alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 124

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

1

Monday, May 28th 2018, 6:26pm

Lippisch P13A von Rudolf Heger

Hallo Freunde,
Ich stelle Rudi Hegers Modell Nr. 19 vor: Lippisch P13A

Diesmal beginne ich den Bau, bevor das Modell zum Download an Andy gesendet wird.
Auf diesen Gedanken kam ich beim Scannen. Der Grund liegt darin, dass ich ausnahmsweise "korrigierend" eingreifen musste.

Hier mal eine Übersicht über die Bögen:


und hier der Grund für meine "Korrektur":


Am Bildschirm sieht das ja noch kontrastreich genug aus, aber beim Ausdruck ist der Kontrast der hellen Spanten zum Hintergrund etwas unklar. Die Einschnitte an den Holmen und teilweise auch die Ränder verschwimmen mit dem Hintergrund.

Also beschloss ich, die Konturen der Hauptholme nachzuzeichnen.


Einen Baubericht gibt es schon in einem Forum, daher hierin Tagebuchform:


8. Februar 2016

Nachdem es sich hier um einen Nurflügler handelt, ist der Aufbau etwas anders, als bei Modellen mit Rumpf.

Hier wird ein regelrechtes Holmgestell nötig


Die beiden Tragflächenhälften habe ich wie in der Bauanleitung vorgeschlagen, gleich zusammengeklebt und erst dann auf das Holmgestell geleimt.


Die obere Mittelnaht ist nur im vorderen Bereich bis zum Ansatz des Seitenleitwerksträgers von Bedeutung, da eventuelle "Fehlstellungen dann sowieso vom Seitenleitwerk abgedeckt werden


Als nächstes kommt das Seitenleitwerk dran.

Das Holmgestell mit dem Pilotensitz...


und das Armaturenbrett dazu ergeben gleichzeitig das Holmgestell (die Stütze vor Teil 4 habe ich zusätzlich dazugebaut, sodass Teil 4 beim Einbau des Gestelles im Winkel stehen bleibt)


Das Gestell sollte gut trocknen, da es dann als ganzes in das Seitenleitwerk eingeschoben wird.

Die Trockenzeiteit wird zum Einbau des Triebwerksauslasses verwendet


Auch das Seitenleitwerk kann in dieser Zeit vorbereitet werden



Dann kann das Innenleben eingepasst werden.




9. Februar 2016

Hallo Freunde,
es geht weiter mit der P13.
Viel fehlt ja nicht mehr :)

Als erstes wird die Nase aufgesetzt



Der Übergang von ovaler in runde Form läuft über eine recht kurze Strecke, daher habe ich die Ansaugöffnung mit einer Papierrolle ausgefült bis die Klebestellen ordentlich durchgetrocknet sind. Ist es alles schön durchgetrocknet, bleibt das Teil auch in Form. Zur weniger schönen Klebenaht komme ich noch (*).

Aufsetzen des Leitwerks


Ich habe die Kontaktstelle zum Restrumpf etwa auf einen Millimeter aufgebördelt, das hat mir schon oft die Anpassung von stumpf aufzuleimenden Tragflächen erleichtert.

Wähend das ganze mit Gummiringen fixierte Teil zum rocken abgelegt wird....


...werden die Ruder und die Kufe angefertigt


Die Ruder verschließe ich ausserplanmäßig an den Stirnseiten, das macht dieTeilchen stabiler.

Sind die Stirnseiten der Ruder eingefärbt und verklebt, ist das Modell


[text=center]:) [size=150]FERTIG!!![/size] :ymhug:[/text]







Fazit:
Rudi hat wieder ein ganz tolles Modell konstruiert. DieTeile passen sehr gut aneinander. (*)Die auf den Bildern sichtbaren Fehler liegen zum Teil an mir und zum Teil am Schattenwurf, der beim Einscannen von aufgeklebten Bauteilen entsteht. Meine Augen tun sich schon ein bisschen schwer bei der Unterscheidung von Schatten und Bauteil. So dürfte es schon beim Ausschneiden zu Fehlern gekommen sein.
Für das Downloadmodell habe ich daher die Konturen aller Bauteile nachgezeichnet. Hat ein bisschen länger gedauert als üblich,aber ich glaube es rentiert sich für die nachbauwilligen Freunde des Kartonveredelns. Der Charakter der Handarbeit (sozusagen "Rudis Geist" :) ) bleibt erhalten.
Würde ich das komplette Modell abzeichnen und neu einfärben ginge die Seele des Modells komplett verloren.

Die Lipitsch P13a steht hier zum Download bereit.

Die Entsehungsgeschichte in Rudi Hegers Werft ist in einer Diaschau bereitgestellt:

Liebe Grüße,
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

alf03

Beginner

  • "alf03" is male
  • "alf03" started this thread

Posts: 124

Date of registration: May 17th 2018

Occupation: Kältetechniker, Elektrotechniker

  • Send private message

2

Monday, May 28th 2018, 6:32pm

Hallo Freunde,
euch dürfte nicht entgangen sein, dass bei der Kennzeichnung der WK2-Modelle von Rudi bestimmte Symbole harmlos gemacht oder komplett wegretuschiert wurden. Zu leicht wird man der Wiederbetätigung oder der Verherrlichung des damals herrschenden Regiems bezichtigt. In Der BRD mit Sicherheit verboten, ist es in Österreich zumindest eine Gratwanderung, wenn man nichts zur Unkenntlichmachung besagter Symbole beiträgt.

Die Originalvorlagen von Rudi Hegers Modellen sind weitgehend realistisch gestaltet und liegen bei mir nach wie vor auf. Auch die ersten Scans sind als Bearbeitungsgrundlage naturgegebenermaßen noch nicht von den bösen Zeichen befreit.

Will man also ein Heger-Modell unbedingt im Originalzustand haben, möge man sich bitte per PN an mich wenden.

Lieben Gruß
Heinz
Der Ausdruck >gute Freunde< sagt alles: dass es auch schlechte gibt.
(Gerhard Uhlenbruck)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Horst_DH (30.05.2018)

Similar threads

Social bookmarks