This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,086

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

1

Saturday, August 13th 2011, 1:30pm

Hochseeflotte - Niedergänge

Hallo,

bei der von der Tann bin ich mittlerweile bei den Niedergängen (Teil 154).

Der Bogen sieht eine schlichte Variante mit Rand und Deckel vor.
Der Ätzsatz bietet zusätzlich Gerüste für die Persenning.
Nicht verbaute Persenningen der "Derfflinger" können außerdem genutzt werden. (Bild 3)

Nun stellen sich mir einige Fragen bezüglich der Darstellung im Original, die mir mein Foto-Fundus leider nicht beantwortet.

1. Die Luken weisen an einer Schmal- wie auch an einer Längsseite Markierungen auf, die als Scharniere gedeutet werden können. Kann es sein, dass man die Luken je nach Bedarf an der Längs- oder an der Schmalseite öffnen konnte? (Bild 1)

2. Waren die Gerüste für die Persenning innerhalb oder außerhalb des Rands vom Niedergang angebracht? (Die gleiche Frage stellt sich analog für die Persenning). Für außerhalb spricht, dass sich die Luken ansonsten erst wieder schließen ließen, nachdem man Gerüste und Persenning abmontiert hatte

Weiß hier einer von Euch Näheres?


Zaphod
Zaphod has attached the following images:
  • vd Tann 30 Kleinteile Oberlichte 153 Niedergänge 1540001.JPG
  • vd Tann 30 Kleinteile Oberlichte 153 Niedergänge 1540008.JPG
  • vd Tann 30 Kleinteile Oberlichte 153 Niedergänge 1540007.JPG

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,254

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

2

Saturday, August 13th 2011, 5:15pm

Hallo Zaphod,
mit den Schließrichtungen der Deckel frage bitte mal bei Piet nach. Der hat sich für den HMV mit diesen Schiffen beschäftigt. Auf keinem Bild habe so eine Doppelvorrichtung gesehen. Vielleicht sind hier versehtnlich Markierungen stehen geblieben. Mit den Persinngen scheint es so gewesen zu sein, dass sie außerhalb des Süll auf ein Gestell außerhalb des Sülls gezogen wurden. HMV hat es so für die Bismarck entschieden.
In dem Buch von Axel Grießmer: Große Kreuzer der Kaiserl. Marine 1906 - 1918 aus dem Bernard und Graefe Verlag sieht man auf S.64 einen im Bau befindlichen Kreuzer. Nach diesem Foto zu schließen gab es zumindest Niedergänge, die für ein Innengestänge keinen Platz hatten . Für die Außenversion spricht auch die Praxis, wenn die Niedergänge plötzlich geschlossen werden mussten. Da hätte man zuerst das Gestänge wegpacken müssen, was Zeitverlust bedeutete. Das Schließen der Niedergänge mit Außengerüst geht auch ohne dieses vonstatten.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich

  • "Zaphod" started this thread

Posts: 6,086

Date of registration: Apr 24th 2005

  • Send private message

3

Saturday, August 13th 2011, 8:18pm

Hallo Modellschiff,

herzlichen Dank für Deine Überlegungen !

Ich denke auch, dass es solche Doppelvorrichtungen nicht gab, vielleich sollen es angedeutete Verschlüsse sein.
Auch das Gestänge kann aus den von Dir erwähnten Gründen eigentlich nur außen gewesen sein.

Dann werde ich das jetzt mal umsetzen.

Herzliche Grüße

Zaphod

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Social bookmarks