This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,084

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

1

Thursday, October 25th 2012, 12:03am

Holländisches Küstenpanzerschiff Evertsen in 1/200, konstruiert von Herrn Herbut bei Answer

Nachdem der Answer-Verlag in Konkurs gegangen war, ist er jetzt plötzlich wieder da.
Das ist aus meiner Sicht schon allein deswegen zu begrüßen, weil Herr Herbut oft für diesen Verlag als Konstrukteur tätig war und ist, insbesondere hat er etliche Schiffe der japanischen Marine vorgelegt, leider nicht die beiden Neuerscheinungen "Ise" und "Kongo"

Der vorliegende Bogen muss auch fertig zur Auslieferung gewesen sein, als es Answer traf, jedenfalls findet sich hinten im Umschlag eine Einladung zu einem Modellbaukongress in Polen im Oktober 2010.

Zum Schiff und seiner Geschichte weiß ich nichts, was nicht im Internet im Handumdrehen zu finden wäre.


Zum Modell:

Mit seinen ca. 800 Teilen spielt der Bogen nicht bei den großen Detailschlachten mit, dennoch liegt hier ein Schiff vor, das gebaut einen feinen optischen Eindruck machen dürfte und überdies in einem überschaubaren Zeitraum zu bauen ist. In 1/250 und als Wasserlinienmodell würde es bei mir ganz oben auf dem Stapel liegen, passt es doch vom Typ her prima zur Beowulf und zur Peder Skram..
Die Bauanleitung besteht aus den heute weitverbreiteten computergenerierten Zeichnungen auf sechs Seiten, dabei auch einige Gesamtansichten (Bild 2).
Sehr schön finde ich persönlich die 15cm Geschütze mit geschwungenem Schild (Bild 4)

Das Modell selber verteilt sich auf 1,5 Bögen dünnen Papiers mit dem Spantengerüst und 5 Bögen mit den sonstigen Teilen.
Die Farbe des Decks spielt etwas ins Rötliche, wieweit das historisch akkurat ist, wieß ich nicht, aber vielleicht haben die Holländer da ja Tropenhölzer aus ihren Kolonien verarbeitet. (Bild 5)
Ein Bogen genügt für alle Decks und Aufbauwände (Bild 6), Das erhöhte Deck bekommt noch eine Unterseite, die auf einem anderen Bogen ist, anmalen ist also unnötig.
Eine Nahaufnahme soll den Grad der Detaillierung veranschaulichen: Der Panzerstand kann durch das Ausschneiden der schwarzen Rechtecke gesupert werden, die Leitern haben alle einzelne Sprossen erhalten, allerdings gibt es keine Schablonen für ihre Handläufe.
Sehr mutig finde ich die Ankerkräne, hoffentlich macht der Karton das mit (Bilder 8 und 9)

Das war es auch schon, kleines Modell, kurze Vorstellung - ich denke für Liebhaber der grauen Flotten um 1900 eine reizvolle Ergänzung.
Zaphod has attached the following images:
  • Evertsen Vorstellung 001.jpg
  • Evertsen Vorstellung 004.jpg
  • Evertsen Vorstellung 009.jpg
  • Evertsen Vorstellung 003.jpg
  • Evertsen Vorstellung 005.jpg
  • Evertsen Vorstellung 006.jpg
  • Evertsen Vorstellung 007.jpg
  • Evertsen Vorstellung 008.jpg
  • Evertsen Vorstellung 010.jpg

Scotty

Intermediate

  • "Scotty" is male

Posts: 422

Date of registration: Nov 10th 2009

Occupation: Lagerleiter im Ruhestand

  • Send private message

2

Thursday, October 25th 2012, 9:35am

Hallo Zaphod,

interessantes Teil. Viel Spaß beim bauen. Da schau ich gerne zu.

Viele Grüße aus Villingen-Schwenningen

Thomas
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wiesel

Hennings Dino

  • "Wiesel" is male

Posts: 11,116

Date of registration: Dec 30th 2004

Occupation: Jurist

  • Send private message

3

Thursday, October 25th 2012, 9:54am

Auf die stoßzahnartigen Ankerkräne bin ich ja nun wirklich gespannt.
Da empfiehlt sich bestimmt zunächst ein Probebau mit dünnerem Papier, oder?
Bis die Tage...

Helmut


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander Freiherr von Humboldt



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks