This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

maxim

Trainee

  • "maxim" is male
  • "maxim" started this thread

Posts: 58

Date of registration: Dec 2nd 2007

  • Send private message

1

Friday, July 3rd 2015, 8:12pm

Minenkreuzer SMS Albatross (1/700, Bildrum)

Gestern vor 100 Jahren, am 2. Juli 1915, wurde der deutsche Minenkreuzer SMS Albatross von einem russischen Geschwader so schwer beschädigt, dass er sich auf den Strand der schwedischen Insel Gotland setzten musste. Sowohl die deutsche als auch die russische Marine setzte im Ersten Weltkrieg in der Ostsee massiv Minen ein. Nach einem solchen Minenunternehmen wurde die Albatross und ihr Geleit von den russischen Kreuzern Admiral Makarov, Bayan, Oleg und Bogatyr abgefangen. Wegen ihrer geringen Geschwindigkeit wurde Albatross von dem deutschen Verband aufgegeben und darauf von den russischen Schiffen auf Strand gejagt. 28 Mann der Albatross starben durch den russischen Beschuss.

Angesichts des 100. Jahrestag habe ich vor einiger Zeit das 2007 (!) angefangene Modell der Albatross wieder ausgegraben und fertig gebaut. Es beruht auf einem 1/250 Kartonbausatz von Bildrum, den ich auf 1/700 verkleinert habe und auf 160 g und 80 g Papier ausgedruckt habe.

Kurzversion der Bauerfahrung: obwohl das jetzt schon das siebte fertig gebaute Papiermodell in dem Maßstab ist, bereitet mir das Material immer noch ziemlich Probleme. Insbesondere im Heckbereich gibt es einige Stellen, die mir gar nicht gelungen sind - aber nicht nur im Heckbereich. Ich hatte auch einige Passprobleme, insbesondere mit den Rumpfseiten, die zu kurz und zu niedrig waren - eventuell bedingt durchs Skalieren und die andere Papierstärke. Und das Anpassen ist auch nicht einfach - Papier lässt sich nicht gut schleifen. Aus Papier ist der Rumpf, die Aufbauten, die Schornsteine, die Schutzschilde der 8,8 cm-Geschütze und die Plattformen an den Masten. Alles andere besteht aus Plastikstäben, Metallstäben, Resinteilen und Fotoätzteilen.

Mehr zum Bau und zum Original hier:
http://www.modellmarine.de/index.php?opt…&catid=112:lars















Grüße,
Lars

This post has been edited 2 times, last edit by "maxim" (Oct 10th 2015, 1:53pm)


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Harald Steinhage (03.07.2015), Michael Diekman (04.07.2015)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks