This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Joachim Frerichs" is male
  • "Joachim Frerichs" started this thread

Posts: 5,284

Date of registration: Jan 23rd 2005

Occupation: Kfz-Sachverständiger

  • Send private message

1

Sunday, February 4th 2007, 4:35pm

Ahoi Peter,

na wenigstens die Japaner interessieren sich für den deutschen Kartonmodellbau !!!



gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Minensucher

Professional

  • "Minensucher" is male

Posts: 584

Date of registration: Oct 24th 2006

Occupation: Lokführer

  • Send private message

2

Sunday, February 4th 2007, 10:36pm

moin,moin, Freunde ,

Vieleicht Ändert es sich ja mit der Zeit , denn alles was schon mal da gewesen war , kommt irgendwann wieder , wie zur Zeit in der Mode , es kann mit der Zeit nur besser werden , auf alle Fälle , ist wieder ein Anfang gemacht , wir werden sehen , was die nächste Messe bringt .
Gruß Norbert

DUOSAN & KITTIFIX kleben alles

Norberts Ostseewerft an der Elde :
I.] Konstktionsbüro :
- VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

woody

Master

  • "woody" is male

Posts: 2,577

Date of registration: May 20th 2004

Occupation: Dipl.-Informatiker

  • Send private message

3

Monday, February 5th 2007, 8:32pm

Hallo Jörg,

leider muß ich Deinen Anmerkungen komplett recht geben. So bequem ich das Stöbern nach Modellen im Internet auch finde, ich werde nie das Gefühl vergessen, wenn ich wieder mal in einem Laden ein paar alte Bogen ergattert habe. Eine erfolgreiche Schatzsuche kann sich nicht besser anfühlen. Und auch der Geruch von den alten Papierbogen läßt sich "virtuell" halt so gar nicht rüberbringen.

Also, auch wenn ich es wirtschaftlich verstehen kann und die Vorteile durchaus sehe, werde ich doch auch etwas vermissen, was den klassischen Vertriebsweg so ausgezeichnet hat.

Schluchz, ich will wieder mal in einer alten Schreiber-Mappe blättern und mir dann vorsichtig die Bogen herausreißen, die ich kaufen will ... ;(

Na ja, machen wir halt das Beste daraus.

Servus, Wolfgang

Frank Unger

Professional

  • "Frank Unger" is male

Posts: 1,537

Date of registration: Apr 11th 2005

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

4

Monday, February 5th 2007, 9:00pm

mir ging es letztes Jahr genauso.....

Hallo Peter,

ich war letztes Jahr auf der ISM und war auch eher enttäuscht. Kein Kartonbau, viel Eisenbahn, interessante RC-Sachen, aber leider kann man nix kaufen !! Naja, und die Hallen mit dem Asia-Schrott, das war das Schlimmste.........also, nix für mich, dann lieber zu den "Leidens"genossen nach Mannheim am Samstag !!

Kommst Du auch ?

FLU
Im Bau / under construction:

StuG III, 1/25, GPM

zurückgestellt bis zum Renteneintritt
--- KRAZ 255 B 6x6, 1:25 ---


und vergesst nicht, es ist nur ein Papiermodell........

Paperware

Trainee

  • "Paperware" is male

Posts: 27

Date of registration: Apr 11th 2006

  • Send private message

5

Monday, February 12th 2007, 12:02pm

RE: ja, Peter, darin sehe ich auch das Hauptübel...

Hallo Gemeinde,

finde den Vorschlag von Jörg als DIE praktikable Lösung für all die Verlage, die aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen sind, strenge Maßstäbe bei der Verwendung Ihrer Ausgaben für Werbezwecke anzulegen.

Die Kosten für einen Stand auf der Spielwarenmesse sind ganz erheblich ( Standgebühren, An- und Abtransport von Stand und Waren, örtliche Präsenz mit Unterbringung, der Stand selbst usw. ). Da würde sich der gemeinsame Stand sicher anbieten. Ich glaube kaum, dass sich die Hersteller dabei sorgen müssten, sich dabei unmittelbar gegenseitig Konkurrenz zu machen. Alle der ausstellenden Firmen könnten letztlich vom gemeinsamen Produkt profitieren – und vor allem den Bekanntheitsgrad weiter steigern. Es würde sich sogar empfehlen, wenn möglich, die Kartonmodellbauer auf einer bestimmten Fläche zu konzentrieren um die Vielfalt unseres schönen Hobbys gekonnt darzustellen. Die Modellbahner machen das ja auch – im ganz großen Stil – und haben damit Erfolg.
Denke dass hierbei der Umsatz gesteigert werden könnte – ob im Internet oder im Spielwarenhandel. Koordination wäre hier dringend angesagt.

Ein oder zwei Stände im riesigen Areal der betroffenen Hallen auf der Spielwarenmesse werden da ja fast nur von DEN Interessierten wahrgenommen, die ohnehin mit dem Kartonmodellbau zu tun haben und erzielen relativ wenig Wirkung.

Das meint der

Roland

  • "Robert Hoffmann" is male

Posts: 5,616

Date of registration: Oct 19th 2005

  • Send private message

6

Monday, February 12th 2007, 12:15pm

Hallo at all
Ich denke in dieser Diskussion muss ersteinmal sortiert werden.
Nürnberg: Ordermesse für den Handel
Dortmund und so weiter : Verkaufsmesse

So und hier fängts an. Auf der Ordermesse ist nur Fachpersonal,sprich Händler ,zugelassen, das ordinäre Fußvolk kommt nur mit List und Tücke rein. Es wird dort auch nicht vor Ort verkauft sondern Händler können Ordern.
Hier sehe ich dann ein Problem. Der KArtonbau bleibt bis auf weiteres eine Randerscheinung im Modellbau ( nicht hauen , ich weiß ja) und die Händler sterben nach und nach weg, Toys r us und sonstige Dödelketten legen sich sowas gar nicht erst hin ( traurig aber wahr).

Um Jörgs vorschlag aber weiterzuführen:
Warum nicht z.B. in Dortmund einen großen Gemeinschaftsstand??
Größte Modellbaumesse in Europa ( hoffe das stimmt ), Kosten könnten für den einzelnen geringer werden und Besucher sind auch ein paar da ( mind 120.00)

nur so mal als Gedanke
Robi
Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.

Ernst

Sage

  • "Ernst" has been banned

Posts: 3,874

Date of registration: Feb 17th 2004

  • Send private message

7

Monday, February 12th 2007, 12:34pm

Auch ein Gedanke von mir.

In der verschiedenen Ausstellungen (ist doch ein Verkauf).

Bei der Ausstellung in Schleißheim sind als Verkäufer von Kartonmodellen dabei Stand 2006: Herr Müller vom cfm-Verlag, Roman Geißler Eigenverlag, Herr Reimers vertreten durch Herrn Mühlbauer.

Sonst keine Kartonmodellbau Verlage:

Jetzt kommt es könnte man nicht unter den Label von Kartnbau.de alle Verlage einladen uns eine Auswahl von Kartonmodellen zu schicken und sie dort zu verkaufen.

Für denjenigen, der das macht fällt auch was ab.

MDK-Verlag, Passat, HMV, Möve, Schreiber, und die Polnischen Verlage.

Was noch wichtig ist - wir können eine Fachberatung geben, die wo anders fehlt.

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

This post has been edited 1 times, last edit by "Ernst" (Feb 12th 2007, 12:35pm)


Ernst

Sage

  • "Ernst" has been banned

Posts: 3,874

Date of registration: Feb 17th 2004

  • Send private message

8

Monday, February 12th 2007, 12:48pm

Hallo Jörg,

Danke für die Antwort,

war nur ein Gedanke von mir, darum habe ich's reingestellt. Entschuldige Bitte.

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

Paperware

Trainee

  • "Paperware" is male

Posts: 27

Date of registration: Apr 11th 2006

  • Send private message

9

Monday, February 12th 2007, 1:47pm

@ Robi

Genau das ist es ja. Die HÄNDLER sind diejenigen, die die fachliche Aufklärung brauchen um den Kartonmodellbaugedanken weiter ins Land zu tragen. Sie sind ja diejenigen, die am nächsten am Kunden sind. Bei entsprechender Präsentation dürften die Händler schon anzusprechen sein.
Dass die Spielwarenmesse eine Fachmesse für Fachpublikum ist, dürfte ja wohl allen bekannt sein.

Die Rede war ja zum Beginn des Threads nur von der SPIELWARENMESSE. Bei anderen Ausstellungen und Verkaufsmessen stellt sich ja eine andere Situation dar.

Gruß
Roland

Marian Szymaniak

Unregistered

10

Monday, February 12th 2007, 2:52pm

Hallo Ernst,

Deine Gedanken sind schon gut, aber wie Jörg schon sagte,
über ein Forum nicht machbar.

Leider musste ich in der Vergangenheit mich auch fragen,
ob so mancher Kartonmodellverlag eigentlich gewillt ist
seine Bogen zu verkaufen.
Vor der Eröffnung unseres Kartonmodell-Museums in Heidelberg
haben wir über 20 Verlage angeschrieben mit der Frage, ob
wir in unserem kleine Museumsverkaufsstand ihre Kartonmodell-
bögen verkaufen könnten. Die Resonanz war gleich Null. Lediglich
fünf Verlage waren zu einem Verkauf bereit, aber nur drei lieferten
Ware.
Hier haben die Verlage wieder einmal sehr viel Kurzsicht gezeigt.
Von den drei Verlagen wurde z. B. von Schreiber ca. 30 %, von den
Neuruppiner-Bögen 15 % und von einem, hier nicht zu nennenden
Modellverlag, 10 % der gelieferten Bögen abverkauft. Kurz, wir
haben über in ca. 3 Wochen ca. 430 Bogen alle Preisklassen verkauft!
Von moduni wurden annähernd 30 Kataloge verkauft!

Mein Resümee ist, der Markt ist da, aber ein grossteil der Verlage
verschlafen den Markt.



Gruß

Marian

Clipper

Intermediate

  • "Clipper" is male

Posts: 219

Date of registration: Feb 23rd 2006

Occupation: Angestellter

  • Send private message

11

Monday, February 12th 2007, 9:59pm

Hallo Kartonmoedellbaufreunde,

auch ich beziehe meine Modelle heute fast nur noch über das Internet. Im Hamburger Raum gibt es zwar das Lager von Scheuer + Strüwer, aber die gemütliche Atmosphäre des alten Geschäftes ist dahin und einer Lagerhallenatmosphäre gewichen. Und schließlich ist man per Internet immer auf dem neuesten Stand. Außer Möwe und Schreiber gibt es ohnehin sonst kaum etwas im Handel.
Und doch:
Was waren das noch für Zeiten, als man in den Modellbauladen kam und staunend feststellte und "begriff" was seit dem letzten Besuch an Neuheiten erschienen war.
Gruß
Clipper

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks