• "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Saturday, February 11th 2012, 8:28pm

Neue U-Boote kommen ! (Passat-Verlag 1:250)

Hallo Modellbaufreunde !

Der Passat-Verlag plant, einen neuen Mini-Bogen herauszubringen. Wir wollen uns mal wieder um die Bundesmarine bzw. Deutsche Marine kümmern und die neueren U-Boote der Klassen 206 A und 212 A als Wasserlinienmodelle herausbringen.

Fangen wir mal an mit dem Typ 206 A. Nach drei Booten der U1-Klasse (201), fünf Booten der U4-Klasse(205, siehe WHV-Modell), sechs Booten der U9-Klasse (205mod) folgte die U13-Klasse (206) mit 18 Fahrzeugen. Sie wurden zwischen 1973 und 1975 in Dienst gestellt. Mit einer Verdrängung von 500t waren sie nur wenig größer als die 205-er mit 455t. Das Erkennungsmerkmal der 206-er war der hochgezogene Bug, in dem Sonaranlagen untergebracht waren. Ab 1986 wurden 12 der 18 Boote kampfwertgesteigert und bildeten die Klasse 206 A. Äußerlich haben sie sich kaum verändert. Was sich im Laufe der Zeit mehrfach verändert hat, das ist der Anstrich. Die ersten U-Boote waren hellgrau, dann waren sie mittelgrau, dunkelbraun und zum Schluss anthrazit. Da die 212A-Klasse nie anders als anthrazit gepönt war, haben wir diese Farbe auch für die 206A-Klasse gewählt. 2011 wurden die letzten Boote außer Dienst gestellt.

Und nun gehts los:

Das Spantgerüst ist für den, der das WHV-Modell kennt, keine Überraschung. Es hat aber auch den selben Nachteil der zu geringen Biegesteifigkeit, was bei einer Längsträgerhöhe von gut 2mm kein Wunder ist. Ich habe es mit einem Kastenrahmen und mit verdoppelter Grundplatte versucht, ohne dass sich die Biegesteifigkeit wesenlich verbessert hätte. Es ist also wichtig, dafür zu sorgen, dass das Spantgerüst immer auf einer ebenen Fläche fixiert ist, erst recht, wenn die Rumpfoberfläche aufgebracht ist. Insbesondere bei kleineren Modellen wollen wir von der nicht verstärkten Grundplatte mit seitlichen Klebelaschen eigentlich übergehen zu einer doppelten oder dreifachen Grundplatte ohne Klebelaschen für die Bordwände. Auch das ist bei diesem Modell problematisch, weil die Rumpfoberfläche in einem sehr spitzen Winkel auf die Grundplatte trifft.

Es blieb also beim Alten. Der Bug mit dem Sonardom ist eine eigenständige Form und ist auch als solche zu bauen.

Bis zum nächsten mal

Henning
Konpass has attached the following images:
  • Dscn1359.jpg
  • Dscn1360.jpg
  • Dscn1361.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Konpass" (Feb 11th 2012, 9:54pm)


  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

2

Saturday, February 11th 2012, 8:38pm

Moin Henning,
:thumbsup: ! Du füllst mit diesen Modellen eine große Lücke! Vielleicht nimmst Du Dich dann auch noch als guter Bremerhavener der Wilhelm Bauer oder der XXI-Klasse an. Ich finde es extrem schade, dass diese Meilensteine des UBootbaus nicht als 1:250iger Kartonmodelle zu haben sind. Leider bin ich zu doof, um es selbst in die Hand zu nehmen :D !
Schöne Grüße von der Insel Fanö
Jochen

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Sunday, February 12th 2012, 4:13pm

Hallo Modellbaufreunde !

Weiter geht es mit dem Turm, der wohl auch als Zentraleaufbau bezeichnet wird. Er ist nicht in den Druckkörper einbezogen, sondern lediglich eine strömungsgünstige Verkleidung des Fahrstandes und der ausfahrbaren Gerätschaften wie Schnorchel und Sehrohre. Der Turm der 206-Klasse hat zwei Zwischendecks, die glücklicherweise nicht über die ganze Turmlänge durchgehen. Dadurch ist es möglich, die Verkleidung aus einem Teil herzustellen. Wie man das erste Zwischendeck einzieht, zeigt das erste Foto.

Lange herumprobiert habe ich mit den Signaturen. Da U-Boote mit ihrem Überwasserteil nicht gerade detailreich sind, bin ich der Meinung, dass man versuchen sollte, sie grafisch etwas filgraner aussehen zu lassen. Erst habe ich es mit schwarzen Schweißnähten, Schotten und Luken versucht. Damit die sichtbar sind, musste ich die athrazitgraue Grundfarbe aber soweit aufhellen, dass der Farbeindruck viel zu hell war. Dann habe ich es mit hellgrauen und weißen Linien versucht, die zu dem abgebildeten Ergebnis geführt haben. Es ist ein typischer Kompromis - entweder man wählt eine realistische Grundfarbe mit unrealistischen weißen oder hellgrauen Signaturen darauf, oder man verzichtet auf sie. Mich würde schon interessieren wie ihr darüber denkt.

bis zum nächsten mal

Henning
Konpass has attached the following images:
  • DSCN1362.JPG
  • DSCN1363.JPG
  • DSCN1364.JPG

  • "Dirk Göttsch" is male

Posts: 430

Date of registration: Feb 3rd 2007

  • Send private message

4

Sunday, February 12th 2012, 6:40pm

Hallo Henning,

ich bin noch :) kein U-Boot-Spezialist, finde das Projekt aber sehr interessant und habe gerade mal einige Fotos in meinem Archiv und im Netz durchgeschaut. Man kann diese Konturen ja durchaus erkennen, und wenn die Linien im Druck sehr fein sind, wirkt es auch realistisch.

Viele Grüße aus Laboe

Dirk
Viele Grüße aus Laboe

Dirk

  • "Hans-Jürgen" is male

Posts: 2,538

Date of registration: Mar 20th 2005

Occupation: im Unruhestand

  • Send private message

5

Sunday, February 12th 2012, 6:52pm

Hallo Henning,

ich weiß, dass ein Kompromiss immer schwierig ist. Irgendwie kann man es keinem recht machen.

Ich wäre für eine ziemlich realistische Grundfarbe. Die Signaturen sollten aber so sein, dass sie noch zu sehen sind.

Die hellgrauen und weißen Linien in deinem Kompromiss finde ich zu wirklichkeitsfremd. Lieber würde ich die Grundfarbe so weit aufehllen, dass darauf schwarze Signaturen noch erkennbar sind.

So wie bei deinem Kompromiss finde ich die Signaturen zu unwirklich. Aber du willst ja wissen, was wir darüber denken.

Viele Grüße

Hans-Jürgen
Viele Grüße

Hans-Jürgen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

6

Sunday, February 12th 2012, 8:50pm

Ich glaube, es ist besser, wenn ich Euch mal die Alternativen zeige. Hier sind sie:

Gruß

Henning
Konpass has attached the following file:
  • u-test.pdf (10.9 kB - 412 times downloaded - latest: Nov 24th 2018, 4:56am)

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,759

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

7

Sunday, February 12th 2012, 9:15pm

Moin Henning

ich würde auch die untere graue Version bevorzugen, sticht nicht so extrem und unnatürlich ins Auge. Alles in allem: Suuuuuper Projekt

Gruß
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

8

Sunday, February 12th 2012, 9:32pm

Moin Henning,
Stimme 3 für die untere Version.
Gruß
Jochen

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 3,858

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

9

Sunday, February 12th 2012, 10:10pm

Moin zusammen,
ja, die untere Version sieht gut und realistisch aus :) und deckt sich mit meinen "im Inneren" gespeicherten Bildern unserer Uboote.

Gruß
HaJo

Jochen Halbey

Intermediate

  • "Jochen Halbey" is male

Posts: 263

Date of registration: Feb 18th 2006

Occupation: Rentner

  • Send private message

10

Sunday, February 12th 2012, 10:26pm

Moin Henning,

ganz klar Grau mit schwarzen Strichen. Die weißen Striche sehen nach Fehldruck aus. Und Du könntest das Grau sogar eien Tick dunkler machen, das wäre noch realistischer.

Schöne Grüße

Jochen

Christian Lorenz

Professional

  • "Christian Lorenz" is male

Posts: 746

Date of registration: Oct 8th 2009

Occupation: Technischer Zeichner

  • Send private message

11

Sunday, February 12th 2012, 11:11pm

Hallo Henning,

auch ich finde die untere Farbgebung besser. Und wie auch Jochen, finde ich, kann das Grau ruhig noch etwas dunkler sein.

Gruß Christian

PS: im Anhang mein Farbvorschlag
Christian Lorenz has attached the following image:
  • Farbgebung U-Boot.jpg
Über Mich

Zu meinen Downloads:
Sport Fischerboot
Hafenkran 1

Aktuelle Projekte:
General Cargo Ship GDANSK 1:250

Abgeschlossene Projekte:
6. JSP "Boat on the Road, Tonnenleger "Bussard", Hafenfähre "Jan Molsen", Mahagoni Sportboot 1:250, Sportboot 1:250, Stückgutfrachter "MS Bleichen",
Burg "Siegmundseck", Römischer Gutshof, Kirche Pfersbach, Schloss "Hohenschwangau", Azay-Le-Rideau

Unterbrochene Projekte:
Kühlschiff "Pekari", Minensuchboot "Siegen, Heizöltanker "Norderney", Bomber "B-17 G - Flying Fortress", Schaufelradbagger, Tower Bridge London, Gundam "Unicorn"

This post has been edited 1 times, last edit by "Christian Lorenz" (Feb 12th 2012, 11:17pm)


12

Monday, February 13th 2012, 7:14am

Moin Henning,

auch ich stimme für die Variante mit den schwarzen Linien, die weißen Linien wirken zu unnatürlich. Ich würde allerdings mit der "Untergrundfarbe" bis an die Schmerzgrenze gehen, um dem Anthrazit möglichst nahe zu kommen.

Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen: tolles Projekt!

Beste Grüße

Fiete

Michael112

Professional

  • "Michael112" is male

Posts: 797

Date of registration: Oct 13th 2008

Occupation: Physiotherapeut

  • Send private message

13

Monday, February 13th 2012, 8:30am

U-Boot

Hallo Henning,

das Grau sieht mit feinen Drucklinien in schwarz sicher sehr gut aus. Wie "dunkel" das Grau werden soll ? Die Frage geht wohl an den ehemaligen U-Bootfahrer Andreas, oder direkt vor Ort
anssehen. Wenn das die Marine erlaubt.

bis bald

Michael

saltacornu

Professional

  • "saltacornu" is male

Posts: 398

Date of registration: Dec 21st 2009

Occupation: Nautiker

  • Send private message

14

Monday, February 13th 2012, 3:00pm

Hallo Henning,

auch ich schließe mich an: So dunkelgrau wie möglich und mit schwarzen Linien. Ein tolles Projekt!

Beste Grüße
Uwe

  • "Hans-Jürgen" is male

Posts: 2,538

Date of registration: Mar 20th 2005

Occupation: im Unruhestand

  • Send private message

15

Monday, February 13th 2012, 4:03pm

Hallo Henning,

ich schließe mich der Meinung meiner Vorschreiber an und votiere für die untere graue Version!

Viele Grüße

Hans-Jürgen
Viele Grüße

Hans-Jürgen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,759

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

16

Monday, February 13th 2012, 4:12pm

Moin,

ich kann zwar keine Bilder liefern, aber bei Google Maps findet man in Kiel gegenüber dem Skandinavienkai 3 U-Boote in der Werft, soweit ich sehen kann links eine Klasse 206, auflandig ein Boot der 212er Klasse und rechts im Wasser noch eins, Klasse unbekannt. Farblich decken die sich alle. Am besten in größter Vergrößerung ranzoomen. Bei Bing Maps gibt es an gleicher Stelle ein 212er im Wasser liegend, gleicher Anthrazitfarbton.



Gruß

Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

17

Monday, February 13th 2012, 8:46pm

Hallo Modellbaufreunde !

Ich bin überwältigt von Eurer regen Teilnahme an der Farbdiskussion. Es ist ja fast wie ein Volksentscheid. Ich werde natürlich Euer Votum befolgen und schwarze Konturen zeichnen. Was die Grundfarbe anbelangt, habe ich mir noch einmal die vielen Fotos und Videos, die es im Internet gibt, angeschaut. Meine Meinung: Die U-Boote waren Chamäleons. Je neuer der Farbanstrich, je feuchter die Oberfläche, und je mehr im Schatten liegend umso schwarzer erscheinen die Boote. Je verwitterter der Farbanstrich, je trockener die Oberfläche und je mehr Sonnenschein umso heller und leicht (Entschuldigung !) kackbraun sind sie. Ich schließe daraus, dass man ruhig ein etwas helleres Grau nehmen kann, wie in der PDF dargestellt. Wenn ich dem Rat von Jochen und Christian folge, die Boote noch dunkler zu machen, dann befürchte ich, dass die Konturlinien "absaufen" und nur noch undeutlich und schmutzig wirken. Man darf nicht die leuchtenden Bildschirmfarben zum Maßstab machen. Das hellere Grau hat auch den Vorteil, dass es mit den schwarzen Flächen (Anti-Rutsch-Belag) besser kontrastiert.

Mein erstes Modell ist inzwischen fertiggebaut. Im Wesentlichen sind der Laufsteg und die ausfahrbaren Objekte auf dem Turm hinzugekommen.

@ Andreas: Welche Geräte sind im Hafen liegend und bei der Überwasserfahrt eigentlich ausgefahren ?

bis zum nächsten mal

Henning
Konpass has attached the following images:
  • Dscn1930.jpg
  • Dscn1931.jpg

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

18

Monday, February 13th 2012, 9:58pm

Prima, vielen Dank Andreas ! Es macht ja keinen Sinn, ein Wasserlinienmodell mit ausgefahrenen Geräten zu bauen, die in diesem Zustand gar nicht ausgefahren werden.

Gruß

Henning

  • "Werner" is male

Posts: 2,110

Date of registration: Aug 22nd 2005

Occupation: IT ler im Unruhestand

  • Send private message

19

Tuesday, February 14th 2012, 10:20pm

Hallo Henning

auch ich votire für die graue Variante und bin auch sehr glücklich über diese U-Boot Klasse als Fortsetzung der Neubertschen U-Boote zu Zeiten des Lehrmittelinstituts.

Der Gerhardt Neubert wird mit wohlwollen von oben zuschauen und darüber sehr glücklich sein eine Fortsetzung seiner Lieblingsschiffe.(hat er mir jedenfalls vor vielen Jahren mal gebeichtet :D )

Gruß Werner

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

20

Sunday, March 11th 2012, 8:10pm

Hallo Modellbaufreunde !

Es sind zwei weitere Boote der Klasse 206A gebaut worden, der Kontrollbau von Michael Kirchgässner und von mir U28, beide in der von Euch bevorzugten Farbgebung. U28 habe ich im Liegeplatzzustand gebaut, d.h. Schnorchel, Sehrohr & Co sind eingezogen, der Fahrstand durch eine Persenning verdeckt und die Posis eingeklappt. Dafür werden zwei Flaggen geführt.

Ich habe U24 und U28 noch einmal nebeneinander gestellt. Die neue Farbgebung kommt dem Original viel näher, aber interssanter finde ich die alte Farbgebung.

Damit ist die Konstruktion des ersten der beiden U-Boote abgeschlossen und es geht an die neuen Boote der Klasse 212A.

herzliche Grüße

Henning
Konpass has attached the following images:
  • maersk 015.jpg
  • maersk 016.jpg

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 3,858

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

21

Sunday, March 11th 2012, 8:33pm

Moin Henning, moin Michael,

die Konstruktion und auch die zweite Farbvariante empfinde ich als sehr gelungen :thumbsup:
Die erste Farbvariante sieht etwas "galaktisch" aus, obwohl mir dieser anthrazite Anstrich auch sehr gefällt - vielleicht sind die Linien zu hell und damit der Kontrast zu der Rumpffarbe etwas zu stark. Linien in mittel-/dunkelgrau, dann hätte man eine interessante Farbalternative.

Gruß
HaJo

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

22

Friday, April 6th 2012, 9:22pm

Klasse 212A

Hallo Modellbaufreunde !

Nach den kleineren, älteren Booten der Klasse 206A ist jetzt der neue Typ 212A an der Reihe. Mit seiner Verdrängung von 1.830t ist er drei- bis viermal so groß wie sein Vorgänger. Seine Hauptbewaffnung sind immer noch die Torpedos, allerdings kann der 212-er aus seinen Torpedorohren auch Flugkörper starten. Der eigentliche Clou des 212-ers ist allerdings die Brennstoffzelle, die aus mitgeführtem Sauerstoff und Wasserstoff emissionsfrei Strom erzeugt und das Boot bis zu zwei Wochen lang tauchen lassen kann. Das Boot hat allerdings auch einen konventionellen dieselelektrischen Antrieb mit Batterieanlage. Bei der Deutschen Marine sind U 31 bis U 34 in Dienst, zwei weitere Boote sind bestellt. Die Italiener haben zwei 212-er in Dienst, zwei weiter sollen noch folgen.

Und nun zur Konstruktion: Das Spantgerüst ist wieder keine Überraschung, allerdings ist die Grundplatte bei diesem Modell zu verdoppeln und sie enthält keine Laschen. Die Bordwände stehen ausreichend steil an der Grundplatte, so dass auch ohne Laschen eine einwandfreie Verbindung zwischen Bordwänden und Grundplatte möglich sein sollte.

bis zu nächsten mal

Henning
Konpass has attached the following image:
  • Merian 007.jpg

  • "eskatee" is male
  • "eskatee" has been banned

Posts: 2,888

Date of registration: Mar 12th 2005

  • Send private message

23

Friday, April 6th 2012, 9:29pm

Hochinteressant!
Kartonbau.de dein Forum!
Kartonbau.de It's Yours!
Kartonbau.de Jouw Forum!

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

24

Friday, April 6th 2012, 9:44pm

Moin Henning,
das sieht mal wieder hochinteressant aus und schließt (fast) eine Lücke im Modellportfolio (eigentlich hasse ich dieses Wort!!!) der Bundesmarine. (Es fehlen dann eigentlich nur Wilhelm Bauer - das Vorbild liegt ja direkt vor Deiner Nase - und U-Hai und U-Hecht - wäre das nicht auch was für Dich ? :D ).
Schöne Grüße aus Flensburg und schöne Ostertage wünscht
Jochen

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

25

Friday, April 6th 2012, 10:03pm

Hallo Jochen !

Een no´n annern ! Von U-Hai/ Hecht habe ich einen guten Plan und Wilhelm Bauer habe ich 1995 einmal aus dem Halinski-Modell gebaut.

Gruß

Henning
Konpass has attached the following images:
  • Merian 016.jpg
  • Merian 017.jpg

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

26

Friday, April 6th 2012, 10:09pm

Moin Henning,
nicht schlecht - aber nicht der Standard Deiner Konstruktionen! Aber trotzdem schönen Dank für die Bilder. Die Halinski-Version kannte ich bisher nicht - aber Passat ist besser!.
Gruß Jochen

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,759

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

27

Friday, April 6th 2012, 10:31pm

Moin Henning,
auf deine Umsetzung freue ich mich sehr, habe ich doch schon ein 212-Boot gebaut, aber nur Vollrumpf. Die Version erschien mir etwas schwierig abzusäbeln. Weiterhin viel Spaß beim konstruieren und hoffentlich baldige Veröffentlichung.
Gruß
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

28

Sunday, April 8th 2012, 7:35pm

Hallo Modellbaufreunde !

Weiter geht es mit der Beplankung des (Überwasser)rumpfes, die mehr mit Flugzeug- als mit Schiffbau zu tun hat. Als rückständiger 2D-Konstrukteur habe ich das Spantgerüst im doppelten Maßstab ausgedruckt und die einzelnen Rumpfsegmente mit Transparentpapier beplankt, die Ränder durchgezeichnet, eingescannt und mit dem Zeichenprogramm nachgezeichnet. Die Maßstabsvergrößerung hat sich gelohnt, denn die Passform war auf Anhieb ganz passabel. Obwohl gut die Hälfte des Rumpfes den gleichen Querschnitt hat, dessen Rumpfschale in der Abwicklung eine rechteckige Fläche ist, habe ich diesen Bereich in drei Teile aufgelöst. Der Grund dafür ist die für westliche U-Boote etwas ungewöhnliche Turmform. Normalerweise ist der Turmquerschnitt etwas schmaler als der Rumpf, so dass man am Turm vorbei trockenen Fußes vom Vorschiff auf das Achterschiff gelangt. Beim 212-er geht der Turm aber in die Bordwände über, wie man es von russischen Booten kennt.

Ich hatte zuerst vor, den Turmmantel im Bereich der Turmmitte tiefer zu ziehen, so dass er unten mit der Grundplatte abschließt. Das wäre zwar eine geometrisch saubere Konstruktion geworden, hätte aber eine geschwungene Montagenaht zwischen Rumpf und Turm zur Folge gehabt, die das Original nicht hat. Ich habe mich deshalb entschieden, im Bereich des Turmes, beidseitig Bordwände zwischen der Grundplatte des Rumpfes und der des Turmes vorzusehen.

Unbefriedigend am ersten Probemodell ist der starke Unterschied zwischen tatsächlichen und nur gezeichneten Montagenähten. Hier wird man wohl mit einer kräftigeren Strichstärke arbeiten müssen.

Der Fleck vor dem Turm kommt vom Husten.

bis zum nächsten mal !

Henning
Konpass has attached the following image:
  • Merian 008.jpg

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

29

Sunday, April 8th 2012, 10:53pm

Moin Henning,
Deine bisherige Konstruktion ist mal wieder beeindruckend. Solche Flecke bei Tintenstrahldrucken kenne ich - bei mir stammen sie von unseren Hunden, die sich aus dem Regen kommend geschüttelt haben - so ein Mist!!!
Gruß
Jochen

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

30

Monday, April 9th 2012, 1:39pm

Hallo Modelbaufreunde !

Nach dem Rumpf kommt der Turm dran. Er braucht ein Spantgerüst, in das das Deck für den Leitstand und eine Wanne für die ausfahrbaren Geräte integriert wird. Die in der Draufsicht dreieckige Aussparung am achteren Ende des Turms dient zum Ausfahren eines Schleppsonars. Ein schwieriges, aber charakteristisches Detail ist die Abrundung am vorderen, unteren Ende des Turms.

Schwierigkeiten hatte ich mit der Herstellung der verglasten Positionslaternenkästen. Die Aussparungen sind mit Klarsichtfolie zu hinterkleben, dagegen werden von innen die Kästen für die Positionslaternen aufgeklebt. Meine beide Kleber UHU und Ponal-Express haben den Dienst versagt. Hier wäre ich dankbar für einen guten Klebstofftip.

Der fertige Turm offenbart zwei Konstruktionsfehler. Die Amings sind seitlich versetzt und die Unterlippe am vorderen unteren Ende des Turms ist nicht lang genug. Mal sehen, wie man das noch korrigieren kann.

bis zum nächsten mal

Henning
Konpass has attached the following images:
  • Merian 009.jpg
  • Merian 010.jpg
  • Merian 011.jpg

Wiesel

Hennings Dino

  • "Wiesel" is male

Posts: 11,280

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

31

Monday, April 9th 2012, 2:04pm

...

Schwierigkeiten hatte ich mit der Herstellung der verglasten Positionslaternenkästen. Die Aussparungen sind mit Klarsichtfolie zu hinterkleben, dagegen werden von innen die Kästen für die Positionslaternen aufgeklebt. Meine beide Kleber UHU und Ponal-Express haben den Dienst versagt. Hier wäre ich dankbar für einen guten Klebstofftip.

...



Moin Henning,

ich verwende für das Kleben solcher "Verglasungen" UHU Alleskleber super.

Das Verhalten beim Auftragen ist wie bei dem bekannten "normalen" Alleskleber, allerdings zieht er rasch an und hält auch Folien gut fest.
Der Kleber enthält Cyanacrylat.
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

32

Monday, April 9th 2012, 5:44pm

Hallo Modellbaufreunde !

Mein Osterurlaub ist leider vorbei, aber die Rohkonstruktion der beiden U-Boote ist auch fertig. Den Bordwandfehler habe ich durch Überkleben einer korrigierten Bordwand behoben. Hinzugekommen sind die Flossen am Turm, die ausfahrbaren Geräte und einige Kleinteile am Turm. Das vorläufige Ergebnis könnt Ihr Euch an den Bildern ansehen, ich werde die Modelle aber auch mit nach Bremerhaven nehmen. Was ich jetzt schon sagen kann, ist, dass es auf dem Mini-Bogen Platzmangel geben wird. Aber dazu fällt mir schon ewas ein.

Ich hoffe, dass wir bis zu den Sommerferien soweit sind, dass das Modell in den Versand gehen kann.

Vielen Dank für Euer Interesse

Henning
Konpass has attached the following images:
  • Merian 012.jpg
  • Merian 013.jpg
  • Merian 018.jpg
  • Merian 019.jpg

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

33

Monday, April 9th 2012, 5:57pm

Moin Henning,
ich bin begeistert! Der Bogen ist schon jetzt geordert, auch wenn er noch nicht erschienen ist. Sollen beide Boote auf einen Bogen oder jede Klasse einzeln erscheinen?
Gruß aus dem verregneten Flensburg
Jochen

Wiesel

Hennings Dino

  • "Wiesel" is male

Posts: 11,280

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

34

Monday, April 9th 2012, 6:00pm

Einfach toll, Henning!

Auf den Bogen freue ich mich schon!




Gruß nach BHV
Helmut

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,759

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

35

Saturday, April 14th 2012, 12:28pm

Moin Henning,
habe es endlich mal geschafft die Bilder der italienischen 212A Klasse anzuhängen. Vielleicht hilft dir das ja ein bißchen. Die auffälligen Kanten an den Übergängen sehen leider im Makro schlimm aus, im Original deutlich schöner. Ich finde die Lösung der Übergänge von Turm zu Rumpf gut gelöst.

Gruß
RObi
Robert Hoffmann has attached the following images:
  • IMGP1033.jpg
  • IMGP1034.jpg
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

racepaper

Konstrukteur

  • "racepaper" is male

Posts: 1,079

Date of registration: Jun 13th 2005

  • Send private message

36

Saturday, April 14th 2012, 5:21pm

Das 212 ist sehr schön geworden.

Und wenn du noch etwas Zeit hättest könntest du das Export-Boot 214 gleich mit machen… sind nur wenig Änderungen.
... racepaper.de (2000-2016)
meine paper.news auf twitter.com/streetpaper
racepaper.de --- streetpaper.de - bexs-town.de - Bremen

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

37

Friday, June 8th 2012, 9:04pm

Hallo Modellbaufreunde !

Ich habe heute den zweiten Prototyp von der Klasse 212A U32 in Dienst gestellt. Das Foto zeige ich nicht, um Euch mit gleichen Fotos zu langweilen, sondern um auf die sehr deutlichen Helligkeitsunterschiede der beiden Boote hinzuweisen. U31 habe ich mit wohl ziemlich leeren Tintenpatronen gedruckt. Der Drucker hatte aber noch keinen Hinweis auf Tintenknappheit gemeldet. U32 ist dann mit einer relativ neuen Patrone gedruckt worden. Das bedeutet, dass ich nicht wie beim Bugsier-Schlepper einen Download-Bogen mit alternativen taktischen Zeichen, Namen und Wappen machen kann. Ob die alternativen Türme zum gedruckten Bogen passen, dürfte sonst wohl Glücksache sein.

Das heißt, dass es nicht einen Mini-Bogen mit zwei U-Booten geben wird, sondern einen Mini-Bogen mit dem U-Boot der Klasse 206A und 11 alternativen Türmen und einen mit dem U-Boot der Klasse 212A mit drei alternativen Türmen. Ich habe dann auch etwas mehr Platz für Skizzen und Bauhinweise.

Gruß

Henning
Konpass has attached the following image:
  • U 212.jpg

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

38

Friday, June 8th 2012, 9:44pm

Moin Henning,
ich persönlich finde das besser!
Gruß
Jochen

  • "Jochen Haut" is male

Posts: 7,174

Date of registration: Sep 7th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

39

Friday, June 8th 2012, 9:49pm

Man sollte doch zuerst den Beitrag vollständig lesen und dazu gehört auch das Betrachten der Bilder! Sag mal, basiert die Schleswig-Holstein auf der WHV-Version oder hast Du sie neu konstruiert?
Gruß
Jochen

  • "Konpass" started this thread

Posts: 1,601

Date of registration: Oct 19th 2005

Occupation: Pensionär

  • Send private message

40

Friday, June 8th 2012, 9:59pm

Hallo Jochen !

Die SCHLESWIG HOLSTEIN ist eine Neukonstruktion, Siegfried Wolter hatte Wind davon bekommen, dass wir dieses Modell herausgeben wollten und selbst eine Konstruktion in Auftrag gegeben. Da uns damals noch kaum jemand kannte, war uns das Risiko zu groß, gegen den Marktführer anzustinken. Wir haben dann dafür die neuen Minensucher herausgebracht.

Gruß

Henning

Social bookmarks