This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

1

Tuesday, July 2nd 2013, 7:26pm

Morane-Saulnier L"Parasol" - Answer [FERTIG]

Liebe Freunde

Als nächstes habe ich mir einen Eindecker ausgesucht, allerdings einen sehr speziellen und ebenfalls sehr alten: die Morane-Saulnier L. Bevor ich mich wieder an ein Grossprojekt wage (englisch, rund 100 Teile, GPM, Doppeldecker), gibt’s nochmals etwas „kleines“, schliesslich ist wieder mal Sommerhitze angesagt.

Der Prototyp der M.S. L wurde 1913 in Frankreich als „Schirmeindecker“ (Parasol) entwickelt und ging 1914 in Produktion. Die Maschine meist nur eine starre Seitenflosse hinten und keine Querruder, d.h. die Steuerung um die Längsachse geschah durch Verwindung der Tragflächen.

Der „Parasol“ wurde anfangs des Ersten Weltkriegs v.a. als Aufklärer, Bomber sowie Freisetzen von Kampfstoffen eingesetzt und mit einem MG bestückt, welches bereits durch den Propellerkreis feuerte (Ablenkbleche an etzterem). So gab es 1915 einige Luftsiege, u.a. die Zerstörung eines Zeppelins. Solche Erfolge blieben aber Einzelfälle.

Kopien der Maschine wurden in Deutschland in Lizenz nachgebaut und es gibt auch davon Kartonbogen: Pfalz A.I und A.II (bei GPM) sowie als E.III (bei WAK). Ich habe mich fürs Original entschieden, erstens weil’s eben
die ursprüngliche Maschine ist und dann aber auch weil ich damit ein französisches Flugzeug baue; nach einem deutschen, einem k.u.k. und einem amerikanischen.

Der Bogen enthält 144 Teile + 61 Schablonenelemente auf 2 Seiten. Dabei kann der Flieger in 2 Bemalungsmustern gebaut werden:

a) M.S. 3253, geflogen von R.A.J. Warneford, welcher 1915 den Zeppelin abschoss
b, rote Teile) M.S. 356, geflogen von Roland Garros, der 1915 einen deutschen Albatros abschoss.

Die Spannweite des Modells beträgt 34cm

Erster Eindruck:

Farblich schöner Druck. Der Rumpf dürfte einfach zu bauen sein, der Motor ist schön detailliert aber nicht zu sehr. Für die Tragflächen gibt’s keine Spanten sondern nur eine Verstärkung in der Mitte. Das Flügelprofil ist aber angegeben und ich werde sehen, ob ich doch noch so etwas wie Spanten einbaue, damit das Profil stimmt bzw. die Spanten sichtbar sind. Sehr speziell natürlich die Verspannung – eben ein Schirm, oben und unten.

Morgen kommt der Bogen unter die Schere.

Liebe Grüsse
Rosmarie
romiol has attached the following images:
  • 001.jpg
  • 002.jpg
  • 003.jpg
  • 004.jpg
  • 005.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "romiol" (Aug 30th 2013, 8:18pm)


2

Tuesday, July 2nd 2013, 8:22pm

Hallo Rosmarie!
Es ist schon faszinierend,Deinem Tempo beim Bau toller Flieger zu folgen! Auch bei der Auswahl der Modelle,nicht nur beim exakten Bau derselben,beweist Du ein glückliches Händchen.
Viel Spass und Erfolg beim weiteren Bau!

Viele Grüsse!

Steffen
Alles ist möglich!

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

3

Wednesday, July 3rd 2013, 6:17pm

Steffen: es freut mich natürlich, wenn dir meine Modellauswahl zusagt. Zum Glück gibt's ja noch viele interessante Machinen - etwas abseits vom Mainstream.

Liebe Freunde

Heute ging's also los mit der Morane-Saulnier. Der Rumpf ist eigentlich sehr einfach, zwei aufgedoppelte Seitenteile, das Bodenteil (da war keine Verstärkung vorgesehen, habe aber trotzdem eine gemacht) sowie der obere Deckel (wie Boden, von mir zusätzl. verstärkt). Auch die "Inneneinrichtung" ist weiter nicht kompliziert und auch nichts Besonderes. Man kann da also ziemlich zügig bauen.

Schon spezieller ist die "Aufhängung" der Höhenleitwerke, die keine eigentlich Ruder haben, sondern als Ganzes auf einem Draht beweglich ganz hinten am Rumpf angeschlagen sind. So richtig festgehalten werden sie dann vom Seitenleitwerk, das den Draht "einklemmt". Auf den Draht kommen dann noch die Hebelchen für die Leitseile.

Der Motor sieht da schon etwas komplizierter aus: 9 Zylinder mit je 3 Drähten zur "Achse".

Übrigens: Hab' heute noch ein superschönes Buch geliefert bekommen: Jagdflugzeuge 1914-18 von Philip Makanna, ein Bildband mit wirklich wunderschönen Fotos einiger dieser alten Drahtverhaue.

Liebe Grüsse
Rosmarie
romiol has attached the following images:
  • 006.jpg
  • 007.jpg
  • 008.jpg
  • 009.jpg
  • 010.jpg
  • 011.jpg
  • 012.jpg
  • 013.jpg
  • 014.jpg

Posts: 4,411

Date of registration: Jul 7th 2009

  • Send private message

4

Wednesday, July 3rd 2013, 6:24pm

Mannomann, Lady,

du legst aber auch ein Tempo vor......

Wie auch immer. Es wird wieder einen Mordsspaß machen, dir zuzusehen.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

5

Friday, July 5th 2013, 10:01am

Hallo Till

Schön, dass du wieder mit dabei bist :)

Wenn man viel Zeit hat, dazu ein grosser Stapel mit hübschen Oldies, ausserdem Lust zum Basteln...... Und der Sommer ist ja bis jetzt auch noch nicht wirklich so das, was man sich darunter vorstellt....

Liebe Grüsse
Rosmarie

Horst_DH

Master

  • "Horst_DH" is male

Posts: 979

Date of registration: Jan 2nd 2011

  • Send private message

6

Friday, July 5th 2013, 11:33am

Hallo Rosmarie,
Der Rumpf sieht sehr gut aus. Mal ein Rumpf in dem nicht 1000 winzig kleine Teile verbaut werden. Bin gespannt auf den Rest.
Sommer: Hier scheint die Sonne und 23°. Das richtige Wetter für die Terrasse und zum Grillen.
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

7

Friday, July 5th 2013, 12:04pm

Hallo Horst

Richtig, die M.S. ist eine Erholung von den Spantenmonstern - als nächstes folgt dann wahrscheinlich wieder ein solches. Und schön, dass ihr schon Sommer habt. Hier soll er morgen auch wieder stattfinden.

Liebe Grüsse
Rosmarie

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • "Jan Hascher" is male

Posts: 6,046

Date of registration: Sep 23rd 2004

Occupation: Filtrierer

  • Send private message

8

Friday, July 5th 2013, 12:36pm

Hallo Rosmarie,
ich bin sehr angetan von deinen Drahtkisten. Aber ein Tipp: Nimm doch dieses Mal statt dem Zwirn einen elegantaren FAden wie Serafil (siehe Helmuts Bericht der Titanic) oder Chirurgengarn.

Gruß
Jan

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

9

Friday, July 5th 2013, 5:57pm

Hallo Jan

Schön, dass du auch vorbeischaust. Zum Garn: Mit dem schwarzen Takelgarn bin ich auch nicht restlos glücklich, es ist zwar edel (Takelgarn 0,3mm) aber eben schwarz statt metallfarben. Serafil ist mir hier in der Gegend bislang noch nicht vor die Augen gekommen, ich werde mal googeln. Sicher ist aber, dass dasjenige, welches Helmut verwendet für meine Zwecke viel zu dünn ist. Er hat ein Schiff im Massstab 1:200, mein Flieger ist aber 1:33. Das Garn muss ca. 0,3mm dick sein sonst stimmt es vom Massstab her überhaupt nicht mehr. Chirurgengarn kenne ich auch nicht, ebenfalls was zum Googeln.

Liebe Grüsse
Rosmarie

PFMF

Intermediate

  • "PFMF" is male

Posts: 464

Date of registration: May 18th 2011

Occupation: Schule

  • Send private message

10

Friday, July 5th 2013, 9:22pm

Hallo.
Ich hätte für die Spannseile eine Idee, bin mir aber nicht sicher ob sie dir helfen wird.
Ich verwende ein graues, dünnes Garn von Ikea, das sieht metallisch aus und hat die passende Dicke.
Jedoch weiß ich nicht ob es überhaupt noch zu bekommen ist da es schon ein paar Jährchen alt ist.
Ist nur so ein Tipp falls du mal irgendwann dort vorbeikommst.
Schöne Grüße,
Peer.
PFMF has attached the following image:
  • DSCN0854.JPG
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

11

Saturday, July 6th 2013, 5:06pm

Hallo Peer

Danke für den Tipp. Wenn ich mal in der Gegen einer IKEA-Filiale bin, werde ich schauen, was die so haben. Hier in der Kleinstadt ist die Auswahl an Garn alles anderes als gross.

Liebe Grüsse
Rosmarie

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

12

Saturday, July 6th 2013, 5:37pm

Liebe Freunde

Als nächstes war der Motor an der Reihe, der etwas mehr Geschicklichkeit erforderte als dies beim Rumpf der Fall war. Die 9 Zylinder wurden aus Papierstreifen zusammengerollt, was weiter kein Problem war. Dann oben und unten glatt schleiben und das obere Deckelchen aufkleben. Heikler war da schon der runde "Sockel", auf den die Zylinder dann aufgeklebt werden und in den die vielen Drähte gesteckt werden. Vorne und hinten gibt's zwar ein verstärktes rundes Teil, der Ring selbst ist aber recht dünn und instabil.

Also Zylinder aufkleben, warten bis der Leim schön trocken ist und in der Zwischenzeit die diversen Drahtstücke (3 pro Zylinder) vorbereiten. Dann wird zuerst der dickere (vorne rechts) in den Ring gesteckt und oben angeklebt. Den runden Sockel (oder wie das Teil auch immer heisst) habe ich hinten erst mal offen gelassen, so können die Drähte nachträglich noch gekürzt werden, ausserdem geht's irgendwie besser so. Als nächstes dann die dünnen vorderen Drähte und am Schluss die noch dünneren hinten. War ganz schön heikel, die vielen Löcher und mit der Zeit wird das Material des Rings immer unstabiler. Erst ganz am Schluss kann alles von innen her mit Sekundenkleber verstärkt werden.

Dann Draht ins hintere Verschlussteil einfädeln, durch den Motor hindurch und alles schön verkleben. Morgen wird dann noch etwas bemalt (Drähte).


Während der Wartezeiten habe ich auch an den Tragflächen gearbeitet. Hier gibt's für einmal keine Spanten, sondern ein Mittelteil im "Schachtelprinzip". Damit die Tragflächen trotzdem etwas Struktur erhalten, habe ich die Teile entlang der Spanten über einen 1mm-Stab gedrückt. Danach die beiden Hälften in der Mitte verklebt, dann das Verstärkungsstück auf die Unterseite geklebt und schliesslich den Flügel geschlossen und in Form gedrückt.

Noch bin ich mir nicht ganz im Klaren wie ich die Verspannung oben am "Dreibein" montiere: da kommen von jeder Seite 6 Fäden à 0,3mm zusammen und sollen irgendwie hübsch verstaut bzw. verklebt werden. ?(

Falls jemand eine Gute Idee hat, wäre ich nicht unglücklich....

Liebe Grüsse
Rosmarie
romiol has attached the following images:
  • 016.jpg
  • 017.jpg
  • 018.jpg
  • 022.jpg
  • 023.jpg
  • 024.jpg
  • 019.jpg
  • 020.jpg
  • 021.jpg

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

13

Tuesday, July 9th 2013, 7:17pm

Liebe Freunde

Da der Sommer wieder mal zu Besuch ist, ging's in der Werkstatt nur langsam vorwärts. Ausserdem zerbrach ich mir den Kopf über die Montage der Seile am Top des Dreibeins - offenbar hatte ja auch von Euch niemand eine nützliche Idee....

Der Motor ist nun fertig, die diversen Drähte sind angemalt. Also ging's los mit der Arbeit an der 3-teiligen Verschalung. Diese wird nur oben an der Nase festgeklebt und sitzt am unteren Ende auf einem Draht. An dieses Hauptteil werden dann die zwei vorderen kleinen Teile angeklebt. Die Verschalung ist also nicht allzu gross, sodass recht viel vom Motor zu sehen ist.

Auch die Streben für die Montage der Tragflächen habe ich nun fertig. Anstatt 1mm Draht, wie von Answer vorgesehen, benütze ich dünne Messingröhrchen (Aussendurchmesser 1mm), die dann silbern bemalt werden. Unten kommt ein dünner Kupferdraht hinein, welcher in die am Rumpf gebohrten Löcher gesteckt wird. Damit hat die Strebe unten Halt, auch ohne verklebt zu sein. Oben in die Röhrchen kommt dann eine dünne Drahtschlinge, durch welche die Verstrebungen der Tragfläche laufen werden: von unten durch die Tragfläche nach oben, dann durch die Drahtschlinge und wieder nach unten durch ein anderes Loch in der Tragfläche. Unten am Rumpf können die Seile dann an den vorgesehenen Orten problemlos verklebt werden - so hoffe ich.

Liebe Grüsse
Rosmarie
romiol has attached the following images:
  • 025.jpg
  • 026.jpg
  • 028.jpg
  • 029.jpg
  • 027.jpg

Horst_DH

Master

  • "Horst_DH" is male

Posts: 979

Date of registration: Jan 2nd 2011

  • Send private message

14

Tuesday, July 9th 2013, 9:28pm

Hallo Rosmarie,

Einfach toll. Auch die Idee mit den den Röhrchen.
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

15

Tuesday, July 16th 2013, 6:12pm

Liebe Freunde

Mittlerweile ist der Flieger fast fertig - trotz des Sommers habe ich immer wieder mal etwas gebastelt, nur für den PC war's dann doch zu heiss....

Um es vorweg zu nehmen, heute ist der Flieger beinahe in der runden Ablage gelandet! Und einem Nachbauer kann ich nur raten, nicht gemäss Bauanleitung zu bauen....

Teil l: Fahrwerk, Träger für Steuerseile unten

Das Fahrwerk besteht aus den äusseren Beinen sowie dem inneren V. Die Teile werden jeweils aufeinandergeklebt und dann wird die Achse durch das gebohrte Loch geschoben. Der ganze Aufbau besteht aus dem normalen Papier - ohne jegliche Verstärkung! Mir war das zu instabil, ich habe alles auf 0,5mm Karton verstärkt, mit Sekundenkleber zusätzlich gehöret und dann bemalt. Da der Draht für die Achse dünn sein muss (0,5mm, sonst hat er keinen Platz) ist die Stabilität aber beschränkt, der Draht biegt sich leicht durch. Auch das hintere V mit den Hebelchen für die Steuerseile ist unverstärkt vorgesehen und auch das habe ich analog zum Fahrwerk behandelt.

Rückblickend: die Konstruktion ist so knapp stabil genug. Besser wäre es aber sowohl Fahrwerk, als auch das hintere V mit 1mm Draht anzufertigen. Im Rumpf sollten dann kleine Löcher gebohrt werden, sodass die Drähte hineingestossen werden können. Damit würde die Konstruktion stabiler, was insofern wichtig ist, als an dem Gestänge auch die Verspannung der Tragflächen montiert wird.
romiol has attached the following images:
  • 030.jpg
  • 031.jpg
  • 032.jpg

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

16

Tuesday, July 16th 2013, 7:30pm

Teil 2: Montieren der Tragflächen

Nachdem ich verschiedene Varianten ausprobierte, ging ich dann folgendermassen vor:

Zuerst habe ich die Stützen auf dem Rumpf montiert: die dünnen Drähtchen bis zum Beginn des Röhrchens in den Rumpf stecken, in etwa ausrichten und dann mit Sekundenkleber fixieren.

Danach die Tragflächen auf die beiden Träger setzen und so lange herumprobieren, bis sie richtig sitzen. Trocken montieren geht nicht, denn der Verlag gibt nicht an, auf welcher Höhe die Tragflächen sitzen bzw. wo die vorderen Stützen auf die Hauptstützen treffen. Die Bauanleitung nützt auch nicht viel, da die echten Winkel nirgends ersichtlich sind. Man hat also 5 Streben, die alle ausgerichtet werden müssen, ausserdem das umgekehrte V hinten zwischen den beiden Sitzen. Endloses Herumpröbeln ist angesagt....

Halbwegs stabil wurde alles, nachdem ich die beiden Hauptstreben mit einem U-förmigen Draht (0,3mm) verband: Draht biegen, oben in die Röhrchen hineinschieben. Diese Öse dient dann auch zur Befestigung der Spannseile.

3. Verspannung:

Die Verspannung machte ich folgendermassen: Garn von unten durch die Tragfläche (vorderes Loch), oben durch die Öse und durchs hintere Loch wieder nach unten. Damit die Fäden oben an der Öse nicht nach unten durchrutschen, habe ich das U unten mit einem Stück Garn zugebunden, gleichzeitig auch fixiert, so dass der dünne Draht keine seitliche Spannung hat.

Als nächstes habe ich die hinteren Enden an den vorgesehenen Stellen verklebt, beginnend mit dem Faden, der am weitesten weg vom Rumpf war. Als nächstes gab ich Zug auf das Garnstück und habe es unten an der Tragfläche verklebt, dabei versucht, die Tragfläche waagrecht zu halten. Dann spannte ich alle Seile oben auf der Tragfläche und verleimte sie am Dreibein und an der Öse. Dann wird die Vorderkante fixiert (wieder aussen beginnend) und am Schluss das lezte Teil am Rumpf.

Grundsätzlich funktionierte das recht gut. Nur: durch den sehr spitzen Winkel der Spannseile, kann man nicht recht anziehen, da sonst das Papier der Tragflächen ausreisst. Ausserdem: Die Tragflächen haben keine Spanten, die Stabilität (Flügelprofil) ist entsprechend mangelhaft. Auch das Fahrwerk bzw. die Träger unten am Rumpf geben leicht nach und ertragen kaum Zug.

Folge davon: Am Schluss sitzt die Tragfläche leicht schief, da auf einer Seite das Papier nachträglich ausgerissen ist. Ich war kurz davor, den Flieger wegzuwerfen....

Hab' mich dann aber für die Reparatur entschieden: Alle Seile unten auf der rechten Tragfläche abschneiden, neue einfädeln (in neue Löcher) und so nach unten ziehen, bis die Tragfläche halbwegs waagrecht erscheint.

4. Weitere Details:

Der Propeller besteht aus zwei aufeinander geklebten Teilchen. Hinteres Leitwerk: Die Hebelchen fabrizierte ich aus feinem Draht, die Papierteilchen waren zu unstabil und auch zu klein, um da noch einen Faden anzuleimen. Räder: Da da Teil eh kein Highlight ist, habe ich auf Speichenfelgen verzichtet und die Räder gemäss Bauanleitung gemacht.

Morgen wird noch der hintere Sporn montiert - irgendwie, so dass es logisch ausschaut. Auch hier gibt's nämlich keine genaue Angabe zur Montage, weder genaue Zeichnungen noch Masse. Alles ist irgendwie vage gehalten....

Fazit zu diesem Modell:

An und für sich ein hübscher Flieger der besonderen Art. Seitens der Konstruktion ist der Bogen aber nicht allzu durchdacht und macht einen zwiespältigen Eindruck: einerseits ein recht detaillierter und passgenauer Motor, andererseits rudimentäre, unstabile Bauweise des Fahrwerks, mickriger Propeller, allzueinfach gehaltene Tragflächen (unstabil). Überhaupt die Stabilität: wenn man schon die Seitenteile verstärken muss (Längsrichtung) dann sollte auch die Querrichtung des Rumpfes stabiler sein, als vorgesehen. Und bei einem Modell, dessen Tragfläche fast ausschliesslich durch Spannseile fixiert ist, müssten die entsprechenden Befestigungspunkte stabil sein. Darüber, wie man die je 6 Seile oben am Dreibein montiert, erwährt man vom Verlag rein gar nichts - das wissen sie wohl selber nicht.... Und dummerweise gibt's zwar zeitgemässe Fotos dieser Flieger, aber leider nur in der Totale....

Trotzdem, der Bau hat bis fast zum Schluss Spass gemacht. Früher oder später werde ich mich an eine der Nachfolgermaschinen machen, eine weitere Parasol....

Morgen wird der Flieger fertig werden, und dann gibt's noch eine Reihe Fotos vom fertigen Modell.

Liebe Grüsse
Rosmarie
romiol has attached the following images:
  • 034.jpg
  • 035.jpg
  • 036.jpg
  • 037.jpg
  • 038.jpg
  • 039.jpg
  • 040.jpg
  • 041.jpg

Posts: 4,411

Date of registration: Jul 7th 2009

  • Send private message

17

Tuesday, July 16th 2013, 8:30pm

Hey, Rosmarie,

das ist ja mal wieder voll abgeschnuckelt, was du da zeigst! Diese Spanndrähte! Haaaach.....
Toll, aber wirklich.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Horst_DH

Master

  • "Horst_DH" is male

Posts: 979

Date of registration: Jan 2nd 2011

  • Send private message

18

Thursday, July 18th 2013, 10:52am

Hallo Rosmarie,
Trotz der vielen Probleme, die du beim Bau des Modells hattest, ist ein schönes Modell dabei entstanden :thumbup: .
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

19

Thursday, July 18th 2013, 8:06pm

Was sagte ein bekannter Außerirdischer? Faszinierend!!

Viele Grüsse!

Steffen
Alles ist möglich!

Posts: 1,553

Date of registration: Dec 16th 2012

  • Send private message

20

Thursday, July 18th 2013, 11:08pm

Ja, ja, die tollkühne Rosmarie und ihre fliegenden Kisten ... einswandfrei ...

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

21

Friday, July 19th 2013, 3:23pm

Till, Horst, Steffen, Wilfried: Vielen Dank für eure netten Kommentare hinsichtlich der nicht so ganz perfekten Morane-Saulnier L

Liebe Grüsse
Rosmarie

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

22

Friday, July 19th 2013, 3:31pm

Mittlerweile ist die M.S.L. also fertig geworden. Der Hecksporn ist nicht so ganz originalgetreu - da fehlte das entsprechende eindeutige Foto.... Hier nun also noch ein paar Fotos der fertigen Maschine. Diesmal aber leider ohne "Flugstudie". Ich habe zwar versucht, den Flieger über der Thurau (unser Naherholungsgebiet) zu "fliegen" lassen. Bei all den vielen Seilen ist's aber nichts geworden mit dem Freistellen des Fliegers, und wenn zu viele Seile dem Prozess zum Opfer fallen, taugt das Foto bei diesem Modell dann ganz bestimmt nicht mehr. Also bleibt die M.S. auf dem Boden bzw. dem Tisch...

Euch allen vielen Dank für die "Begleitung" beim Bau und viel Vergnügen bei den Fotos.

Liebe Grüsse
Rosmarie
romiol has attached the following images:
  • 043.jpg
  • 046.jpg
  • 048.jpg
  • 049.jpg
  • 051.jpg
  • 052.jpg
  • 053.jpg
  • 054.jpg
  • 055.jpg

romiol

Intermediate

  • "romiol" is female
  • "romiol" started this thread

Posts: 298

Date of registration: Apr 22nd 2012

  • Send private message

23

Friday, July 19th 2013, 3:33pm

PS: Und für alle, die bis hierher ausgeharrt haben, gibt's als nächstes diese hier.... (Quelle der Foto: Wikipedia)
romiol has attached the following image:
  • xxx.jpg

  • "Henryk" is male

Posts: 3,755

Date of registration: Sep 28th 2008

Occupation: Arzt

  • Send private message

24

Friday, July 19th 2013, 3:36pm

Wie immer ein Prachtstück – Gratulationen!
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

  • "andiruegg" is male

Posts: 1,832

Date of registration: Jun 10th 2006

Occupation: pensioniert

  • Send private message

25

Friday, July 19th 2013, 3:46pm

Herzliche Gratulation, Rosmarie, zu diesem schönen Modell! Und offenbar kannst du von den Seilen nicht genug kriegen :D. Aber eben: wer es kann, kann es.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks