This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Lore

Intermediate

  • "Lore" is male
  • "Lore" started this thread

Posts: 115

Date of registration: Dec 20th 2007

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

1

Sunday, March 3rd 2019, 6:55pm

Modell der 12,8-cm-PaK 44 in M1:25 von Modelik

Hallo Leute,
ich bin hier bei Fahrzeugen mit einer Kanone angetreten! Immerhin fährt sie ja auch, also passt das hoffentlich. Erst einmal einige technische Daten zum Modell.

12,8-cm-PaK 44 M1:25
Entwickler/Hersteller: F. Krupp AG Bertha-Werke, Breslau
Entwicklungsjahr: 1943
Produktionszeit: 1944 bis 1945
Stückzahl: 51
Gesamtlänge: 7,023 m
Rohrlänge: 6,623 m
Höhenrichtbereich: -7° bis +45 Winkelgrad

Seitenrichtbereich: 360°

Es ist kein friedliches Modell – eben eine Kanone. Das Besondere an dem Modell ist der sehr hohe Detaillierungsgrad, der bei 1:25 schon hohe Anforderungen stellt und viel technisches Verständnis für die recht eigenwilligen technischen Zeichnungen erfordert. Die Paßgenauigkeit des Lasercut-Bogens ist sehr gut. Das Suchen nach den Zuordnungen der Teile ist aber wirklich eine Zumutung weil die Zeichnungen keine wirklichen Explosivzeichnungen sind sondern mit Links arbeiten. Ein kleines Teil blieb übrig, es war einfach nicht erkennbar wo es hinkommt und auch Henning hat es nicht verbaut und ist offenbar auch an den verqueren Zeichnungen so manches Mal zerschellt.

Ohne den Baubericht von Henning – eines Moderators eines Modellbauforums – wäre ich so manches Mal ratlos gewesen. Henning hat das Modell in 4 Wochen gebaut. Das finde ich sehr sportlich, ich habe 4 Monate gebraucht.
Mein Baubericht erfolgt nun nach Fertigstellung des Modells, so dass ich die einzelnen Etappen und Probleme nicht mehr schildern kann, daher konzentriere ich mich darauf, heraus zu stellen, was ich anders gemacht habe als üblich und hoffe damit Anregungen für einen Bastelfreund zu geben, der sich hier ran wagt. Alle Etappen mit vielen Detailfotos habe ich in meiner Website gesondert dargestellt. Natürlich hatte ich als erstes alle Seiten des Bogens mit 600dpi eingescannt um Teile nachfertigen zu können was recht oft geschah.
In deutschen Foren fand ich nur den Bericht von Henning, es gibt aber sehr gute Berichte in Polen und Russland. Die Modelle sind dabei in sehr hoher Qualität dort erstellt, aber in jedem Falle konservativ in der puristischen Kartonmodellbauweise.

Folgendes habe ich anders gemacht:
* Aufbau weitestgehend nur mit den reinen Kartonteilen ohne Sandwich mit den farbigen Außenseiten
* Anfertigung aller aufgedruckten Elemente als erhabene Teile
* Karton mit dünnflüssigem Sekundenkleber getränkt, geklebt mit zähflüssigem Sekundenkleber
* Alle Teile u.a. mit Nagelfeilen geschliffen und nach der Grundierung noch einmal
* Anfertigung aller Nieten mit Locheisen 1mm bzw. 0,8mm. Die Nieten werden durch das Grundieren und Lackieren in den Kanten gebrochen
* Kein Kantenfärben weil alle Teile mit Grundierung und Lackierung gefärbt werden
* Keine Verwendung von gerollt, gewickelten oder zu Rohren geformten Teilen, dafür Verwendung von gedrechseltem Holz(Kanonenrohr) bzw. PVC Rundmaterial in verschiedenen Stärken von architekturbedarf.de. Dort sind zwar alle Materialien deutlich teurer als bei unseren ums Überleben kämpfenden Modellbaushops, aber in einem riesigen Sortiment hochklassiger Qualität
* Als Farbe kam Tamiya Color XF-59 zum Einsatz. Eine matte Farbe. Für die Metallteile XF-56. Für die Reifen Rubber Black XF-85.
* Ich hatte zwar alle Teile tatsächlich beweglich gehalten, im Ende dann aber doch viele drehbaren Teile fixiert, da ich das Modell in eine geschlossene Vitrine mit unten eingebrachten M4 Muttern und M4 Schrauben am Boden befestigt gestellt habe und jede Bewegung der Vitrine führte zu Drehungen und Kippungen im Modell. Das hätte ich mir eigentlich auch denken können, aber man ist ja beim Basteln wie paralysiert :)

Hier einige wenige Fotos, wie gesagt weitere Fotosauf meiner Website.
Viel Freude beim Basteln dieses – oder auch aller anderen Modelle.
Gruß
Lothar







Basteln ist für alte Knaben eine von den besten Gaben!

Zur Zeit in Arbeit:
Krupp Kanone
Vormodelle

This post has been edited 2 times, last edit by "Lore" (Mar 3rd 2019, 7:51pm) with the following reason: Tabelle ließ sich nicht integrieren


1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks