This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

1

Saturday, September 24th 2016, 5:20pm

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Hallo Kartonquäler,

ein lieber Kollege aus dem Schwabenlande (Klaus aus Leingarten) hat hier um Hilfe gebeten :
Wer baut für mich das Katapultschiff BUSSARD in M 1:250

Nach einigen Mails und Telefonat waren wir uns einig. Ich versuche, diesen Bogen für Ihn dreidimensional umzusetzen:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard00.JPG

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

2

Saturday, September 24th 2016, 5:25pm

Da JSC hier eine recht ungewöhnliche Rumpfkonstruktion vorsieht, habe ich zunächst aus einem Scan einen raschen Rumpf-Probebau gestartet. Kleine Fehler und Fallstricke kann ich so beim Bau des Originalbogens vermeiden.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard02.JPG
  • Bussard04.JPG
  • Bussard05.JPG
  • Bussard03.JPG

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016), wediul (26.11.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

3

Saturday, September 24th 2016, 5:29pm

Klaus hat mich gebeten, für ihn als Anfänger alles recht ausführlich zu dokumentieren.
Daher jetzt beim ersten Bauteil eine üppige Bilderfolge.

Zunächst sucht man sich im Bogen die Bauteile für Teil 1 zusammen und schneidet sie mit der Schere mit Randzugabe aus:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard06.JPG

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Sep 24th 2016, 6:26pm)


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016), charlie096 (28.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

4

Saturday, September 24th 2016, 5:32pm

Da beim Zusammenbau die Verstärkungsstege auf der Rückseite aufgeklebt werden müssen, enpfiehlt es sich, die Markierungslinien für Teil 6 und 7 auf die Rückseite mit Bleistift durchzupausen:

Die Klebelasche an der Vorderseite ist zu breit. Sie muss auf 7 mm Breite gekürzt werden.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard07.JPG
  • Bussard11.JPG

This post has been edited 2 times, last edit by "hemingway" (Sep 24th 2016, 6:30pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

5

Saturday, September 24th 2016, 5:36pm

Dann erfolgt das Rillen. Ich benutze ein Lineal und einen Halter für Fallminen, in den eine Zirkelspitze eingesetzt ist. Zuerst muss klar sein, wie das Bauteil gefaltet werden soll, dann entweder auf der Vorderseite oder Rückseite rillen. Nicht zu stark aufdrücken!
Für gebogene Knicklinien kann ein Kurvenlineal verwendet werden.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard08.JPG
  • Bussard25.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Sep 24th 2016, 5:43pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

6

Saturday, September 24th 2016, 5:45pm

Es erfolgt das Ausschneiden, mit Lineal (Alu) und Cuttermesser. Mein bevorzugtes Messer ist eins mit 30° Klingen.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard09.JPG

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Klaus aus Leingarten (24.09.2016), mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

7

Saturday, September 24th 2016, 5:48pm

Wenn alle Teile ausgeschnitten sind, kann zum Knicken übergegangen werden:
hemingway has attached the following images:
  • Bussard12.JPG
  • Bussard13.JPG

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Sep 24th 2016, 7:08pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

8

Saturday, September 24th 2016, 5:53pm

Die Seitenteile des Rumpfgerüstes müssen über einem runden Stift nach innen gebogen werden:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard15.JPG

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

9

Saturday, September 24th 2016, 5:54pm

Der Heckspiegel geht in einer Rundung zum Deck über. Am besten erreicht man diese Rundung mit Biegen über einen Zahnstocher:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard16.JPG

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

10

Saturday, September 24th 2016, 5:58pm

Dann bringt man die Klebelaschen 1a an, zunächst an der flachen Unterseite. Ich verwende UHU Flinke Flasche (Schwarz) und bringe den Klebstoff mit einem Zahnstocher in dünner Schicht auf.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard17.JPG

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

11

Saturday, September 24th 2016, 6:01pm

Jetzt wirds ein bisschen knifflig: die hochgebogenen Klebelaschen an den Seitenteilen ankleben. Immer drauf achten, daß das Deck flach auf der Unterlage bleibt!
hemingway has attached the following image:
  • Bussard18.JPG

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

12

Saturday, September 24th 2016, 6:04pm

Anschließend kann auch die Vorderseite verklebt werden. Die Seitenteile bilden einen leichten Winkel nach innen.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard19.JPG

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

13

Saturday, September 24th 2016, 6:09pm

Die Verstärkungsstege werden erst mal mit sich selbst verklebt:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard14.JPG

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Sep 24th 2016, 6:43pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

14

Saturday, September 24th 2016, 6:11pm

Dann werden sie auf die durchgepausten Bleistiftmarkierungen eingeklebt. Auf exakte rechte Winkel beim Einsetzen achten!
hemingway has attached the following image:
  • Bussard20.JPG

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

15

Saturday, September 24th 2016, 6:14pm

Anschließend den Heckspiegel mit den Laschen der Seitenteile verkleben. Am besten das Bauteil immer flach auf der Schneidmatte lassen, damit man keinen Verzug einbaut!

Auch der Heckspiegel ist um 1-1,5 mm zu breit! Also entweder vor dem Ankleben ein Streifen abschneiden oder nacher mit ruhiger Hand und Schere kürzen. Ein von innen angeklebtes Streifchen Karton sorgt dafür, daß sich der Heckspiegel nicht nach außen biegt.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard21.JPG
  • Bussard23.jpg
  • Bussard24.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Sep 25th 2016, 8:58am)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

16

Saturday, September 24th 2016, 6:18pm

So und jetzt kommt fast das Wichtigste beim Rumpfbau:
Zum Trocknen des Klebers das Bauteil beschweren - für mehrere Stunden, am besten über Nacht. Der Kleber muss richtig abgebunden und trocken sein. Denn wenn sich erst mal ein Verzug gebildet hat, kann man den Rumpf eigentlich wegwerfen und von vorn anfangen.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard22.JPG

This post has been edited 2 times, last edit by "hemingway" (Sep 24th 2016, 6:33pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (26.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

17

Saturday, September 24th 2016, 6:23pm

Ja, das war das erste Rumpfteil. Eigentlich doch nicht so schwer, Klaus? Vielleicht probierst Du tatsächlich mal aus, ob Dir der Kartonbau nicht liegt.
Fortsetzung folgt (vermutlich nicht mehr sooo ausführlich).

  • "Klaus aus Leingarten" is male

Posts: 31

Date of registration: May 6th 2015

Occupation: Rentner, ehemals Freiberuflicher Dozent und Berater für Betriebs-und Verwaltungsorganisation

  • Send private message

18

Saturday, September 24th 2016, 6:29pm

Hallo Bernhard,

ich weiß garnicht, wie ich Dir dafür danken soll !!!
Wenn die Beschreibung von Dir so weitergeht, dann
bin ich guter Hoffnung, dass ich den Bogensatz, der
bei mir auch vorhanden ist, zu einem dreidimensionalen
Gebilde, was der BUSSARD ähnlich sieht, zusammen bekomme.
Das Schöne dabei ist, ich kann mir Zeit lassen, auch wenn ich
erheblich mehr davon benötige als Du.

Und für den einen oder anderen Anfänger hier im Forum ist Dein
Bericht bestimmt auch von Interesse.

Für die Freunde hier im Forum eine kurze Erklärung über den Zweck
dieser Kooperation :

Ich beschäftige mich hauptsächlich als Autodidakt mit der Marinegeschichte
und arbeite zur Zeit mit meinem Freund zusammen an einem Projekt, was
wir "Flugzeugschiffe" nennen. Wir wollen anhand von ein paar ausgesuchten
Objekten die Entwicklung des Zusammenwirkens von Flugzeuge und Schiffe
aufzeigen. Nach ausführlichen Recherchen sollen dann von einige der Objekte
Modell-Rekonstruktion als sogenannte "Werftmodelle" angefertigt werden.

Folgende Schiffe haben wir für unsere Studie ausgesucht :
- SMS leichter Kreuzer STUTTGART -1906- umgebaut 1918 zum Flugzeugmutterschiff
- Flugzeugstützpunktschiff SCHWABENLAND ex SCHWARZENMFELS 1925/1934
- Katapultschiff der Luftwaffe BUSSARD - 1940
- Hilfsflugzeugträger WESER I / Umbau des schweren Kreuzers SEYDLITZ 1942 - nicht im Dienst gestellt
- Flugzeugträger GRAF ZEPPELIN - nicht im Dienst gestellt

Mein Problem dabei ist, dass ich leider kein konstruktives Vorstellungsvermögen habe,
aber nach Muster und Zeichnung bin ich ein ganz guter Rekonstrukteur.
Und soweit vorhanden, sollen Kartonmodelle mir als Vorlage und Muster für die Modell-Rekonstruktion dienen.
Diese Methode wird übrigens immer beliebter bei den "Festmodell-Bauern" .

Vielleicht können Bernhard und ich hier eine Brücke für die beiden Modellbau-Methoden bauen.
Drückt uns die Daumen !!!

Liebe Grüße
Klaus aus Leingarten

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

19

Monday, September 26th 2016, 8:00pm

Weiter gehts mit dem vorderen Rumpfteil.
Genauso wie beim Heckteil schneidet man die zugehörigen Teile mit Zugabe grob aus und überträgt bei Teil 2 die Markierungen für die Querverstrebungen mit Bleistift auf die Rückseite.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard25.jpg
  • Bussard26.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

20

Monday, September 26th 2016, 8:03pm

Nächster Arbeitsschritt ist das Rillen der Knicklinien und anschließend das Ausschneiden. Dann Knicken wie gehabt.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard27.jpg
  • Bussard29.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

21

Monday, September 26th 2016, 8:10pm

Um am Bug einen sauberen Abschluß zu bekommen, schneiden wir die Klebelache ab und benutzen sie als Vorlage für eine selbstgemachte. Durch das Hinterkleben mit einer Klebelasche ergibt sich am Schluß "Schnittkante an Schnittkante" - das wird symmetrischer als die Lösung im Bogen.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard30.jpg
  • Bussard31.jpg
  • Bussard32.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

22

Monday, September 26th 2016, 8:12pm

Dann die Klebelaschen 2a ansetzen:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard33.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

23

Monday, September 26th 2016, 8:15pm

Jetzt die 2 Querverstrebungen Nr. 6 einsetzen und die Hinterkante verkleben - wieder auf plane Verhältnisse achten!
Anschließend beschwert trocknen lassen.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard34.jpg
  • Bussard35.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "hemingway" (Sep 26th 2016, 8:28pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

24

Monday, September 26th 2016, 8:20pm

Jetzt wirds etwas knifflig:

Nach dem Vorrunden über einen runden Stift wird Lasche für Lasche die Seitenwand, an der sich die Buglasche befindet, an das Deck angeklebt.
Der Bug wird sich am Schluss leicht hochwölben. Auf einen sauberen Kantenabschluß mit dem Deck achten.
Anschließend die andere Seitenwand ankleben. Hat man sauber gearbeitet, sollten sich die Schnittkanten am Bug bündig treffen.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard36.jpg
  • Bussard37.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "hemingway" (Sep 26th 2016, 8:35pm)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

25

Monday, September 26th 2016, 8:24pm

Dann in den Rumpf wie gehabt die Querstreben 3 bis 5 an die Bleistiftmarkierungen einkleben.
Wie gesagt, soll sich der Bug leicht nach oben wölben.
Wenn der Kleber etwas angezogen hat, das Teil umdrehen (es soll dann plan auf der Fläche stehen) und beschwert gut trocknen lassen.

Anschließend ein Bierchen aufmachen und stolz auf seine Arbeit sein... :thumbsup:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard38.jpg

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Gustav (26.09.2016), mlsergey (27.09.2016)

  • "Klaus aus Leingarten" is male

Posts: 31

Date of registration: May 6th 2015

Occupation: Rentner, ehemals Freiberuflicher Dozent und Berater für Betriebs-und Verwaltungsorganisation

  • Send private message

26

Tuesday, September 27th 2016, 12:53pm

Hallo Bernhard,

Dank Dir für Deine Mühe, die Du Dir mit mir gibst.

Nur den letzten Satz im Beitrag 25 verstehe ich nicht ganz :

" Anschließend ein Bierchen aufmachen und stolz auf seine Arbeit sein "

Kannst Du vielleicht dazu noch ein Bild einstellen ?

Liebe Grüße
Klaus

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Suncat (27.09.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

27

Wednesday, September 28th 2016, 7:21pm

Hallo,

@Klaus, wie besprochen, üben wir das Bieraufmachen mal bei einem persönlichen "Workshop"! ;)

Wenn alles gut trocken ist, können die zwei Teile Hochzeit feiern!
hemingway has attached the following image:
  • Bussard39.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

28

Wednesday, September 28th 2016, 7:26pm

Um dem etwas schlabbrigen Gerüst noch mehr Stabilität zu verleihen, folgt ein zusätzlicher Einbau:

Aus 0,5 mm starkem Karton Streifen mit 7 mm Breite schneiden und diagonal in die Fächer des Rumpfbodens einpassen.
Mit reichlich UHU einkleben und wieder gut durchtrocknen lassen - natürlich beschwert.
Der Unterschied in Stabilität und Planlage ist enorm.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard40.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

29

Friday, September 30th 2016, 5:08pm

So, auf ein Neues:

Aus diesen Teilen soll das Gerüst für das Vorschiff entstehen:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard41.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

30

Friday, September 30th 2016, 5:09pm

Zusammengebaut ergibt sich ein etwas gebogener Kasten:
hemingway has attached the following images:
  • Bussard42.jpg
  • Bussard43.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

31

Friday, September 30th 2016, 5:13pm

An unseren fertigen Rumpf angehalten wird schnell klar - das kann nie und nimmer passen!!!
Aber nicht verzweifeln:
Wir müssen nur unser Hirnschmalz für eine eigene Lösung anstrengen. Die wird bald folgen - ich hab sie schon beim Probebau eingesetzt.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard44.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

32

Friday, September 30th 2016, 5:30pm

Serfaus Bernhard,

"ich hab sie schon beim Probebau eingesetzt"; müsste es nicht lauten : "ich hab Ihn schon beim Probebau eingesetzt" - du hast bestimmt den Friedel geholt -gell.

LG Klaus

  • "Klaus aus Leingarten" is male

Posts: 31

Date of registration: May 6th 2015

Occupation: Rentner, ehemals Freiberuflicher Dozent und Berater für Betriebs-und Verwaltungsorganisation

  • Send private message

33

Saturday, October 1st 2016, 8:30am

Zum Beitrag meines Namensvetters KLAUS passt etwas Lustiges
zur Auflockerung von Dieter Krebs - er spielt einen Deutschlehrer
beim Frühstück mit seiner Frau :

Frau : "ach Schatz, ich bin heute ganz früh aufgestanden, und als
ich aus dem Fenster schaute, da graute D E R Morgen."

Mann : " da graute es D E M Morgen, Schatz , D E M Morgen !"

Liebe Grüße
Klaus aus Leingarten

  • "Riklef G." is male

Posts: 1,722

Date of registration: Jan 28th 2010

Occupation: Systemoperator

  • Send private message

34

Sunday, October 2nd 2016, 12:51am

"ich hab Ihn schon beim Probebau eingesetzt"

*Klugshietmodus an*
Moin Klaus,

nicht, wenn er die Lösung meint. ^^

*Klugshietmodus aus*

LG
Riklef
"Ich würde mich ja gerne mit ihnen intelektuell duellieren, aber ich sehe, sie sind unbewaffnet."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

35

Monday, October 3rd 2016, 12:15pm

So, bevor das zu einem Germanistikseminar ausartet, weiter mit dem Bau. :D

Zuvor aber eine Ungereimtheit im Bogen, die ich korrigieren will.
Beim Brückenaufbau auf der Backbordseite fehlen die 3 Frontfenster. Dafür sind drei "Oberlichter" eingezeichnet.
Nach Studium der Pläne muss es sich um 3 "schräge" Fenster handeln, die sich in der Draufsicht als 3 schmale "Oberlichter" projizieren.
Auch auf den Fotos ist eindeutig eine Abschrägung der frontalen Wand erkennbar.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard_3a.jpg
  • Bussard_3b.JPG
  • Bussard_3c.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

36

Monday, October 3rd 2016, 12:22pm

Das führt dazu, daß auch auf der Seitenwand diese Abschrägung konstruiert werden muss (hier nur mal grob angedeutet)
hemingway has attached the following image:
  • Bussard_3d.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (04.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

37

Sunday, October 30th 2016, 11:00am

So, es folgt die versprochene Ersatzlösung für das Vorschiff.

Das sind die Teile, die wir dafür brauchen:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard45.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (31.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

38

Sunday, October 30th 2016, 11:04am

Die Silhouette des Decks übertragen wir mit Bleistift auf ein Stück Karton (0,5 mm stark).
Beim Ausschneiden etwas innerhalb des Striches bleiben, damit die Verstärkung gut in den Aufbau passt.
hemingway has attached the following images:
  • Bussard46.jpg
  • Bussard47.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (31.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

39

Sunday, October 30th 2016, 11:06am

Nach dem Ausschneiden der Ankerklüsen wird die Verstärkung von unten mit UHU in den Aufbau eingeklebt.
hemingway has attached the following image:
  • Bussard48.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (31.10.2016)

  • "hemingway" is male
  • "hemingway" started this thread

Posts: 2,214

Date of registration: Jan 31st 2006

Occupation: Arzt

  • Send private message

40

Sunday, October 30th 2016, 11:10am

Als nächstes brauchen wir die Bordwände im Bugbereich.
Da sich ein Knick in Längsrichtung ergibt, empfiehlt es sich, eine Rillung an der Stelle anzubringen, wo das Lineal liegt:
hemingway has attached the following image:
  • Bussard49.jpg

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

mlsergey (31.10.2016)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks