• "modellschiff" is male

Posts: 13,293

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

81

Saturday, June 29th 2019, 10:14am

Hallo Peter,
ja, die Stadt sieht schon jetzt sehr gut aus. Die Aufteilung der Anlage in Module ist eine gute Entscheidung. Eigentlich ist eine puzzleartige Aufteilung nicht nötig. Bei geraden Trennlinien kann man Teile später andersweitig kombinieren und einsetzen.Denn Dioramen oder Installationen neigen dazu sich zu vermehren.
Ulrich

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

82

Saturday, July 20th 2019, 10:26am

Hallihallo Freunde,

@modellschiff: Ja Ulrich, da hast Du recht, was die Vermehrung von Dioramen etc. angeht. Aber im gegensatz zur Prager Burg, bei der aufgrund der Konstruktion als Quasi Berg eine Unterteilung nicht möglich ist, ist die Mittelalterliche Stadt da deutlich nutzerfreundlicher in der Unterbringung.


Habe bereits seit Anfang Juli begonnen die Klosterkirche, also das Modul R zu bauen. Da aber auch in diesem Monat die immer wieder stattfindenden Dienstreisen dafür sorgen, dass immer nur zwei bis drei Bauabende die Woche zusammenkommen, gehts langsamer voran, als ich gerne wollte.

Die Kirche ist mit ingesamt fünf Bögen ein vergleisweise großes Modell, die Bauanleitung ist wie gewohnt aufgebaut.



Die Kirche schließt sich unmittelbar an das Kloster auf der Seite des Kreuzgangs an, die noch offen ist. Hatte erwogen, beide Gebäude auf ein Modul fest miteinander verbunden zu bauen - dabei wird es bleiben.

Begonnen habe ich mit dem Eingangsportal, welches gleichzeitig die beiden Türme enthält. Meine Vorgehensweise ist schon bekannt, also ausschneiden, Fenster ausstichlen, Kanten färben, Fenster hinterlegen, wie es der Bogen vorsieht, dann Verstärkungsstreifen aus Graukarton einsetzen, zum Schluss schließen des Gebäudes.






Es ging weiter mit dem Dach des kleineren Turms:

Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (05.08.2019)

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

83

Saturday, July 20th 2019, 10:33am

Der größere Turm ist mit einer Kanzel und einem Spitzdach ausgestattet daher etwas aufwändiger gestaltet.
Zunächst die einzelnen Unterbaugruppen gebaut, dann die Kanzel aufgesetzt und mit den Stützstreben unterlegt, danach den Spitzkegel oben aufgesetzt.






Das EIngangsportal und die seitlichen Stützpfeiler beenden den Bau des Kirchenportals:




Soviel zum aktuellen Bauzustand, es geht kommende Woche dann mit dem Kirchenschiff weiter, wobei ich noch für mich festlegen muss, ob ich das Gebäude erst komplett baue und dann an das Kloster ansetze, oder direkt Teil für Teil daran anbaue.

Liebe Grüße und schönes Wochenende. :thumbup: :)
Peter
Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Willi H. (20.07.2019), Hans-Jürgen (20.07.2019), mlsergey (05.08.2019)

Posts: 6,406

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

84

Saturday, July 20th 2019, 12:59pm

Hallo Peter,

prächtige Türme !

Beim Zusammenbau von Kirche und Kloster würde ich das Vorgehen davon abhängig machen, wie gut die Klebeflächen zugänglich sind und wie groß die Klebeflächen sind, die man gleichzeitig mit Kleber versehen muss.

Zaphod

  • "Hans-Joachim Möllenberg" is male

Posts: 4,278

Date of registration: Nov 4th 2007

Occupation: Marineoffizier a.D.

  • Send private message

85

Sunday, July 21st 2019, 11:01am

Moin, moin Peter,

das sieht alles sehr gut aus :thumbup:! Ich finde die Farbgebung nebst Texturen der vielen kleinen Modelle sehr erfrischend - das Ganze strahlt etwas Positives aus!

Gruß von der Ostsee
HaJo

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

86

Sunday, July 21st 2019, 1:38pm

Hallihallo,

ganz herzlichen Dank Euch beiden für Eure lobenden Worte. :) :)

@Zaphod: das denke ich auch, erstmal die Einzelteile fertigen und dann schauen. Wobei ich mittlerweile dazu neige, das Kirchenschiff direkt an das Portal zu setzen, da die Montage des Dachs, welches von innen befsteigt wird, schwierig wird, da der Boden durch die Bodenplatte geschlossen ist. Also die dann zusammenhängende Baugruppe auns Kloster dran und dann mit der Apsis weiter machen. Insofern wird es eine sowohl, als auch Lösung werden.

@HaJo: ja, die Farbgebeung wirkt, obwohl handgezeichnet, sehr realistisch und durch die vielen Farbwechsel nicht zu eintönig. Mir gefällt dieser Bogen auch ganz besonders.

Liebe Grüße
Peter
Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

87

Saturday, August 3rd 2019, 7:22pm

Hallihallo Freunde,

die letzte Wasserstandsmeldung ist an dieser Stelle schon eine Weile her, seit den letzten Beiträgen bin ich nur unregelmäßig zum bauen gekommen - wie immer, seit ich meinen Boss vertreten darf. Aber die Arbeit macht Spaß und somit passt das schon. :) :)

Dennoch hab eich am Dom - oder auch Kostel genannt - weitergebaut und habe das Kirchenschiff soweit fertig gebaut, wenn man von den Stützbögen der Südseite mal absieht.
War, wie oben schon gesagt, ja etwas mit mir im Unklaren, ob ich das Kirchenschiff baue und dann en bloc montiere oder Teil für Teil an die Klosterbaugruppe setze.
Um die Entscheidung möglichst lange herauszuzögern habe ich also zunächst die Wände und das Dach gebaut, um dann zu dem Punkt zu kommen, dass das Dach und die Wände in jedem Fall an das Turmportal gesetzt werden müssen, bevor das Ganze seitlich ans Kloster gepackt wird, da man sonst kaum eine Chance hat, die Klebelaschen sauber aneinander zu bringen, weil es dann einfach keinen Ansatz gibt, wenn man nicht von innen gegenhalten kann.

Die Bilder zeigen im Prinzip meine Vorgehensweise der Reihe nach:

Vorbereitung der einzelnen Segmente:







Seitenwände ans Dach:



Dach und Seitenwände ans Portal:




Aufgrund der relativ großen Wand- und Dachflächen kam hier natürlich auch nicht wenig Graukarton zum Einsatz.
Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (05.08.2019)

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

88

Saturday, August 3rd 2019, 7:28pm

Die Trennwand in Richtung Apsis bringt das Gebäude in Form und es kann so nun ans Kloster gesetzt werden.



Bevor ich die Montage durchgeführt habe, habe ich eine Öffnung in die Bodenplatte geschnitten, um im Falle des Falles doch innen zeiehn, drücken, schieben - kurz: korrigieren zu können.





und dann folgten die Stützstreben in Richtung Kreuzgang / Kloster-Innenhof

Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Spitfire (04.08.2019), mlsergey (05.08.2019), Glue me! (08.08.2019)

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

89

Saturday, August 3rd 2019, 7:34pm

Als letzten Schritt bis zum jetzigen Bauzustand kam das Seitenschiff dran, die Bauweise wie gehabt mit Graukarton umgesetzt.







Die Montage erfolgte zunächst oben am Dach, danach folgten die Seiten, am Schluss die Fuß-Klebelasche. Hier hat sich das Loch in der Bodenplatte bezahlt gemacht, weill so die Klebelasche des Dachs an der Wand sauber angedrückt werden konnte.

Soviel bis dahin, habe nun Urlaub und die Werkstatt aus der Kemenate mit hergebracht, insofern gedenke ich noch einige Bauabende in heimatlichen Gefilden zu genießen... :D :cool:

Liebe Grüße
Peter
Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Spitfire (04.08.2019), mlsergey (05.08.2019)

Posts: 6,406

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

90

Saturday, August 3rd 2019, 9:02pm

Hallo Peter,

vielen Dank für Deine penible Dokumentation Deines Vorgehens. Eines Tages hoffe ich diese Kirche -die innerhalb der mittelalterlichen Stadt das größte Bauwerk darstellt- zu bauen, dann werde ich mich an Deine Tipps halten können.



Zaphod

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Pitje (03.08.2019)

Pitje

Sage

  • "Pitje" is male

Posts: 2,979

Date of registration: Jan 30th 2010

Occupation: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Send private message

91

Wednesday, August 7th 2019, 10:19am

Schönen guten Morgen liebe Freunde,

@Zaphod: vielen Dank für Deine Rückmeldung, es freut mich, wenn Dir die dokumentierenden Bilder irgendwann einmal weiterhelfen können. Viele dieser Gebäude sind im grunde relativ leicht und selbsterklärend anhand der Skizzen baubar, hier und da musste ich allerdings schon mal in mich gehen und überlegen, wie ich am geschicktesten vorgehen sollte.

URLAUB!! :cool: :cool: :) :) :D :D

Dennoch hat mich der innere Wecker quasi zur üblichen Zeit geweckt, dazu kam, dass meine liebste Lieblingstochter irgendwann zu uns übergesiedelt ist und sozusagen sehr dynamisch geschlafen hat, was das "ich dreh mich einfach um und schlafe weiter" nicht ermöglichte. Machte aber nix - Kaffee gemacht und ab an die Kirchenbaustelle. 8o :thumbup:

Es standen die vier Stützbögen der Südseite auf dem Programm. Der Bau ist durchweg gleich, lediglich der östliche Stützbogen ist außen weiß gehalten, da er an die Ostwand geleimt wird, die die Außenseite bereits enthält.




Nach der Montage sieht das Seitenschiff schon beinahe komplett aus. Es fehlen hier noch einige Blenden und der untere Sockel. Auf den Streben sitzen kleine Giebeldächer und Wasserspeier, die in der nächsten Sitzung folgen.




Liebe Grüße
Peter
Derzeit laufende Projekte

Frachtmotorschiff Iserlohn , Passat-Verlag, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
Mittelalterliche Stadt - Ulmer Stammtischprojekt ,ABC, 1:165

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Reinhard Fabisch (07.08.2019), Robson (07.08.2019), Hans-Joachim Möllenberg (07.08.2019), Adolf Pirling (07.08.2019), Glue me! (08.08.2019)