This website uses cookies. By continuing to use our site you declare your agreement. More Information

Dear visitor, welcome to Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Ralf Lillig" is male
  • "Ralf Lillig" started this thread

Posts: 20

Date of registration: Mar 20th 2012

Occupation: Reiseleiter

  • Send private message

1

Monday, February 11th 2019, 7:37am

HMV Lasercut-Treppen

Hallo zusammen, ich schaffe keine vernünftig aussehende Lasercuttreppe. Bei mir wird alles windschief. Ich bekomme zwar das Gerüst hin, aber dann geht es nicht mehr weiter. Wer hat einen Tip?
Fertig gebaut: Kölner Dom, Kathedrale von Chartres, Notre Dame de Paris, Schleswig-Holstein ( Möwe) und div. kleine Schiffe von HMV

2

Monday, February 11th 2019, 8:00am

Moin Ralf,

von den HMV-LC-Niedergängen gibt es zwei Varianten:

Bei der ersten, ursprünglichen Variante, sollen die Stufen mit Hilfe eines Montagegerüstes in die Seitenwangen eingeleimt werden. Das funktioniert nur, wenn man keinen Leim verwendet... ;) :D Ich habe mir angewöhnt, bei solchen Niedergängen zunächst die Stufen einzeln in eine Seitenwange einzubauen (mit verdünntem Weißleim), den Kram gut durchtrocknen zu lassen und dann die zweite Wange auf die Stufen zu montieren. Klappt eigentlich ganz ordentlich und ist in meinen Augen der einzig vernünftige Weg für solche Teile. (Siehe Bilder 111 bis 116 von der NÜRNBERG)

Aufgeschreckt durch das nicht durchweg positive Echo auf die Variante 1 hat der HMV auf die Bauart der "Ätzniedergänge" zurückgegriffen. Das Klappt ganz gut, wenn man zunächst die Seitenwangen nach oben klappt und dann zunächst die oberste und unterste Stufe in die richtige Lage klappt und mit den Seitenwangen verleimt. Wenn das durchgetrocknet ist, kann man die übrigen Stufen in Position biegen... (Bilder 406 und 407 von der HAMBURG)

Viel Erfolg beim Niedergangbau wünscht
Fiete
Fiete has attached the following images:
  • NÜRNBERG-111.JPG
  • NÜRNBERG-112.JPG
  • NÜRNBERG-113.JPG
  • NÜRNBERG-114.JPG
  • NÜRNBERG-115.JPG
  • NÜRNBERG-116.JPG
  • 406-HAMBURG.JPG
  • 407-HAMBURG.JPG

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (11.02.2019), Willi H. (11.02.2019), Klaus-D. (11.02.2019), Hans-Joachim Möllenberg (11.02.2019), Der Informatiker (11.02.2019), Robson (11.02.2019), Ralf Lillig (12.02.2019), Werner (13.02.2019), delong (14.02.2019), Joachim1951 (15.02.2019), guenni.2301 (19.04.2019)

  • "Heiner" is male

Posts: 1,254

Date of registration: Jan 26th 2005

Occupation: Jurist

  • Send private message

3

Monday, February 11th 2019, 10:02am

Zur Not kann man sich die Stufen selber machen wie ich es bei der WEDEL gemacht habe (mit den kleinen "Eselsohren" an der Seite), dann klebt man die an die LC-Wange mit Handlauf und hat Abstände und Ausrichtung in einem Aufwasch. Muß man sich aber zeichnen (oder ganz sauber mit Geodreieck schneiden!).
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ralf Lillig (12.02.2019), Joachim1951 (15.02.2019)

ralph.e

Intermediate

  • "ralph.e" is male

Posts: 73

Date of registration: Jan 29th 2010

Occupation: Pensionist

  • Send private message

4

Monday, February 11th 2019, 2:05pm

Moin Ralf,
mein Tip: nimm als Kleber Sekundenkleber. Gaaaanz vorsichtig mit einer Nadelspitze. Die anderen Kleber ziehen durch die Oberflächenspannung die Stufen wieder zurück. Ich habe noch alle möglichen HMV-Niedergänge auf Vorrat liegen, benutze aber lieber die Originalteile aus dem Bogen, bei denen ich die Stufen einschneide. Wichtig (!!!!) : Stufen nach hinten biegen, nicht nach vorne. So sieht die Stufenansicht gleichmäßig aus.
Gruß
Ralph

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Ralf Lillig (12.02.2019), BAM (12.02.2019), delong (14.02.2019), Joachim1951 (15.02.2019)

ralph.e

Intermediate

  • "ralph.e" is male

Posts: 73

Date of registration: Jan 29th 2010

Occupation: Pensionist

  • Send private message

5

Tuesday, February 12th 2019, 4:40pm

Moin,
das hatte ich noch vergessen zu schreiben. Als Kartonverstänker nehmen wir Flensburger meistens Schnellschleifgrundierung. Damit wird das Stufenschneiden einfacher. Vorteile: trocknet sehr schnell, zieht in den Karton ein und man sieht das nicht. Trocknet nicht ein im Gebinde. Nachteile: "duftet" nach Tischlerei und der Pinsel muß anschließend mit Pinselreiniger richtig sauber gemacht werden.
Danke für die Likes
Gruß
Ralph

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Shipbuilder (12.02.2019), delong (14.02.2019), Joachim1951 (15.02.2019), jogilee (03.03.2019), Hans-Joachim Möllenberg (03.03.2019)

  • "modellschiff" is male

Posts: 12,914

Date of registration: Dec 20th 2006

Occupation: Pensionär

  • Send private message

6

Wednesday, February 13th 2019, 9:10am

Hallo Ralph,
die Idee mit dem Schnellschliffgrund muss ich mal ausprobieren. Das klingt sehr gut.
Ulrich

delong

Beginner

  • "delong" is male

Posts: 56

Date of registration: Jan 26th 2019

Occupation: Rentner, weitere Infomationen unter "Wer bin ich"

  • Send private message

7

Sunday, March 3rd 2019, 9:28am

Schnellschliffgrund

Guten Tag Ulrich,
und, hast Du es ausprobiert?
Wie ist Deine Erfahrung?
Beste Grüße aus dem sonnigen Andalusien
Wolfgang

ralph.e

Intermediate

  • "ralph.e" is male

Posts: 73

Date of registration: Jan 29th 2010

Occupation: Pensionist

  • Send private message

8

Sunday, March 3rd 2019, 1:05pm

Moin,
noch ein Nachtrag zum Thema Schnellschleifgrundierung:
ich behandle nicht nur Treppen/Niedergänge damit sondern auch viele Teile, die nur wg der farbigen Rückseite verdoppelt werden, z.B. Schanzkleidstützen, Davids. Und dann werden diese Teile unverdoppelt verbaut. Wo Gefahr besteht, daß beim farbig machen der Rückseiten die Farbe in den Karton einzieht, behandle ich den Karton vorher auch damit ( nicht alle Bögen haben Rückseitenfarbdrucke! ;) ).
Gruß aus dem hohen Norden
Ralph

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hans-Joachim Möllenberg (03.03.2019), jogilee (03.03.2019)

Social bookmarks