!!! :( )Jochen

Helmut B.

Hennings Dino

  • "Helmut B." is male

Posts: 11,554

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

21

Wednesday, February 28th 2018, 10:47pm

Und dabei stößt die Lady gar keinen FEINstaub aus... :D
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Heiner" is male

Posts: 1,255

Date of registration: Jan 26th 2005

Occupation: Jurist

  • Send private message

22

Wednesday, February 28th 2018, 11:40pm

8| Oh .. äh - ah, "Landanschlusskasten"... :whistling: - dann ist ja gut (Kleingeistiger meiner einer ich, das sieht man doch...)
Landanschlusskabel??? Ich denke, die Fahren mit Dampf, der durch Kohleverbrennung erzeugt wird.

Naja, im Grunde tun das die Elektroautos auch. Und die Küchengeräte, die Waschmaschine, das Licht... ;)
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

23

Thursday, March 1st 2018, 10:19am

Und dabei stößt die Lady gar keinen FEINstaub aus... :D

Nö, alles reinen Kram... :D

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,401

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

24

Thursday, March 1st 2018, 10:54am

Na ja, das ist ja auch logisch. Im Alter ist man ja wieder Grobmotoriker :D .
Gruß aus dem vom Schneechaos betroffenen Flensburg
Jochen

25

Thursday, March 1st 2018, 11:02am

Na ja, die paar Heizerflöhe...

Ja, hab gerade gehört, was bei euch da oben los ist. Hier in Hamburg ist es zwar ein wenig frisch, aber dafür scheint die Sonne...

Gruß zurück
Fiete

26

Friday, May 25th 2018, 9:18am

Sachstand BØRØYSUND

Moin zusammen,

wie vom Betreiber des Schiffes, dem Norsk Veteranskibsklub (NVSK), zu hören ist, sind im Laufe der Reparaturarbeiten am Kessel der BØRØYSUND weitere Schäden bzw. Reparaturbedarfe zutage getreten. War auch irgendwie zu erwarten…
Insbesondere war es erforderlich, sämtliche Ventile zu überholen. Das bedeutete in erster Linie, dass sie neu eingeschliffen und anschließend abgedrückt werden mussten.

Rund um die Flammrohre wurden weitere Risse entdeckt, die geschweißt wurden.

Die Gewinde der meisten Aufnahmen der Stehbolzen waren in einem schlechten Zustand. Sie wurden verschweißt, aufgebohrt und sodann mit neuem Gewinde versehen. In dem Zusammenhang wurde auch festgestellt, dass nahezu alle Stehbolzen (ca. 100 Stück) ausgewechselt werden mussten, ein erheblicher, nicht eingeplanter Arbeitsaufwand.

Um den Kessel abgenommen zu bekommen, müssen alle dampfführenden Leitungen in einem guten Zustand sein. Man war davon ausgegangen, dass es mit einer Inspektion der Rohrleitungen getan sei. Am Ende lief es auf eine umfangreiche Arbeit mit Reparatur bzw. Auswechselung ganzer Rohrleitungen sowie der Überholung der Ventile hinaus. Erschwerend kam hinzu, dass die Ventile durchweg mit Asbest verpackt waren, was eine aufwändige Entsorgung erforderlich machte.

Noch ist nicht absehbar, ob im Rahmen der anstehenden Druckprobe weitere Leckagen zutage treten. Nach einem Treffen mit der Werft geht der NVSK allerdings davon aus, dass die BØRØYSUND Anfang Juli die Werft verlassen kann.

Außerdem soll die BØRØYSUND auch wieder die Klasse erneuert bekommen. Nach Rücksprache mit dem Sjøfartsdirektorat soll mit der Klassifizierung Ende Mai begonnen werden. Dazu ist auch eine Dockung erforderlich, wobei Zeit und Ort noch nicht feststehen.

Die genannten Extraarbeiten haben zusammen mit der ursprünglichen Aufgabe, die Flammrohre zu reparieren und insgesamt 94 Rauch- und 34 Ankerrohre nach „guter alter Art“ auszuwechseln, zu einer erheblichen Zeitverzögerung und erheblich gestiegenen Kosten geführt, die die finanziellen Möglichkeiten des NVSK weit überschreiten. In sehr positiven Gesprächen zwischen der Werft, der obersten Denkmalschutzbehörde (riksantikvaren) und dem NVSK hat man hier eine einvernehmliche Lösung gefunden.

Es ist nach wie vor Ziel des NVSK, dass BØRØYSUND zusammen mit dem zweiten Schiff des Vereins, der STYRBJØRN, am „Fjordsteam 2018“ in Bergen im August teilnimmt. Hoffen wir mal, dass bis dahin alle Arbeiten erledigt sind und das Schiff auch wieder „vorzeigbar“ ist, Werftzeiten hinterlassen immer ihre Spuren… ;)

Das in Kürze an Neuigkeiten von der hübschen kleinen Norwegerin…

Beste Grüße/ Hilsen
Fiete

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Heiner (25.05.2018), Hans-Joachim Möllenberg (25.05.2018), Shipbuilder (25.05.2018), Jochen Haut (25.05.2018), OpaSy (25.05.2018), Gustav (25.05.2018)

27

Wednesday, July 25th 2018, 7:41am

Sachstand BØRØYSUND, oppdatering

Moin zusammen, oder auf gut Norwegisch: Hei alle sammen,

es gibt einen neuen Sachstand was die Kesselreparatur auf der BØRØYSUND anbelangt.

Eigentlich wollte man das Schiff bis zum Beginn der diesjährigen Saison, aber auf jeden Fall bis zum Dampfertreffen in Bergen fertig haben. Wie wohl nicht nur ich befürchtet habe, hat das nicht geklappt. Wie schon vermutet/befürchtet, haben sich im Laufe der Arbeiten weitere Mängel aufgetan, die behoben werden mussten. Dadurch haben sich immer weitere Verzögerungen ergeben. Es ist natürlich schade, dass BØRØYSUND nicht am Fjordsteam 2018 in Bergen teilnehmen kann, aber dafür bekommen die Leute vom NVSK einen 100%ig reparierten und betriebssicheren Kessel.

Derzeit macht die Werft Betriebsferien, aber vorher wurden noch die beiden Flammrohre eingeschweißt. Des weiteren ist man dabei, die Stehbolzen vom Wolf auszuwechseln. Die Löcher sind verschweißt, was jetzt ansteht ist das Bohren und Schneiden der Gewinde.

Die Arbeiten an Rohrleitungen und den Ventilen sind weitgehend abgeschlossen. Was noch aussteht ist die Montage von Leitungen und Ventilen, die erst nach der Fertigstellung des Kessels erfolgen kann. Außerdem müssen nach den Ferien die Rauch- und Ankerrohre eingewalzt werden. Und natürlich steht noch die Druckprobe aus, die ja erst nach der Fertigstellung des Kessels erfolgen kann.

Derzeit geht man davon aus, dass diese Arbeiten bis Mitte September erledigt sein sollten. Danach wird in Stavanger und Göteborg Klasse gemacht, auch in Göteborg, weil nur dort freie Dockkapazität gegeben ist.

Laut Angaben des NVSK solle den nächsten Zwischenbericht Mitte bis Ende August geben.

Beste Grüße/Hilsen
Fiete

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (25.07.2018), Hans-Joachim Möllenberg (25.07.2018), Gustav (25.07.2018)

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,120

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

28

Wednesday, July 25th 2018, 9:22am

Moin, moin Fiete,

danke für deinen Zwischenbericht. Ja, eine solide und nachhaltige Reparatur dauert eben seine Zeit, aber man hat was davon.......und wie das mit alten Schiffen (und Häusern ^^ ....) so ist, wenn man erst einmal angefangen hat zu Reißen, kommt man von "Pontius zu Pilatus" - mir alles gut bekannt......auch auf dem alten Tender RHEIN (A 58) war das in der Werft nicht anders!

Gruß
HaJo

This post has been edited 1 times, last edit by "Hans-Joachim Möllenberg" (Jul 25th 2018, 3:02pm)


OpaSy

Sage

  • "OpaSy" is male

Posts: 5,014

Date of registration: Mar 28th 2007

Occupation: das war ein mal

  • Send private message

29

Wednesday, July 25th 2018, 1:06pm

Moin zusammen, oder auf gut Norwegisch: Hei alle sammen,

Danach wird in Stavanger und Göteborg Klasse gemacht, auch in Göteborg, weil nur dort freie Dockkapazität gegeben ist.

Laut Angaben des NVSK solle den nächsten Zwischenbericht Mitte bis Ende August geben.

Beste Grüße/Hilsen
Fiete

Moin Fiete,
auf der Rückreise von Norwegen hatten wir auch einen Nachmittag Zeit, uns in Göteborg umzusehen. Dort im Hafen gab es ja viel zu sehen, auch an "Oldies". Da wird sich die B. auch gut machen.

Liebe Grüße
Günter
Auf der Werft: Vorpostenboot V 1102 / MM / 1:250

Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm; Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama; Z 51
Modelle 2018: Sven Johannsen; U-Boot W. Bauer; Lübeck; Natter, Nordstjernen
Modelle 2019: HANSEATIC; U 2540

  • "Gustav" is male

Posts: 2,750

Date of registration: Jun 16th 2011

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

30

Wednesday, July 25th 2018, 2:02pm

Moin Fiete,

vielen Dank, auch für die Einführung in die norwegische Sprache :) .

Vennlig hilsen
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

31

Wednesday, July 25th 2018, 2:57pm

... Göteborg ... Da wird sich die B. auch gut machen. ...

Glaube ich - ehrlich gesagt - nicht, denn der Winzling wird in der Werft sicherlich kaum in Erscheinung treten... (Was will der Kleine in dem großen Dock...? ^^ )

Ich wurde mal von Andreas gebeten, von irgendeinem EGV, der bei den Nordseewerken lag, ein paar Aufnahmen zu schießen. Meine Frau und ich haben damals einige Runden im Hafen in Emden gedreht, ohne dass uns der Untersatz aufgefallen wäre. Und die EGVs sind ja doch einen Ticken größer, als die kleine Norwegerin...

Tja Gustav, bare hyggelig... (entspricht dem englischen "you're welcome" ;) )

Beste Grüße
Fiete

OpaSy

Sage

  • "OpaSy" is male

Posts: 5,014

Date of registration: Mar 28th 2007

Occupation: das war ein mal

  • Send private message

32

Wednesday, July 25th 2018, 4:39pm

... Göteborg ... Da wird sich die B. auch gut machen. ...

Glaube ich - ehrlich gesagt - nicht, denn der Winzling wird in der Werft sicherlich kaum in Erscheinung treten... (Was will der Kleine in dem großen Dock...? ^^ )

Ich wurde mal von Andreas gebeten, von irgendeinem EGV, der bei den Nordseewerken lag, ein paar Aufnahmen zu schießen. Meine Frau und ich haben damals einige Runden im Hafen in Emden gedreht, ohne dass uns der Untersatz aufgefallen wäre. Und die EGVs sind ja doch einen Ticken größer, als die kleine Norwegerin...


Beste Grüße
Fiete

Moin Fiete,
jau, die Aussage kann ich natürlich voll nachvollziehen. Aber immerhin verschandelt der kleine Dampfer, wo auch immer er liegt, die Natur bzw. Städte nicht so sehr, wie diese "S.....-Kreuzfahrtkästen" die norwegischen Fjorde und die Hafenstädte über den gesamten Globus (Sorry - aber musste mal raus").
Für die, die Göteborg nicht kennen, drei "Hafenimpressionen".
L.G.
Günter
OpaSy has attached the following images:
  • DSC03810_1600x1067.JPG
  • DSC03795_1600x1067.JPG
  • DSC03783_1600x1067.JPG
Auf der Werft: Vorpostenboot V 1102 / MM / 1:250

Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm; Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama; Z 51
Modelle 2018: Sven Johannsen; U-Boot W. Bauer; Lübeck; Natter, Nordstjernen
Modelle 2019: HANSEATIC; U 2540

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Gustav (25.07.2018), Hans-Joachim Möllenberg (26.07.2018), Fiete (27.07.2018)

33

Tuesday, August 28th 2018, 3:08pm

Sachstand BØRØYSUND, oppdatering

Moin zusammen,

hier der neueste Stand, was die Arbeiten an und auf der BØRØYSUND anbelangt:

Nach der Ferienzeit sind die Arbeiten auf der Werft wieder gut in Gange gekommen. Zwar musste man zunächst noch ein paar neue Runden drehen, um die finanzielle Seite geregelt zu bekommen, aber dank der guten Kooperation von und mit der Werft Bredalsholmen und der obersten Denkmalschutzbehörde sind die Arbeiten auf einem guten Weg.

Die Schweißarbeiten und das Einsetzen der Flammrohre sind abgeschlossen, die ausgeführten Arbeiten sind abgenommen. In diesen Tagen beginnt die Werft mit dem Einbau der Rauch- und Ankerrohre. Im Anschluss daran werden die noch fehlenden Leitungen und Armaturen installiert. Danach kommt dann der wichtige und spannende Programmpunkt der Druckprobe. Der NVSK hofft, die Mitte September über die Bühne zu bekommen.

Im Anschluss daran sind dann Kessel und Leitungen zu isolieren, außerdem ist das ganze Schiff vor der Abreise von Bredalsholmen aufzuklaren und Reinschiff zu machen.

Parallel zur Kesselreparatur hat der Verein in Zusammenarbeit mit der Schifffahrtsbehörde („sjøfartsdirektoratet“) die Klassearbeiten, sozusagen den „TÜV“, angeschoben. In diesen Tagen bekommt ein Vertreter des Vereines zu wissen, welche Arbeiten durchzuführen sind, um die Fahrterlaubnis nach Göteborg zur Werft Gotenius zu bekommen. Seitens des Vereines hofft man, dass BØRØYSUND Anfang Oktober nach Göteborg versegeln kann. Wenn es keine größeren Überraschungen auf der Werft gibt, sollte das Schiff im Advent wieder an seinem gewohnten Liegeplatz in Oslo liegen.

Drücken wir mal feste die Daumen…

Sobald ich Neuigkeiten habe, melde ich mich wieder.

Hilsen

Fiete

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Gustav (28.08.2018), Jochen Haut (28.08.2018), Shipbuilder (28.08.2018), Hans-Joachim Möllenberg (29.08.2018)

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,401

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

34

Tuesday, August 28th 2018, 8:37pm

Moin Fiete,
na, dann hoffen wir mal, dass alles gut geht und dieses schöne Schiff deim nächsten Dampfrundum in Flensburg wieder dabei ist.
Gruß
Jochen

35

Thursday, December 20th 2018, 2:11pm

Kesselreparatur ist abgeschlossen

Moin zusammen,

kurz und knapp gleich zu Anfang: Die Kesselreparatur auf der BØRØYSUND ist erfolgreich abgeschlossen. Die Druckprobe ist erfolgreich verlaufen und der Kessel wieder abgenommen.

Am 06.12.2018 ist das Schiff im Schlepp in der Goteniuswerft in Göteborg angekommen. Das Schiff wurde eingedockt, damit der Rumpf sandgestrahlt werden kann. Danach werden die Platten geschallt, die Welle gezogen, das Ruder kontrolliert und Klasse gemacht.

Inzwischen liegt auch der Abschlussbericht über die Kesselreparatur von „Bredalsholmen Dokk og Fartøyvernsenter“ (BDF) vor, aus dem ich im Folgenden ein paar Auszüge bringe:

In 2017 wurde klar, dass der Kessel von D/S BØRØYSUND nicht mehr betriebsbereit war. Eine Inspektion ergab eine Einbeulung der Flammrohre sowie einige abgerissene Stehbolzen. Daraus ergab sich die Notwendigkeit einer Reparatur. Man kam überein, dass die von BDF ausgeführt werden und die Reparatur der Flammrohre sowie das Auswechseln von sechs Stehbolzen umfassen sollte. Außerdem sollten Rauch- und Ankerrohre ausgewechselt werden.

Nach der Ankunft der BØRØYSUND bei BDF am 15.08.2017 wurden Rauch- und Ankerrohre demontiert und der Kessel von innen gereinigt. Außerdem stellte man fest, dass nicht nur 6 sondern alle 106 Stehbolzen ausgewechselt werden mussten!

Ferner war man zu Beginn der Arbeiten davon ausgegangen, dass alle Rohrleitungen und Ventile in Ordnung seien. Es stellte sich jedoch heraus, dass mehrere Ventile einer Überholung bedurften. Außerdem wurden Rohrleitungen und Flansche überholt, wobei es sich herausstellte, dass manche Isolierungen asbesthaltig waren und entsprechend aufwändig entsorgt werden mussten. Ferner stellte sich heraus, dass in der Vergangenheit eine Reihe von Reparaturen unsachgemäß und mit mangelhaften Materialien ausgeführt worden waren. Dies führte zu einem stetigen Anwachsen des Arbeitsumfanges.

Zu Beginn der Arbeiten wurden von einer beteiligten Firma Arbeiter eingesetzt, die trotz entsprechender Zertifikate nicht über die erforderliche Kompetenz verfügten. Dies führte am Ende leider zu einiger Extraarbeit, weil nachgebessert werden musste.

Der totale Arbeitsumfang hat sich im Verlauf der Reparatur gewaltig gesteigert und damit auch das erforderliche Budget.

Die durchgeführten Arbeiten habe ich teilweise schon geschildert, am Ende wurde noch die Fernauslösung der Sicherheitsventile optimiert, die Wasserstände bekamen eine Vorrichtung zum Durchblasen und der Rauchabzug wurde erneuert, weil er sich als stark korrodiert erwiesen hatte.

Für BDF war die Arbeit an und mit der BØRØYSUND mit einer Menge gemachter Erfahrungen verbunden, sei es das Explodieren des Arbeitsumfanges (etwas das eigentlich alle kennen, die mit alten Dampfschiffen zu tun haben), sei es der Umgang mit Subunternehmern.

Nun liegt die BØRØYSUND also in Göteborg. Die Klassearbeiten dort sollten zügig vonstattengehen, sodass das Schiff und seine Besatzung einer guten Saison 2018 entgegensehen können.

Beste Grüße aus dem halbhohen Norden
Fiete

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Jochen Haut (20.12.2018), Hans-Joachim Möllenberg (20.12.2018), Helmut B. (20.12.2018), Gustav (20.12.2018), Pianisto (20.12.2018), csmodelisme (21.12.2018), Markus Gruber (21.12.2018), Shipbuilder (22.01.2019)

36

Tuesday, January 22nd 2019, 2:27pm

BØRØYSUND auf der Zielgeraden

Moin zusammen,

wie zuletzt geschrieben, liegt die BØRØYSUND derzeit in der Gotenius Werft in Göteborg, um Klasse zu machen, also ein Verfahren zu durchlaufen, das an Land dem TÜV beim Auto entsprechen würde. Das Schiff liegt derzeit im Dock, wo man inzwischen den Rumpf geschallt hat, also die Dicke der Außenhautplatten kontrolliert hat. So wie es aussieht sind zum Glück keine Platten auszuwechseln. Allerdings mussten im Bereich des Wellentunnels und des Maschinenraums einige Spanten repariert werden.

Beide Ankerketten wurden nachgesehen und schadhafte Kettenglieder ausgewechselt. Darüber hinaus wurde das Ruder kontrolliert und die Welle gezogen.

Die Arbeiten werden aufs Genaueste von der norwegischen Seefahrtsbehörde überwacht und so, wie es derzeit aussieht, sollten alle Arbeiten bis Mitte Februar durchgeführt und die BØRØYSUND wieder auf dem Weg in den Heimathafen sein.

Der NVSK versucht, ein Wochenende mit Gemeinschaftsarbeit in der Zeit 15.-17.02 organisiert zu bekommen, um das Schiff fahrklar zu machen und den Kessel anzuheizen. Die Rückreise nach Oslo ist für Montag, 18.02. bis Mittwoch 20.02. geplant. Einige restliche Klasse-Arbeiten sollen dann am Liegeplatz in Oslo durchgeführt werden.

Während des Frühjahrs gibt es dann jede Menge Arbeitseinsätze, um das Schiff wieder „herauszuputzen“, denn nach einer Werftliegezeit von insgesamt zwei Jahren ist einiges erforderlich, damit die BØRØYSUND am Kai in Oslo wieder in altem Glanz erstrahlen kann.

Weiterhin arbeitet der NVSK an einem Fahrplan für das Jahr 2019 und freut sich auf den Tag, an dem man wieder Passagiere an Bord der BØRØYSUND begrüßen kann um mit ihnen auf dem inneren Oslofjord mit frisch klassifiziertem Schiff mit repariertem und sicheren Kessel unterwegs zu sein.

Beste Grüße aus dem halbhohen Norden
Fiete

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Helmut B. (22.01.2019), Pianisto (22.01.2019), Ulli+Peter (22.01.2019), Shipbuilder (22.01.2019), Heiner (22.01.2019), Gustav (22.01.2019), Eberhard H. (22.01.2019)

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 852

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

37

Tuesday, January 22nd 2019, 6:17pm

Moin Fiete;

tusen takk for infoen.

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,401

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

38

Tuesday, January 22nd 2019, 7:58pm

Das hört sich doch gut an! Wobei zu bedenken ist, dass das der Freibrief für Tonnen von CO², Tonnen von Feinstaub, Kohleverbrennung mit extrem vielen Giftstoffen, … ist !!!
:D :D :D
Gruß
Jochen

39

Wednesday, January 23rd 2019, 7:14am

@ Arne: Bare hyggelig...
@ Jochen: Ich empfehle, vom 11.07. bis zum 15.07. Deine Heimatstadt zu meiden... :D :D :D

Beste Grüße
Fiete

  • "Shipbuilder" is male

Posts: 852

Date of registration: Apr 15th 2007

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

40

Wednesday, January 23rd 2019, 9:13am

Moin Fiete;

nun ja, es kommen sehr illustre Gäste darunter die Skjelskør der Dampfschlepper Woltmann und wer weis was sonnst so kommt.

Viele Grüße aus der polaren Kälte von Flensburg
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

Social bookmarks