silentcop

Beginner

  • "silentcop" started this thread

Posts: 20

Date of registration: Nov 8th 2018

  • Send private message

1

Thursday, November 8th 2018, 7:04pm

Neueinsteiger Fragen zu HMV Bergungsschlepper Hermes

Hallo zusammen,

mein Name ist Steven, ich bin 46 Jahre halt und komme aus BW. Ich bin absoluter Neueinsteiger. Nach längerem lesen habe ich mich für den

Hochsee und Bergungsschlepper Hermes

von HMV
entschieden. Weil dieser ja angeblich für Anfänger geeignet sein soll :)

Heute kamen die Bögen bei mir an und ich muss sagen das ich eigentlich nicht den Eindruck habe dass der Bogen einfach zu bauen ist. Momentan glaube ich noch nicht daran dass ich das schöne Schiff auch nur ansatzweise zusammengebaut bekomme. Ich fände es super nett wenn ihr mir beim Start in die "Kartonmodellbau Welt" ein wenig unter die Arme greifen würdet.

Im Bastelbogen gibt es doch diese Liniencodes. Mich verwirren diese ein wenig. Was bedeutet

Auf der bedruckten Seite rillen und nach hinten knicken. Bedeute dass wenn ich ein ausgeschnittes Teil mit der bedruckten Seite zu mir in der Hand halte, dass ich dann das zu knickende Teil von mir "weg" nach hinten knicke ? Wie um alles in der Welt rillt man dann aber auf der Rückseite bzw. wie rillt man eigentlich grundsätzlich ??
Könnt ihr mir bitte ein wenig auf die Sprünge helfen ? Das wäre echt super nett. Vielen Dank für eure Hilfe...
Grüße
Steven

  • "Unterfeuer" is male

Posts: 1,239

Date of registration: May 28th 2015

Occupation: Jurist

  • Send private message

2

Thursday, November 8th 2018, 7:44pm

Hallo Steven und erst einmal herzlich willkommen im Forum,

ich weiß nicht, ob es nicht sinnvoll ist, dass Du Dich noch im Bereich "Wer bin ich" vorstellst, weil dies Voraussetzung für die Nutzung einiger Funktionen sein könnte (sicher bin ich mir da aber nicht). Den Bereich findest Du hier.

Ich habe den Bogen auch, allerdings noch nicht gebaut. Er ist als "einfach" deklariert, als Anfängermodell würde ich ihn trotzdem nicht unbedingt bezeichnen. Im Vergleich zur BREMEN desselben Verlages ist er sicher einfach. Das ist aber ein anderer Vergleichsmaßstab.

Insofern wäre eine Alternative, es erst einmal mit einem wirklichen Anfängermodell zu versuchen, um die Grundbegriffe der Liniencodes etc. und der grundlegenden Methoden einzuüben. Modelle aus Wilhelmshaven (Möwe-Verlag) gehen da grundsätzlich. Es gibt dort gleichfalls einen Schlepper HERMES, allerdings mit anderem Vorbild, der mein Einstiegsmodell mit 10 Jahren war. Der Fischdampfer NÜRNBERG oder das Fischereischuztboot MEERKATZE dürften auch für den Einstieg gehen. Allerdings sind diese Modelle aus heutiger Sicht kaum noch vorbildgetreu.

Es gibt auch eine Reihe legaler (!) Free-Downloads, die man dazu nehmen kann.

Auf der anderen Seite ist der Bogen der HERMES des HMV nicht übermäßig komplex, die Teilezahl überschaubar und die Anzahl sehr kleiner Teile eher begrenzt. Wenn Du im Maßstab 1:250 bleiben willst, bekommst Du hier schon einen guten Eindruck für die aufwändigeren Modelle und mit Ruhe und Geduld ein schönes Modell obendrein - Vieles unterscheidet sich dann nur noch in der Zahl der Teile. Mein Tipp: Lass ggf. das Unterwasserschiff weg, das Modell macht sich auch als Wasserlinienmodell gut.

Die Grundbegriffe findest Du hier im Forum mit der Suchfunktion. Versuche es ggf. mit einem Begriff mehrfach, bei mir hakt sie manchmal.

Zum Rillen findest Du so bspw. ein Füllhorn an Infos hier. Ansonsten stell die Frage am besten unter "Wie mache ich was richtig" oder durchsuche diesen Bereich. Ein nettes Tutorial gibt es auch hier.

Um Deine Frage auch direkt zu beantworten: Du hast es richtig erfasst. Wenn ein Teil nach hinten, also zur Rückseite des Bogens hin geknickt werden soll, rillt man auf der bedruckten Seite und knickt nach hinten. Soll das Teil nach vorne, also zur bedruckten Seite hin geknickt werden, rillt man auf der Rückseite. Die beste Methode dafür ist, die Strichcodes mit Hilfe von Stecknadeln zu markieren und dann die Einstiche mit dem Lineal und dem Rillwerkzeug auf der Rückseite zu verbinden.

Zum Rillen nehme ich ein stumpfes Messer, damit der Karton nicht aufreissen kann - Klappt nicht immer. Bei Teilen, die man hinterher nicht mehr sieht (bspw. Spanten) rille ich nicht, sondern ritze mit dem Skaplepll vor.

Soweit erstmal.
Viele Grüße Nils

"My brain hurts!" (Mr. Gumby)

Im Bau: Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), SRK HERMANN RUDOLF MEYER (Passat 1:250), Dampfer PRÄSIDENT (WHV 1:250)

Posts: 57

Date of registration: Jan 1st 2018

  • Send private message

3

Thursday, November 8th 2018, 8:09pm

Moin und herzlich willkommen zum Kartonmodellbau,

wie Unterfeuer bereits erwähnt hast, solltest du dich vorstellen, denn zumindestens vor einem halben Jahr war es noch so, dass die Funktionen ohne Vorstellung stark eingeschränkt sind.

Als ich angefangen habe ging es mir recht ähnlich, nur mit der Zenit des HMV. Aber mit viel Geduld ist daraus ein sehr schönes Modell geworden und ich bin mir sicher, dass du das auch schaffst. Was mir damals ziemlich geholfen hat, war dieser Grundlagenkurs. Im Beitrag "Grundlagen - Das erste Modell (Teil1) - Spantengerüst vorbereiten" erklärt der Autor auch die Technik des Rillens und unterlegt das ganze noch mit Bildern.

mfg
Johannes
Im Bau: Cn2t Las (Modelik) Mehrzweckschiff Mellum (HMV) [~65%, pausiert]
Fertig: Peilschiff Zenit (HMV), Wappen von Borkum (HMV), MV Wedel (PSW)

silentcop

Beginner

  • "silentcop" started this thread

Posts: 20

Date of registration: Nov 8th 2018

  • Send private message

4

Thursday, November 8th 2018, 8:13pm

Hallo zusammen,

Vorstellung ist erledigt :-) Ansonsten werde ich mir eure Hinweise anschauen. Vielen Dank dafür.

@Unterfeuer

wo muss ich den in der Bastelanleitung anfangen wenn ich auf das Unterschiff verzichte. Bei 3/Teile 13 und 14 oder ? Den unteren Teil brauch ich ja dann nicht...


Ihr merkt ich bin echt blutiger Anfänger ...Grüße
Steven

  • "Unterfeuer" is male

Posts: 1,239

Date of registration: May 28th 2015

Occupation: Jurist

  • Send private message

5

Thursday, November 8th 2018, 8:23pm

wo muss ich den in der Bastelanleitung anfangen wenn ich auf das Unterschiff verzichte.

Du lässt einfach alle Teile mit "U" weg und fängst mit 1 an :D

Die beiden Bereiche sind im Grunde getrennt baubar. Das Unterwasserschiff weist ein paar Rundungen auf, die nicht so einfach sind und Du kannst es jederzeit nachbauen, wenn Du sicherer bist. Die meisten 1:250 Modelle verzichten auf das Unterwasserschiffund beginnen mit der Grundplatte, hier Teil 1 (ohne "U").
Viele Grüße Nils

"My brain hurts!" (Mr. Gumby)

Im Bau: Tonnenleger BRUNO ILLING (HMV 1:250), SRK HERMANN RUDOLF MEYER (Passat 1:250), Dampfer PRÄSIDENT (WHV 1:250)

silentcop

Beginner

  • "silentcop" started this thread

Posts: 20

Date of registration: Nov 8th 2018

  • Send private message

6

Thursday, November 8th 2018, 8:27pm

..vielen Dank.. wieder was gelernt ...Grüße
Steven

Sculptor

Intermediate

  • "Sculptor" is male

Posts: 307

Date of registration: Oct 18th 2004

  • Send private message

7

Thursday, November 8th 2018, 8:35pm

Hallo Steven,
wenn ich einen neuen Bogen zur Hand nehme blättere ich darin, lese und stelle mir die ganzen Teile vor, wie sie fertig geformt aussehen und zusammengehören. Dafür nehme ich mir richtig Zeit und Ruhe für die aufkommenden Fragen, auch wird mal nach dem Vorbild gegoogelt, oder im Forum zu den Themen gelesen. Dann erst kommen die Handwerklichen Schritte. Die ersten Schneid und Klebversuche kannst Du hier ganz einfach und schnell an dem kleinen HMV Modell ausprobieren: https://www.imm-hamburg.de/modellbaubogen/ es ist ein kleiner Fischkutter, der richtig einfach zu bauen ist.
Viel Spaß
Fritz

silentcop

Beginner

  • "silentcop" started this thread

Posts: 20

Date of registration: Nov 8th 2018

  • Send private message

8

Thursday, November 8th 2018, 9:36pm

..schau ich mir auch mal an...

Dankeschön für den Link
Grüße
Steven

Social bookmarks